Sport
Fussball

Nach strittigen Entscheidungen: Premier League nimmt VAR unter die Lupe

epa10110151 A goal decision of the video assistant referee (VAR) system is announced on a screen at Old Trafford during the English Premier League soccer match between Manchester United and Brighton H ...
Der VAR steht in England in der Kritik.Bild: keystone

Premier League und Schiris untersuchen nach strittigen Entscheiden die Rolle des VAR

05.09.2022, 09:10
Mehr «Sport»

Ein spektakuläres Premier-League-Wochenende liegt hinter uns. Ein Wochenende, an dem es – wieder einmal – den einen oder anderen strittigen Entscheid gab.

Etwa bei Chelsea gegen West Ham. Die «Blues» gewannen die Partie mit 2:1 – aber nur, weil der Ausgleich von West Ham in der Nachspielzeit wegen eines angeblichen Fouls an Chelsea-Torhüter Édouard Mendy aberkannt wurde. Ein strittiger Entscheid, denn Jarrod Bowen berührte den Keeper zwar, aber beim deutlichen Versuch, auszuweichen und einen Kontakt zu vermeiden.

Wegen dieser Szene zählte der Ausgleich von West Ham nicht.Video: streamja

West Hams Trainer David Moyes bezeichnete den Entscheid als «skandalös». «Der Goalie verliert den Ball und danach tut er so, als wäre er an der Schulter verletzt. Dass die Szene angeschaut wird, ist peinlich für den VAR», wetterte Moyes weiter.

Die zweite strittige Szene passierte im Spiel zwischen Newcastle United und Crystal Palace. Die vermeintliche Führung der Hausherren zählte nach Konsultation des Videobeweises ebenfalls nicht. Auch hier das Urteil: Foul vom angreifenden Spieler am Torhüter. Dabei ignorieren VAR und Schiedsrichter, dass es Crystal-Palace-Verteidiger Tyrick Mitchell ist, der den Gegner in den eigenen Goalie schubst und danach auch das Eigentor erzielt.

Wegen dieser Szene zählte die Führung von Newcastle nicht.Video: streamja

Der frühere Newcastle-Stürmer und heutige TV-Experte Alan Shearer fand deutliche Worte: «Das ist schockierend, entsetzlich, skandalös. Michael Salisbury, der Schiedsrichter auf dem Feld, entscheidet richtig und der VAR sagt ihm, er habe einen Fehler gemacht?» Das System VAR sei nicht das Problem, sondern die Leute dahinter, ergänzte Shearer.

Die «Professional Game Match Officials Limited» (PGMOL) – also die Schiedsrichterorganisation in England – stimmte den entrüsteten Stimmen zu. Die Organisation gab zu, dass in diesen beiden Fällen nicht richtig entschieden wurde.

Als Folge soll nun die Premier League untersuchen, was bei diesen zwei Entscheidungen schiefgelaufen ist und weshalb der VAR eingegriffen habe. PGMOL unterstütze die Liga bei diesem Prozess mit voller Tatkraft und Transparenz. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2022
1 / 69
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2022
Mauro Icardi, 29: Galatasaray leiht den Stürmer von Paris Saint-Germain aus. Es holt zudem Juan Mata, Yusuf Demir und Milot Rashica.
quelle: keystone / galatasaray press office / ho
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Lieblingsmitarbeiter bei watson? Der Chef hat es uns verraten
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
24 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24
Panthers mit einer Hand am Stanley Cup – Utah zeigt Trikots für erste Saison

Die Florida Panthers stehen kurz vor dem Gewinn ihrer ersten Meisterschaft in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL. Das Team aus dem Sunshine State gewann auch das dritte Finalspiel um den Stanley Cup. Nach zwei Heimsiegen setzten sich die Panthers mit 4:3 auch im ersten Auswärtsspiel gegen die Edmonton Oilers durch. Damit benötigt Florida nur noch einen Sieg zum grossen Triumph. Das vierte Finalspiel findet in der Nacht auf Sonntag erneut in Edmonton statt.

Zur Story