Sport
Fussball

1. Runde Schweizer Cup: alle Super-League-Teams weiter

Tolle Cupstimmung im Stadio Linden beim Fussball Schweizer Cup 1/32 Final zwischen dem FC Gunzwil (2.Liga) und dem FC Lugano vom Samstag, 19. August 2023 in Gunzwil im Kanton Luzern. (KEYSTONE/Urs Flu ...
Beste Cupstimmung in Gunzwil. Bild: KEYSTONE

Winterthur und Aarau mit Zittersiegen – keine Überraschungen in der ersten Runde des Cups

An den Erstrundenspielen im Schweizer Cup vom Samstag bleiben die grossen Überraschungen aus. Winterthur und Aarau bekunden Mühe, der FC Zürich gewinnt ohne zu glänzen, Lausanne, Servette und Yverdon feiern Kantersiege.
19.08.2023, 23:55
Mehr «Sport»

Wettswil-Bonstetten – Winterthur 0:2

Der FC Winterthur tat sich in der 1. Runde des Schweizer Cups gegen Wettswil-Bonnstetten aus der 1. Liga unerwartet schwer. Winterthur dominierte das Geschehen zwar von Anfang an und liess gegen die Mannschaft aus Wettswil-Bonnstetten wenig zu, konnte die Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen.

Bis Aldin Turkes in der 87. Minute das 1:0 für Winterthur erzielte, durften die Erstligisten aus dem Kanton Zürich vom grossen Coup träumen. In der 90. Minute erhöhte Samuel Ballet nach einem Konter schliesslich noch auf 2:0.

Wettswil-Bonstetten – Winterthur 0:2 (0:0)
SR: San
Tore: 87. Turkes 0:1. 90. Ballet 0:2.​

Grand-Saconnex – Stade Lausanne-Ouchy 0:4

Die erste Halbzeit der Erstrundenpartie zwischen dem Super-League-Aufsteiger Stade Lausanne-Ouchy und Grand-Saconnex aus der 1. Liga verlief relativ ausgeglichen. Zwar brachte Romain Bayard die Gäste bereits in der 10. Minute in Führung, richtig aufdrehen konnte das Team aus Lausanne aber erst in der zweiten Halbzeit. Ein Doppelpack von Alban Ajdini (48./55.) und das 4:0 durch Florian Danho in der 70. Minute sorgten schliesslich für die Entscheidung.

Grand-Saconnex – Stade Lausanne-Ouchy 0:4 (0:1)
SR: Wolfensberger
Tore: 10. Bayard 0:1. 48. Ajdini 0:2. 55. Ajdini 0:3. 70. Danho 0:4

Le joueur du Grand-Saconnex Arnaud Kanda, gauche, lutte pour le ballon avec l'attaquant du SLO Charles Abi, droite, lors de la rencontre de football du 1er tour 1/32 de finale de la Coupe Suisse  ...
Die Kräfteverhältnisse waren in Grand-Saconnex klar verteilt. Bild: KEYSTONE

Dietikon – Aarau 0:1

In der ersten Cup-Runde reiste der FC Aarau nach Dietikon. Gegen den Erstligisten waren die Aarauer klarer Favorit. Die Mannschaft von Trainer Alex Frei brauchte aber lange um die Hürde zu meistern: Erst in der Nachspielzeit schoss Nuno Da Silva den erlösenden Treffer gegen einen dezimierten FC Dietikon. (az)

Dietikon – Aarau (ChL) 0:1 (0:0)
SR: von Mandach.
Tor: 92. Da Silva 0:1. (sda)cht folgt nach Spielende.

Haute-Gruyère – Yverdon Sport 0:9

Yverdon liess gegen den Zweitligisten Haute-Gruyère nichts anbrennen. Durch Tore von Mahious und Klepač stand es bereits in der 11. Minute 2:0. Zur Pause stand es dann bereits 6:0 für das Team aus der Super League. Bis zum Schluss konnten die Gäste gar auf 9:0 erhöhen. Mahious steuerte vier Tore zu Yverdons überlegenen Sieg bei. (kat)

Haute-Gruyère – Yverdon 0:9 (0:6)
SR: Cibelli.
Tore: 5. Mahious 0:1. 10. Klepac 0:2. 19. Maurin 0:3. 21. Mahious 0:4. 34. Lungoyi 0:5. 38. Mahious 0:6. 82. Lusuena 0:7. 90. Alves 0:8. 92. Maurin 0:9.

Red Star Zürich – FC Zürich 0:2

Nach einem Fehler von Red-Star-Torhüter Silvano Kessler brachte Ivan Santini den FC Zürich im Stadtderby gegen Red Star Zürich aus der 1. Liga in der 22. Minute mit 1:0 in Führung. Mit seinem Tor zum 2:0 in der 58. Minute schnürte Santini ein Doppelpack und entschied die Partie gegen den unterklassigen Gegner quasi im Alleingang. (kat)

Meyrin – Servette 0:8

Auch Servette konnte die 1. Runde im Schweizer Cup gegen Kantonsrivalen Meyrin aus der 1. Liga klar für sich entscheiden. (kat) Nach einer verhaltenen ersten Halbzeit mit einem Zwischenstand von 2:0, erhöhte Servette in der zweiten Halbzeit das Tempo und erzielte in der 62. Minute das 3:0 durch Touati. Ab der 82. Minute machten die Genfer dann kurzen Prozess: Innerhalb von neun Minuten erzielten sie sechs Treffer – Touati kürte sich zum Vierfachtorschützen. (kat)

Gunzwil – Lugano 0:7

Lugano gelang in der Partie gegen den Zweitligisten aus Gunzwil ein Blitzstart. Bereits nach drei Minuten stand es 1:0, Marques war für die Tessiner erfolgreich. In der sechsten Minute erhöhte Vladi schon auf 2:0. Bis zur Pause kamen keine weiteren Treffer hinzu. Tore von Celar (58. ), Macek (70') Sabbatini (90'+1) und ein Doppelpack von Nati-Spieler Renato Steffen (89'/90'+4) sorgten schliesslich für ein klares Schlussresultat. (kat)

Tolle Cupstimmung im Stadio Linden beim Fussball Schweizer Cup 1/32 Final zwischen dem FC Gunzwil (2.Liga) und dem FC Lugano vom Samstag, 19. August 2023 in Gunzwil im Kanton Luzern. (KEYSTONE/Urs Flu ...
Lugano wurde in Gunzwil vor schöner Kulisse empfangen. Bild: KEYSTONE

Vevey – Lausanne-Sport

Lausanne-Sport brauchte gegen Vevey aus der 1. Liga ganze 40 Minuten bis zum ersten Treffer (Ilie). Nach der Pause konnte das Team aus der Super League durch Tore von Labeau und Coyle auf 3:0 stellen. (kat)

Vevey (1.) - Lausanne-Sport 0:3 (0:1)
SR Kanagasingam.
Tore: 40. Ilie 0:1. 48. Labeau 0:2. 92. Coyle 0:3.

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2023
1 / 82
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2023
Andi Zeqiri, 24: Der Nati-Stürmer wechselt von Brighton zu Genk nach Belgien.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Sergio hasst Festivals und sagt uns, wieso
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Lustenberger startet die YB-Meisterparty – Servette gewinnt Cup-Hauptprobe

Die Young Boys konnten am Samstagabend nach der 38. Runde den Meisterpokal entgegennehmen und die nächste Feier lancieren. Mit dem 3:0-Heimsieg gegen Winterthur und einem Treffer vom zurücktretenden Captain Fabian Lustenberger war das Vorspiel perfekt.

Zur Story