Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa07886558 Real Madrid's defender Sergio Ramos (L) and Carlos Henrique Casemiro react during the UEFA Champions League group A match between Real Madrid and Club Brugge at Santiago Bernabeu in Madrid, Spain, 01 October 2019.  EPA/JuanJo Martin

Viel Diskussionsstoff: Real steht nach zwei Spielen auf dem letzten Platz. Bild: EPA

Reals Fehlstart und 7 weitere Dinge, die uns gestern in der Königsklasse aufgefallen sind



Historische «Watschn» für Tottenham

Wow, was für ein Fussball-Abend in London! Einer, den die Fans von Tottenham Hotspur gerne wieder aus ihrem Gedächtnis löschen möchten. Mit 2:7 werden die «Spurs» von Bayern München im eigenen Stadion abgefertigt. Die deutsche Presse spricht vom «Oktoberfest in London».

Eigentlich hätte es ganz anders kommen können, denn in der ersten Halbzeit dominierten die Engländer ihre Gegner scheinbar nach Belieben. Doch dank etwas Glück und Goalie Manuel Neuer führten die Bayern schon zur Pause 2:1. So kam es am Ende tatsächlich zu einer «Watschn» von historischem Ausmass. Noch nie in der Klubgeschichte hat Tottenham in einem Pflichtspiel zuhause sieben Tore kassiert – bis gestern.

Und die Bayern sind gleichzeitig in der Geschichte aller europäischen Fussball-Wettbewerbe der erste ausländische Klub, der auf englischem Boden sieben Tore erzielt hat.

Krasser Fehlstart von Real

Der Fehlstart von Real in die neue Champions-League-Saison ist perfekt. Nachdem die Madrilenen zum Auftakt von Paris Saint-Germain vorgeführt worden sind, gab es nun gegen Brügge nur ein 2:2-Unentschieden. Real ist damit nach zwei Spielen Schlusslicht in der Gruppe A.

Es ist das erste Mal überhaupt in der Klubgeschichte, dass die Königlichen nach zwei Spielen in der Champions League noch nicht gewonnen haben. Und die spanische Aufholjagd nach dem durch zwei Slapstick-Tore eingehandelten Rückstand war kontrovers. Denn:

Ramos' Tor VAR umstritten

Es war Sergio Ramos, ohne den Real zuletzt in der Champions League zuletzt stets verloren hatte, der die Aufholjagd einleitete. Im Livebild sah das Tor des Captains allerdings stark nach Offside aus.

abspielen

Sergio Ramos triff per Kopf zum 1:2 für Real Madrid. Video: streamja

Der Video-Assistent überprüfte die Situation dann auch nochmals – und es war hauchdünn. Millimeter entschieden zugunsten von Ramos. Man kann die Brügge-Fans aber verstehen, wenn sie die Sache anders sehen.

Sergio Ramos Offside-Entscheidung gegen Brügge.

Der VAR-Entscheid zugunsten von Sergio Ramos. Bild: scrsenshot sky

Umfrage

Was meinst du?

1,561

  • Offside39%
  • Kein Offside61%

Dennis' besonderer Jubel

Er war der Matchwinner für den belgischen Meister Brügge gegen Real Madrid. Beim 2:2-Unentschieden erzielte der Nigerianer Emmanuel Dennis beide Tore. Wobei die zwei Treffer ziemlich kurios waren, weil der Stürmer beide Male stolperte.

abspielen

Das 0:1 für Brügge durch Dennis. Video: streamja

abspielen

Das 0:2 für Brügge durch Dennis Video: streamja

Nach dem zweiten Tor jubelte der 21-Jährige wie sein Idol Cristiano Ronaldo: Er nahm Anlauf, sprang in die Luft, drehte sich um 180 Grad und breitete die Arme aus.

