Sport
Fussball

Stille Nacht bei Chelsea, Penalty-Nacht in Napoli – die CL-Highlights

AC Milan's goalkeeper Mike Maignan, background, saves a penalty shot by Napoli's Khvicha Kvaratskhelia, second left, during a Champions League quarterfinal second leg soccer match between Na ...
Milan-Goalie Mike Maignan hält den Elfmeter von Kwicha Kwarazchelia. Bild: keystone

Stille Nacht, Penalty-Nacht – das fiel am gestrigen Champions-League-Abend auf

Real Madrid (2:0 gegen Chelsea) und die AC Milan (1:1 gegen Napoli) buchen ihren Platz im Champions-League-Halbfinal. Das waren die schönsten Tore, grössten Highlights und kuriosesten Szenen.
19.04.2023, 09:0119.04.2023, 15:39
Mehr «Sport»

Stille Nacht

Was ist das jeweils für ein Moment. Das Stadion ist vollgepackt. Die Fans sind euphorisch. Und dann ertönt auch noch das Lied aller Lieder im Fussball: die Champions-League-Hymne. So weit die Theorie, doch gestern klappte das in London beim Spiel zwischen Chelsea und Real Madrid nicht nach Wunsch. Die beiden Mannschaften standen schön aufgereiht auf dem Rasen, doch die Lautsprecher blieben stumm.

Aus nicht genauer definierten Gründen konnte die berühmte Hymne nicht abgespielt werden. Ein böses Omen? Chelsea liegt in der Premier League weit hinter den Europaplätzen zurück. Nach den beiden 0:2-Niederlagen im Hin- und Rückspiel gegen Madrid könnte es eine Weile dauern, bis die «Blues» die Hymne der Königsklasse zum nächsten Mal hören.

Ex als Spielverderber

Ein frühes Tor hätte sich Chelsea nach dem 0:2 im Hinspiel gewünscht. Die Engländer hätten aber sicher auch einen Treffer kurz vor der Pause genommen – wäre da nicht Thibaut Courtois. Der frühere Chelsea-Goalie machte sich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte so gross er nur konnte und warf sich in den Schuss von Marc Cucurella.

Courtois hält gegen Cucurella.Video: streamja

Doppelter Rodrygo

Real Madrid bestrafte Chelsea für seine mangelnde Chancenauswertung. Zwei Tore von Rodrygo im Rückspiel sorgten am Ende für ein deutliches 4:0 über die gesamte Affiche. Schon das 1:0 des Brasilianers war eigentlich der letzte Nagel im Chelsea-Sarg. Das 2:0 war dann fast schon erniedrigend.

Lampards Fehlstart

Das 0:2 an der heimischen Stamford Bridge hatte für Chelsea beinahe historische Ausmasse. Es war das erste Mal seit 30 Jahren, dass die «Blues» vier Spiele in Serie verloren. Und Interimscoach Frank Lampard ist der erste Trainer in der 118-jährigen Geschichte des Klubs, der seine ersten vier Spiele nach Amtsantritt verliert.

Penalty-Nacht

Und damit der Wechsel nach Italien. Beim Duell zwischen Napoli und der AC Milan reichte den Gästen aus Mailand ein 1:1-Unentschieden für den Halbfinaleinzug. Es war die Nacht der Penaltys im Stadio Diego Armando Maradona.

Zuerst bot sich Olivier Giroud die Chance, das Spiel für Milan früh in die richtigen Bahnen zu lenken. Der französische Weltmeister scheiterte aber an Napoli-Goalie Alex Meret.

War dieser Penalty …

Rund eine Viertelstunde später forderte auch Napoli einen Elfmeter. Milans Rafael Leao stieg im eigenen Strafraum riskant ein. Der Videoassistent schaute sich die Szene an, kam aber zum Schluss, dass offenbar kein klarer Fehlentscheid vorlag, und schickte Schiedsrichter Szymon Marciniak nicht noch einmal zur Überprüfung an den Bildschirm.

Die Szene mit Leao.Video: streamja
Wie hättest du entschieden?

Doch die Fussballgötter kannten Erbarmen mit der neapolitanischen Fussballseele – zumindest teilweise. In der 80. Minute kamen die Hausherren nach einem Handspiel von Fikayo Tomori doch noch zu ihrem Penalty. Shootingstar Kwicha Kwarazchelia lief an und … scheiterte an Milan-Goalie Mike Maignan.

War dieser Penalty …

Leaos Solo

Wenn die Akteure vom Punkt nicht treffen, dann müssen die Tore aus dem Spiel fallen. Olivier Giroud machte seinen Patzer wieder gut, indem er Milan kurz vor der Pause doch noch in Führung schoss. Der Franzose musste dafür allerdings kaum arbeiten und konnte sich bei Rafael Leao bedanken. Der Portugiese legte ein Solo über fast die gesamte Platzlänge hin und bediente Giroud am Ende mustergültig.

Die Vorlage gefiel auch dem deutschen Weltmeister Bastian Schweinsteiger. Er schrieb: «Einer der besten Assists, den ich in letzter Zeit gesehen habe.»

Rassistische Fans

Möglicherweise hatte Leao eine Extraportion Motivation, um den Napoli-Fans das Maul zu stopfen. Als die Milan-Spieler vor der Partie ihr Hotel verliessen, warteten dort rund 200 Heimfans. Währen die meisten Spieler nur ausgebuht wurden, deckten sie Leao mit Affenlauten ein.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
1 / 20
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
5 Tore: Erling Haaland (Manchester City) beim 7:0 gegen Leipzig am 14. März 2023.
quelle: imago/pro sports images / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
FC-Bayern-München-Spieler lesen Hasskommentare, um zu sensibilisieren
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Fury, Usyk und der vielleicht wichtigste Box-Kampf in diesem Jahrtausend
Die Boxwelt fiebert auf die Schwergewichts-Show des Jahrhunderts hin. Etwa um Mitternacht wollen der Brite Fury und der Ukrainer Usyk in Riad «Undisputed Champion» werden.

Die beiden Box-Stars Tyson Fury und Oleksandr Usyk sind bislang noch unbesiegt. Beim grossen Showdown heute Samstag (live bei DAZN) in Saudi-Arabiens Hauptstadt steht deshalb sehr viel auf dem Spiel. Erstmals nach Lennox Lewis vor 25 Jahren kann der Sieger des Jahrhundert-Kampfes der sogenannte «Undisputed Champion» werden.

Zur Story