Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, ausgewählte Spiele:

Hier geht's zu allen Resultaten und Tabellen

epa07946454 Borussia Monchengladbach's goalkeeper (C) Yann Sommer in action during the UEFA Europa League group J soccer match between AS Roma and Borussia Moenchengladbach at the Olimpico stadium in Rome, Italy, 24 October 2019.

Yann Sommer hat in Rom sehr viel zu tun, lässt sich aber nur einmal bezwingen. Bild: EPA

Maguire verpennt bei Captain-Einstand die Platzwahl – Pepes Freistösse retten Arsenal



Gruppe B

Malmö – Lugano 2:1

Der FC Lugano bleibt in der Europa League ohne Sieg und ist in der Gruppe B nach dem 1:2 in Malmö in Rücklage. Nach dem 0:2-Rückstand zeigten die Tessiner nach der Pause eine gute Leistung, zu mehr als dem Anschlusstor von Alexander Gerndt reicht es aber nicht.

Auch in Malmö spielte das Team von Fabio Celestini gefällig, dominierte phasenweise sogar, doch am Ende blieb nichts Zählbares hängen. Weil Aussenverteidiger Yao nur den Pfosten traf, Carlinhos über das Tor schoss, und der Schuss von Fabio Daprelà abgeblockt wurde.

abspielen

13. Minute: Berget mit der Penalty-Führung für Malmö. Video: streamable

abspielen

32. Minute: Molins doppelt für die Schweden nach. Video: streamable

abspielen

50. Minute: Gerndt mit dem Anschlusstreffer für Lugano. Video: streamable

Malmö - Lugano 2:1 (2:0)
18'000 Zuschauer. - SR Harvey (IRL).
Tore: 13. Berget (Foulpenalty) 1:0. 32. Molins (Rieks) 2:0. 50. Gerndt (Carlinhos) 2:1.
Malmö: Dahlin; Larsson, Nielsen, Lewicki, Knudsen (85. Safari); Traustason, Bachirou, Innocent (69. Bengtsson), Rieks; Molins (77. Rosenberg), Berget.
Lugano: Baumann; Yao (60. Aratore), Maric, Daprelà, Obexer (79. Holender); Custodio, Sabbatini, Lovric; Carlinhos, Gerndt, Bottani (81. Rodriguez).

Gruppe F

Arsenal – Guimaraes 3:2

Arsenals Trainer Unai Emery liess für das Heimspiel gegen Vitoria Guimarães diverse Titulare pausieren, unter ihnen Granit Xhaka und Pierre-Emerick Aubameyang. Beinahe wäre das Pokerspiel völlig missraten, hätte nicht der eingewechselte Ivorer Nicolas Pepe die Partie in der letzten Viertelstunde mit zwei Freistoss-Toren zum 3:2 gedreht und so den Gunners den dritten Sieg im dritten Spiel gesichert.

abspielen

8. Minute: Edwards schockt Arsenal früh. Video: streamable

abspielen

33. Minute: Martinelli gleicht für Arsenal aus. Video: streamable

abspielen

37. Minute: Duarte bringt die Portugiesen wieder in Front. Video: streamable

abspielen

80. Minute: Arsenals Ausgleich durch Nicolas Pepe. Video: streamable

abspielen

92. Minute: Nicolas Pepe schiesst Arsenal mit seinem zweiten Freistoss-Tor zum Sieg. Video: streamable

Bonus: Der sterbende Schwan!

abspielen

Lacazette wird leicht getroffen und geht theatralisch zu Boden. Video: streamable

Arsenal - Vitoria Guimarães 3:2 (1:2)
SR Gözübüyük (TUR).
Tore: 9. Edwards 0:1. 32. Martinelli 1:1. 37. Duarte 1:2. 80. Pepe 2:2. 92. Pepe 3:2.
Bemerkungen: Arsenal u.a. ohne Xhaka und Aubameyang (beide geschont).

Frankfurt – Lüttich 2:1

Eintracht Frankfurt ist nach der anfänglichen Heimniederlage gegen Arsenal zurück auf Kurz Richtung Sechzehntelfinals. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter gewann das Heimspiel gegen Standard Lüttich 2:1. Die frühe Führung erzielte der ehemalige Basler Verteidiger David Abraham. Der Argentinier rückte für eine Freistossflanke auf und lenkte den Ball aus kurzer Distanz ins Tor ab. Die Belgier verkürzten nach 82 Minuten zum 1:2.

Bei Frankfurt bestritt Djibril Sow wie schon in letzter Zeit die ganze Partie, während Gelson Fernandes für die letzten fünf Minuten zum Zug kam.

abspielen

28. Minute: Abraham bringt Frankfurt in Front. Video: streamable

abspielen

73. Minute: Hinteregger erhöht auf 2:0 für die Eintracht. Video: streamable

abspielen

82. Minute: Das 1:2 für Lüttich durch Amallah. Video: streamable

Eintracht Frankfurt - Standard Lüttich 2:1 (1:0)
SR Stefanski (POL).
Tore: 28. Abraham 1:0. 73. Hinteregger 2:0. 82. Amallah 2:1.
Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Sow und ab 88. mit Gelson Fernandes.

Gruppe J

Roma – Gladbach 1:1

Borussia Mönchengladbach mit den Schweizern Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Breel Embolo holt bei der AS Roma ein glücklichen Punkt. Tief in der Nachspielzeit bekommen die «Fohlen» nach einem vermeintlichen Handspiel von Chris Smalling einen umstrittenen Elfmeter zugesprochen, den Lars Stindl zum 1:1 verwandelt. Nicolo Zaniolo hatte die Hausherren in der 32. Minute per Kopf in Führung gebracht.

abspielen

32. Minute: Zaniolo trifft per Kopf zum 1:0 für die Roma. Video: streamable

abspielen

95. Minute: Stindl gleicht in letzter Sekunde per Penalty aus. Video: streamable

AS Roma - Borussia Mönchengladbach 1:1 (1:0)
29'037 Zuschauer.
Tore: 32. Zaniolo 1:0. 95. Stindl (Handspenalty) 1:1.
Bemerkung: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria und Embolo (bis 77.).

Gruppe I

Gent – Wolfsburg 2:2

Auch nach dem nach dem dritten Spieltag bleibt der VfL Wolfsburg in der Europa League unbesiegt: Die «Wölfe» nehmen beim KAA Gent nach einer 2:0-Führung aber nur einen Punkt aus Belgien mit. Wout Weghorst sorgt schon in der 3. Minute für die Führung der Gäste, Joao Victor sorgt 20 Minuten später für einen scheinbar komfortablen Vorsprung. Durch Roman Yaremchuk erfolgt aber noch vor der Pause der Anschluss. Und der Ukrainer trifft in der 94. Minute gleich nochmals und zwar mitten ins Herz der Deutschen.

abspielen

3. Minute: Weghorst mit dem frühen 1:0 für Wolfsburg. Video: streamable

abspielen

24. Minute: Victor erhöht auf 2:0 für Wolfsburg. Video: streamable

Gruppe L

Partizan – ManUnited 0:1

Manchster United feiert bei Partizan Belgrad einen wichtigen Auswärtssieg. Mit Ruhm bekleckert sich der englische Rekordmeister allerdings nicht. Für den Siegtreffer benötigt die Solskjaer-Elf einen Elfmeter, als Williams kurz vor dem Pausentee im Strafraum gelegt wird. Anthony Martial verwandelt eiskalt.

Lustig: Uniteds Neo-Captain Harry Maguire verpennt vor dem Anpfiff die Platzwahl. Anstatt diese mit Schiedsrichter Xavier Fernandez und Partizan-Captain Vladimir Stojkovic durchzuführen, steht Maguire noch bei seinen Teamkollegen auf dem Feld. «Maguire ... Harry!», muss Fernandez deshalb laut in Richtung des United-Abwehrchefs rufen, dem sein Faux-Pas erst da bewusst wird.

abspielen

43. Minute: Martial trifft per Penalty zum 1:0 für ManUnited. Video: streamable

Partizan Belgrad - Manchester United 0:1 (0:1)
Tor: 43. Martial (Foulpenalty) 0:1.

Alle Sieger der Europa League / des UEFA Cup

Die 10 Schritte vom Fussball-Hasser zum Fussball-Fanatiker

Play Icon

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

5
Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

3
Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

1
Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

7
Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

3
Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

4
Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

6
Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

10
Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

12
Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

1
Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

3
Link zum Artikel

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

5
Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

3
Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

1
Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

7
Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

3
Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

4
Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

6
Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

10
Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

12
Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

1
Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

3
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Wo du in dieser Saison Champions League sehen kannst

Champions League jeden Abend auf SRF – das ist leider Geschichte. Seit letzter Saison hält der Bezahlsender Teleclub die Rechte an der Königsklasse. Trotzdem sind viele Spiele im Free-TV zu sehen.

Die Schweizer Klubs – FC Basel und YB – sind vor der UEFA-Champions-League-Gruppenphase leider ausgeschieden. Trotzdem gibt es in der Vorrunde etliche interessante Duelle, die es sich zu schauen lohnt. Wer jedoch am Dienstagabend SRF einschaltet, schaut jeweils in die Röhre. Aber obwohl die Rechte für Champions und Europa League seit letzter Saison beim Bezahlsender Teleclub liegen, werden ausgewählte Spiele am Dienstag auf Teleclub Zoom im Free-TV ausgestrahlt.

Was sich im Vergleich zur letzten …

Artikel lesen
Link zum Artikel