Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 2. Runde

Augsburg – Gladbach 1:1 (1:0)

Frankfurt – Bremen 1:2 (0:1)

Leverkusen – Wolfsburg 1:3 (1:1)

Nürnberg – Mainz 1:1 (0:1)

Hoffenheim – Freiburg 3:1 (0:1)

Stuttgart – Bayern 0:3 (0:1)

epa06990195 Wolfsburg's Renato Steffen (C) scores the 3-1 lead during the German Bundesliga soccer match between Bayer Leverkusen vs VfL Wolfsburg in Leverkusen, Germany, 01 September 2018.  EPA/SASCHA STEINBACH CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Renato Steffen lässt Leverkusen-Keeper Özcan bei seinem ersten Bundesliga-Tor keine Chance. Bild: EPA/EPA

Steffen trifft erstmals für Wolfsburg – Bayern haben in Stuttgart keine Probleme

Im 18. Spiel schiesst Renato Steffen sein erstes Tor in der Bundesliga. Es ist der Treffer zum 3:1-Schlussresultat auswärts gegen Bayer Leverkusen. Damit liegt sein VfL Wolfsburg punktgleich mit Meister Bayern München an der Tabellenspitze.



Das musst du gesehen haben:

Stuttgart – Bayern 0:3

Bayern München hat am zweiten Bundesliga-Spieltag die Tabellenführung der Bundesliga übernommen. Der Rekordmeister gewinnt beim VfB Stuttgart souverän mit 3:0. Leon Goretzka in der 37., Robert Lewandowski in der 62. und Thomas Müller in der 76. Minute erzielen die Tore für die Münchner, die im vierten Pflichtspiel unter Trainer Niko Kovac den vierten Sieg feiern.

Bei Stuttgart ist von der Aufbruchsstimmung der Vorsaison nicht viel geblieben. Nach zwei Niederlagen mit 0:4 Toren stehen die Schwaben vorerst auf dem letzten Tabellenplatz. Trainer Tayfun Korkut, der den VfB in der vergangenen Rückrunde aus der Abstiegszone fast in die Europa League geführt hätte, wurde sogar ausgepfiffen, als er in der 57. Minute den bis dahin starken Anastasios Donis auswechselte und für ihn Erik Thommy in die Partie brachte.

abspielen

Goretzkas Schlenzer sitzt – 1:0 für die Bayern. Video: streamable

abspielen

Lewandowski erhöht auf 2:0 für die Bayern. Video: streamable

abspielen

Auch Müller trifft – 3:0 für den deutschen Rekordmeister. Video: streamable

Augsburg – Gladbach 1:1

Borussia Mönchengladbach hat durch ein Unentschieden gegen Augsburg den zweiten Saisonsieg verpasst. Michael Gregoritsch erzielte die Führung für die Gastgeber, nachdem Borussia-Verteidiger Tony Jantschke eine Hereingabe von Philipp Max unterschätzt hatte (12.). Yann Sommer, der die Borussia danach mit vielen Paraden im Spiel hielt, war absolut chancenlos. Borussia-Trainer Dieter Hecking wechselte früh und brachte zum Beginn des zweiten Durchgangs Alassane Pléa, der in der 68. Minute den 1:1-Endstand erzielte.

Denis Zakaria wurde bei Gladbach in der 47. Minute eingewechselt, konnte aber wenig Akzente setzen, Michael Lang und Nico Elvedi fehlten verletzt und Josip Drmic fungierte nicht im Kader.

abspielen

Gregoritsch bringt Augsburg mit 1:0 in Führung. Video: streamable

abspielen

Plea gleicht nach einem Eckball per Kopf zum 1:1 für Gladbach aus. Video: streamable

Frankfurt – Bremen 1:2

Beinahe hätte Eintracht Frankfurt in Unterzahl einen Punkt gegen Werder Bremen gerettet. Ab der 32. Minute agierte die Eintracht, bei der Gelson Fernandes durchspielte, mit zehn Mann. Jetro Willems hatte nach einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen – und bis zur sechsten Minute der Nachspielzeit hielt die Eintracht das Remis. Dann aber traf Milot Rashica per Freistoss zum 2:1-Auswärtssieg.

Der erste Treffer der Partie war zunächst fälschlicherweise nicht gegeben worden, erst nach Intervention des Videoschiedsrichters war aber klar: Bremens Yuya Osako stand beim Zuspiel von Maximilian Eggestein nicht im Abseits (22.). Osako überwand Keeper Kevin Trapp, der nur einen Tag nach seiner Rückkehr zur Eintracht sofort im Tor der Gastgeber stand. Die prominenteste Nachverpflichtung der Gäste, Nuri Sahin, fehlte dagegen im Bremer Kader.

abspielen

Nach Videobeweis: Osakos 1:0 gegen Frankfurt zählt.  Video: streamable

abspielen

Die Rote Karte gegen Frankfurts Willems. Video: streamable

abspielen

Frankfurts Haller trifft per Penalty zum 1:1-Ausgleich. Video: streamable

abspielen

In der 96. Minute schiesst Rashica Bremen zum Sieg. Video: streamable

Leverkusen – Wolfsburg 1:3

Auf ein 2:0 gegen Schalke lässt der VfL Wolfsburg ein 3:1 in Leverkusen folgen. Damit stehen die «Wölfe» zusammen mit den punktgleichen Bayern überraschend an der Spitze. In der neuen Saison scheint nun auch Renato Steffen angekommen zu sein. Zum zweiten Mal stand der Aargauer in der Startformation. Und in der 60. Minute schoss er auch sein erstes Tor für Wolfsburg. Nach einem Steilpass des Kroaten Josip Brekalo traf Steffen von der Strafraumgrenze aus. Wenige Minuten später wurde er durch Landsmann Admir Mehmedi ersetzt.

Die ersten beiden Wolfsburger Tore fielen nach einem Eigentor von Torhüter Ramazan Özcan (36.) und durch den Niederländer Wout Weghorst (55.). Bayer Leverkusen war nach 24 Minuten durch Leon Bailey in Führung gegangen. So erstaunlich wie der Höhenflug von Wolfsburg ist der schlechte Saisonstart von Bayer Leverkusen. Der FCZ-Gegner in der Europa League hat noch keinen Punkt – und ist am Tabellenende klassiert.

abspielen

Bailey schlenzt den Ball zum 1:0 ins Netz Video: streamable

abspielen

Gerhardt erwischt Özcan aus spitzem Winkel zum 1:1. Video: streamable

abspielen

Weghorst bringt Wolfsburg per Kopf mit 2:1 in Führung. Video: streamable

abspielen

Renato Steffen schiebt eiskalt zum 3:1 für Wolfsburg ein. Video: streamable

Nürnberg – Mainz 1:1

Die schwarze Serie des 1. FC Nürnberg hat ein Ende: Acht Bundesliga-Spiele in Folge hatte der Club verloren – die letzten sieben Partien im Abstiegsjahr 2014, dazu den Auftakt in der Vorwoche bei Hertha BSC. Diesmal gab es zumindest ein 1:1-Unentschieden gegen Mainz 05. Jean-Philippe Mateta hatte die Gäste nach 25 Minuten in Führung geköpft, Mikael Ishak erzielte kurz nach der Pause den Ausgleich (48.).

abspielen

Mateta köpft Mainz bei Nürnberg in Führung. Video: streamable

abspielen

Ishak gleicht für Nürnberg nach der Pause aus. Video: streamable

Hoffenheim – Freiburg 3:1

Zu einem Sieg kommt Steven Zuber mit Hoffenheim. Die TSG gewann das Heimspiel gegen Freiburg nach einem 0:1-Pausenrückstand 3:1. Die beiden wegweisenden ersten Tore für die Hoffenheimer erzielte der Ungar Adam Szalai innerhalb von 13 Minuten, der kroatische WM-Zweite Andrej Kramaric traf in der 96. Minute ins leere Tor.

