Sport
Fussball

Super League: Lausanne-Ouchy verabschiedet sich mit Sieg – Basel torlos

Elies Mahmoud, mitte, von Lausanne Ouchy im Spiel gegen Ardon Jashari, links, von Luzern beim Super League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Stade Lausanne-Ouchy vom Dienstag, 21.  ...
Der vorerst letzte Super-League-Torschütze von Stade Lausanne-Ouchy: Elies Mahmoud traf in Luzern doppelt.Bild: keystone

Lausanne-Ouchy verabschiedet sich mit Sieg – torlose Unentschieden in Basel und Lausanne

21.05.2024, 23:05
Mehr «Sport»

Basel – Yverdon 0:0

Der FC Basel, der Luzern mit einem Heimsieg noch überholt hätte, kam gegen Yverdon nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Bei den Rot-Blauen vergab allein Thierno Barry zahlreiche Möglichkeiten, unter anderem scheiterte er in der 8. Minute mit einem Penalty an Yverdon-Goalie Paul Bernardoni. Ein weiterer Dämpfer für den FCB, der die klar schwächste Saison seit der Ligareform 2003 zeigte.

Basel - Yverdon 0:0
17'920 Zuschauer. SR Piccolo.
Basel: Salvi; Lang (63. Comas), Adjetey, van Breemen; Kade (38. López), Xhaka (63. Avdullahu), Frei, Schmid; Gauto, Barry (75. Ajeti), Kololli (76. Hunziker).
Yverdon: Bernardoni; Sauthier, Gunnarsson, Christian Marques, Kamenovic, Le Pogam; Mauro Rodrigues, Céspedes, Olesen, Aké; Alves (71. Maurin).
Bemerkungen: 8. Bernardoni hält Penalty von Barry. Verwarnungen: 23. van Breemen, 32. Schmid, 38. Barry, 49. Gunnarsson, 57. Kamenovic, 68. Céspedes, 81. Aké.

Lausanne-Sport – GC

Auch zwischen Lausanne-Sport und den Grasshoppers fielen keine Tore – beziehungsweise keine regulären Tore. Denn auf beiden Seiten wurde jeweils ein Treffer aberkannt: Sowohl Filipe De Carvalho bei den Gästen als auch Donat Rrudhani bei Lausanne jubelten umsonst. Lausanne verpasst es dadurch noch auf Platz 9 vorzurücken, während der Punkt für GC keine Auswirkungen hat. Schon vor der letzten Runde stand fest, dass das Team von Marco Schällibaum in die Barrage muss. Dort spielt es gegen den FC Thun und den Abstieg.

Lausanne-Sport - Grasshoppers 0:0
SR Thies.
Lausanne-Sport: Castella; Loucif, Dussenne (60. Grippo), Szalai, Kablan; Bernede (60. Kukuruzovic), Custodio, Pafundi; Rrudhani (60. Kalu), Sène (71. Labeau), Ilie (71. Sanches).
Grasshoppers: Hammel; Bollati, Paskotsi (89. Zukaj), Seko, Hoxha; Meyer, Abrashi; de Carvalho (75. Ndenge), Babunski (60. Morandi), Schürpf (89. Asumah Abubakar); Fink (59. Momoh).
Verwarnungen: 28. Bollati, 33. Sène, 45. Rrudhani, 45. Babunski.

Luzern – Lausanne-Ouchy

Dem FC Luzern misslingt das Abschiedsspiel von Captain Ardon Jashari. Die Innerschweizer verlieren das Heimspiel gegen Absteiger Stade Lausanne-Ouchy 1:2. Durch einen Doppelschlag von Elies Mahmoud in der 14. und 15. Minute gerieten die Luzerner 0:2 in Rückstand.

Obwohl das Team von Trainer Mario Frick das Spiel in der Folge kontrollierte, fand es lange kein Rezept, um die Lausanner Abwehr zu überwinden. Der Penaltytreffer in der 88. Minute durch Max Meyer, der den Klub wie Jashari (nach Brügge) verlässt, kam zu spät. Damit endete das letzte Saisonspiel des FCL mit einer Enttäuschung. Trösten konnten sich die Luzerner damit, dass sie den 1. Platz in der Relegation Group halten konnten.

Luzern - Stade Lausanne-Ouchy 1:2 (0:2)
10'401 Zuschauer. SR Huwiler.
Tore: 14. Mahmoud (Mulaj) 0:1. 15. Mahmoud 0:2. 88. Max Meyer (Penalty) 1:2.
Luzern: Vasic; Ottiger, Jaquez, Löfgren, Leny Meyer (59. Ulrich); Winkler (46. Max Meyer), Jashari, Dorn; Kadák (70. Haas); Klidje (70. Villiger), Grbic (79. Ademi).
Stade Lausanne-Ouchy: Vachoux; Gassama, Kadima, Hajrulahu, Ouedraogo, Heule; Mahmoud (71. Ajdini), Bayard, Akichi (89. Giovani Bamba), Mulaj (71. Gharbi); Damascan (89. Abdallah).
Verwarnungen: 62. Kadák, 77. Villiger, 81. Akichi. (nih/sda)

Die Tabelle

Bild
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
1 / 17
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
Grasshopper Club Zürich: 27-mal Meister, zuletzt 2003.
quelle: keystone / paolo foschini
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So emotional waren die Fussballspiele der Schweiz
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Erst entlassen, dann Sinnbild der deutschen EM-Euphorie – das ist der virale Saxophonist
Wenn Deutschland spielt, sorgt er in Fanzonen und Städten zuverlässig für gute Stimmung: Saxophonist Andre Schnura. Das gibt es zu ihm zu wissen.

Jede Europa- und Weltmeisterschaft schreibt auch neben dem Rasen ihre eigenen Geschichten. Eine davon schreibt an der EM 2024 in Deutschland der Saxophonist Andre Schnura. Schon nach dem Eröffnungsspiel des Gastgebers gegen Schottland, das die Deutschen 5:1 gewannen, feierte Schnura den Sieg mit seinem Saxophon in einer Menschenmenge.

Zur Story