Sport
Fussball

Der «Ronaldo-Effekt» – wie ehemalige Mitspieler ohne ihn aufblühten

Cristiano Ronaldo L holds a team jersey of Saudi Arabian club Al Nassr with his name and No. 7 on it, in Madrid, Spain on Friday, December 30, 2022. Ronaldo has signed with the Saudi Arabian club in a ...
Dieses Trikot trägt Cristiano Ronaldo in Zukunft, wenn er in Saudi-Arabien für seinen neuen Klub Al-Nasr FC aufläuft.Bild: www.imago-images.de

Der «Ronaldo-Effekt» – wie ehemalige Mitspieler nach seinem Abgang aufblühten

Er kam, sah und siegte. Cristiano Ronaldo war bei allen seinen bisherigen Stationen immer ein Torgarant, dass seine Mitspieler dabei etwas aus dem Fokus geraten scheint, also nur logisch. Nach seinem Abgang erleben diese dann aber plötzlich eine absolute Leistungsexplosion.
13.01.2023, 18:07
Mehr «Sport»

Cristiano Ronaldo war, unabhängig bei welchem Klub er unter Vertrag stand, immer das Aushängeschild des Vereins. Egal ob bei Manchester United, Real Madrid, Juventus Turin oder nun bei Al-Nassr, «CR7» ist mit Ankunft bei einem Klub der neue Mittelpunkt der Welt dieses Vereins.

Da ist es nur logisch, dass seine Mitspieler sich im Schatten des fünffachen Champions-League-Siegers verlieren. Mit seinem Abgang werden bei einigen von ihnen allerdings neue Kräfte freigesetzt, sodass sie ihre bisherigen Leistungsgrenzen plötzlich pulverisieren.

Wayne Rooney

Englands Rekordtorschütze spielte mit Cristiano Ronaldo von 2004 bis 2009 gemeinsam bei Manchester United. Zusammen gewannen sie dreimal die englische Meisterschaft, zweimal den Ligapokal und einmal die Champions League.

Manchester United's Cristiano Ronaldo celebrates with Wayne Rooney after scoring the opening goal against FC Porto during their Champions League quarterfinals, second leg, soccer match Wednesday, ...
Cristiano Ronaldo (links) und Wayne Rooney (rechts) gewannen 2008 gemeinsam die Champions League. Bild: AP

Während Ronaldo im Mittelpunkt des Geschehens stand und zahlreiche Scorerpunkte sammelte, spielte Rooney bei den «Red Devils» zu dieser Zeit höchstens die zweite Geige.

Nach dem «CR7» im Sommer 2009 dann allerdings zu Real Madrid gewechselt war, brach es aus Rooney plötzlich raus. In der ersten Saison ohne Ronaldo erzielte der gebürtige Liverpooler wettbewerbsübergreifend 34 Treffer, zum ersten Mal in seiner Karriere traf er über 20-mal in der Premier League. Prompt wurde er auch zum Spieler der Saison gewählt.

2011 landete er dann sogar zum einzigen Mal in seiner Karriere in der FIFA Elf des Jahres. Im selben Jahr erzielte Rooney, mit einem Fallrückzieher im Derby gegen Manchester City, das Tor des Jahres in England.

Einer der schönsten Treffer in Rooneys Karriere.Video: YouTube/Manchester United

Auch ohne Ronaldo war Rooney und United später noch recht erfolgreich. «Wazza» wurde, noch zwei weitere Male englischer Meiste, holte den FA-Cup, spielte noch ein Champions-League-Final und gewann die Europa League.

Karim Benzema

Mit Cristiano Ronaldo wechselten im Sommer 2009 eine ganze Reihe an Ausnahmespielern zu Real Madrid. Einer von ihnen war der Franzose Karim Benzema. Der damals 22-Jährige kam für eine Ablöse von 35 Millionen Euro von Olympique Lyon zu den Königlichen.

Neun Saisons stürmten Ronaldo und Benzema gemeinsam für Real. In dieser Zeit gewannen sie gemeinsam etliche Titel, unter anderem viermal die Champions League und zweimal die spanische Meisterschaft.

