Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Young Boys' Guillaume Hoarau, Christopher Martins,  Christian Fassnacht and Roger Assale, from left, after the UEFA Champions League playoff match between Switzerland's BSC Young Boys Bern and Serbia?s Red Star Belgrade, at the Stade de Suisse Stadium in Bern, Switzerland, Wednesday, August 21, 2019. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Die YB-Spieler können ihre Enttäuschung nach dem Schlusspfiff nicht verbergen. Bild: KEYSTONE

«Hätten einen grossen Schritt machen können» – YB bleibt trotz viel Frust zuversichtlich

Das 2:2 im Hinspiel des Champions-League-Playoffs gegen Roter Stern ist für die Young Boys zwar enttäuschend, mehr aber nicht. YB reist mit anständigem Selbstvertrauen ans Rückspiel in Belgrad.



Es dauerte nach Spielschluss eine ganze Weile, bis Milan Borjan den Rasen des Stade de Suisse in Bern verlassen konnte. Aufgehalten wurde der 31-jährige Goalie von Roter Stern Belgrad von den eigenen Fans, die ihn für seine erbrachte Leistung feierten. Sie jubelten dem Keeper zurecht zu. Borjan, der auch das Tor des kanadischen Nationalteams hütet, war der Hauptgrund dafür, dass die Young Boys trotz guter Leistung eben «doch nicht zufrieden sein konnten», wie es YB-Coach Gerardo Seoane später formulierte.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/SRF Sport

«Das Resultat widerspiegelt sicher nicht die Leistung», ergänzte der 40-Jährige, nahm dafür allerdings auch seine eigenen Leute in die Pflicht. «Wir konnten vieles umsetzen, aber nicht alles», sagte Seoane. «Ich muss meinem Team ein Kompliment machen. Wir haben mit Lust nach vorne gespielt und standen über weite Strecken auch defensiv solid.»

Danach erläuterte der YB-Trainer, was es im Rückspiel genau besser zu machen gelte. Die Effizienz sei etwa zu verbessern. In Belgrad werde seine Equipe zwar sicher wieder zu Chancen kommen, allerdings kaum in der Häufigkeit, wie dies in Bern der Fall gewesen ist. Zudem sei seine Mannschaft zweimal «erwischt» worden. Sowohl beim 1:1 wie auch beim 2:1 kurz nach der Pause hinterliess das YB-Kollektiv nicht den konsequentesten Eindruck, Offensivspieler Christian Fassnacht sprach hinterher von «geschenkten Toren». «Da müssen wir uns an der Nase nehmen.»

Michel Aebischer:

«Die Leistung war okay, aber leider haben wir zwei Tore bekommen. Zum Glück gibt es noch ein Rückspiel, in dem wir beweisen können, dass wir in die Champions League gehören. Klar, sind wir jetzt im Nachteil. Aber im letzten Jahr war es ähnlich und wir wissen, dass wir genügend Qualität haben.»

Bild

Michel Aebischer stellt sich den Fragen von Jeff Baltermia. bild: screenshot srf

David von Ballmoos:

«Wir hatten unsere Chance, wir hätten sie nur nützen müssen. Wir hätten heute einen grossen Schritt machen können, das ärgert uns ein wenig. Aber ich bin zuversichtlich. Hinten gut stehen und vorne die Chancen nützen. Dann kommt es gut.»

Fabian Lustenberger:

«Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft, nur die Tore haben gefehlt. Trotzdem fahren wir mit einem guten Gefühl nach Belgrad. Es ist alles offen, das Spiel am Dienstag beginnt bei 0:0. Jetzt müssen wir dort halt gewonnen.»

Bild

Fabian Lustenberger im SRF-Interview. bild: screenshot srf

Gute Erinnerungen an 2018

Dass Roter Stern, das zuhause im Marakana-Stadion zuletzt auch Grössen wie Champions-League-Sieger Liverpool bezwingen konnte und in der Meisterschaft seit fast zweieinhalb Jahren ungeschlagen ist, die Zügel nun fest in der Hand hält, glauben sie bei den Young Boys indes nicht. «Wir haben es letztes Jahr bewiesen, wir wollen es in diesem Jahr wieder beweisen», sagte Fassnacht.

Beweisen, dass YB auswärts die Differenz legen kann, trotz grosser Unterstützung für das Heimteam. Natürlich profitiere die Mannschaft nun von den Erfahrungen der letztjährigen Champions-League-Playoffs, als YB nach einem 1:1 in Bern auswärts bei Dinamo Zagreb 2:1 siegen konnte, ist sich Fassnacht sicher.

abspielen

So feierte YB nach dem Sieg in Zagreb vor einem Jahr. Video: YouTube/BSC Young Boys

Seoane erwartet in Belgrad einen anderen Auftritt von Roter Stern. Vladan Milojevic erwartet dies auch. Dass YB im Hinspiel das bessere Team war, sah auch der Coach der Gäste so. Er machte keinen Hehl daraus, wie gut Roter Stern mit dem 2:2 leben kann. «Natürlich hätte ich es lieber gehabt, wenn mein Team unzählige Chancen gehabt hätte. Aber so war es einfach nicht», sagte Milojevic. Doch er sei zuversichtlich, dass Rot-Weiss vor heimischem Publikum zulegen könne, sagte der 49-Jährige. Klarheit hat das 2:2 im Hinspiel nicht gebracht, dafür Zuversicht. Für YB und Roter Stern. (pre/sda)

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Play Icon

Unvergessene Champions-League-Geschichten

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Champions-League-Geschichten

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

0
Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

1
Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

2
Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

0
Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

1
Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

2
Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

0
Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

0
Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

1
Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

1
Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

0
Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

0
Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

0
Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

1
Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

1
Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

0
Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

2
Link zum Artikel

Unvergessene Champions-League-Geschichten

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

0
Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

1
Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

2
Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

0
Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

1
Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

2
Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

0
Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

0
Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

1
Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

1
Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

0
Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

0
Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

0
Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

1
Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

1
Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

0
Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

2
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pümpernüssler 22.08.2019 15:11
    Highlight Highlight Auswärts wird das eine ganz schwere Aufgabe. Mal schauen ob sie es besser machen als Liverpool letztes Jahr. Nur schon der Weg von der Kabine aufs Spielfeld ist echt krass.
    • Herren 22.08.2019 16:54
      Highlight Highlight Gerade deswegen hat YB einen psychologischen Vorteil. Wenn alle davon sprechen, wie schwer es für YB wird, kann es nur gewinnen.
    • Pümpernüssler 22.08.2019 17:19
      Highlight Highlight @herren und dann laufen sie durch die katakomben und scheissen sich in die hose 😅
    • Herren 22.08.2019 19:01
      Highlight Highlight Wollen wir wetten?

Petr Cech steht wieder zwischen die Pfosten – aber er hat die Sportart gewechselt

Damit hat wohl kaum jemand gerechnet: Die tschechische Goalielegende Petr Cech, jahrelang bei Chelsea und bis diesen Sommer bei Arsenal tätig, kehrt ins Tor zurück. Allerdings nicht etwa als Fussballgoalie.

Nein, der 37-Jährige hat sich Guildford Phoenix, einem Eishockeyteam aus der vierthöchsten englischen Liga, angeschlossen, wie diverse Medien und auch Eliteprospects bestätigen.

«Nach 20 Jahren Profifussball wird das für mich eine wunderbare Erfahrung. Ich kann den Sport ausüben, den ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel