Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 34. Runde

Bremen - Frankfurt 1:0 (0:0)
Wolfsburg - Stuttgart 3:1 (2:0)
Hoffenheim - Schalke 1:4 (1:2)
Mainz - Hertha 0:0
Bayern München - Hannover 3:1 (2:0)
Augsburg - Hamburg 1:3 (1:1)
Leverkusen - Köln 3:2 (2:1)
Darmstadt - Gladbach 0:2 (0:1)

From left, Stuttgart's Timo Baumgartl, Christian Gentner and Daniel Schwaab walk on the pitch during the German Bundesliga soccer match between VfL Wolfsburg and VfB Stuttgart in Wolfsburg, Germany, Saturday, May 14, 2016. (AP Photo/Michael Sohn)

Grosse Enttäuschung bei den Stuttgarter Spielern. Bild: Michael Sohn/AP/KEYSTONE

Stuttgart steigt zum zweiten Mal ab – Bremen schickt Frankfurt spät in die Relegation

Die abschliessende Runde in der Bundesliga bot im Tabellenkeller Spannung bis zum Schluss. Bremen sicherte sich dank dem späten 1:0 gegen Frankfurt den Ligaerhalt und schickte die Eintracht in die Relegation. Stuttgart verlor gegen Wolfsburg und spielt nächste Saison eine Liga tiefer.



>>> Hier gibt's den Abstiegs-Ticker zum nachlesen.

Das musst du gesehen haben

Papy Djilobodji heisst der Held von Werder Bremen. Der Senegalese erzielte fünf Minuten vor Schluss den goldenen Treffer, der den Norddeutschen im Direktduell gegen Frankfurt den Ligaerhalt sicherte. Die Eintracht muss den Verbleib in der Bundesliga in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg behaupten.

Stuttgart blieb gegen Wolfsburg chancenlos und geriet früh 0:2 in Rückstand. Zwar gab es ein Aufbäumen, aber es kam zu spät – der VfB steigt nach der 1:3-Auswärtsniederlage zum zweiten Mal in der Bundesliga-Geschichte ab.

Der schöne 1:2-Anschlusstreffer von Daniel Didavi entfachte einen Funken Hoffnung.

Dortmund lieferte sich einen unterhaltsamen Kampf gegen den FC Köln, der 2:2 endete. der BVB ging gegen Köln durch einen sehenswerten Schlänzer von Gonzalo Castro in Führung.

Das herrliche 2:1 für Köln durch Milos Jojic, der Roman Bürki mit einem perfekten Lob erwischt.

Herrlicher Treffer von Marco Reus, der mit einem direkt verwandelten Freistoss auf 2:2 stellt.

Meisterhafter Abschluss

Football Soccer - Bayern Munich v Hanover 96 - German Bundesliga - Allianz-Arena, Munich, Germany - 14/05/16 Bayern Munich's Philipp Lahm holds the trophy. REUTERS/Michael Dalder. DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050

Bayen München mit der Meisterschale.
Bild: MICHAEL DALDER/REUTERS

Der FC Bayern München beendete die Meistersaison mit einem 3:1 Sieg über Hannover. Robert Lewandowski ist der erste Bundesliga-Spieler seit 39 Jahren, dem es gelingt, in einer Saison mindestens 30 Tore zu erzielen. Und er ist der erste Nicht-Deutsche, der dieses Kunststück schafft. Gegen Schlusslicht Hannover stand der Pole beim 1:0 wie so oft am richtigen Ort und versenkte einen Abpraller kaltblütig.

Für Mario Götze, oftmals nur Bankdrücker, endete die Meisterschaft versöhnlich. Der Offensivspieler erzielte zwei Tore.

abspielen

#RunningMan in der Garderobe.
YouTube/dieAvocado

Johan Djourou machte beim Gegentor beim 3:1-Auswärtssieg des HSV gegen Augsburg keine gute Figur. Der HSV-Captain konnte in der 12. Minute einen Ball nicht klären und lieferte stattdessen die Kopf-Vorlage für den Augsburger Führungstreffer durch Alfred Finnbogason.

Die Hamburger zeigten aber Moral und drehten das Spiel. Besonders schön das Tor des Österreichers Michael Gregoritsch.

(drd)

Die Schlusstabelle:

Bild

Die Telegramme

Mainz - Hertha Berlin 0:0
33'800 Zuschauer. - Bemerkungen: Mainz mit Frei, Hertha Berlin mit Lustenberger und Stocker (bis 83.). 87. Gelb-Rote Karte gegen Stark (Hertha Berlin).

Hoffenheim - Schalke 1:4 (1:2)
30'150 Zuschauer. - Tore: 7. Huntelaar 0:1. 14. Choupo-Moting 0:2. 41. Uth 1:2. 56. Sané 1:3. 89. Schär (Eigentor) 1:4. - Bemerkung: Hoffenheim mit Schär und Schwegler (bis 60.), ohne Zuber (verletzt).

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0)
42'100 Zuschauer. - Tor: 88. Djilobodji 1:0. - Bemerkung: Werder Bremen ohne Ulisses Garcia (nicht im Aufgebot), Eintracht Frankfurt mit Seferovic.

Wolfsburg - VfB Stuttgart 3:1 (2:0)
30'000 Zuschauer. - Tore: 11. Arnold 1:0. 29. Schürrle 2:0. 78. Didavi 2:1. 92. Schürrle 3:1. - Bemerkung: Wolfsburg ohne Benaglio (Ersatz) und Rodriguez (verletzt/Rücken).

Bayern München - Hannover 3:1 (2:0)
75'000 Zuschauer. - Tore: 12. Lewandowski 1:0. 28. Götze 2:0. 54. Götze 3:0. 66. Sobiech 3:1.

Augsburg - Hamburger SV 1:3 (1:1)
30'660 Zuschauer. - Tore: 11. Finnbogason 1:0. 36. Gregoric 1:1. 63. Müller 1:2. 75. Gregoric 1:3. - Bemerkung: Augsburg mit Hitz, ohne Albian Ajeti (nicht im Aufgebot/bei den Amateuren), Hamburger SV mit Djourou, ohne Drmic (verletzt).

Bayer Leverkusen - Ingolstadt 3:2 (2:1)
29'220 Zuschauer. - Tore: 16. Leckie 0:1. 31. Aranguiz 1:1. 37. Kampl 2:1. 61. Kiessling 3:1. 69. Hartmann (Foulpenalty) 3:2. - Bemerkung: Bayer Leverkusen mit Mehmedi (ab 65.).

Borussia Dortmund - 1. FC Köln 2:2 (1:2)
81'359 Zuschauer. - Tore: 11. Castro 1:0. 27. Modeste 1:1. 43. Jojic 1:2. 75. Reus 2:2. - Bemerkung: Borussia Dortmund mit Bürki.

Darmstadt - Borussia Mönchengladbach 0:2 (0:1)
16'500 Zuschauer. - Tore: 31. Hazard 0:1. 63. Hahn 0:2. - Bemerkung: Borussia Mönchengladbach mit Xhaka (bis 83.) und Elvedi, ohne Sommer (Ersatz). (sda)

Embolo auf Rang 5: Die 20 grössten Talente des Weltfussballs

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fast jeder fünfte Profifussballer kämpft mit Langzeitfolgen des Coronavirus

Müde Fussballer und ein Bundesligaspieler mit Atemproblemen: Auch für Profifussballer können die Langzeitfolgen des Covid schlimme Folgen haben – nicht nur bei schweren Verläufen. Ein Experte fordert deshalb mehr Tests.

Irgendwann geht es nicht mehr. Wolfsburg-Verteidiger Marin Pongracic stützt die Arme in die Knie, versucht nach Luft zu ringen. Es sind Bilder, die man sonst vielleicht in einer Verlängerung sieht. Gespielt in dieser Bundesligapartie sind aber erst 15 Spielminuten. Pongracic beisst weiter, stützt sich auch in den folgenden Minuten bei Unterbrüchen immer wieder auf seine Knie. Zur Pause muss er raus. Seine Atemnot ist eine Folge einer überstandenen Coronavirus-Erkrankung.

Pongracic ist kein …

Artikel lesen
Link zum Artikel