DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, die Spiele vom Wochenende

Sa, 17.45 Uhr: Thun – Vaduz
Sa, 20.00 Uhr: Basel – GC
So, 13.45 Uhr: Aarau – Luzern
So, 13.45 Uhr: St.Gallen – Sion
So, 16.00 Uhr: FC Zürich – Young Boys​

Die Aarauer bedanken sich bei den Fans nach dem Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel und dem FC Aarau im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 4. Maerz 2015. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Für Schlusslicht Aarau muss am Sonntag gegen Luzern ein Sieg her. Bild: KEYSTONE

Wenn Aarau nicht gewinnt, ist der Abstiegskampf gelaufen – der dezimierte FCZ kämpft um Platz 3

In der Super League sind sechs Runden vor Schluss die wichtigsten Entscheidungen so gut wie gefallen. Aarau braucht am Sonntag gegen Luzern zwingend einen Sieg, um den Abstiegskampf neu zu lancieren.



«Der Match muss gewonnen werden, die drei Punkte sind Pflicht.» Der Auftrag von Raimondo Ponte an seine Mannschaft für die Partie gegen Luzern ist klar. Der Aarau-Trainer gibt sich pragmatisch: «Wir müssen auf uns schauen, alles andere können wir nicht beeinflussen.» Trotzdem hoffen die Aarauer, dass ein Wochenende wieder einmal für sie läuft. Mit dem Sieg von Vaduz am letzten Sonntag in St.Gallen hatte beim Tabellenletzten niemand gerechnet. «Wenn am Schluss die Gegner besser gewesen sind, müssen wir das akzeptieren», sagte Ponte. Dass die Moral bei den Aargauern trotz nur einem Sieg in den letzten 19 Partien intakt ist, bewiesen sie am Mittwoch in Bern mit dem 2:2-Ausgleich in der Nachspielzeit.

Die Aarauer jubeln nach dem Tor zum 0-1 durch Luca Radice im Fussball Super League Spiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem FC Aarau, am Mittwoch, 29. April 2015, im Stade de Suisse Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Gegen YB gelingt dem FCA der späte Ausgleich. Gegen Luzern wird ein Remis nicht mehr reichen. Bild: KEYSTONE

So gut wie gerettet ist Aaraus Gegner Luzern, der am Donnerstag beim 6:2 gegen St.Gallen den höchsten Sieg seit vier Jahren feierte. Dank drei Erfolgen in Serie sind die Luzerner mit Rang 6 so gut klassiert wie noch nie in dieser Saison. «Von allein geht deswegen nichts», warnte Trainer Markus Babbel. Sie seien die Letzten, die einen Tabellenletzten unterschätzen würden. Die Luzerner kennen aus eigener Erfahrung das Gefühl, auf dem Abstiegsplatz zu stehen. Erst dank dem 4:0 im bislang letzten Duell mit Aarau Ende Februar setzten sich die Zentralschweizer vom Tabellenende ab.

An der Spitze der Super League hat sich die Frage nach dem neuen (und alten) Meister spätestens seit Mittwoch und dem 3:1-Sieg des FCB in Vaduz und dem 2:2 der Young Boys gegen Aarau erledigt. Der FC Basel wird dank elf Punkten Vorsprung seine Rekordserie weiter ausbauen und am letzten Spieltag, am 29. Mai, im Heimspiel gegen St.Gallen, zum sechsten Mal in Folge den Pokal in die Höhe stemmen. «Das Ziel ist, so rasch wie möglich den Titel zu holen», sagte FCB-Trainer Paulo Sousa. Sie dürften sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen, so Sousa. Mit einem Sieg im Cupfinal gegen Sion (7. Juni) winkt dem FCB der Gewinn des Double.

Kampf um Platz 3

Noch nicht entschieden ist der Kampf um Platz 3. Der FC Thun, einmal mehr die Überraschungsmannschaft der Saison, liegt einen Punkt vor dem FC Zürich, der am Dienstag beim 2:1 gegen Sion nach acht Niederlagen in Folge zum Siegen zurückfand. Gegen den Tabellenzweiten YB muss FCZ-Trainer Urs Meier auf nicht weniger als neun Spieler verzichten. Thun, das zuhause erst zwei Niederlagen erlitten hat, empfängt den Abstiegskandidaten Vaduz. Die Liechtensteiner haben trotz guter Leistungen in den bislang drei Spielen gegen Thun nur einen Punkt geholt. «Auch wenn es in Thun nicht einfach ist zu bestehen, müssen wir uns nicht verstecken», sagte Vaduz-Trainer Giorgio Contini.

Die Vaduzer Philipp Muntwiler, Markus Neumayr und Florian Stahel, von links, nach dem Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Thun und dem FC Vaduz am Sonntag, 20. Juli 2014 in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Warten gegen Thun auf ein Erfolgserlebnis: Die Spieler vom FC Vaduz. Bild: KEYSTONE

Ausser Rand und Band präsentiert sich derzeit der FC St.Gallen. Die Ostschweizer kassierten beim 2:6 am Donnerstag in Luzern die höchste Niederlage der Saison. Trainer Jeff Saibene nahm nach dem neuerlich schwachen Auftritt seiner Mannschaft kein Blatt vor den Mund. «Die defensive Leistung war eine Katastrophe. Das lasse ich mir nicht gefallen», so der Luxemburger, der sein Team am Sonntag gegen Sion wohl auf sechs Positionen umstellen wird. In der Innenverteidigung kehren Captain Stéphane Besle und Daniele Russo zurück. (si/twu)

Schon gesehen? Raimondo Ponte wird als Trainer des FC Aarau vorgestellt (23.3.2015)

1 / 5
Raimondo Ponte wird als Trainer des FC Aarau vorgestellt (23.3.2015)
quelle: keystone / valeriano di domenico
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel