DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 31. Runde
Frankfurt – Hertha BSC 0:3 (0:0)
Hamburg – Freiburg 1:0 (0:0)
Hannover – Bayern 0:3 (0:0)
Leipzig – Hoffenheim 2:5 (0:3)
Stuttgart – Bremen 2:0 (1:0)
Dortmund – Leverkusen 4:0 (1:0)
Forsberg muss mit Rot vom Feld – weil Grillitsch komplett übertreibt.
Forsberg muss mit Rot vom Feld – weil Grillitsch komplett übertreibt.
Bild: AP/AP

Dortmund deklassiert Leverkusen mit Traum-Vorstellung, Hamburg lebt, Leipzig blamiert sich

21.04.2018, 17:2621.04.2018, 20:31

Das musst du gesehen haben

Bevor wir uns um den Fussball kümmern, eines vorneweg: Gleich doppelt musste sich der Fussballfan am heutigen Bundesliga-Nachmittag aufregen. 

Erstens über Florian Grillitsch, der Hoffenheimer, der trotz 3:0-Führung eine Schauspieleinlage zeigt, die Gegner Emil Forsberg die rote Karte beschert. Obwohl ein Schlag da war, der mit einem Platzverweis geahndet werden muss, ist die Einlage von Grillitsch einfach nur peinlich.

Forsberg sieht nach seinem Schlag gegen Grillitsch die rote Karte.
Video: streamable

Zweitens über Davie Selke und Schiedsrichter Sascha Stegemann. Selke fällt im Strafraum gegen Makoto Hasebe theatralisch zu Boden und kriegt den Elfmeter. Schiedsrichter Sascha Stegemann schaut sich die Aktion nochmals auf Video an und entscheidet sich dennoch, für die kleine Berührung einen Elfmeter zu pfeifen. Selke läuft selbst an und verwandelt. 

Der Zweikampf zwischen Hasebe und Selke.
Video: streamable

Die wüste Revanche von Hasebe gegen Selke folgte in der 2. Halbzeit mit diesem Ellbogenschlag: 

Video: streamable

Nun aber zum Fussball: Borussia Dortmund setzte nach turbulenten Wochen mit Auswärtsniederlagen gegen Bayern München (0:6) und zuletzt im Derby auf Schalke (0:2) ein Ausrufezeichen. Durch das in dieser Höhe durchaus gerechtfertigte 4:0 gegen Bayer Leverkusen tauschten die beiden Teams die Plätze. Dortmund hat als Dritter nun fünf Punkte Vorsprung auf Rang 5 und dürfte seine Champions-League-Planung damit vorantreiben können.

Überragende Figuren beim Kantersieg waren der Engländer Jadon Sancho und Marco Reus, aufgrund der Nichtberücksichtigung von Marcel Schmelzer als Captain eingelaufen. U17-Weltmeister Sancho erzielte mit dem 1:0 sein erstes Tor als Klubprofi, dazu leitete der erst 18-jährige Flügel die beiden Treffer zum 3:0 und 4:0 dank stupender Technik vor. Dortmund geriet Mitte der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich ins Wanken, als zuerst ein Treffer von Reus mittels Videobeweis aberkannt wurde und der BVB-Captain zudem einen Foulpenalty von Leverkusens Goalie Ramazan Özcan gehalten sah.

Jadon Sancho trifft zum 1:0.
Video: streamable
Reus vergibt das 2:0 vom Elfmeterpunkt.
Video: streamable
Reus holt Verpasstes nach und macht das 2:0.
Video: streamable
Das 3:0 durch Philipp – herrlich eingeleitet von Manuel Akanji.
Video: streamable
Die beiden besten Spieler im Zusammenspiel: Sancho auf Reus und schon steht's 4:0.
Video: streamable

Der HSV sorgt für positive Schlagzeilen und bezwingt Freiburg mit 1:0. Es sind damit noch fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz – bei noch drei verbleibenden Spielen.

Mit einem Sieg im Direktduell gegen Wolfsburg am nächsten Samstag betrüge der Rückstand des HSV zum rettenden Ufer nur noch zwei Punkte.

Holtby schiesst das 1:0 für den HSV.
Video: streamable
Das Restprogramm der Bundesliga-Abstiegskandidaten
Wolfsburg, 31 Spiele, 30 Punkte:
Hamburger SV (h), Leipzig (a), Köln (h).
Mainz, 30 Spiele, 30 Punkte:
Augsburg (a), Leipzig (h), Dortmund (a), Bremen (h).
Freiburg, 31 Spiele, 30 Punkte:
Köln (h), Mönchengladbach (a), Augsburg (h).
Hamburger SV, 31 Spiele, 25 Punkte:
Wolfsburg (a), Frankfurt (a), Mönchengladbach (h).
Köln, 30 Spiele, 21 Punkte:
Schalke (h), Freiburg (a), Bayern München (h), Wolfsburg (a). 

