Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Salzburger Spieler bejubeln einen Treffer gegen Ajax. Die Österreicher haben einen Lauf und wollen auch Basel aus dem Europacup werfen. Bild: Reuters

Ohne Quali in die Champions League

Basel spielt gegen Salzburg um mehr als den Viertelfinal-Einzug – wieso das Duell zukunftsweisend wird

Wer in der Fünfjahres-Wertung der Uefa auf Rang 13 liegt, hat einen fixen Champions-League-Platz. Momentan gehört er der Super League. Aber Österreich könnte die Schweiz überholen.



Der FC Basel spielt im Europa-League-Achtelfinal gegen Salzburg auch um den direkten Einzug des Schweizer Meisters 2015 in die Champions League. Die Schweiz belegt derzeit im UEFA-Ranking, in das die Europacup-Resultate der letzten fünf Jahre einfliessen, den 13. Platz. Das ist jener Rang, der dem nationalen Meister den direkten Einzug in die Gruppenphase der Champions League sichert, sofern der Titelverteidiger die Qualifikation nicht über die Meisterschaft verpasst.

In der kommenden Saison stehen die Chancen dementsprechend gut, dass die Schweiz direkt in die Champions League einzieht. Die Resultate der laufenden Europacup-Saison sind ausschlaggebend für 2015/2016. Fällt die Schweiz bis Ende Spielzeit aus den Top 13, muss der Meister 2015/2016 wieder durch die Qualifikation.

Basel's players celebrate after Basel's Mohamed Salah scored the 1-0 during an UEFA Champions League group E group stage matchday 5 soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and Britain's Chelsea FC at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Tuesday, November 26, 2013. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Der FC Basel will weiterhin regelmässig Sternstunden in der Champions League erleben, so wie im Herbst gegen Chelsea. Bild: Keystone

Wenn der FCB taucht, verbaut er sich die eigene Zukunft

Bedrängt wird die Schweiz von den Österreichern, die vom eindrucksvollen Lauf von Salzburg profitieren, das die letzten zehn Partien im Europacup gewinnen konnte und zuletzt Ajax Amsterdam mit dem Gesamtskore von 6:1 deklassierte. Der Rückstand von Österreich auf die Schweiz beträgt 1,3 Punkte. Für einen Sieg gibt es 0,4 Punkte und für den Einzug in den Viertelfinal der Europa League 0,2 Punkte. Zwei Erfolge gegen Basel und ein weiterer im Viertelfinal würde Österreich auf den 13. Platz bringen.

Sowohl Österreich als auch die Schweiz sind nur noch durch je einen Klub im Europacup vertreten. Das Duell zwischen Basel und Salzburg, das mit dem Hinspiel am 13. März im St. Jakob-Park beginnt, ist dementsprechend bedeutend für die Super League – und für Basel selber, denn der FCB ist seit Jahren der erste Anwärter auf den Meistertitel. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So wird der FCB-Präsi (das B steht für Bollywood) in Basel ausgelacht

Sehr anständig ist es nicht, wenn man sich über schlechte Fremdsprachenkenntnisse anderer lustig macht. Aber die Fasnachtszeit naht. Die Räpplibuebe haben Interviews von FCB-Präsident Bernhard Burgener und Klub-Ikone Massimo Ceccaroni aufgetrieben. Im indischen TV geben die beiden Basler Auskunft über den Deal des FC Basel mit Chennai City – und erinnern dabei an Lothar Matthäus, der einst zugab: «My Englisch is not very good, my German is better.» (ram)

Artikel lesen
Link zum Artikel