So jubelt Emmanuel Dennis gegen Real Madrid

Dennis erklärte seine Aktion so: «Cristiano Ronaldo ist mein Lieblingsspieler. Ich bin unglücklich, dass er Real Madrid verlassen hat. Ich habe so gejubelt, um zu zeigen, dass ihnen etwas fehlt.»

Eden Hazards besondere Ehre

Und auch ein anderer Spieler von Brügge sorgte für knackige Zitate. Ruud Vormer, der Captain des belgischen Meisters, wurde von niederländischen Journalisten im Vorfeld der Partie gefragt, ob es den speziell sei, gegen einen Star wie Eden Hazard zu spielen. Da entgegnete der 31-jährige Vormer nur trocken:

«Ich denke es ist schön für Eden Hazard, dass er gegen Ruud Vormer spielen darf.»

epa07800126 Ruud Vormer of Club Brugge reacts during the UEFA Champions League playoff, second leg soccer match between Club Brugge and LASK in Bruges, Belgium, 28 August 2019.  EPA/STEPHANIE LECOCQ

Brügge-Captain Ruud Vormer. Bild: EPA

Vormer war dann auch auf dem Feld im Fokus. Denn kurz vor dem Ende der Partie sah er Gelb-Rot – und nur eine Minute später gelang Casemiro der Ausgleich zum 2:2-Endstand.

Schweizer Nebenrollen

Während andere Spieler Schlagzeilen machen, sind die Schweizer Legionäre bei den Champions-League-Klubs zum Zuschauen verdammt. Remo Freuler stand bei Atalanta zum zweiten Mal in Folge nicht in der Startaufstellung und musste mitansehen, wie sein Team in letzter Sekunde noch gegen Schachtar Donezk verlor. In der 95. Minute schossen die Ukrainer das 2:1-Siegtor.

epa07343912 Cagliari's Valter Birsa (L) and Atalanta's Remo Freuler in action during the Italian Serie A soccer match Cagliari Calcio vs Atalanta BC the at Sardegna Arena stadium in Cagliari, Sardinia island, Italy, 04 February 2019.  EPA/FABIO MURRU

Derzeit bei Atalanta nicht mehr gesetzt: Remo Freuler. Bild: EPA/ANSA

Bei Dinamo Zagreb wurde Mario Gavranovic immerhin in der Schlussphase noch eingewechselt. Er konnte die 0:2-Niederlage bei Manchester City aber auch nicht mehr verhindern. Derweil stand sein Teamkollege und Landsmann François Moubandje bei Zagreb gar nicht im Aufgebot.

Atalanta kann nicht Champions League

Zwei Spiele, zwei bittere Niederlagen: Atalanta Bergamo ist der Start in die Champions-League-Saison gründlich missglückt. Wobei die gestrige Pleite gegen Schachtar Donezk fast noch bitterer war als die 0:4-Klatsche zum Auftakt gegen Zagreb.

Denn eigentlich hätten die Bergamasken das Spiel locker gewinnen müssen. In der ersten Halbzeit waren sie brutal überlegen, vergaben aber Chance um Chance. Josip Ilicic verschoss sogar noch einen Penalty.

abspielen

Der verschossene Penalty von Ilicic. Video: streamja

abspielen

Das 1:0 für Atalanta durch Zapata. Video: streamja

Es kam, wie es kommen musste: Donezk glich nach der Atalanta-Führung durch Zapata kurz vor der Pause aus. Und in der fünften Minute der Nachspielzeit – praktisch gleichbedeutend mit dem Schlusspfiff – schossen die Ukrainer tatsächlich noch den Siegtreffer.

abspielen

Das 1:1 für Schachtar durch Junior Moraes.. Video: streamja

abspielen

Das 1:2 für Schachtar in letzter Sekunde. Video: streamable

Ronaldos nächster Rekord

Kaum ein Champions-League-Spieltag vergeht, ohne dass Cristiano Ronaldo einen neuen Rekord aufstellt. Dank dem 3:0 von Juventus Turin gegen Bayer Leverkusen ist der Portugiese nun mit 105 Siegen der erfolgreichste Spieler der Champions-League-Geschichte. Er überholte den bisherigen Rekordhalter Iker Casillas (104 Siege).

