Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04491482 Switzerland's Xherdan Shaqiri (L) scores the 4:0 against Lithuania's Giedrius Arlauskis during the UEFA EURO 2016 group E qualifying match Switzerland against Lithuania at the AFG Arena in St. Gallen, Switzerland, 15 November 2014.  EPA/GIAN EHRENZELLER

Doppeltorschütze Xherdan Shaqiri blickt dem Ball hinterher, wie er nach seinem Hackentrick zum 4:0 über die Linie kullert. Bild: EPA/KEYSTONE

4:0 in der EM-Qualifikation

Die vier Schweizer Tore beim klaren Heimsieg gegen Litauen

Die Schweiz hat Litauen in St.Gallen 4:0 deklassiert und sich in der EM-Kampagne vor der viermonatigen Pause nun ideal positioniert. Nach einer torlosen Stunde inszenierte die SFV-Auswahl phasenweise einen kleinen Fussball-Zauber.

15.11.14, 22:56 16.11.14, 08:27

» Der Liveticker zum Nachlesen

1:0 Eigentor Arlauskis – der Goalie faustet einen Shaqiri-Corner ins eigene Netz

GIF: SRF

2:0 Fabian Schär – der Verteidiger trifft im Anschluss an einen Corner

GIF: SRF

3:0 Xherdan Shaqiri – mit dem Kopf!

GIF: SRF

4:0 Xherdan Shaqiri – mit der Hacke zum herrlichen Schlusspunkt

GIF: SRF



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Stars Alisha Lehmann und Ramona Bachmann sind beflügelt von der Liebe

Die 19-Jährige Alisha Lehmann ist der neuste Shootingstar des Schweizer Fussballs. Ihr Glück auf und neben dem Platz fand sie in der Nationalmannschaft.

Sie war nicht geplant, die Extraschlaufe auf dem Weg zur WM 2019 in Frankreich. Doch aus den letzten beiden Spielen in der regulären Qualifikation gegen Schottland (1:2) und Polen (0:0) resultierte nur ein Punkt, und deshalb quälen sich die Schweizerinnen nun durch die Barrage, die gleich zwei Hürden bereithält. Zunächst Belgien und, im Falle eines Weiterkommens, den Sieger aus dem Duell zwischen Holland und Dänemark.

Heute Abend ab 19 Uhr findet in Biel das Rückspiel von Teil eins …

Artikel lesen