DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pablo Sarabia macht die lange Nase – und zeigt damit auch das Endresultat an.
Pablo Sarabia macht die lange Nase – und zeigt damit auch das Endresultat an.
Bild: keystone

Spanien gerät in einen Rausch und wirft die Slowakei mit einem Kantersieg raus

23.06.2021, 20:0012.07.2021, 09:58

Spanien verschiesst im letzten Gruppenspiel gegen die Slowakei zwar erneut einen Penalty. Es gewinnt aber trotzdem hoch mit 5:0 und zieht so als Zweiter der Gruppe E (hinter Schweden) in die K.o.-Phase der EM 2020 ein. Dort wartet im Achtelfinal (am Montag in Kopenhagen) Vize-Weltmeister Kroatien.

Für die an diesem Abend in Sevilla inferioren Slowaken ist das Turnier vorbei. Sie haben zwar ebenso drei Punkte wie andere Gruppendritte (Portugal, Ukraine, Finnland), aber das deutlich schlechteste Torverhältnis.

In der Geschichte der Fussball-Europameisterschaften gab es noch keinen höheren Sieg. Spanien reiht sich mit dem 5:0 zu vier anderen 5:0-Erfolgen, den bislang letzten davon schaffte Schweden 2004 gegen Bulgarien.

Die Highlights der Partie:

Dubravka pariert den Penalty von Morata (12.).
Video: streamable

Ein kurioses Eigentor, schon das achte des Turniers, ebnete den stark verbesserten Spaniern den Weg in die K.o.-Phase. Martin Dubravka, der Torhüter der Slowaken, boxte nach einer halben Stunde einen hohen Ball – wohl von der Sonne geblendet – ins statt über das eigene Tor.

1:0 Spanien: Eigentor Martin Dubravka (30.).
Video: streamable

Tatsächlich hatte der spanische Führungstreffer die vom Trainer Luis Enrique angekündigte Wirkung einer Champagner-Flasche, die nach langem Schütteln geöffnet wird. Zwischen der Nachspielzeit der ersten Halbzeit und der 71. Minute fielen vier weitere Tore zum 5:0.

2:0 Spanien: Aymeric Laporte (45.+3).
Video: streamable
3:0 Spanien: Pablo Sarabia (56.).
Video: streamable
4:0 Spanien: Ferran Torres (67.).
Video: streamable
5:0 Spanien: Eigentor Juraj Kucka (71.).
Video: streamable

Weil Schweden das Parallelspiel gegen Polen 3:2 gewann, qualifizierte sich Spanien nach zwei vorangegangenen Remis als Zweiter für die Achtelfinals. Für die K.o.-Phase scheint der Weltmeister von 2010 bereit. Sichtlich gut tat der Mannschaft die Rückkehr des aus der Corona-Isolation zurückgekehrten Captains Sergio Busquets.

Und dann noch dies:

Der blitzsaubere Kopfball eines Kameramanns.
Video: streamable

Das Telegramm

Slowakei - Spanien 0:5 (0:2)
Sevilla. - 11'204 Zuschauer. - SR Kuipers (NED).
Tore: 30. Dubravka (Eigentor) 0:1. 45. Laporte 0:2. 56. Sarabia 0:3. 67. Ferran Torres 0:4. 71. Kucka (Eigentor) 0:5.
Slowakei: Dubravka; Pekarik, Satka, Skriniar, Hubocan; Haraslin (69. Suslow), Kucka, Hromada (46. Lobotka), Mak (69. Weiss); Hamsik (90. Benes); Duda (46. Duris).
Spanien: Simon; Azpilicueta (77. Oyarzabal), Garcia (71. Pau Torres), Laporte, Alba; Koke, Busquets (71. Thiago Alcantara), Pedri; Sarabia, Morata (66. Ferran Torres), Moreno (77. Traoré).
Bemerkungen: Slowakei ohne Schranz (verletzt) und Vavro (Corona). 12. Dubravka wehrt Foulpenalty von Morata ab. 30. Lattenschuss von Sarabia. Verwarnungen: 12. Duda (Reklamieren/wäre im Achtelfinal gesperrt gewesen). 40. Busquets (Foul). 60. Alba (Foul). 94. Skriniar (Foul). (ram/sda)

Die EM-Viertelfinals
Freitag, 2. Juli, 18.00 Uhr
Spanien – Schweiz
Freitag, 2. Juli, 21.00 Uhr
Italien – Belgien
Samstag, 3. Juli, 18.00 Uhr
Dänemark – Tschechien
Samstag, 3. Juli, 21.00 Uhr
England – Ukraine
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

1 / 19
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
quelle: ap / felice calabro'
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Was Pedri macht, konnte nicht einmal Iniesta» – das neue Genie im spanischen Mittelfeld

Spanien konnte an der EM mit seinem Tiki-Taka-Fussball nicht alle begeistern. In der Heimat war die «Furia Roja» nach dem schwachen Start harscher Kritik ausgesetzt. Einer schaffte es aber, die ganze Welt von seinem Talent zu überzeugen: Dem 18-jährigen Pedri zuzuschauen, war eine Augenweide.

Spanien ist an der EM im Halbfinal gegen Italien ausgeschieden – das Turnier endet für Alvaro Morata, Sergio Busquets & Co. also mit einer herben Enttäuschung. Auch Supertalent Pedri vom FC Barcelona konnte nicht überzeugen. Obwohl Pedri nur eine einzige Minute der Europameisterschaft verpasste, gelang ihm in sechs Spielen keine einzige Torbeteiligung. Lediglich ein Eigentor im Achtelfinal gegen Kroatien steht dem «Wunderkind» am Ende des Turniers zu Buche. Schwach.

Das könnte man denken, …

Artikel lesen
Link zum Artikel