DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zeit Heim Resultat Gast
Flagge Flagge
Joel Pohjanpalo will sich nach seinem Tor gar nicht feiern lassen.
Joel Pohjanpalo will sich nach seinem Tor gar nicht feiern lassen.Bild: keystone

Finnland feiert ersten Sieg an der EM – Dänemark nach Eriksen-Ausfall geschlagen

Bei Finnlands Debütspiel an einem grossen Turnier steht der sportliche Ausgang nicht zuoberst. Nach dem Zusammenbruch des Dänen Christian Eriksen verliert Dänemark gegen Finnland 0:1.
12.06.2021, 21:3813.06.2021, 15:27

Nach den dramatischen Ereignissen um den Starspieler Christian Eriksen von Inter Mailand sprachen sich die Delegationen Dänemarks und Finnlands dafür aus, dass der lange unterbrochene Match der EM-Gruppe B fortgesetzt werden soll. Die UEFA willigte ein. So wurden die verbleibenden fünf Minuten der ersten Halbzeit fertig gespielt, und nach einer Pause von fünf Minuten, während der die Spieler auf dem Rasen blieben, ging es mit der zweiten Halbzeit weiter.

Den Spielern war von aussen nicht viel anzumerken, aber in ihnen sah es vielleicht anders aus. Sie spielten in dem hohen Tempo der ersten Hälfte weiter.

Im ganzen Match erging es den Dänen ähnlich, wie es am Nachmittag den Schweizern im Match gegen Wales ergangen war: Sie dominierten und kamen gegen den Aussenseiter zu Chancen, die zu einem ungefährdeten Sieg hätten ausreichen müssen. Nach einer Stunden hatten die Dänen 18 Mal aufs Tor geschossen, die Finnen nie. Aber der erste Abschluss der defensiv ausgerichteten Finnen sass: Der Bundesliga-Goalgetter Joel Pohjanpalo aus Urs Fischers Ensemble von Union Berlin erwischte Goalie Kasper Schmeichel mit einem zentralen Kopfball, der haltbar zu sein schien.

Im Spiel der Dänen drehte sich vieles um den zuverlässigen Pierre-Emile Höjbjerg, der in der letzten Saison in der Premier League keine Spielminute verpasst hatte, obwohl er im breiten Kader von Tottenham Hotspur spielt. Der 25-Jährige hatte in der ersten Halbzeit auch die beste Chance. Lukas Hradecky, Leverkusens Goalie im finnischen Tor, wehrte Höjbjergs Kopfball mit einer tollen Parade ab. Es war eine von zahlreichen Szenen, in der Finnlands Defensive in Nöte geriet. Nach 74 Minuten annullierte Höjbjerg seine gute Bewertung selber, indem er mit einem schwach getretenen Foulpenalty an Hradecky scheiterte. (abu/sda)

Dänemark - Finnland 0:1 (0:0)
Kopenhagen. - 16'000 Zuschauer. - SR Taylor (ENG).
Tor: 60. Pohjanpalo 0:1.
Dänemark: Schmeichel; Wass (76. Stryger Larsen), Kjaer (63. Vestergaard), Christensen, Maehle; Eriksen (43. Jensen), Höjbjerg, Delaney (76. Cornelius); Poulsen, Wind (63. Skov Olsen), Braithwaite.
Finnland: Hradecky; Toivio, Arajuuri, O'Shaughnessy; Raitala (90. Leo Väisänen), Lod, Sparv (76. Schüller), Kamara, Uronen; Pohjanpalo (84. Forss), Pukki (76. Kauko).
Bemerkungen: 43. Eriksen nach Zusammenbruch auf dem Platz wiederbelebt und in Spitalpflege gebracht. 74. Höjbjerg scheitert mit Foulpenalty an Schmeichel. Verwarnungen: 4. Lod (Foul). 51. Sparv (Foul).

Gruppe X

# Team M S U N T ± P
Flagge
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Rekordspieler der Schweizer Nati

1 / 27
Die Rekordspieler der Schweizer Nati
quelle: epa/keystone / walter bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Hund möchte bei den Fussballprofis mitspielen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Liebu
12.06.2021 21:44registriert Oktober 2020
An alle, die sich fragen und über den Grund spekulieren wieso weitergespielt wurde, ist ganz einfach.
Christian Eriksen hat seine Mannschaft selber via Live Stream in die Garderobe dazu aufgerufen. Dies ist in verschiedenen dänischen Medien unabhängig voneinander so publiziert worden.
Christian wollte es so und ich finde es richtig hat man seinem Wunsch entsprochen, obwohl es nicht einfach für seine Mannschaftskollegen war.
Das wichtigste ist, dass es Christian den Umständen entsprechend gut geht.
311
Melden
Zum Kommentar
32
Das Schicksalsspiel: Für den FC Basel geht es gegen Bröndby um mehr als das Weiterkommen
Schafft der FC Basel in der Conference-League-Qualifikation nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel die Wende gegen Bröndby Kopenhagen nicht, droht gleich mehrfach Ungemach.

Es ist knapp ein Jahr her, als David Degen in Stockholm einen Abend erlebte, den er wohl nicht so schnell vergessen wird. Der neue FCB-Boss – damals drei Monate im Amt – flüchtete während des Elfmeterschiessens der Playoff-Partie auf die Toilette. Bereits in der Verlängerung hatte es Degen nicht mehr auf dem Sitz gehalten und immer wieder ins stille Örtchen und zurück getrieben. Doch im finalen Akt des Duells blieb er dort.

Zur Story