Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08454686 Bayern Munich's Canadian midfielder Alphonso Davies (C) and Fortuna Duesseldorf's Austrian midfielder Kevin Stoeger (R) vie for the ball  during the German Bundesliga soccer match between FC Bayern Munich and Fortuna Duesseldorf at the Allianz Arena stadium in Munich, southern Germany, 30 May 2020.  EPA/CHRISTOF STACHE / POOL CONDITIONS - ATTENTION:  The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Alphonso Davies setzt sich gleich gegen zwei Düsseldorf-Spieler durch. Bild: keystone

Vom Flüchtling zum deutschen Meister – die erstaunliche Geschichte des Alphonso Davies

Gegen Bremen hat Alphonso Davies den Bayern für einmal einen Bärendienst erwiesen. Er kassierte Gelb-Rot und hätte gar noch früher vom Platz fliegen können. Dennoch ist der junge Kanadier einer der Hauptgründe, warum sich die Münchner auch in dieser Saison den Titel holten. Die wundersame Geschichte startet in einem Flüchtlingscamp in Ghana.



Als Alphonso Davies am 2. November im Jahr 2000 das Licht der Welt erblickt, durchlebt seine Familie eine schwierige Phase. Victoria und Debeah Davies, die Eltern von Alphonso, leben zur Zeit im Flüchtlingscamp Buduburam im Süden Ghanas.

Die Familie Davies hat ihre Heimat Liberia kurz zuvor verlassen. Ein Bürgerkrieg wütet damals im ganzen Land, auch in der Hauptstadt Monrovia, wo Victoria und Debeah zuvor gelebt haben. Die Flucht nach Ghana, über 1000 Kilometer von zuhause entfernt, ist die einzige Option gewesen, um der Familie ein sicheres Leben zu ermöglichen.

«Wenn man irgendwohin wollte, musste man über Leichen steigen.»

Victoria Davies über den Bürgerkrieg in Liberia vancouver whitecaps fc

Auch im Camp Buduburam ist das Leben der Familie Davies kein einfaches. «Es ist sicher, aber es ist hart», so wird es Vater Debeah Davies später beschreiben. Der Bürgerkrieg ist weit weg, doch der Hunger macht den Bewohnern des Camps zu schaffen. Die Eltern haben Schwierigkeiten damit, jeden Tag etwas Essbares für sich und den kleinen Alphonso zu finden.

Bild

Das Flüchtlingslager Buduburam in Ghana. bild: wikimedia

Erst im Jahr 2005 darf sich die Familie Hoffnung machen, dass sie das Camp bald verlassen kann. Es gab ein Neueinsiedlungs-Programm, um einigen Flüchtlingen im Ausland ein neues Leben zu ermöglichen. Auch Debeah Davies meldet sich und bewirbt sich für ein Programm in Kanada. Und die Familie hat tatsächlich Glück. Nach einigen Gesprächen wird sie angenommen. So verlässt Alphonso Davies im Jahr 2006 im Alter von fünf Jahren erstmals Ghana. Windsor, eine Stadt im Bundesstaat Ontario, soll die neue Heimat der Familie Davies werden.

Neues Leben in Edmonton

Doch auch in Kanada ist das Leben für die Flüchtlinge zu Beginn nicht leicht. In Windsor gelingt es den beiden Eltern nicht, Arbeit zu finden. Es folgt der nächste Umzug ins knapp 1600 Kilometer entfernte Edmonton. Und dort beginnt für die Familie ein neues Leben: Beide Eltern finden einen Job, beide müssen zwar Überstunden machen, doch so reicht es, um die Kinder zu versorgen. Auch der junge Alphonso muss somit schon früh zuhause mithelfen. Da seine Eltern jeweils lange arbeiten müssen, ist er nach der Schule für seine zwei kleinen Geschwister zuständig.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

My Familia❤️👑

Ein Beitrag geteilt von A D 1 9⚡️ (@alphonsodaviess) am

Alphonso Davies mit seinen kleinen Geschwistern, seinem Vater und seiner Mutter.

