DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Klasse von Liverpool setzt sich am Ende durch.
Die Klasse von Liverpool setzt sich am Ende durch.Bild: keystone

Arsenal verliert ohne Xhaka gegen Unterklassigen ++ Juve wendet spektakuläre Partie

09.01.2022, 18:2909.01.2022, 23:54

Bundesliga

Hertha – Köln 1:3

Der 1. FC Köln bleibt in der Bundesliga auf Kurs für einen Europacupplatz. Die Kölner gewannen am Sonntag 3:1 bei Hertha Berlin und rücken in der Tabelle auf Rang 6 vor. Anthony Modeste, Ondrej Duda und Jan Thielmann schossen die Tore für das Team von Steffen Baumgart, das nun dreimal in Folge gewonnen hat und somit mit viel Selbstvertrauen in das Spiel am kommenden Samstag zuhause gegen Bayern München steigen dürfte.

Modeste bringt Köln in Führung.Video: streamja

Hertha konnte zwischenzeitlich durch Vladimir Darida nur verkürzen. Der Tscheche stand mit einem Ballverlust im Aufbau aber auch am Ursprung der endgültigen Entscheidung durch Thielmann in der Nachspielzeit. Nach dem Sieg vor der Winterpause gegen Dortmund müssen die Berliner also bereits wieder einen Rückschlag hinnehmen.

Duda erhöht für Köln.Video: streamja
Darida bringt die Hertha wieder heran.Video: streamja
Thielmann sorgt für die definitive Entscheidung.Video: streamja

Hertha Berlin - 1. FC Köln 1:2 (0:2)
keine Zuschauer.
Tore: 30. Modeste 0:1. 32. Duda 0:2. 57. Darida 1:2. 91. Thielmann 1:3.

Bochum – Wolfsburg 1:0

Für Wolfsburg geht das Tief derweil auch im neuen Jahr weiter. Die 0:1-Niederlage bei Aufsteiger Bochum ist bereits die sechste in der Liga in Folge. Milos Pantovic erzielte nach 65. Minuten den einzigen Treffer der Partie.

Zweikampf zwischen Bochums Milos Pantovic (links) und Wolfsburgs Sebastiaan Bornauw.
Zweikampf zwischen Bochums Milos Pantovic (links) und Wolfsburgs Sebastiaan Bornauw.Bild: keystone

Wolfsburgs Trainer Florian Kohfeldt, der Renato Steffen nach einer Stunde einwechselte und Kevin Mbabu auf der Bank beliess, hat von den zwölf Spielen seit seinem Amtsantritt die letzten acht allesamt verloren. Vorgänger Mark van Bommel war nach einer vergleichbaren Negativserie entlassen worden.

Bochum - Wolfsburg 1:0 (0:0)
keine Zuschauer.
Tor: 65. Pantovic 1:0.
Bemerkungen: Bochum ohne Decarli (verletzt), Wolfsburg ab 61. mit Steffen, ohne Mbabu (Ersatz) und Mehmedi (verletzt)

Tabelle:

FA Cup

Nottingham Forest – Arsenal 1:0

Arsenal muss die Ambitionen im FA Cup begraben. Die Londoner verlieren bei Nottingham Forest aus der zweiten Liga 0:1. Granit Xhaka befindet sich in Isolation. Nach Newcastle United ist am Sonntag mit Arsenal der nächste Premier-League-Klub aus dem FA-Cup ausgeschieden.

Nottingham Forest's James Garner mit einem Kopfball am 9. Januar 2022.
Nottingham Forest's James Garner mit einem Kopfball am 9. Januar 2022.Bild: keystone

Die Gunners verloren ohne den an Corona erkrankten Granit Xhaka bei Nottingham Forest, dem aktuell Neunten der zweithöchsten englischen Liga 0:1. Lewis Grabban erzielte nach 83 Minuten das goldene Tor.

Für Arsenal, das den Wettbewerb zuletzt 2020 gewonnen und sich in der Liga bis auf Rang 4 hochgearbeitet hatte, ist es eine unerwartete Enttäuschung, zumal Trainer Mikel Arteta zahlreiche Stammkräfte einsetzte. (sda)

Liverpool – Shrewsburry Town 4:1

Im FA Cup verzichtete Liverpools Trainer Jürgen Klopp auf diverse Stammspieler. Dennoch kommen die Reds zu einem relativ ungefährdeten 4:1-Sieg gegen Drittligist Shrewsburry Town.

Die zwischenzeitliche Führung von Shrewsburry.Video: streamable
Fabinho bringt Liverpool zurück in die Erfolgsspur.Video: streamable

Serie A

Udinese – Atalanta 2:6

Nach der coronabedingten Spielverschiebung am vergangenen Donnerstag ist Atalanta Bergamo am Sonntag in die Rückrunde der Serie A gestartet. Ohne den gesperrten Remo Freuler gewannen die Bergamasken bei Udinese dank je drei Toren pro Halbzeit 6:2 und halten somit als Vierte den Anschluss an die Spitzengruppe. Luis Muriel traf als einziger Spieler doppelt.

Bild: keystone

Udinese – Atalanta 2:6 (0:3)
Tore: 17. Pasalic 0:1, 22. Muriel 0:2, 43. Malinovsky 0:3, 59. Djimsiti (Eigentor) 1:3, 76. Muriel 1:4, 88. Beto 2:4, 89. Maehle 2:5, 92. Pessina 2:6.
Bemerkungen: Atalanta ohne Freuler (gesperrt).

Napoli – Sampdoria 1:0

Auch das drittplatzierte Napoli kam zum ersten Sieg im neuen Jahr. Nach dem 1:1 unter der Woche gegen Juventus Turin schlugen die Süditaliener Sampdoria Genua 1:0. Andrea Petagna gelang der einzige Treffer kurz vor der Pause.

Bild: keystone

Napoli – Sampdoria 1:0 (1:0)
Tor: 43. Petagna 1:0.

AS Roma – Juventus Turin 3:4

Juventus Turin gewann am Sonntag eine spektakuläre Partie gegen die AS Roma. Nach Toren von Tammy Abraham, Henrik Mchitarian und Lorenzo Pellegrini lagen die Römer nach 53. Minuten 3:1 in Front.

Video: streamja

Doch die Mannschaft von Massimiliano Allegri benötigte nur sieben Minuten, um zurückzuschlagen. Manuel Locatelli, Dejan Kulusewski und Mattia De Sciglio verwandelten den Rückstand bis zur 77. Minute in eine Führung. In der Folge bot sich Pellegrini nach einem Handspiel des bereits verwarnten Juve-Verteidigers Matthijs de Ligt die Chance auf den Ausgleich.

Wojciech Szczesny parierte den Flachschuss aber glänzend. Und so blieb Juventus beim 4:3-Sieg zum achten Mal in Serie ungeschlagen, während Roma nach der Niederlage gegen Milan unter der Woche zum zweiten Mal in Folge verlor.

Video: streamja

AS Roma - Juventus Turin 3:4 (1:1)
Tore: 11. Abraham 1:0. 18. Dybala 1:1. 48. Mchitarian 2:1. 53. Pellegrini 3:1. 70. Locatelli 3:2. 74. Kulusewski 3:3. 77. De Sciglio 3:4.
Bemerkungen: 81. Gelb-Rote Karte gegen De Ligt (Juventus/Handspiel). 83. Pellegrini (Roma) verschiesst Penalty.

Inter Mailand – Lazio Rom 2:1

Inter Mailand - Lazio Rom 2:1 (1:1).
Tore: 30. Bastoni 1:0. 35. Immobile 1:1. 67. Skriniar 2:1.

Ligue 1

Lyon – PSG 1:1

Olympique Lyon holte am Sonntagabend gegen Paris Saint-Germain einen Punkt. Lucas Paqueta brachte den ehemaligen Serienmeister bereits nach sieben Minuten in Front. Und die Führung hielt gegen den Favoriten lange. Dass PSG corona- und verletzungsbedingt auf einige Leistungsträger wie Neymar und Lionel Messi verzichten musste, machte sich auch im Pariser Starensemble bemerkbar. Eine Viertelstunde vor Schluss sicherte Thilo Kehrer der Mannschaft von Mauricio Pochettino mit dem Treffer zum 1:1 aber immerhin einen Zähler. Der Vorsprung von Paris bleibt mit 11 Punkten komfortabel.

Xherdan Shaqiri sass bei Lyon zum wiederholten Mal nur auf der Bank.

Kylian Mbappe streckt sich nach dem Ball im Spiel gegen Lyon, 9. Januar 2022.
Kylian Mbappe streckt sich nach dem Ball im Spiel gegen Lyon, 9. Januar 2022.Bild: keystone

Lyon - Paris Saint-Germain 1:1 (1:0)
Tore: 7. Paqueta 1:0. 76. Kehrer 1:1.
Bemerkungen: Lyon ohne Shaqiri (Ersatz), Paris Saint-Germain u.a. ohne Donnarumma, Di Maria, Kurzawa, Draxler und Danilo (alle krank) sowie Messi und Neymar (beide verletzt).

(abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt

1 / 59
Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweizer Top-Trio neben dem Podest – Kilde siegt in Kitzbühel nach genialer Fahrt
Erstmals wieder nach 15 Rennen steht bei der Siegerehrung einer Weltcup-Abfahrt kein Schweizer auf dem Podest. Marco Odermatt, Beat Feuz und Niels Hintermann sorgten dennoch für ein gutes Resultat der Swiss-Ski-Equipe.

Eine tolle Serie ist zu Ende: Fast zwei Jahre lang gehörte bei jeder Weltcup-Abfahrt der Männer ein Schweizer zu den ersten drei. Am 1. Februar 2020 verpassten sie in Garmisch-Partenkirchen das Podium zuletzt. Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde triumphierte in Kitzbühel vor zwei Franzosen.

Zur Story