Sport
Fussball

Dortmund-Beben: Auch Hummels muss beim BVB gehen – Sahin neuer Trainer?

epa11384734 Mats Hummels of Dortmund applauds to supporters after losing the UEFA Champions League final match of Borussia Dortmund against Real Madrid, in London, Britain, 01 June 2024. EPA/ISABEL IN ...
Mats Hummels Zeit beim BVB scheint vorbei zu sein.Bild: keystone

Auch Hummels muss beim BVB gehen – Sahin neuer Cheftrainer?

Borussia Dortmund steht seit Donnerstagmittag ohne Trainer da. Aber schon bald könnte ich das ändern. Und auch Mats Hummels muss gehen.
14.06.2024, 07:1114.06.2024, 13:35
Benjamin Zurmühl / t-online
Mehr «Sport»
Ein Artikel von
t-online

Nuri Sahin soll offenbar neuer Cheftrainer von Borussia Dortmund werden. Wie die «Bild» am Donnerstagnachmittag berichtet, laufen bereits die Verhandlungen zwischen dem bisherigen Co-Trainer und den BVB-Bossen. Eine Einigung sei nur noch Formsache. Schon in diesen Tagen sollen die finalen Details geklärt werden. Auch der TV-Sender Sky und Transfer-Experte Fabrizio Romano bestätigen die Meldung.

Sahin würde damit Nachfolger von Edin Terzic werden, der den Klub auf eigenen Wunsch verlassen hat. Am Donnerstag teilte der 41-Jährige mit, nicht mehr Trainer des BVB sein zu wollen.

Terzic: «Jetzt, wo sich der Verein neu ausrichtet, sowohl in der Führung als auch der Neustart jetzt in der Mannschaft, glaube ich, dass es an der Zeit ist, dass ein neuer Mann an der Seitenlinie das Ganze begleitet und auch führt.»

Ein Spieler unter Welttrainern

Sahin ist seit Januar 2024 als Co-Trainer beim BVB, kam zusammen mit Sven Bender, mit dem er früher gemeinsam im Dortmunder Trikot gespielt hatte. Zuvor war der Deutsch-Türke Cheftrainer von Antalyaspor, wo er von Oktober 2021 bis Dezember 2023 tätig war.

Sahin hatte aber mehrfach betont, sich selbst nur kurzfristig als Assistent zu sehen, langfristig wollte er zurück auf den Chefposten. Diesen Wunsch erfüllt ihm offenbar nun der BVB. Bis wann Şahins Vertrag laufen würde, ist jedoch noch unklar.

Als Spieler agierte der 35-Jährige unter Welttrainern wie Jürgen Klopp und José Mourinho, lernte zudem von Thomas Tuchel und Bert van Marwijk und Brendan Rodgers. Sahin spielte unter anderem für Liverpool, Real Madrid, Werder Bremen und Feyenoord. Die meiste Zeit verbrachte er aber in Dortmund, machte insgesamt 274 Pflichtspiele für die Schwarz-Gelben.

Auch Hummels muss gehen

Nach dem Aus von Edin Terzic wurde rasch spekuliert, was Mats Hummels damit zu tun hat. Offenbar hat sich der Abwehrchef kurz vor dem Champions-League-Final gegen Real Madrid mit dem Trainer gestritten. Mittlerweile scheint aber klar, dass der Weltmeister von 2014 Dortmund im Sommer ebenfalls verlässt. Der Vertrag mit dem Weltmeister von 2014 wird nicht verlängert, hiess es in mehreren unabhängigen Medienberichten. am Nachmittag bestätigte der Klub die Meldung.

Am Abend meldete sich dann Hummels selbst via Instagram-Story zu Wort. Dort lud er ein Foto von sich hoch, auf dem er verdutzt dreinschaut. Dazu schrieb er nur: «Den heutigen Tag zusammenzufassen wird auch für mich eine Herausforderung». Dahinter setzte er ein Lach-Smiley.

Bild
Bild: screenshot instagram

Ob die Berichte zutreffen, dazu äußerte sich Hummels nicht weiter. Eine offizielle Bestätigung, dass sein Vertrag tatsächlich nicht verlängert wird, gab es ebenfalls nicht – weder von ihm noch vom Verein. (abu/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
1 / 14
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
Bayern München ist deutscher Rekordmeister: 2023 ging die Meisterschale bereits zum 33. Mal an den Liga-Krösus, zum elften Mal in Serie holten die Bayern den Titel.
quelle: keystone / anna szilagyi
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dieser Comedian begeistert das Publikum – und das ohne ein Wort zu sagen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12
«Für mich ist das kein Thema» – Ralf Schumacher spricht erstmals über sein Coming-Out
Der Ex-Formel-1-Fahrer Ralf Schumacher hat sich am Sonntag auf Instagram zu seiner Homosexualität bekannt. Am Montag hat er in einem Interview den Zeitpunkt seines Coming-Out erklärt.

Am Sonntag – kurz vor Anpfiff des EM-Finals – postete Ralf Schumacher, sechsmalige Grand-Prix-Sieger der Formel 1 und Bruder von Michael Schumacher, auf Instagram ein Foto von sich an der Seite eines anderen Mannes und schrieb: «Das Schönste im Leben ist, wenn man den richtigen Partner an seiner Seite hat, mit dem man alles teilen kann.»

Zur Story