Trotz dieser Verantwortung hat der Junge Freude am Leben. Auch in der Schule fällt Alphonso positiv auf. Er ist ein fröhlicher Bub, immer mit einem Lächeln im Gesicht. Melissa Guzzo, die Lehrerin von Davies an der Mother Teresa Catholic School, hat Freude am Jungen, der erst seit Kurzem nach Kanada gekommen ist. Zudem fällt ihr sofort auf: Alphonso spielt richtig gut Fussball.

So nimmt Guzzo mit Tim Adams Kontakt auf. Adams ist der Gründer von Free Footie, einer Fussball-Liga für Schulkinder. Und auch dieser ist sogleich begeistert von den Fähigkeiten des Alphonso Davies. Nicht nur das fussballerische Talent imponiert Adams – er merkt gleich, dass Davies noch eine zweite wichtige Komponente mitbringt. Auch später wird er sich noch erinnern: «Alphonso hatte die richtige Einstellung. Er war viel mehr als ein Kind, das den Ball ins Netz schiessen konnte.»

Adams wird sogleich bewusst, dass Davies' Talent gefördert werden soll. Er meldet sich bei Marco Bossio, dem Trainer der Fussball-Akademie der lokalen St. Nicholas Catholic Junior High. Er solle den jungen Davies bei einem Turnier beobachten, bittet Adams. Und auch Bossio ist sofort überzeugt von den Qualitäten des jungen Talentes. Er ist sich mit Adams einig: Dieser Junge ist etwas Besonderes. So bittet er Alphonso einen Platz in seiner Mannschaft an – und dieser akzeptiert sogleich.

Bild

Davies (Mitte) während seiner Zeit an der St. Nicholas Catholic Junior High. bild: twitter

«Etwas war speziell an diesem Jungen. Er hatte blitzschnelle Füsse und Tempo am Ball. Ich wusste, dass das etwas Spezielles ist in diesem Alter. Ich fragte ihn, was er für Pläne habe, und er hat mir gesagt, er würde für uns spielen nächste Saison. Wir waren begeistert. Wir hatten viele Kinder aus verschiedenen Gemeinschaften, deshalb passte das sofort.»

Junioren-Trainer Marco Bossio über seine ersten Eindrücke von Davies. bundesliga.com

Steiler Aufstieg im Fussball

Während seiner Zeit an der St. Nicholas Catholic Junior High School beginnt Davies damit, von einer Karriere als Profi zu träumen. Wie es Adams und Bossio geahnt haben, trainiert Davies seriös weiter, auch wenn er bereits zu den Besten der Schule gehört. «Be humble. Keep working», «sei bescheiden, arbeite weiter», hört er immer wieder von seiner Mutter Victoria.

«Ehrlich gesagt spielte ich nur aus Spass, um fit zu bleiben und um keine Probleme zu haben. Ich dachte nicht, dass ich besonders gut bin, ich spielte nur, weil ich gerne mit meinen Freunden spielte. Dann habe ich begonnen, richtig zu spielen. Eltern, Trainer und andere Teamkollegen sagten mir, dass ich weitermachen soll und dass aus mir etwas werden könnte.

So habe ich begonnen, daran zu glauben. Von da an wollte ich Fussball-Profi werden. Dann habe ich damit begonnen, richtig hart zu trainieren und professionell zu werden.»

Alphonso Davies über seine Anfänge im Fussball bundesliga.com

Und so geht der Aufstieg weiter: Erst spielt Davies für die Edmonton Internationals, dann für die Edmonton Strikers. Vor allem bei den Strikers fühlt sich Davies von Beginn weg richtig wohl. Der junge Alphonso hat eine enge Verbindung zu Trainer Nick Huoseh, der sein Talent sofort erkennt. Wenn die Eltern arbeiten müssen, fährt Huoseh den Youngster an seine Spiele. Wenn die Familie knapp bei Kasse ist, kauft er ihm ein neues Paar Schuhe.

abspielen

Alphonso Davies mit 13 Jahren während seiner Zeit bei den Edmonton Strikers. Video: YouTube/ushindi mutabazi

Im Jahr 2013 kommt Davies erstmals mit einem grossen Klub in Kontakt. Das MLS-Team der Vancouver Whitecaps ist auf den Shootingstar aufmerksam geworden und lädt ihn zu einem Probetraining ein. Doch der Schritt ist noch zu gross: Der 13-jährige Davies ist schüchtern und zurückhaltend, Vancouver entscheidet sich gegen eine Verpflichtung – noch.

«Er war ein interessanter Charakter. Aber er war sehr nervös und zurückhaltend. Er war okay, noch kein Spieler, bei dem wir gesagt haben, dass wir ihn sofort zu uns holen müssen. Er war noch nicht bereit, noch zu jung.»

Craig Dalrymple, Direktor von Vancouvers Akademie, über seine erste Begegnung mit Davies vancouver whitecaps fc

Dennoch bleiben die Whitecaps an Davies dran. Sie verfolgen seine Leistungen weiter und laden ihn ein Jahr später erneut zu einem Probetraining ein. Alphonso ist gewachsen, er ist nochmals selbstbewusster, kräftiger und besser geworden. So packt er die Chance und Vancouver bietet ihm einen Platz in der Akademie an. Davies nimmt sofort an, auch wenn er weiss, dass so der nächste Umzug ansteht. Weg aus Edmonton, erstmals weg von den Eltern.

Seine Mutter ist besorgt und will ihn erst nicht gehen lassen. Erst nach einem Gespräch mit Trainer Huoseh, der mittlerweile zum Familienfreund geworden ist, kann sie sich so langsam mit dem Gedanken anfreunden. Als ihr Alphonso verspricht, dass er abseits der Familie nicht zum Bad Boy wird und die Schule abschliesst, lässt Victoria Alphonso schliesslich ziehen. Gleichzeitig überzeugt sie Huoseh, ihrem Sohn als Berater zur Seite zu stehen. Dieser zögert, schliesslich hat er als Elektroingenieur keinerlei Erfahrung im Agenten-Business, sagt dann aber doch zu – und sollte bis heute Berater von Davies bleiben.

Nick Huoseh (links) mit seinem Schützling.

In Vancouver legt Davies einen kometenhaften Aufstieg hin, den die Whitecaps in dieser Form noch nie erlebt haben. Eigentlich soll Davies in der U16 behutsam aufgebaut werden. Doch er spielt so gut, dass er innerhalb von wenigen Monaten erst in die U18, dann in die Reserven und schliesslich in die erste Mannschaft geholt wird. Am 17. Juli 2016 gibt er schliesslich als 15-Jähriger sein Debüt in der MLS. Damit ist er nach Freddy Adu der zweitjüngste Debütant der Geschichte der Liga.

abspielen

Alle Tore von Alphonso Davies in der MLS. Video: YouTube/Major League Soccer

Nach seinem Wechsel nach Vancouver schreibt Alphonso Davies auch für die Nationalmannschaft Geschichte. Eine Woche nach seiner Einbürgerung kommt er am 14. Juni 2017 zu seinem ersten Einsatz für Kanada, in einem Testspiel gegen Curaçao. Mit 16 Jahren wird er so zum jüngsten Länderspiel-Debütanten der Geschichte, einen knappen Monat später ist er nach einem Tor gegen Französisch-Guyana ausserdem der jüngste kanadische Torschütze.