Im Kampf um die Europacup-Plätze kassierte Leipzig die nächste Klatsche. Durch das 2:5 mussten sich die Sachsen vom direkten Konkurrenten Hoffenheim (acht Spiele ungeschlagen) überholen lassen. Aus den letzten vier Pflichtspielen resultierte für RB ein Punkt, das bittere Out im Europa-League-Viertelfinal gegen Marseille und ein Torverhältnis von 6:15.

Mark Uth erzielt die Führung für Hoffenheim.
Video: streamable
Serge Gnabry erhöht auf 2:0 für die TSG.
Video: streamable
Noch vor dem Halbzeitpfiff markiert Kaderabek das 3:0.
Video: streamable
Keita provoziert das Eigentor von Oliver Baumann zum 1:3.
Video: streamable
Praktisch im Gegentor erhöht Hoffenheim durch Uth auf 4:1.
Video: streamable
Das 5:1 durch Lukas Rupp.
Video: streamable
Ibrahima Konate macht immerhin noch das 2:5 aus Leipziger Sicht.
Video: streamable

Die Bayern schonen im Hinblick auf die Champions-League-Partie gegen Real Madrid diverse Stammspieler. Es sind aber die eingewechselten Thomas Müller und Robert Lewandowski, welche für die ersten beiden Tore sorgen.

Der eingewechselte Thomas Müller trifft zum 1:0.
Video: streamable
Robert Lewandowski per Kopf zum 2:0.
Video: streamable
Sebastian Rudy mit dem Schlusspunkt zum 3:0.
Video: streamable

Nach dem Selke-Penalty zum 1:0 konnte Hertha BSC in Frankfurt sogar noch nachdoppeln. Mathew Leckie sorgt mit dem 2:0 für die Entscheidung.

Mathew Leckie mit dem 2:0.
Video: streamable
Alexander Esswein sorgt für das 3:0.
Video: streamable

Aufsteiger Stuttgart fuhr durch das 2:0 gegen Werder Bremen den ersten «Dreier» seit mehr als einem Monat ein und hat den Klassenerhalt damit vorzeitig auf sicher.

Die Tabelle

Die Telegramme

Dortmund - Leverkusen 4:0 (1:0)
81'360 Zuschauer. -
Tore: 13. Sancho 1:0. 56. Reus 2:0. 64. Philipp 3:0. 79. Reus 4:0. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki und Akanji.

Eintracht Frankfurt - Hertha Berlin 0:3 (0:0)
51'000 Zuschauer. -
Tore: 57. Selke (Foulpenalty) 0:1. 77. Leckie 0:2. 91. Esswein 0:3. -
Bemerkungen: Eintracht Frankfurt ohne Fernandes (Ersatz). Hertha Berlin mit Lustenberger (ab 88.). 79. Rote Karte gegen Hasebe (Eintracht Frankfurt).

Hamburg - Freiburg 1:0 (0:0)
54'847 Zuschauer. -
Tor: 54. Holtby 1:0. -
Bemerkungen: Hamburg ohne Janjicic (krank). Freiburg ohne Sierro (nicht im Aufgebot). 71. Gelb-Rote Karte gegen Söyüncü (Freiburg).

Hannover - Bayern München 0:3 (0:0)
49'000 Zuschauer. -
Tore: 57. Müller 0:1. 73. Lewandowski 0:2. 89. Rudy 0:3. -
Bemerkungen: Hannover mit Schwegler (bis 81.).

Leipzig - Hoffenheim 2:5 (0:3)
41'780 Zuschauer. -
Tore: 14. Uth 0:1. 35. Gnabry 0:2. 45. Kaderabek 0:3. 59. Keita 1:3. 59. Uth 1:4. 64. Rupp 1:5. 88. Upamecano 2:5. -
Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz). Hoffenheim ohne Zuber und Kobel (beide Ersatz). 47. Rote Karte gegen Forsberg (Leipzig).

Stuttgart - Bremen 2:0 (1:0)
58'932 Zuschauer. - Tore: 13. Gentner 1:0. 92. Özcan 2:0. (sda)

Verpasste Top-Transfers der Bundesliga

1 / 11
Verpasste Top-Transfers der Bundesliga
quelle: ap/ap / bruno magalhaes
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Süsses für Haaland und Saures für Mahrez – die Aufreger des gestrigen CL-Abends

Borussia Dortmund ist der Auftakt in die neue Champions-League-Saison geglückt. Die Deutschen gewannen auswärts beim türkischen Meister Besiktas Istanbul mit 2:1. Die Matchwinner für den BVB waren neben Gregor Kobel, der einige gute Paraden zeigen musste, Jude Bellingham und Erling Haaland. Bellingham erzielte das 1:0 für Dortmund selbst und bereitete den zweiten Treffer durch Haaland vor.

Dass sich die beiden auch neben dem Platz gut verstehen, war dann beim Interview nach dem Spiel zu sehen. Da …

Artikel lesen
Link zum Artikel