DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05419233 Cristiano Ronaldo (C) of Portugal is stretchered off the pitch after being injured as France's head coach Didier Deschamps (R) looks on during the UEFA EURO 2016 Final match between Portugal and France at Stade de France in Saint-Denis, France, 10 July 2016.

(RESTRICTIONS APPLY: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)  EPA/SRDJAN SUKI   EDITORIAL USE ONLY

Ronaldo muss im EM-Final vom Platz getragen werden.
Bild: SRDJAN SUKI/EPA/KEYSTONE

Bezahlt Real Madrid nach Portugals EM-Titel die Zeche? Ronaldo drohen bis zu fünf Monate Pause

Mit dem Triumph an der Europameisterschaft hat Cristiano Ronaldos Karriere einen neuen Höhepunkt erreicht. Doch der Weltfussballer wird sich nach seiner Verletzung im Final wohl lange gedulden müssen, bis er wieder auf dem Platz stehen kann.



8. Minute im EM-Final zwischen Portugal und Frankreich: Cristiano Ronaldo hat den Ball unter Kontrolle, da fräst ihn Dimitri Payet um. Sofort hält sich CR7 das linke Knie. Er wird gepflegt, versucht zwei Mal trotz Verletzung weiterzuspielen. Doch es geht einfach nicht. An der Seitenlinie leidet er mit, treibt seine Kollegen an, treibt sie zum EM-Titel.

abspielen

Payets Angriff gegen Ronaldo. streamable

Noch in Frankreich hätten die Ärzte eine erste Diagnose gestellt, heisst es aus Madrid. Diese lautete: Ronaldo fällt vier bis fünf Monate wegen eines Teilabrisses des Kreuzbands aus. Der Portugiese würde Real Madrid damit nicht nur in der Meisterschaft fehlen, sondern auch in der Gruppenphase der Champions League.

Laut der Real Madrid nahe stehenden Zeitung «Marca» soll Ronaldo jedoch nicht ganz so lange ausfallen. Die Rede ist von drei bis vier Wochen, die er wegen einer Innenband-Zerrung pausieren müsse. Sicher werde er den europäischen Supercup am 9. August verpassen.

Mütterlicher Ärger

Währenddessen hat sich Ronaldos Mutter den Übeltäter Payet vorgenommen. «Ich kann meinen Sohn nicht so sehen», twittert sie zu einem Bild des weinenden CR7. «Das Spiel geht darum, einen Ball zu treten und nicht den Gegner zu verletzen.»

Der angeschuldigte Payet wehrte sich gegen den Vorwurf, dass er den wichtigsten Spieler des Gegners mit Absicht aus dem Spiel getreten habe. «Ich habe den Ball erobert und wenn ich dabei auch Ronaldo verletzt habe, so geschah das unabsichtlich. Ich bin kein Raubein, das steht für mich ausser Frage», sagte Payet nach dem Spiel.

Mit dem Privatjet in die Ferien

Für Cristiano Ronaldo stand nach dem Titelgewinn ohnehin nicht seine Verletzung im Mittelpunkt, sondern die Feier. Das Team wurde in Lissabon empfangen und gemeinsam mit Zehntausenden liessen es die neuen Europameister krachen.

abspielen

Ronaldos Dankesrede endet mit dem obligatem «Siiiim!» streamable

Nach der gemeinsamen Feier widmete sich Ronaldo dann seiner Familie. Noch gestern Abend stellte er dieses Foto aus einem Privatjet ins Internet:

Wer Ronaldos Werdegang verfolgt hat, der weiss, dass er nicht bloss auf der faulen Haut liegen wird in den 19 Ferientagen, die ihm der Klub gewährt hat. Vielmehr dürfte der 31-Jährige alles daran setzen, nach seiner Knieverletzung so rasch wie möglich wieder auf dem Platz stehen zu können. (ram)

Der Pokal ist in Portugal: Ronaldo und Co. feiern den EM-Titel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Die nächste depperte Frog!» – Ösi-Fussballer gibt Reporter aufs Dach

27. Februar 2005: Nach einem 0:4 im Derby gegen den GAK ist Günther Neukirchner von Sturm Graz eh schon ziemlich angefressen. Und dann muss er auch noch diesem lästigen Reporter Red und Antwort stehen!

Der GAK ist amtierender österreichischer Meister und geht deshalb als Favorit ins 121. Grazer Derby. Eine Rolle, der er gerecht wird. Denn Sturm Graz ist chancenlos und geht 0:4 unter.

Das ist die Ausgangslage, als TV-Reporter Gerhard Krabath den Sturm-Spieler Günther Neukirchner nach dem Schlusspfiff zu sich bittet. Es entwickelt sich ein Dialog, der dank den Aussagen des Fussballers rasch Kult-Status erreicht.

Wie froh er denn sei, dass der Schiri endlich abgepfiffen habe, will Krabath wissen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel