DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Confed-Cup, Gruppenphase

Deutschland – Kamerun 3:1 (0:0)

Chile – Australien 1:1 (0:1)

Halbfinals:

Portugal – Chile (Mi, 20 Uhr)

Deutschland – Mexiko (Do, 20 Uhr)

Germany's Timo Werner, front, scores his side's second goal during the Confederations Cup, Group B soccer match between Germany and Cameroon, at the Fisht Stadium in Sochi, Russia, Sunday June 25, 2017. (AP Photo/Sergei Grits)

Timo Werner trifft per Flugkopfball zum 3:1 für Deutschland und besiegelt den Gruppensieg des Weltmeisters. Bild: Sergei Grits/AP/KEYSTONE

Rote Karte per Videobeweis – und doch stellt der Schiri erst den Falschen vom Feld

Deutschland und Chile stehen wie erwartet im Halbfinal des Confed-Cups in Russland. Während der Weltmeister mühelos weiterkam, musste der Südamerika-Champion länger zittern.



Deutschland – Kamerun 3:1

Deutschland erreicht den Confed-Cup-Halbfinal als Gruppensieger und trifft dort auf Mexiko. Den Treffer zum 1:0 erzielt dabei Kerem Demirbay von Hoffenheim:

abspielen

Video: streamable

Für Aufsehen sorgt in der 64. Minute eine Rote Karte gegen Kameruns Ernest Mabouka. Der Schiedsrichter zeigte dabei erst Teamkollege Sebastien Siani nach dem Videobeweis Rot. Schaute sich danach die Szene nochmals an und machte seinen Fehler rückgängig. Kurz: Noch ist der Videobeweis nicht ausgereift – obwohl der Entscheid am Ende vertretbar, allerdings auch hart, war.

abspielen

Die Rote Karte via Videobeweis gegen Mabouka. Allerdings wird hier erst Siani vom Platz gestellt. Erst bei der zweiten Konsultation bemerkt der Unparteiische den Fehler. Video: streamable

Kurz nach dem Platzverweis entschied Timo Werner mit dem 2:0 die Partie endgültig:

abspielen

Das 2:0 für Deutschland durch Werner. Video: streamable

Vincent Aboubakar brachte zwar in der 79. Minute sowas wie die Hoffnung zurück für den Afrika-Meister: 

abspielen

Video: streamable

Aber nur zwei Minuten später liess Werner mit seinem ersten Doppelpack im vierten Nationalmannschaftsspiel die letzten Zweifel verfliegen, wer hier die Partie gewinnen wird.

abspielen

Video: streamable

Chile – Australien 1:1

Mit einem Sieg mit zwei Toren Differenz hätte Australien den grossen Favoriten Chile aus dem Turnier gekegelt. Lange roch es nach der Überraschung, denn Troisi hatte den Aussenseiter kurz vor der Pause 1:0 in Führung gebracht:

abspielen

Das 1:0 für Australien durch Troisi.  Video: streamable

Martin Rodriguez beruhigte dann in der 67. Minute die Nerven der Südamerikaner mit dem 1:1.

abspielen

Das 1:1 für Chile durch Rodriguez. Video: streamable

Damit steht Chile im Halbfinal und trifft dort im Favoritenduell auf Europameister Portugal.

Die Telegramme

Deutschland - Kamerun 3:1 (0:0)
Sotschi. - 30'230 Zuschauer. - SR Roldan (COL).
Tore: 48. Dembiray 1:0. 66. Werner 2:0. 78. Aboubakar 2:1. 81. Werner 3:1.
Deutschland: Ter Stegen; Ginter, Süle, Rüdiger; Kimmich, Rudy (73. Henrichs), Can, Plattenhardt; Demirbay (77. Brandt), Draxler (81. Younes); Werner.
Bemerkungen: 65. Rot gegen Mabouka (Foul). Verwarnung: 93. Plattenhardt (Foul).

Chile - Australien 1:1 (0:1)
Moskau. - 33'639 Zuschauer. - SR Rocchi (ITA).
Tore: 42. Troisi 0:1. 67. Rodriguez 1:1.
Chile: Bravo; Isla, Paulo Diaz, Jara, Mena; Vidal, Silva, Aranguiz (46. Hernandez); Fuenzalida (46. Rodriguez), Vargas (84. Marcelo Diaz), Sanchez.
Bemerkungen: Verwarnungen: 21. Luongo, 31. Troisi, 33. Cahill, 45. Behich, 57. Vidal, 75. Hernandez (alle Foul).

Die Tabelle

Bild

Das sind die bekanntesten Namen am FIFA Confederations Cup

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel