Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Barcelona's Lionel Messi reacts after the end of a Spanish La Liga soccer match between Barcelona and Osasuna at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Thursday, July 16, 2020. (AP Photo/Joan Monfort)

Grosse Enttäuschung: Lionel Messi nach der Heimniederlage gegen Osasuna. Bild: keystone

Lionel Messi nach verpasstem Meistertitel sauer: «Wir sind ein schwaches Team!»



Am Donnerstag hat Real Madrid zum 34. Mal den spanischen Meistertitel gewonnen. Die Madrilenen fingen den FC Barcelona ab, der bis zum Corona-Unterbruch noch zwei Punkte vor dem Erzrivalen gelegen war. Nach dem Restart schwächelten die Katalanen jedoch regelmässig – so auch am Donnerstag, als es gegen Osasuna eine 1:2-Heimpleite gab.

Nach dem Verpassen des Titels ist die Stimmung bei Barcelona schlecht. So auch bei Captain Lionel Messi. Der Superstar der Katalanen zeigte sich im Interview nach der Niederlage gegen Osasuna enttäuscht und ging mit seinem Team hart ins Gericht.

Barcelona's Lionel Messi reacts during a Spanish La Liga soccer match between Barcelona and Osasuna at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Thursday, July 16, 2020. (AP Photo/Joan Monfort)

Nach dem Restart liess Barcelona zu viele Punkte liegen. Bild: keystone

«Dieses Spiel ist sinnbildlich für unser ganzes Jahr: Wir sind ein unbeständiges und schwaches Team, das man mit Intensität und Wille schlägt, gegen das man Chancen erarbeitet und Tore schiesst», bemängelte Messi, «wir haben Punkte verloren, die wir nicht hätten verlieren dürfen.»

abspielen

Die Highlights des Spiels im Video. Video: YouTube/Goal Deutschland

Messi fordert Selbstkritik

Die Schuld für den verpassten Titel müsse man vor allem bei sich selbst suchen, forderte der Argentinier: «Wir müssen Selbstkritik üben. Wir Spieler, aber auch allgemein im Verein. Wir sind Barcelona, wir müssen alle Spiele gewinnen. Wir dürfen nicht denken, dass wir verloren haben, weil die anderen Teams besser sind als wir.» Gleichzeitig fand Messi auch lobende Worte für den Erzrivalen aus der Hauptstadt: «Madrid hat seine Aufgabe gemacht, nach dem Restart haben sie kein Spiel mehr verloren. Sie haben es verdient.»

Auch bei den Fans ist die Stimmung nach den zuletzt schwachen Resultaten schlecht. Dafür hat der Captain volles Verständnis. «Die Fans sind sicher genervt von dem, was sie in dieser Saison gesehen haben. Das ist logisch, wir sind es auch. Dazu kommen die Niederlagen der letzten Jahre gegen Rom und Liverpool ... Die Fans sind ungeduldig und wir geben ihnen nichts», so Messi.

Noch eine Chance auf einen Titel

Nach dem Verpassen des Meistertitels und der Viertelfinal-Niederlage in der Copa del Rey hat Barcelona in dieser Saison nur noch in der Champions League die Chance auf einen Titel. In der aktuellen Verfassung sei man aber kein Anwärter auf den Sieg, sagte Messi: «Wenn wir so spielen, wird es schwierig sein, die Champions League zu gewinnen. Wenn wir eine Chance haben wollen, müssen wir sehr viel ändern. Sonst werden wir auch gegen Napoli verlieren.»

Barcelona's Ivan Rakitic, center, goes for the ball as Napoli's Dries Mertens (14) and Nikita Contini (12) defend during the first half of a soccer match Wednesday, Aug. 7, 2019, in Miami Gardens, Fla. Barcelona won 2-1. (AP Photo/Lynne Sladky)
Ivan Rakitic,Dries Mertens,Nikita Contini

In der Champions League misst sich Barça im Achtelfinal mit Napoli. Bild: AP

Die Pause bis zum Achtelfinal-Rückspiel könnte dem Team jetzt aber gut tun, so Messi weiter. «Wir können den Kopf etwas durchlüften. Seit dem Winter lief es uns sehr schlecht. Aber wir müssen daran denken, dass es die Champions League ist. Es sind vier sehr wichtige Spiele und wenn wir uns verbessern, können wir den Titel gewinnen.»

Um sich für das Finalturnier in Portugal zu qualifizieren, muss sich Barcelona im Achtelfinal gegen Napoli durchsetzen. Die Partie findet am 8. August statt. Das Hinspiel in Neapel endete 1:1. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Erfolgreiche Trios des FC Barcelona

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sotschidemokrat alias Tropenkopf 17.07.2020 22:07
    Highlight Highlight Da hat der beste Spieler der Top Ligen diese Saison (43 Scorerpunkte) zu 100% recht.
    Nicht zum aushalten die letzten 7-8 Spiele...
  • Blaugrana 17.07.2020 17:37
    Highlight Highlight Er sagt wie‘s ist. Was die aktuelle Führung mit dem Verein veranstaltet ist eigentlich schon böswillige Sabotage. Haarsträubende Fehltransfers, desaströse PR, Ausverkauf aller Werte, kein Respekt vor der Kultur und dem Wesen des Vereins. Der verlorene Liga-Titel ist da nur Randnotiz des Scheiterns.
    Ich bin seit 30 Jahren Fan von Barça, seit 15 Jahren Vereinsmitglied/Socio. Habe mehr als 60 Spiele im Camp Nou verfolgt. Wenn ich jetzt einfach heulen oder fluchen könnte wäre das ja ok. Es ist aber viel schlimmer: ich fange an die Bindung zu meinem Lieblingsverein zu verlieren. Und das schmerzt.
    • Jä nu 18.07.2020 05:28
      Highlight Highlight Fan sein heißt in gute Zeiten und weniger guten. Von schlecht zu schreiben wäre arrogant.
  • Shabbazz 17.07.2020 15:29
    Highlight Highlight Übertreiben ist ja beliebt, aber ist man gleich ein schwaches Team weil man "nur" Platz 2 erreicht hat? Barca hat immerhin 10 Punkte Vorsprung vor Platz 3 und 22 Punkte vor Platz 5...das klingt für mich nicht nach einem schwachen Team. Klar man ist nicht die Nr. 1, aber trotzdem ist Barca ein grundsolides und starkes Team und das schon seit vielen Jahren!
    • Neruda 17.07.2020 16:42
      Highlight Highlight Wenn du die letzten Spiele gesehen hast, weisst du, was er mit schwachem Team meint und er hat recht. Dieses lustlose rumgekicke war nicht zum aushalten.
  • T13 17.07.2020 14:54
    Highlight Highlight "Wir dürfen nicht denken, dass wir verloren haben, weil die anderen Teams besser sind als wir."
    🤔
    Naja wenn man verliert liegts aber meistens daran das die anderen besser sind/waren als man selbst.
    • Neruda 17.07.2020 16:44
      Highlight Highlight Oder am eigenen Unvermögen und die letzten Spiele lassen eher darauf schliessen. Denn es war nicht so, dass die Gegner besser gespielt haben und aufgrund spielerischer Überlegenheit gewonnen haben. Nur wenn dies der Fall gewesen wäre, könnte man von einem besseren Gegner sprechen. Ein Sieg allein heisst da gar nichts.
    • jaähä 17.07.2020 17:12
      Highlight Highlight Besser kann man unterschiedlich interpretieren. Messi meint damit wohl, dass die anderen Teams qualitativ nicht besser als barca sind und man die spiele aufgrund falscher einstellung und mangelndem einsatz verloren hat.
  • Mario Dietrich 17.07.2020 14:31
    Highlight Highlight Es ist wirklich schwierig zu sagen, was alles beim FC Barcelona zurzeit nicht läuft...
    Die Verteidigung ist sehr langsam und das Spiel ist sehr träge, jeder 2. Pass wird zu Messi gespielt, der zwar insgesamt eine sehr gute Saison macht, allerdings nicht so fit wirkt und die Gegner scheinen langsam gemerkt zu haben, dass er Semedo hinter ihm immer alleine verteidigen lässt, weswegen sehr viele Gegentore auf dieser Seite eingeleitet werden.

    Es interessiert mich wirklich, ob es vielleicht sogar besser wird, wenn Messi mal aufhört, denn das Spiel konzentriert sich fast nur auf ihn...
  • Erklärbart. 17.07.2020 13:45
    Highlight Highlight Typisch Messi - er kann vieles gut. Aber er ist der schlechteste Verlierer im Profifussball. Macht Rücktritte und dann wieder Rücktritte vom Rücktritt. Oder verunglimpft die ganze Mannschaft, nur weil er nicht Meister wurde. Einfach ein schlechter Verlierer.
    • WhatZitTooya 17.07.2020 13:59
      Highlight Highlight Haben Sie den Bericht überhaupts gelesen? 🤦🏻‍♂️
    • luca_andres_ripa 17.07.2020 14:06
      Highlight Highlight 1. Was hat der Rücktritt aus der argentinischen Nationalmannschaft mit dem Interview von gestern abend zu tun (lol) ?

      2. Der FC Barcelona wurde nicht Meister, nicht Messi. Schau Dir mal die Torbeteiligungen von Messi an... Es stehen 11 Fussballer auf dem Platz nicht einer...(Messi).

      3. Denkst Du der FC Barcelona wurde wegen Messi nicht Meister oder wegen Leuten wie Suarez, Griezmann, Rakitic, etc. welche nicht ihre verlangte Leistung erbracht haben...
    • Bruno S.1988 17.07.2020 14:06
      Highlight Highlight Er spricht stets in "wir" form, obwohl Barca ohne ihn nicht mal auf dem zweiten Platz wäre.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Victor Paulsen 17.07.2020 13:43
    Highlight Highlight Gute Aussagen:
    Gibt nicht den anderen die Schuld, bleibt realistisch und redet nichts schön und verhaltet sich fair gegenüber dem Rivalen

    • luca_andres_ripa 17.07.2020 20:47
      Highlight Highlight Jemand hat das Interview effektiv gelesen 🥳😍

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel