Sport
Fussball

WM 2022: Die «portugiesischen» Fans in Katar üben ihre Rolle schon lange

«Der Inder Mohammed Hashif ist einer der Einflussführer der Portugal-Fans in Katar.»
«Der Inder Mohammed Hashif ist einer der Einflussführer der Portugal-Fans in Katar.»Bild: screenshot instagram

Die Fake-Fans in Katar üben ihre Rolle schon lange

Katar wird verdächtigt, falsche ausländische Fans, insbesondere aus Indien, zu bezahlen, um die Stimmung vor der Weltmeisterschaft anzuheizen. Videos belegen, dass diese Fans seit mehreren Monaten trainieren.
16.11.2022, 10:2716.11.2022, 15:16
Yoann Graber / watson.ch/fr
Mehr «Sport»

Die Weltmeisterschaft hat noch nicht begonnen, aber das Turnier hat sicherlich schon seinen schönsten Schnurrbart. Den von Mohammed Hashif, einem grossen Fan von Portugal. Zumindest behauptet der junge Mann indischer Abstammung in seinen sozialen Netzwerken, dass er dies ist. Er veröffentlicht einen Instagram-Post nach dem anderen, in dem man ihn abwechselnd mit einem Trikot, einer Flagge, einem Schal oder auch einer Brille – manchmal mit allem gleichzeitig – in den Farben der portugiesischen Auswahl sieht. Der Mann, der sich selbst als «Model» bezeichnet, wird auf seinen Fotos oft von Personen begleitet, die seine Leidenschaft für die Nationalmannschaft von Cristiano Ronaldo teilen.

Wenn man jedoch ein wenig in seinem Instagram-Account stöbert, fällt auf, dass seine Obsession mit den Europameistern von 2016 noch sehr jung ist. Sein erster Hinweis auf diese datiert erst vom 6. Mai 2022. Vor diesem Datum hat er nichts gepostet, was mit der portugiesischen Mannschaft oder dem Land zu tun hat.

Mohammed Hashif hat eine scheinbar sehr plötzliche und neue Liebe für Portugal entdeckt.
Mohammed Hashif hat eine scheinbar sehr plötzliche und neue Liebe für Portugal entdeckt.Bild: screenshot instagram

Mohammed Hashif ist mit seinem Aussehen – Tom Selleck anyone? – in den Fanmarsch-Videos aus Katar nicht unbemerkt geblieben. Diese Aufnahmen sorgten diese Woche für Aufsehen und überraschten die ganze Welt.

Die Fans aus England, Argentinien, Deutschland und Portugal sehen sich sowohl körperlich als auch in ihren Choreografien und Materialien sehr ähnlich. Dies wurde auch von einem Twitter-Nutzer festgestellt:

«Ich sage nicht, dass Katar uns für dumm verkauft. Ich weise nur darauf hin, dass die Fans ‹aus aller Welt› alle den gleichen Hautton haben, ein wenig orientalisch aussehen und ALLE die gleichen traditionellen Instrumente spielen, egal aus welchem Land sie angeblich kommen. Das ist alles.»
Ein Twitter-Nutzer

Ein Ruf, Tonleitern und ein seltsamer Zufall

Der Verdacht liegt nahe, dass es sich um eine grosse Inszenierung handelt, die von Katar geschaffen wurde. Die plötzliche Leidenschaft von Mohammed Hashif mit seinen 6300 Instagram-Followern für Portugal legt denselben Gedanken nahe. Ebenso wie der Besuch einiger anderer Accounts, die der junge Inder erwähnt. In mehreren Beiträgen markiert er das Konto «portugal.fans_qatar.2022», das offensichtlich erst kürzlich eingerichtet wurde, da sein erster Beitrag vom 2. Juli 2022 stammt.

Und, oh Wunder! Die portugiesischen Fans in Katar üben seit Monaten ihre Choreografien und heizen die Stimmung auf den Strassen und in den leeren Stadien an. Sie singen, schlagen Trommeln, schwenken Flaggen und imitieren Cristiano Ronaldos berühmten «Siuu»-Ruf. In einer zehn Wochen alten Story sieht man Männer, Frauen und Kinder – alle in den portugiesischen Farben gekleidet – auf den Tribünen sitzen und offenbar von Katarern in traditionellen Gewändern gebrieft werden.

«Portugal-Fans» in Katar, die am 3. Juli ihren Auftritt üben:

Video: instagram

Eine Person taucht immer wieder in den Beiträgen auf dem Konto «portugal.fans_qatar.2022» auf: Elisabete Reis, die über ihr Konto @glamyourimage erwähnt wird. Die portugiesische Unternehmerin lebt seit 2006 in Katar. Auf ihrem Profil beschreibt sie sich als «Qatar Fan Leader». In den letzten Wochen hat sie vermehrt Beiträge mit Bezug zur portugiesischen Nati und der Fussballweltmeisterschaft veröffentlicht. Seltsamerweise scheint ihre Leidenschaft für den Fussball wie bei Mohammed Hashif sehr plötzlich zu kommen. Vor dem 11. Juli 2022 bezieht sich keiner ihrer Instagram-Posts auf den Sport, der bei den Portugiesen (auch denen, die im Ausland leben) sehr beliebt ist.

Das hat es mit den «Qatar Fan Leader» auf sich:

Lustigerweise ist Elisabete Reis in einem Video zu sehen, das am 11. August auf dem Konto «portugal_family_kerala», einem Konto von Fans der portugiesischen Mannschaft in Indien, gepostet wurde. Sie trägt das Trikot der Portugiesen und fordert die indischen Internetnutzer direkt auf, sich offiziell im Fanclub zu registrieren.

Elisabete Reis' Einladung an indische Fans in Portugal:

Video: instagram

Verdächtigungen und beunruhigende Ähnlichkeiten

Was ist der Grund dafür? Geld für die Schauspielerei in Katar? Elisabete Reis, die laut dem portugiesischen Medium Renascença «vom Organisationskomitee von Katar 2022 eingeladen wurde, eine ‹Fan Leaderin› zu sein,» wischt diesen Verdacht beiseite:

«Niemand hier in Katar wird dafür bezahlt, die portugiesische Nationalmannschaft zu unterstützen, weder ich noch die anderen Fans.»
Elisabete Reis, portugiesische «Fanleaderin» in Katar

Sie fügt hinzu:

«Die Veranstaltungen der ‹Portugal Fans Qatar Group› sind völlig unabhängig vom Organisationskomitee und der FIFA und erhalten keinerlei finanzielle Unterstützung.»
Elisabete Reis

Die plötzliche Liebe der Fans in Katar und Indien zu Portugal und der Weltmeisterschaft im Allgemeinen scheint alles andere als spontan zu sein. Die Videos der Autokorsos – die so künstlich wirken – und die Generalproben der Fans seit mehreren Monaten haben dieses Gefühl bereits vermittelt. Hinzu kommt die sehr neue und scheinbar aus dem Nichts kommende Leidenschaft von Influencern wie Elisabete Reis und Mohammed Hashif.

Die «Portugiesen» marschieren durch Katar:

Video: instagram

Schliesslich begannen fast alle Instagram-Konten von in Katar ansässigen Fans der verschiedenen Nationalmannschaften – Portugal, Frankreich, Argentinien, Spanien oder Deutschland – zur gleichen Zeit, nämlich zwischen Juni und November 2022, mit ihren Postings. Wenn man ein echter Fan einer Nationalmannschaft oder eines Vereins ist, wartet man in der Regel nicht bis fünf Monate vor Beginn einer Weltmeisterschaft, um dies mitzuteilen ...

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das offizielle Poster der WM 2022 und seine Vorgänger
1 / 25
Das offizielle Poster der WM 2022 und seine Vorgänger
WM 2022 in Katar – die einheimische Künstlerin Bouthayna Al Muftah hat acht Plakate entworfen, dieses ist das Hauptmotiv. Es zeigt nebst einem Fussball das traditionell in Katar getragene Kopftuch.
quelle: fifa / fifa
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Es tut jetzt noch weh» – unsere ersten WM-Erinnerungen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
132 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Quacksalber
16.11.2022 10:50registriert November 2016
Stelle mir gerade Fake Schweizer mit Trychlerglocken vor. Das wird schweisstreibend.
2734
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tsherish De Love aka Flachzange
16.11.2022 11:11registriert September 2020
Werden die englischen Fake-Fans Fake-Randalen anfangen und sich mit den „Deutschen“ prügeln?
2662
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hans Hansen
16.11.2022 12:56registriert August 2019
Ist das jetzt auch kulturelle Aneignung ?
683
Melden
Zum Kommentar
132
«Experte» Micah Richards macht beim Tippen einen auf Schalke: 0/4
Was du hier findest? Aussergewöhnliche Tore, kuriose Szenen, Memes, Bilder, Videos und alles, das zu gut ist, um es nicht zu zeigen. Lauter Dinge, die wir ohne viele Worte in unseren Sport-Chats mit den Kollegen teilen – und damit auch mit dir. Chat-Futter eben.
Zur Story