DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Sept. 15, 2019, photo, Tottenham Hotspur's Danny Rose takes the ball forward during an English Premier League soccer match between Tottenham Hotspur and Crystal Palace at White Hart Lane in London. The number of soccer players seeking support for mental health issues in England is surging. Only 160 Professional Footballers’ Association members accessed counselling services from the union in 2016. But any stigma around seeking help for mental health problems has been eased in the national sport by leading players, including Rose, talking about fighting depression. (AP Photo/Alastair Grant)
Danny Rose

Rose im Herbst. Mittlerweile ist er von Tottenham an Newcastle ausgeliehen. Bild: AP

Premier-League-Star Rose: «Ein baldiger Wiederbeginn ist ein verdammter Witz»



Noch ruht der Fussballbetrieb. Doch ab dem Wochenende wird in der Bundesliga wieder gespielt und auch in England gibt es Pläne für einen Restart der Premier League. Frühestens am 1. Juni könnte sie mit Geisterspielen weitergehen.

Viel zu früh, findet Danny Rose. Der 26-fache englische Nationalspieler verschaffte seinem Ärger auf Instagram Luft. «Die Regierung will den Fussball zurück, um damit die Moral der Nation zu stärken. Ich scheiss' auf die Moral der Nation, Menschenleben sind in Gefahr!», so der Verteidiger, der zurzeit von Tottenham Hotspur an Newcastle United ausgeliehen ist.

Es sei verkehrt, nun bereits über eine Rückkehr des Fussballs zu diskutieren, findet Rose. «Über Fussball sollte man erst wieder reden, wenn die Fallzahlen massiv gesunken sind. Diese Diskussionen sind totaler Quatsch.» Er sei traurig darüber, dass es Leuten schlecht gehe und sie von der Corona-Pandemie betroffen seien. Fussball habe in diesen Zeiten keine Priorität: «Ein baldiger Wiederbeginn ist ein verdammter Witz.» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Persönlichkeiten haben uns 2020 schon verlassen

1 / 103
Diese Persönlichkeiten haben uns 2020 verlassen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

In Singapurs Parks sorgt eine schwarz-gelbe Kreatur für Aufsehen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel