DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
YB-Goalie Faivre streckt sich vergeblich: GC geht in Führung.
YB-Goalie Faivre streckt sich vergeblich: GC geht in Führung.Bild: keystone

GC nahe am Coup gegen den Meister – Siebatcheu rettet YB in der Nachspielzeit

In der 93. Minute zieht der Schweizer Meister den Kopf aus der Schlinge: Jordan Siebatcheu trifft bei GC zum 1:1 für die Young Boys. In Extremis gelingt es den Bernern, die vierte Pflichtspiel-Niederlage in Folge abzuwenden.
06.11.2021, 20:1806.11.2021, 20:48

Die Young Boys wenden bei den Grasshoppers die vierte Niederlage in Serie in extremis ab. Jordan Siebatcheu rettet dem kriselnden Meister mit einem Treffer in der 93. Minute einen Punkt. Es war der späte Lohn für engagierte Berner, die sich aber im Letzigrund einmal mehr zwar spielbestimmend aber wenig zwingend in der Chancenauswertung präsentierten.

«Wir sind mit dem einen Punkt nicht zufrieden, aber wenn man den Ausgleich so spät macht, muss man damit glücklich sein.»
Silvan Hefti, YB-Verteidigerblue

29:6 lautete das Schussverhältnis zu Gunsten der Mannschaft von David Wagner. Richtig gefährlich wurde es vor GC-Goalie André Moreira aber selten. Der Aufsteiger verteidigte die Führung, die Allan Arigoni in der 26. Minute mit einem gewonnenen Kopfballduell gegen Quentin Maceiras zu seinem ersten Treffer in der Super League erzielt hatte, lange solidarisch.

Fassnacht verletzt ausgeschieden

Bis in die Nachspielzeit war Michel Aebischers Freistoss von der Strafraumgrenze, der weit übers Tor flog, die beste Chance für sich schwertuende Berner, die wiederum einen Ausfall zu verzeichnen hatten. In der siebten Minute stiess Christian Fassnacht im Zweikampf mit Toti Gomes mit dem Kopf des GC-Verteidigers zusammen.

Der Nationalspieler wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Spital gebracht und dürfte somit die letzten beiden Partien der WM-Qualifikation verpassen. Der Flügel war bereits im September im Heimspiel gegen St.Gallen mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt worden.

YB-Verteidiger Hefti staunt, wie gelenkig Hoxha ist.
YB-Verteidiger Hefti staunt, wie gelenkig Hoxha ist.Bild: keystone

Mit dem späten Ausgleich, bei dem Siebatcheu seine sieben Pflichtspiele andauernde Torflaute beenden konnte, wahren die Berner eine eindrückliche Rekordserie: Seit April 2017 und insgesamt 162 Runden hat YB in der Super League nicht mehr zweimal nacheinander verloren.

«In der Super League ist alles möglich, jeder kann jeden schlagen. Das war eine sehr gute Leistung unserer Mannschaft. Umso mehr schmerzt das späte Gegentor.»
Amir Abrashi, verletzter GC-Spielerblue

Grasshoppers - Young Boys 1:1 (1:0)
7736 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tor: 26. Arigoni (Pusic) 1:0. 93. Siebatcheu (Aebischer) 1:1.
Grasshoppers: Moreira; Loosli, Diani (87. Hoxha), Toti Gomes; Arigoni (73. Cvetkovic), Herc, Kawabe, Schmid; Pusic (72. Lenjani); Bonatini, Sène (87. Da Silva).
Young Boys: Faivre; Maceiras (64. Hefti), Bürgy, Lauper, Lefort (64. Garcia); Fassnacht (13. Ngamaleu), Aebischer, Sierro (64. Siebatcheu), Rieder (82. Sulejmani); Elia, Kanga.
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Momoh (gesperrt), Abrashi, Bolla, Margreitter, Morandi, Nadjack und Santos (alle verletzt). Young Boys ohne Von Ballmoos, Nsame, Camara, Zesiger, Petignat, Monteiro (alle verletzt) und Lustenberger (Comeback in der U21). 13. Fassnacht mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt. Verwarnungen: 9. Sène (Foul), 33. Loosli (Foul), 35. Sierro (Foul), 82. Bürgy (Foul), 93. Garcia (Foul), 94. Da Silva (Unsportlichkeit).

Die Tabelle

(ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die meisten Penalty-Treffer in der Super League

1 / 26
Die meisten Penalty-Treffer in der Super League
quelle: keystone / keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Shoppen? Da hau ich mir lieber einen rostigen Nagel ins Auge»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bachofner kehrt zum ZSC zurück +++ Gottéron holt Verteidiger von Olten
Kaum hat die neue Saison begonnen, arbeiten die National-League-Klubs bereits wieder an den Kadern für die Saison 2022/23.

Der Verteidiger Joel Scheidegger wechselt nach dieser Saison von Olten, dem Leader in der Swiss League, zu Fribourg-Gottéron, dem Leader in der National League. Der 26-jährige Scheidegger hat einen Einjahresvertrag unterzeichnet. (abu/sda)

Zur Story