DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Im Liga-Spiel gegen Crystal Palace liess sich Granit Xhaka von Fans provozieren.
Im Liga-Spiel gegen Crystal Palace liess sich Granit Xhaka von Fans provozieren.
bild: sky

Xhaka nach Eklat bei Auswechslung nicht mehr Arsenal-Captain

05.11.2019, 21:0405.11.2019, 21:08

Eine grosse Überraschung ist es nicht, aber nun ist es Fakt: Granit Xhaka ist nicht mehr Captain von Arsenal. Trainer Unai Emery hat entschieden, dass das Amt neu der Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang bekleidet.

Emery hat vor dem Europa-League-Spiel gegen Vitoria Guimaraes bestätigt, dass Xhaka die Kapitänsbinde entzogen worden ist. Die Reise nach Portugal machte der Schweizer Nationalspieler nicht mit.

«Ich wünsche, deine Tochter kriegt Krebs»

Mit finsterer Miene, provokanten Gesten und Fluchwörtern hatte Xhaka kürzlich im Spiel gegen Crystal Palace bei seiner Auswechslung nach einer Stunde das Spielfeld verlassen. Pfiffe und Buhrufe von den eigenen Fans hatten den Captain begleitet, der die Unzufriedenen mit Armbewegungen und einer Hand am Ohr zynisch dazu aufforderte, ihren Unmut doch noch etwas lauter zu äussern.

Xhaka äusserte sich erst einige Tage später zum Vorfall. Die wiederholt beleidigenden Kommentare in den letzten Wochen und Monaten an den Spielen und in den sozialen Netzwerken hätten ihn zutiefst verletzt, schrieb er, wobei er konkrete Beispiele nannte: «Wir werden dir die Beine brechen», «Tötet seine Frau» oder «Ich wünsche, deine Tochter kriegt Krebs». Die Ablehnung der Fans bei der Auswechslung hätte das Fass zum überlaufen gebracht. Xhaka entschuldigte sich für sein Verhalten bei denjenigen Fans, die den Klub, das Team und ihn positiv unterstützen würden. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Bayern-Trainer im 21. Jahrhundert und ihre Erfolge

1 / 17
Alle Bayern-Trainer im 21. Jahrhundert und ihre Erfolge
quelle: ap / uwe lein
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ninja Warriors Switzerland – die besten Fails

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ronaldo nach seiner Comeback-Show: «Ich habe erwartet, dass ich 1 Tor schiesse, nicht 2»

Die Erwartungen an Rückkehrer Cristiano Ronaldo waren riesig. Der Portugiese machte gestern in der Partie gegen Newcastle United sein erstes Spiel für die Red Devils seit 2009. 12 Jahre war er weg, wurde bei Real Madrid zu einem der besten Spieler der Welt, holte Titel um Titel, schoss Tore am Laufmeter. Nach einem Gastspiel bei Juventus Turin kehrte er nun mit 36 Jahren zurück ins Old Trafford. Natürlich waren alle Augen auf ihn gerichtet.

Und was macht ein Cristiano Ronaldo in solch einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel