DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa09309268 Granit Xhaka of Switzerland reacts during the UEFA EURO 2020 round of 16 soccer match between France and Switzerland in Bucharest, Romania, 28 June 2021.  EPA/Vadim Ghirda / POOL (RESTRICTIONS: For editorial news reporting purposes only. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)

Gegen Spanien wird der Leader fehlen: Granit Xhaka ist gelbgesperrt. Bild: keystone

Petkovics Xhaka-Problem – und die unangenehmen Lösungen

Erstmals steht die Schweiz in einem EM-Viertelfinal – nach dem Überraschungserfolg gegen Weltmeister Frankreich folgt ein Duell mit dem Weltmeister von 2010. Doch Nationaltrainer Vladimir Petkovic plagt vor dem Spanien-Spiel eine wichtige Frage: Wer soll den gelbgesperrten Captain Granit Xhaka ersetzen?



Diese 76. Minute würde Granit Xhaka wohl gerne noch einmal zurückhaben. Der Schweizer Führungsspieler zeigte gegen Weltmeister Frankreich eine hervorragende Partie und war trotz der vielen Weltstars beim Gegner der beste Spieler auf dem Platz. Doch im Viertelfinal gegen Spanien wird der Captain der Nati fehlen. Nach der Gelben Karte in ebenjener 76. Minute ist Xhaka gesperrt. Es war eine unnötige Verwarnung – der Mittelfeldakteur meckerte beim Schiedsrichter nach einem Foulpfiff gegen die Schweiz.

Es war bestimmt auch etwas Frust dabei, da das Tor von Paul Pogba zum 3:1 nur wenige Augenblicke her war und die Schweiz von einem nächsten Spiel, in dem Xhaka dann gesperrt wäre, meilenweit entfernt war. Bekanntermassen sollte es anders kommen, auch dank des 28-jährigen Arsenal-Söldners. Die Schweiz schaffte die Überraschung gegen den übermächtig scheinenden Weltmeister und so wird Xhakas Lamentieren ihn doch noch eines der grössten Spiele seiner Karriere kosten.

Switzerland's Granit Xhaka celebrates with manager Vladimir Petkovic after defeating France in a penalty shoot out during the Euro 2020 soccer championship round of 16 match between France and Switzerland at National Arena stadium, Bucharest, Romania, Tuesday, June 29, 2021. (Daniel Mihailescu/Pool Photo via AP)

Vladimir Petkovic (l.) vertraut seinem Captain blind. Bild: keystone

Der Unersetzbare

Nun steht Vladimir Petkovic vor einem Problem. Er muss einen Ersatz finden für seinen Captain, der in diesem Teamgefüge eigentlich unersetzbar ist. Der Stellenwert und der Einfluss von Granit Xhaka sind im Spiel gegen Frankreich, aber auch bereits gegen die Türkei, mehr als deutlich geworden.

Das Paradebeispiel für die Unersetzbarkeit des Captains ist aber wohl das EM-Quali-Spiel gegen Dänemark aus dem März 2019. Die Schweiz kontrollierte die Partie und führte souverän mit 3:0, als Nati-Trainer Petkovic den Torschützen zum 2:0 in der 79. Minute vom Spielfeld nahm. Ohne Xhaka veränderte sich das Auftreten der Schweizer im Handumdrehen – sie waren wie versteinert und die Souveränität der ersten achtzig Minuten wie verflogen. Innerhalb von zehn Minuten kassierte die Schweiz drei Tore und musste sich am Ende mit einem Unentschieden zufriedengeben.

abspielen

Die Highlights der dänischen Aufholjagd. Video: YouTube/SRF Sport

Seit der Basler die Captainbinde übernommen hat, ist die Nati ohne ihn ein ganz anderes Team als mit ihm. Dies verdeutlichten auch die Freundschaftsspiele gegen Belgien und Finnland noch einmal. Im November 2020 geht Granit Xhaka gegen Belgien nach der ersten Halbzeit beim Stand von 1:0 aus Schweizer Sicht vom Feld. Die Nati verliert noch mit 1:2. Im März dieses Jahres liegt die Schweiz gegen Finnland zur Halbzeit zurück. Dann kommt Granit Xhaka, die Nati wird direkt besser und kann das Spiel noch drehen.

Die Optionen:

Im ersten Viertelfinalspiel der Schweiz an einem grossen Turnier seit 1954 wäre ein Spielertyp wie Xhaka essenziell, doch so sehr er und die Fans sich wünschen würden, dass er sich in der 76. Minute zurückgehalten hätte – er wird nicht dabei sein. Jetzt liegt es an Coach Vladimir Petkovic, die Mannschaft auch ohne ihren Captain so einzustellen, dass sie gegen Spanien bestehen kann. Für die Position neben Remo Freuler stehen ihm drei Optionen zur Verfügung.

epa09305730 Switzerland's head coach Vladimir Petkovic leads an official training session at National Arena stadium, in Bucharest, Romania, 27 June 2021. Switzerland will face France in their Round of 16 UEFA Euro 2020 soccer match, in Bucharest, on June 28.  EPA/ROBERT GHEMENT

Nati-Trainer Petkovic steht vor einer schwierigen Entscheidung. Bild: keystone

1. Denis Zakaria

Eins zu eins ersetzen kann man Granit Xhaka nicht, doch Denis Zakaria kommt ihm von den Möglichkeiten im Schweizer Team noch am nächsten. Ähnlich wie der Gesperrte ist der 24-jährige Genfer ein eher defensiver Mittelfeldspieler und konnte trotz seines jungen Alters bereits einige Erfahrungen auf höchstem Niveau sammeln. Aufgrund seiner Schnelligkeit könnte er gegen balldominante Spanier ein wichtiger Störfaktor im Passspiel des Gegners sein.

Zakaria startete mit Borussia Mönchengladbach nach überstandener Verletzung stark in die Saison und war einer der Leistungsträger beim Team von Marco Rose. In der Rückrunde konnte er jedoch kaum noch überzeugen und wurde an der EM auch für seine Leistung nach der Einwechslung gegen Wales scharf kritisiert. Bis zu seiner Verletzung war Zakaria in der Nationalmannschaft neben Granit Xhaka aber gesetzt und konnte regelmässig überzeugen. Der ehemalige YB-Spieler scheint die wahrscheinlichste Wahl von Petkovic zu sein.

epa09109182 Switzerland's Denis Zakaria reacts during the International Friendly soccer match between Switzerland and Finland in St. Gallen, Switzerland, 31 March 2021.  EPA/GIAN EHRENZELLER

Denis Zakaria ist sich aus dem Klub gewohnt, eine Führungsrolle zu übernehmen. Bild: keystone

2. Djibril Sow

Sow hat in Frankfurt eine gute Saison hinter sich. Beim Bundesliga-Fünften war er gesetzt und konnte vor allem in der Defensive überzeugen. Beim Stören des gegnerischen Passspiels gehörte er zu den besten Mittelfeldspielern der europäischen Topligen. Im Vergleich zu Zakaria kann er aber auch offensiv etwas mehr beitragen. Djibril Sow ist dem Gladbacher bei den Pässen nach vorne überlegen und hat insgesamt die bessere Saison gespielt als Zakaria.

Dennoch ist der 24-Jährige in der Nationalmannschaft noch nicht wirklich zum Zug gekommen. Erst zwei Freundschaftsspiele durfte er über 90 Minuten absolvieren. An der EM kam er bisher nur sechs Minuten gegen Italien zum Einsatz, als das Spiel schon längst entschieden war. Ob Petkovic dem zweifachen Schweizer Meister nun in einem so immens wichtigen Spiel das Vertrauen ausspricht, darf bezweifelt werden.

epa09157169 Frankfurt's Djibril Sow in action during the German Bundesliga soccer match between Bayer 04 Leverkusen and Eintracht Frankfurt in Leverkusen, Germany, 24 April 2021.  EPA/SASCHA STEINBACH / POOL CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Unter Adi Hütter war Sow bei der Eintracht gesetzt – in der Nati hat er einen eher schweren Stand. Bild: keystone

3. Edimilson Fernandes

Die grösste Überraschung als Xhaka-Ersatz wäre Edimilson Fernandes. Der Mittelfeldspieler des FSV Mainz kam aufgrund von Verletzungen und Nichtberücksichtigung des Trainers im Klub nur wenig zum Einsatz. Sein letztes Pflichtspiel über mehr als 60 Minuten war im Januar. Die fehlende Spielpraxis spricht gegen den Cousin von Gelson Fernandes, der die Schweiz 2010 gegen Spanien zum Sieg schoss.

In der Nationalmannschaft hat Edimilson mit 22 Spielen aber sechs Einsätze mehr als Sow sammeln können und bekam das Vertrauen von Petkovic auch in Pflichtspielen bereits über 90 Minuten ausgesprochen. In den meisten Fällen spielte er dort aber auf der rechten Seite oder im offensiven Mittelfeld. An der EM stand er dreimal nicht im Kader und kam auch gegen Frankreich nicht zum Zug.

Switzerland's Edimilson Fernandes during a friendly soccer match between Switzerland and Liechtenstein, at the kybunpark stadium in St. Gallen, Switzerland, Thursday, June 3, 2021. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller).

Edimilson Fernandes hat keine gute Saison hinter sich. Bild: keystone

Deine Entscheidung:

Falls Vladimir Petkovic bei seiner bevorzugten 3-4-1-2-Formation bleibt, sind Zakaria, Sow und Fernandes die drei möglichen Optionen für die Position im zentralen Mittelfeld neben Remo Freuler. Die Erfahrung in der Nationalmannschaft spricht für Zakaria, die Leistungen in der vergangenen Saison etwas mehr für Sow. Wem der Nati-Trainer das Vertrauen ausspricht, wissen wir spätestens am späten Freitagnachmittag. Doch nun seid ihr gefragt:

Wer soll Granit Xhaka ersetzen?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schweiz haut Frankreich raus – und diese Kommentatoren drehen völlig durch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Spielbericht zu Frankreich – Schweiz mal anders: In 30 Memes, Videos und Bildern!

Die Schweiz siegt gegen Frankreich im Achtelfinale der Europameisterschaft entgegen aller Erwartungen. Beste Voraussetzungen für Meme-Material.

Vor dem Spiel war für die meisten klar: Frankreich wird siegen. Zu gut die individuelle Klasse des Frankreich-Kaders. Nur das Kuhorakel wusste es besser:

Ok, nicht nur die Kuh wusste es. Auch dieser junge Herr hier. Er wusste von Anfang an: Geld regelt. Und wer hat viel Geld? Genau.

Die Schweiz setzte ihre Hoffnungen vor allem auf Shaqiri und ... Xhaka!

Doch die Schweiz hat nicht nur Shaqiri und Xhaka, auch Steven Zuber spielte in letzter Zeit unglaublich gut. Da stellte sich die Frage: Was will …

Artikel lesen
Link zum Artikel