Canada midfielder Alphonso Davies (12) leaps over Martinique midfielder Daniel Herelle during the first half of a CONCACAF Gold Cup soccer match in Pasadena, Calif., Saturday, June 15, 2019. (AP Photo/Ringo H.W. Chiu)

Alphsonso Davies bei einem Spiel für Kanada am Gold Cup. Bild: AP/FR170512 AP

In der MLS muss sich Davies ebenfalls nicht lange gedulden, bis er regelmässig zum Einsatz kommt. In der Saison 2017 kommt er vermehrt als Joker zum Einsatz, 2018 ist er noch vor seinem 18. Geburtstag Stammspieler. Acht Tore und zehn Assists gelingen Davies, damals noch als Flügelstürmer im Einsatz, in den 31 Saisonspielen. So werden auch die ganz grossen Vereine der Welt auf den Offensivspieler aufmerksam. Im Sommer 2018 verpflichtet schliesslich Bayern München per Anfang 2019 das Supertalent. Gut 10 Millionen lässt sich der deutsche Rekordmeister Davies kosten. Damit ist er heute noch der zweitteuerste Abgang der MLS.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🔴⚪️🤙🏾 #AD19⚡️

Ein Beitrag geteilt von A D 1 9⚡️ (@alphonsodaviess) am

Alphonso Davies nach der Bekanntgabe seines Wechsels nach München.

In München zum Stammspieler gereift

Trotz den guten Leistungen in Nordamerika sind viele Fussball-Fans in Europa zu Beginn etwas skeptisch. Ein Kanadier? Aus der MLS? Viele trauen Davies den Sprung in ein Topteam nicht zu. Schliesslich sind beim grossen FC Bayern immer wieder Talente gescheitert, wie etwa zuletzt der einstige portugiesische Shootingstar Renato Sanches.

Doch Davies setzt sich nach etwas Anlaufzeit tatsächlich durch. In der Rückrunde der Saison 2018/19 kommt er unter Niko Kovac zu ersten Teileinsätzen und in der laufenden Spielzeit schafft er unter Hansi Flick endgültig den Durchbruch.

Als linker Aussenverteidiger brilliert Davies mit seinem Tempo und seinem Offensivdrang. Vor allem zum Ende der Saison hin spielt er stark auf, wird im Mai Spieler des Monats bei den Bayern. Auch dank den überraschend starken Leistungen des Kanadiers fängt sich der Rekordmeister nach verpatztem Saisonstart und holt sich doch noch den achten Meistertitel in Serie. Zweifel am Davies-Transfer hat mittlerweile niemand mehr. Im Gegenteil: Die gut 10 Millionen Euro Ablösesumme stellt mittlerweile niemand mehr in Frage, mittlerweile ist sein Marktwert auf 41 Millionen angestiegen. Auch deshalb haben die Bayern Davies' Vertrag vorzeitig bis 2025 verlängert.

Trotz seines momentanen Erfolges hat Alphonso Davies das Kredo seiner Mutter nie vergessen. «Be humble. Keep working», dies lebt der Shootingstar weiterhin. Mittlerweile setzt sich Davies selbst aktiv für Flüchtlinge ein. Er unterstützt etwa den Flüchtlingsrat der Vereinten Nationen UNHCR. Damit vielleicht eines Tages weitere Kinder aus schwierigen Verhältnissen die Chance haben können, eine Geschichte wie die seine zu schreiben.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Europas Rekordmeister im Fussball

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • B0bbleeeee 18.06.2020 09:23
    Highlight Highlight sehr schöne Geschichte. Soviel durchgemacht und erreicht und das erst mit 19 Jahren. Hut ab...
  • Mia_san_mia 18.06.2020 05:07
    Highlight Highlight Der Junge ist super 💪🏻
  • Geff Joldblum 17.06.2020 18:28
    Highlight Highlight Der Junge ist einfach Klasse! Technik, Speed, Wille. Der kann ein ganz Grosser werden!
  • honigmilch 17.06.2020 16:53
    Highlight Highlight Schöne Geschichte, guter Junge.

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel