DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
DFB-Pokal, 2. Runde
Hertha Berlin – 1. FC Köln 1:3
Kaiserslautern – Stuttgart 1:3
Osnabrück – Nürnberg 2:3
Wolfsburg – Hannover 1:0
Freiburg – Dynamo Dresden 3:1
Jahn Regensburg – FC Heidenheim 2:5
RB Leipzig – Bayern München 5:6 nP
Werder Bremen – Hoffenheim 1:0
Emotionen ohne Ende zwischen Leipzig und den Bayern.
Emotionen ohne Ende zwischen Leipzig und den Bayern.Bild: EPA/EPA

Elfmeter-Krimi in Leipzig: Bayern verhindert Zweitrunden-Aus in Drama

Das Spitzenspiel der 2. Runde im DFB-Pokal hielt, was es versprach. Am Ende kommen die Bayern im Elfmeterschiessen weiter und verhindern damit das Verpassen des Triples schon im Oktober. Letztmals war dies noch immer in der Saison 2000/01 der Fall.
25.10.2017, 23:3826.10.2017, 06:20

Das musst du gesehen haben

Das Topspiel der 2. Runde zwischen RB Leipzig und Bayern München hält, was es verspricht – auch wenn die Teams mit Toren geizen. Der Aufreger der ersten Halbzeit ist somit ein nicht gegebener Elfmeter. Arturo Vidal zieht Emil Forsberg und grätscht ihn dann vor/auf/nach der Strafraumlinie um. Der Schiedsrichter pfeift erst Elfmeter, nimmt den Entscheid dann aber nach Rücksprache mit seinem Assistenten zurück. Der Video-Beweis kommt im Pokal erst ab den Viertelfinals zum Einsatz.

Penalty oder nicht? Entscheide selbst.Video: streamable

Leipzig bleibt auch zu Beginn der zweiten Halbzeit das leicht bessere Team. Doch eine sehr harte Gelb-Rote Karte gegen Naby Keita verändert die Ausgangslage in der 54. Minute.

Die Gelb-Rote Karte gegen Keita.Video: streamable

Aber es ist Leipzig, das in Führung geht. Yussuf Poulsen sucht und findet an der Strafraumgrenze gegen Jérôme Boateng den Elfmeter. Forsberg verwandelt in der 67. Minute souverän. Aber auch hier muss die Frage gestellt werden: War's Penalty oder nicht?

Die Penaltyszene und der Strafstoss zum 1:0.Video: streamable

Aber die Bayern reagieren. Es ist ausgerechnet Boateng, welcher mit einem feinen Chip Thiago Alcantara lanciert und dieser köpft in der 73. Minute zum 1:1 ein.

Das 1:1 durch Thiago.Video: streamable

Beim 1:1 bleibt es nach 90 Minuten. In der Verlängerung sind die Bayern das klar bessere Team, scheitern aber immer wieder an sich selbst und vor allem Torhüter Peter Gulacsi. So rettet sich Leipzig aufopferungsvoll ins Penaltyschiessen.

Dort setzen sich die Bayern durch. Timo Werner ist der letzte und einzige der zehn Schützen, welcher verschiesst. Die Münchner verhindern damit, dass der Traum vom Triple erstmals seit der Saison 2000/01 und dem peinlichen Aus gegen den damaligen Viertligisten Magdeburg schon im Oktober platzt.

Alle Elfmeter des Penaltyschiessens.Video: streamable

Die Bayern gewannen damit acht ihrer letzten neun Penaltyschiessen und 14 der letzten 15 Spiele, die über eine Verlängerung gingen. Leipzig kann sich am Samstag in der Neuauflage in der Bundesliga revanchieren.

Dem krisengeschüttelten 1. FC Köln gelang in der 2. Runde des DFB-Pokals ein Befreiungsschlag. Das sieglose Bundesliga-Schlusslicht gewann bei Hertha Berlin 3:1.

Die Tore zum ersten Sieg nach zuvor zehn Niederlagen aus zwölf Spielen erzielten Simon Zoller (35. Minute), Dominik Maroh (43.) und Christian Clemens (65.). Für die Hertha, bei der Fabian Lustenberger kurz nach der Pause ausgewechselt wurde und Valentin Stocker nicht zum Aufgebot gehörte, konnte Niklas Stark (69.) nur verkürzen.

Das 3:0 für Köln: So geht Kontern.Video: streamable

Werder Bremen läuft es in der Meisterschaft nur unwesentlich besser als Köln. Auch die Hanseaten warten nach neun Runden auf den ersten Sieg. Im Cup bauten sie ihre Rekordserie derweil weiter aus. Seit der Saison 1988/89 verloren sie im K.o.-Wettbewerb kein Heimspiel mehr. Das 1:0 gegen Ligakonkurrent Hoffenheim war das 36. siegreiche Cup-Heimspiel in Folge. Ishak Belfodil erzielte den Siegtreffer nach einer halben Stunde.

In einem weiteren Duell zweier Bundesligisten setzte sich Wolfsburg zuhause gegen Hannover 1:0 durch. Matchwinner war der 20-jährige Verteidiger Felix Uduokhai, einer der Gewinner unter Trainer Martin Schmidt und zum zweiten Mal in Folge Torschütze für die Wölfe.

Dem VfB Stuttgart verlangte das Zweitliga-Schlusslicht Kaiserslautern mehr ab als erwartet, der Coup blieb aber aus. Unter anderem dank eines Treffers des Ex-Sitteners Chadrac Akolo setzte sich der Bundesligist 3:1 durch. (fox/sda)

Die grössten Sensationen im DFB-Pokal

1 / 23
Die grössten Sensationen im DFB-Pokal
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Füdligate in St.Moritz – der Bob-Weltmeisterin platzt am Start die Hose
17. Januar 2010: Der Wind, der Wind, das himmlische Kind! Beim Weltcup-Rennen in St.Moritz saust er der britischen Zweierbob-Weltmeisterin Gillian Cooke gnadenlos um den nackten Po. Ihr Testanzug für Olympia ist gerissen und die TV-Kamera hält voll drauf.

«Wiege des Bobsports», die älteste Bobbahn der Welt – St.Moritz ist stolz auf seine grosse Kufen-Tradition. Wenn die wagemutigen Athleten im Weltcup mit bis zu 130 Stundenkilometern durch den Eiskanal brettern, dann halten auch die Schönen und Reichen im Nobelort gebannt den Atem an.

Zur Story