freundlich
DE | FR
11
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Lionel Messi nach erneutem Barcelona-Patzer sauer: «Wir sind schwach!»

Barcelona's Lionel Messi reacts after the end of a Spanish La Liga soccer match between Barcelona and Osasuna at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Thursday, July 16, 2020. (AP Photo/Joan Monfo ...
Grosse Enttäuschung: Lionel Messi nach der Heimniederlage gegen Osasuna.Bild: keystone

Lionel Messi nach verpasstem Meistertitel sauer: «Wir sind ein schwaches Team!»

17.07.2020, 12:3417.07.2020, 14:38

Am Donnerstag hat Real Madrid zum 34. Mal den spanischen Meistertitel gewonnen. Die Madrilenen fingen den FC Barcelona ab, der bis zum Corona-Unterbruch noch zwei Punkte vor dem Erzrivalen gelegen war. Nach dem Restart schwächelten die Katalanen jedoch regelmässig – so auch am Donnerstag, als es gegen Osasuna eine 1:2-Heimpleite gab.

Nach dem Verpassen des Titels ist die Stimmung bei Barcelona schlecht. So auch bei Captain Lionel Messi. Der Superstar der Katalanen zeigte sich im Interview nach der Niederlage gegen Osasuna enttäuscht und ging mit seinem Team hart ins Gericht.

Barcelona's Lionel Messi reacts during a Spanish La Liga soccer match between Barcelona and Osasuna at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Thursday, July 16, 2020. (AP Photo/Joan Monfort)
Nach dem Restart liess Barcelona zu viele Punkte liegen.Bild: keystone

«Dieses Spiel ist sinnbildlich für unser ganzes Jahr: Wir sind ein unbeständiges und schwaches Team, das man mit Intensität und Wille schlägt, gegen das man Chancen erarbeitet und Tore schiesst», bemängelte Messi, «wir haben Punkte verloren, die wir nicht hätten verlieren dürfen.»

Die Highlights des Spiels im Video.Video: YouTube/Goal Deutschland

Messi fordert Selbstkritik

Die Schuld für den verpassten Titel müsse man vor allem bei sich selbst suchen, forderte der Argentinier: «Wir müssen Selbstkritik üben. Wir Spieler, aber auch allgemein im Verein. Wir sind Barcelona, wir müssen alle Spiele gewinnen. Wir dürfen nicht denken, dass wir verloren haben, weil die anderen Teams besser sind als wir.» Gleichzeitig fand Messi auch lobende Worte für den Erzrivalen aus der Hauptstadt: «Madrid hat seine Aufgabe gemacht, nach dem Restart haben sie kein Spiel mehr verloren. Sie haben es verdient.»

Auch bei den Fans ist die Stimmung nach den zuletzt schwachen Resultaten schlecht. Dafür hat der Captain volles Verständnis. «Die Fans sind sicher genervt von dem, was sie in dieser Saison gesehen haben. Das ist logisch, wir sind es auch. Dazu kommen die Niederlagen der letzten Jahre gegen Rom und Liverpool ... Die Fans sind ungeduldig und wir geben ihnen nichts», so Messi.

Noch eine Chance auf einen Titel

Nach dem Verpassen des Meistertitels und der Viertelfinal-Niederlage in der Copa del Rey hat Barcelona in dieser Saison nur noch in der Champions League die Chance auf einen Titel. In der aktuellen Verfassung sei man aber kein Anwärter auf den Sieg, sagte Messi: «Wenn wir so spielen, wird es schwierig sein, die Champions League zu gewinnen. Wenn wir eine Chance haben wollen, müssen wir sehr viel ändern. Sonst werden wir auch gegen Napoli verlieren.»

Barcelona's Ivan Rakitic, center, goes for the ball as Napoli's Dries Mertens (14) and Nikita Contini (12) defend during the first half of a soccer match Wednesday, Aug. 7, 2019, in Miami Gardens, Fla ...
In der Champions League misst sich Barça im Achtelfinal mit Napoli.Bild: AP

Die Pause bis zum Achtelfinal-Rückspiel könnte dem Team jetzt aber gut tun, so Messi weiter. «Wir können den Kopf etwas durchlüften. Seit dem Winter lief es uns sehr schlecht. Aber wir müssen daran denken, dass es die Champions League ist. Es sind vier sehr wichtige Spiele und wenn wir uns verbessern, können wir den Titel gewinnen.»

Um sich für das Finalturnier in Portugal zu qualifizieren, muss sich Barcelona im Achtelfinal gegen Napoli durchsetzen. Die Partie findet am 8. August statt. Das Hinspiel in Neapel endete 1:1. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Erfolgreiche Trios des FC Barcelona

1 / 9
Erfolgreiche Trios des FC Barcelona
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Victor Paulsen
17.07.2020 13:43registriert April 2019
Gute Aussagen:
Gibt nicht den anderen die Schuld, bleibt realistisch und redet nichts schön und verhaltet sich fair gegenüber dem Rivalen
1515
Melden
Zum Kommentar
avatar
Blaugrana
17.07.2020 17:37registriert Januar 2017
Er sagt wie‘s ist. Was die aktuelle Führung mit dem Verein veranstaltet ist eigentlich schon böswillige Sabotage. Haarsträubende Fehltransfers, desaströse PR, Ausverkauf aller Werte, kein Respekt vor der Kultur und dem Wesen des Vereins. Der verlorene Liga-Titel ist da nur Randnotiz des Scheiterns.
Ich bin seit 30 Jahren Fan von Barça, seit 15 Jahren Vereinsmitglied/Socio. Habe mehr als 60 Spiele im Camp Nou verfolgt. Wenn ich jetzt einfach heulen oder fluchen könnte wäre das ja ok. Es ist aber viel schlimmer: ich fange an die Bindung zu meinem Lieblingsverein zu verlieren. Und das schmerzt.
525
Melden
Zum Kommentar
11
Der lange Weg zum Traum einer Schweizer Shorttrack-Medaille
Vor einem Jahr startete mit Unterstützung des OYM in Cham das nationale Leistungszentrum für Shorttrack. Es ist die einzige Olympia-Disziplin, in welcher die Schweiz noch nie vertreten war. Auch dank einer Eishockey-Heldin soll sich das bald ändern.

An diesem Sonntag gehört die Zuger Bossard-Arena für einmal nicht den Eishockey-Titanen des EV Zug. Trotzdem ist die Haupttribüne gut besetzt. Es sind Eltern und ihr Nachwuchs, die das Geschehen auf dem Eis lautstark begleiten. Dort duellieren sich die schnellsten Kinder im Primarschulalter aus der ganzen Schweiz beim zweiten Finale des Speedy-Cups in der Disziplin Shorttrack.

Zur Story