DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FCZ, YB, FCSG, Winterthur – diese Klubs brauchen (vielleicht) einen neuen Trainer

Am Wochenende haben die meisten europäischen Fussballklubs die Saison abgeschlossen. Während die Spieler nun Ferien geniessen, muss die Chefetage vielerorts einen Trainer für die neue Saison installieren.
23.05.2022, 08:0527.05.2022, 15:13

FC Zürich

Dass der sensationelle und überlegene Meistertitel den Trainer André Breitenreiter zum begehrten Mann machen würde, war abzusehen. Gemäss übereinstimmenden Medienberichten soll sein Abgang fix sein. Der Deutsche kehrt in die Bundesliga zurück. Breitenreiter wird die TSG Hoffenheim übernehmen, den Neunten der abgelaufenen Saison. Die Kraichgauer lagen nach 25 Runden noch auf einem Champions-League-Platz. Doch in den letzten acht Spielen kamen nur noch zwei Pünktchen zusammen, so dass Trainer Sebastian Hoeness gehen musste.

Bild: keystone

Vielleicht spricht auch Breitenreiters Nachfolger im Letzigrund gepflegtes hochdeutsch. Der «Blick» nennt als ersten Kandidaten für den FCZ-Trainerposten Bruno Labbadia. Bis im Januar 2021 war er Trainer bei Hertha BSC, seither ist er ohne Job. Zuvor trainierte der 56-jährige Ex-Stürmer unter anderem Wolfsburg, den Hamburger SV, Stuttgart und Leverkusen.

FC Basel

Nati-Rekordtorschütze Alex Frei führte den FC Winterthur zum Aufstieg in die Super League. Nun übernimmt er den FC Basel. Offiziell ist der Wechsel noch nicht, aber laut Aussagen von Winterthurer Spielern habe der Trainer ihnen gegenüber klar gemacht, dass er den Klub verlassen wird.

Bild: keystone

YB

Nach der Trennung von David Wagner übernahm Matteo Vanetta. In elf Spielen konnte er keine Werbung in eigener Sache machen, es schauten nur vier Siege heraus. Die Berner werden die Interimslösung kaum zum festen Trainer machen. Seit längerer Zeit wird vor allem Raphael Wicky gehandelt.

Bild: keystone

FC St.Gallen

Ein sensationeller Rang 2, danach zwei Cupfinal-Teilnahmen – die Bilanz von Peter Zeidler kann sich mehr als sehen lassen, auch wenn ein Pokal fehlt. Dazu hat der Trainer ein klares Konzept, er setzt auf die Jugend und die Offensive. Lauter Faktoren, die Zeidler auch ausserhalb der Ostschweiz interessant macht. Laut «Sky Sport» soll er beim Bundesligist FC Augsburg weit oben auf der Liste des Nachfolgers für Markus Weinzierl stehen.

Bild: keystone

FC Sion

Wieder einmal eine enttäuschende Saison im Wallis, wenigstens wurde in Extremis die Barrage verhindert. Ob Präsident Christian Constantin an Paolo Tramezzani festhält oder ob er wieder einmal den Übungsleiter als Schwachpunkt ausgemacht hat?

Bild: keystone

FC Winterthur

Wenn Alex Frei geht, benötigt der Aufsteiger also nebst Super-League-tauglichen Spielern auch einen neuen Trainer. Nach Informationen des «Blicks» fanden bereits Gespräche mit Patrick Rahmen statt, dem vormaligen Coach von Basel und Aarau.

Bild: keystone

Lausanne-Sport

Nach dem Abstieg setzen die Waadtländer auf einen neuen Trainer. Gefunden haben sie ihn offenbar schon: Ludovic Magnin soll übernehmen. Der Ex-Nati-Spieler schaffte am Wochenende mit Altach auf fast wundersame Weise den Klassenerhalt in der österreichischen Bundesliga.

Bild: keystone

FC Aarau

Dramatisch verpasste der FCA am Samstag im ausverkauften Brügglifeld den Aufstieg. Eine weitere Saison in der Challenge League mit Stephan Keller an der Seitenlinie? Die «Aargauer Zeitung» stellte seine Position nicht nur in Frage, sondern machte sie heute gleich zur Titelgeschichte: «Es lohnt sich, über Trainer Keller zu diskutieren.» (ram)

Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 53 Sion-Trainer unter Christian Constantin

1 / 56
Die 53 Sion-Trainer unter Christian Constantin
quelle: keystone / michael buholzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Steig ein! Dieses Looping-Karussell ist nichts für schwache Nerven

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
insider
23.05.2022 09:24registriert Juni 2016
Bruno Labbadia, der Tod jedes Projekts - der wäre doch spätestens zum Winter mit einem grossen Scherbenhaufen wieder weg.
Keine Ahnung, wie der Typ sich immer wieder ins Gespräch bringt.
372
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sitzplätzler
23.05.2022 10:07registriert April 2017
Zürich wird kommende Saison ohne AB nicht in die Top3 kommen. Wenn Labbadia kommt, wirds sogar schwierig mit den Top5.

Ich bleib dabei, 80% vom Titelgewinn gehen auf das Konto von AB, der war ein absoluter Glücksfall für Zürich. Das Kader gehört rein vom Potential irgendwo auf Rang 4-6. Wenn dann noch Stützen wie Doumbia wechseln, wirds umso schwieriger.
374
Melden
Zum Kommentar
avatar
hans gwüsst
23.05.2022 08:53registriert Januar 2016
Bitte nicht Zeidler weg. Seine Arbeit ist ungemein wichtig für den FCSG.
353
Melden
Zum Kommentar
17
Vergé-Déprés Kritik an Beachvolley-WM: «Warum seid ihr auf meine Partnerin getreten?»

Vor etwas weniger als einer Woche verletzte sich die Schweizer Beachvolleyballerin Joana Heidrich schwer. Im Bronzespiel der Weltmeisterschaften in Rom kugelte sich die Zürcherin bei einem Aufschlag die Schulter aus und zog sich dabei strukturelle Schäden in der rechten Schulter zu. Während die 30-Jährige vor Schmerz schreiend im Sand lag, dauerte es sehr lange, bis sie medizinische Unterstützung erhielt.

Zur Story