Zudem ist CR7 dank seinem Treffer zum 3:0 neu auch einer von drei Spielern, der in 14 aufeinanderfolgenden Champions-League-Saisons immer getroffen hat.

Die Volksrepublik China feiert ihr 70-jähriges Bestehen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

Link zum Artikel

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

103
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

51
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

178
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

93
Link zum Artikel

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

61
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

103
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

51
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

178
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

93
Link zum Artikel

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

61
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • onelastdrinkpls 02.10.2019 15:52
    Highlight Highlight Können wir noch über die schräg kalibrierte Abseitslinie beim ersten Tor von Dennis sprechen? Der zweite Pass quer rüber. Wenn man davon ausgeht, dass die Strafraumkante horizontal ist, müsste die kalibrierte Abseitslinie ja genau parallel zu dieser sein? Habe das Gefühl, das ist sie da nicht wirklich.
  • sp10lmacher 02.10.2019 13:06
    Highlight Highlight Informativer Artikel bis auf Nr.3, sorry aber zu einer überprüften Abseitsentscheidung kann man keine andere Meinung haben! Die Hand ist zwar offside, aber alle Körperteile mit denen man ein Tor erzielen darf sind maximal auf gleicher Höhe des Verteidigers. Mit dem VAR gibt es beim Abseits keinen Graubereich mehr
    • quallbum 02.10.2019 14:58
      Highlight Highlight Naja, den Moment der Ballabgabe auf die Tausendstel-Sekunde genau zu bestimmen ist auch nicht immer möglich.
    • Kak Attack 02.10.2019 15:24
      Highlight Highlight Einverstanden, sofern die beiden Linien auch tatsächlich korrekt gezogen wurden.
      Ob diese Linien so stimmen, kann man doch nicht "millimetergenau" beurteilen. Die Ballabgabe wird dabei aus einem anderen Winkel am selben Punkt der Timeline im Bild daneben dargestellt, der "verschlargte" Ball zeigt dabei, dass es entweder unmittelbar vor oder nach der Ballberührung gestoppt wurde... Bei Milimeterentscheidungen dann ev entscheidend ;-) Und das Bein des Verteidigers ist genau in diesem Moment stark angewinkelt und in der Luft, nicht leicht, dies beim Linien ziehen zu berücksichtigen.
  • Salamikönig 02.10.2019 10:49
    Highlight Highlight Die Tore von Dennis waren aber nicht gerade Königsklasse-Niveau
  • Hans Maulwurf 02.10.2019 10:14
    Highlight Highlight Dennis hat zweimal einen Homer gebaut.
    • Ente1 02.10.2019 12:53
      Highlight Highlight 2x reingemüllert

«Steini» ballert an die eigene Latte – und Basel wirft ManUnited aus der Königsklasse

7. Dezember 2011: Serienmeister Basel sorgt in der Champions League für eine Sternstunde des Schweizer Klubfussballs. Im letzten Gruppenspiel der Champions League besiegt der FCB den grossen Favoriten Manchester United mit 2:1 und zieht auf Kosten der Engländer in die Achtelfinals ein.

Es ist der Abend, an dem einer der in der jüngsten Zeit populärsten Basler Fan-Songs entsteht:

Eine Stunde ist vorbei im sechsten und letzten Gruppenspiel der Champions-League-Saison 2011/12. Der FC Basel führt gegen das grosse Manchester United, das mit den Superstars Wayne Rooney, Luis Nani, Rio Ferdinand und Ryan Giggs antritt, mit 1:0. Xherdan Shaqiri hatte von links vors Tor geflankt, dort wurde Marco Streller nicht gedeckt und mit einer Direktabnahme erzielte er nach neun Minuten schon die …

Artikel lesen
Link zum Artikel