Sport
Fussball

Kolumbianischer Fussballpräsident nach Niederlage erschossen

Kolumbianischer Fussballpräsident nach Niederlage erschossen

26.09.2023, 09:4226.09.2023, 15:37
Mehr «Sport»

Schockierende Nachrichten aus dem kolumbianischen Klubfussball. Edgar Paez, der Präsident des Zweitligisten Tigres FC, wurde am Wochenende nach einer Niederlage seiner Mannschaft erschossen. Dies gab der Klub in einer Mitteilung bekannt.

Demnach soll der 63-Jährige gemeinsam mit seiner Tochter im Auto auf dem Nachhauseweg gewesen sein, als er von zwei Männern auf einem Motorrad getötet wurde. Der Vorfall habe sich in der Nähe des Stadions und nach einer 2:3-Heimniederlage gegen den Atletico FC ereignet. Die Tochter sei ohne körperliche Verletzungen davongekommen. Die Polizei habe Ermittlungen aufgenommen.

Der Klub teilte mit, dass die «Tigres-Familie erschüttert und traurig» sei nach diesem Vorfall. Paez' Engagement für die Mannschaft und sein Einsatz für die Entwicklung des Sports in der Region hätten überall grossen Eindruck hinterlassen. Die kolumbianische Fussballliga hat angekündigt, in den nächsten zwei Runden Schweigeminuten für den Verstorbenen abzuhalten. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2023
1 / 82
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2023
Andi Zeqiri, 24: Der Nati-Stürmer wechselt von Brighton zu Genk nach Belgien.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ex-Navy-Seal und Kampfsportexperte: Das ist Messis neuer Bodyguard
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Der Micha
26.09.2023 10:40registriert Februar 2021
Das ganze erinnert mich an den Fall Andrés Escobar, der nach einem verlorenen WM-Spiel auch erschossen wurde. Es ist einfach nur schrecklich wegen sowas kleines hingerichtet zu werden.

Besonders dann, wenn Familienmitglieder das auch noch selbst erleben müssen. :/
201
Melden
Zum Kommentar
8
6 Weltrekorde von Jesse Owens – der grösste Tag in der Geschichte der Leichtathletik
25. Mai 1935: In Ann Arbor, Michigan, 60 km westlich von Detroit, zündet Jesse Owens ein Feuerwerk. Der 21-Jährige stellt innerhalb von 45 Minuten ein halbes Dutzend Weltrekorde auf.

Diese Stern-Dreiviertelstunde der Leichtathletik bietet Interpretations-Spielraum, denn bis Ende der Siebzigerjahre akzeptierte der Weltverband Rekorde sowohl im metrischen Einheiten-System als auch in Yards (und Fuss und Zoll), wie im angloamerikanischen Raum heute noch gemessen wird.

Zur Story