Trotz Heimsieg war es nicht nur ein guter Nachmittag für Hoffenheim. Der Champions-League-Teilnehmer verlor noch vor der Pause die Verteidiger Ermin Bicakcic und Kasim Nuhu (Ex-YB) wegen Verletzungen. Damit umfasst die Verletztenliste bei Hoffenheim bereits acht Namen.

abspielen

Heintz staubt zum 1:0 für Freiburg ab. Video: streamable

abspielen

Szalai muss beim 1:1 für Hoffenheim nur den Fuss hinhalten. Video: streamable

abspielen

Wieder Szalai und es steht 2:1 für Hoffenheim. Video: streamable

abspielen

Kramaric macht in der Nachspielzeit mit 3:1 alles klar. Video: streamable

Die Telegramme

VfB Stuttgart – Bayern München 0:3 (0:1)
58'680 Zuschauer.
Tore: 37. Goretzka 0:1. 62. Lewandowski 0:2. 76. Müller 0:3.

Augsburg – Borussia Mönchengladbach 1:1 (1:0)
30'000 Zuschauer.
Tore: 13. Gregoritsch 1:0. 68. Pléa 1:1.
Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer und Zakaria (ab 47.), ohne Elvedi, Lang (beide verletzt) und Drmic (nicht im Aufgebot).

Bayer Leverkusen – Wolfsburg 1:3 (1:1)
26'247 Zuschauer.
Tore: 25. Bailey 1:0. 37. Özcan (Eigentor) 1:1. 55. Weghorst 1:2. 60. Steffen 1:3.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen (bis 67.) und Mehmedi (ab 67.).

Eintracht Frankfurt – Werder Bremen 1:2 (0:1)
48'300 Zuschauer.
Tore: 21. Osako 0:1. 54. Haller (Foulpenalty) 1:1. 96. Rashica 1:2.
Bemerkungen: Frankfurt mit Fernandes. 32. Rote Karte gegen Willems (Tätlichkeit). 54. Werder-Goalie Pavlenka mit Verdacht auf Hirnerschütterung ausgeschieden.

Hoffenheim – Freiburg 3:1 (0:1)
30'150 Zuschauer.
Tore: 36. Heintz 0:1. 50. Szalai 1:1. 63. Szalai 2:1. 94. Kramaric 3:1.
Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber, ohne Kobel (Ersatz).

Nürnberg – Mainz 1:1 (0:1)
38'500 Zuschauer.
Tore: 25. Mateta 0:1. 48. Ishak 1:1. (pre/sda)

Die Tabelle

Bild

bild: screenshot srf

Die treusten Bundesliga-Fussballer, die noch aktiv sind

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link zum Artikel

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link zum Artikel

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link zum Artikel

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link zum Artikel

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link zum Artikel

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link zum Artikel

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link zum Artikel

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link zum Artikel

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link zum Artikel

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link zum Artikel

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link zum Artikel

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link zum Artikel

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link zum Artikel

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link zum Artikel

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Akanjis Revier

Wie ein Transfer im Fussball tatsächlich abläuft – und warum ihr nicht alles glauben dürft

Sommerzeit bedeutet für uns Fussballer auch immer Transferzeit. Wie wir in der Kabine über Wechselgerüchte sprechen, wie ich unseren Teenagern bei der Integration helfe und wie turbulent so ein Transfer tatsächlich abläuft, erzähle ich euch im heutigen Blog.

Es ist kaum möglich, nichts von den vielen Transfer-Gerüchten mitzubekommen. Manchmal begegne ich lustigerweise auch Meldungen, die mich selbst betreffen und ich kann euch sagen: Vieles ist einfach nur erfunden. Bevor ich zum BVB gewechselt bin, wurde ich mit praktisch jedem Bundesliga-Verein in Verbindung gebracht. Dabei gab es mit den meisten weder einen Kontakt geschweige denn eine Vereinbarung.

In diesem Winter wurde zum Beispiel geschrieben, dass mir Dortmund die Freigabe erteilt habe und …

Artikel lesen
Link zum Artikel