12.04.2017, Fussball Champions-League 2016/2017, Viertelfinale Hinspiel, FC Bayern M�nchen - Real Madrid, in der Allianz-Arena M�nchen. v.li: Christiano Ronaldo (Real Madrid) und Karim Benzema (Real M ...
Gemeinsam eroberten sie Europa: Cristiano Ronaldo (links) und Karim Benzema (rechts).Bild: imago sportfotodienst

Während Ronaldo Jahr für Jahr La Liga kurz und klein schoss, schaffte es der Franzose überhaupt nur zweimal in den gemeinsamen Jahren über 20-mal zu treffen. Im letzten gemeinsamen Jahr gelangen Benzema nur fünf Tore in der spanischen Liga, seine schlechteste Ausbeute seit seinen ersten Profijahren in Lyon.

Im Sommer 2018 brach «CR7» seine Zelte in Madrid ab und wechselte zu Juventus Turin. Real legte daraufhin zwar den schwächsten Liga-Start in der Vereinsgeschichte hin, doch für Benzema sollte es seither nur noch bergauf gehen.

Seit dem Abgang des mehrfachen Weltfussballers, traf der Franzose in jeder Saison über 20 Mal in der Liga. Der Höhepunkt für Benzema war dann die Saison 2021/22, in 46 Spielen traf der 97-fache französische Nationalspieler für die Madrilenen in allen Wettbewerben insgesamt 44-mal und bereitete 15 Treffer vor.

Zudem gewann er mit Real zum insgesamt fünften Mal die Königsklasse und wurde auch spanischer Meister. Die Krönung für seine starken Leistungen waren die persönlichen Auszeichnungen, welche Benzema am Ende der Saison erhielt. Erstmals wurde er Europas Fussballer des Jahres und bekam den Ballon d'Or verliehen.

Real Madrid's Karim Benzema celebrates after winning the 2022 Ballon d'Or trophy during the 66th Ballon d'Or ceremony at Theatre du Chatelet in Paris, France, Monday, Oct. 17, 2022. (AP ...
Die Krönung einer unglaublichen Saison. Karim Benzema bekommt zum ersten Mal in seiner Karriere den Ballon d'Or verliehen.Bild: keystone

Paulo Dybala

Im Sommer 2018 suchte Ronaldo, nach dem er in Spanien sämtliche Titel abgeräumt hatte, eine neue Herausforderung. Turin sollte die neue Heimat des Portugiesen werden. Juventus überwies für seine Dienste 117 Millionen Euro in Richtung Madrid.

Während die Madrilenen ohne Ronaldo den schlechtesten Saisonstart ihrer Geschichte hinlegten, gelang der «alten Dame» der beste Start in eine Saison in der Vereinshistorie.

Auch in Turin litten die Leistungen eines Spielers unter Ronaldo. Anders als aber bei seinen anderen Sturmpartner hatte dieser Spieler seine bisher beste Saison bevor er mit Ronaldo zusammen spielte. Paulo Dybala spielte im Jahr vor Ronaldos Wechsel in den Piemont ganz gross auf. Der Weltmeister von 2022 erzielte in der Saison 2017/18 in allen Wettbewerben insgesamt 26 Tore und sammelte sieben Assists.

Mit der Ankunft Ronaldos in Turin brachen die Statistiken des heute 29-Jährigen deutlich ein. In zwei der drei gemeinsamen Saisons mit dem Portugiesen erzielte der Argentinier in der Serie A lediglich 5 Treffer pro Spielzeit. Dabei stand Dybala im letzten Jahr der beiden bei Juventus nur 26-mal auf dem Platz, weil er aufgrund einer Innenbandverletzung länger ausfiel. In den beiden Jahren zuvor machte der Linksfuss jeweils über 40 Spiele pro Saison.

Db Torino 19/01/2020 - campionato di calcio serie A / Juventus-Parma / foto Daniele Buffa/Image nella foto: esultanza gol Cristiano Ronaldo PUBLICATIONxNOTxINxITA
Paulo Dybala (links) und Cristiano Ronaldo (rechts) gingen drei Jahre lang gemeinsam für Juventus Turin auf Torejagd.Bild: www.imago-images.de

Marcus Rashford

2021 kam es dann zu einer spektakulären Rückkehr, Cristiano Ronaldo kehrte nach zwölf Jahren zu Manchester United zurück. Für 17 Millionen machten die «Red Devils» damals den Transfer perfekt.

Für Ronaldo lief es auch in seiner ersten Saison zurück in Manchester wieder prächtig. Der Portugiese markierte in 38 Pflichtspielen für den 20-fachen englischen Meister insgesamt 24 Treffer.

Manchester United's Marcus Rashford and Cristiano Ronaldo, right, react during the English Premier League soccer match between Aston Villa and Manchester United at Villa Park in Birmingham, Engla ...
Alles andere als ein Traum-Duo: Marcus Rashford (links) und Cristiano Ronaldo (rechts).Bild: keystone

Ein anderer Offensiv-Spieler spielte allerdings mit Ronaldo seine bislang schlechteste Saison in seiner Profi-Karriere: Marcus Rashford. Der Engländer konnte in der einzigen kompletten Saison, in der er mit dem einstigen Weltfussballer zusammen spielte, in 32 Spielen nur fünf Tore erzielen.

Seit Rashford Profi ist, traf er in jeder Saison zuvor immer zweistellig. In der aktuellen Saison hat er jetzt schon dreimal so viele Treffer und Assists erzielt wie in der Vorsaison. Seit Ronaldos Abgang traf Marcus Rashford bisher in jedem Spiel, alleine in diesen Partien kommt der 25-Jährige schon auf sieben Treffer und damit schon auf zwei mehr als in der gesamten letzten Saison.

Portugal

Für alle, die es schon vergessen haben, auch bei der WM in Katar gab es die grosse Diskussion, ob die portugiesische Nationalmannschaft ohne den grossen Superstar Cristiano Ronaldo nicht sogar besser dran wäre.

Kurzerhand entschied sich der damalige Nationaltrainer Portugals Fernando Santos im Achtelfinal gegen die Schweiz dieses Experiment zu wagen. Zum Leidwesen der Nati, die mit 1:6 unter die Räder kam.

Denn ausgerechnet Cristiano Ronaldos Ersatz Goncalo Ramos traf bei seinem Startelf-Debüt für den Europameister von 2016 gleich dreifach.

Portugal's Goncalo Ramos celebrates after scoring his side's fifth goal during the World Cup round of 16 soccer match between Portugal and Switzerland, at the Lusail Stadium in Lusail, Qatar ...
Liess ganz Portugal Cristiano Ronaldo für einen Abend vergessen: Goncalo Ramos.Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Karriere von Cristiano Ronaldo
1 / 37
Die Karriere von Cristiano Ronaldo
2002 stieg Cristiano Ronaldo als 17-Jähriger in den Profifussball ein. In seiner ersten Saison bei Sporting Lissabon erzielte er in 25 Spielen drei Treffer und machte die Scouts aus England aufmerksam. Am Ende der Spielzeit wechselte er zu Manchester United.
quelle: epa lusa / andre kosters
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ist er der neue Neymar? Zweijähriger Kicker begeistert TikTok
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Zanzibar
13.01.2023 19:02registriert Dezember 2015
Ich bin ja mal gespannt welcher Stürmer in der Nach-Ronaldo-Ära bei Al Nasr gross auftrumpfen wird. Ich werde das genau beobachten!
391
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tartaruga
13.01.2023 20:55registriert Januar 2016
Ist es nicht logisch, dass wenn ein Spieler Tore erzielt andere keins erzielen? Gibt ja keine 2 Bälle im Spiel.
Zu sagen bei ManU sei Rooney untergegangen ist auch lächerlich. Rooney und seine starken Schüsse waren immer präsent.
381
Melden
Zum Kommentar
18
«Unbeschreiblich!» – Xhaka und Co. über Leverkusens Triumph
«Ich kann noch nicht richtig realisieren, was wir erreicht haben», sagt Granit Xhaka gegenüber DAZN kurz nach dem 5:0-Heimsieg gegen Bremen, der Leverkusen den ersten Meistertitel sichert. «Es ist unbeschreiblich!»

«Wir haben bereits mit den Fans auf dem Feld gefeiert und danach in der Kabine mit der Mannschaft», erzählte Xhaka am TV-Mikrofon. Der Schweizer Nati-Captain gab zu, dass er nicht vom Saisonstart an an den Meistertitel geglaubt habe. «Man konnte sich das ja nicht vorstellen, wenn man die letzten Saisons anschaut.»

Zur Story