Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's players lie on the ground while Argentina's players celebrate after the Round of 16 match between Switzerland and Argentina in the Arena de Sao Paulo in Sao Paulo, Brazil, Tuesday, July 01, 2014. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup.

Gegen Argentinien zeigt die Nati an der WM 2014 eines ihrer allerbesten Spiele – und scheidet dennoch aus. Bild: KEYSTONE

Vor dem Portugal-Kracher – die Schweizer Stars erinnern sich an ihre besten Spiele

Für diese grossen Spiele lebt ein Fussballer! Wenn die Schweiz heute in Portugal um die WM-Qualifikation spielt, dann kann sie nur mit einer fast perfekten Leistung bestehen. Wenn jeder Spieler sein Spiel des Lebens zeigt, dann reicht es für mindestens ein Unentschieden – und die WM in Russland ist Tatsache.

Etienne Wuillemin / Nordwestschweiz



Vor fast genau 24 Jahren haben die Schweizer schon einmal ein entscheidendes Spiel in Portugal bestritten. Am 13. Oktober 1993 traten sie in Porto als ungeschlagener Tabellenführer zu ihrem vorletzten WM-Ausscheidungsspiel an. Mit einem Sieg hätten sie die erste WM-Teilnahme nach 28 Jahren perfekt machen können. «Die Euphorie hatte sich im Laufe der Kampagne mehr und mehr hochgeschaukelt», erzählt Adrian Knup, damals Mittelstürmer.

Play Icon

Das Tor des Abends zum portugiesischen Sieg – und der gut vorbereitete Eurosport-Reporter, der Schiedsrichter Hellmut Krug als Torschützen nennt … Video: YouTube/sp1873

Doch die Schweiz verlor in Porto 0:1. Hinterher kritisierte Trainer Roy Hodgson, nicht jeder seiner Spieler habe alles gegeben. «Die Portugiesen spielten wirklich sehr hart, um es mal freundlich auszudrücken», erinnert sich Knup. «Dies, das Publikum und natürlich auch die sehr guten Fussballer wie Futre, Rui Costa und Paulo Sousa machten uns das Leben schwer.»

Einen Monat später brauchte die Schweiz dann gegen Estland einen Sieg mit zwei Toren Unterschied, um sich für die WM 1994 in den USA zu qualifizieren. Nach 32 Minuten brach Knup den Bann, am Schluss hiess es 4:0. Für Knup war es ohne Zweifel eines der Spiele seines Lebens für die Nati.

Und heute? Gelingt den Schweizern ihr Spiel des Lebens? Gelingt sogar die perfekte WM-Qualifikation mit zehn Siegen aus zehn Spielen? Es wäre ein Tag für die Geschichte. Die «Nordwestschweiz» hat mit den Nationalspielern über ihr bisheriges «Spiel des Lebens» für die Schweiz gesprochen. Sie erinnern sich.

Yann Sommer

Switzerland's goalkeeper Yann Sommer, reacts during the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Switzerland and Hungary in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Saturday, October 7, 2017. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

EM 2016, Schweiz – Albanien 1:0

«Das Ende naht. Kurz vor Schluss führen wir immer noch mit 1:0. Ich habe bis dahin einen guten Match hinter mir. Dann läuft Shkelzen Gashi alleine auf mich zu. Ich baue mich vor ihm auf. Er schiesst, ich pariere. Der Sieg ist gesichert. Die Erleichterung gross.»

Stephan Lichtsteiner

epa06251152 Switzerland's Stephan Lichtsteiner (L) celebrates scoring during the 2018 FIFA World Cup group B qualification soccer match between Switzerland and Hungary in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, 07 October 2017.  EPA/GEORGIOS KEFALAS

Bild: EPA/KEYSTONE

Alle

«Ich kann mich nicht entscheiden. Bei 93 Länderspielen wäre es nicht fair, eines herauszupicken.»

Johan Djourou

Switzerland's Johan Djourou in action during the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Switzerland and Hungary in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Saturday, October 7, 2017. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Bild: KEYSTONE

2006 Testspiel Schweiz – Italien 1:1

«Es war mein zweites Länderspiel. Die Vorbereitung auf die WM in Deutschland. In meiner Heimatstadt Genf, die ganze Familie dabei. Und uns gelang gegen den späteren Weltmeister Italien ein überragender Auftritt. Ich will nicht sagen, dass ich nie mehr besser war. Aber so ein überwältigendes Gefühl? Nein, das gab es nicht mehr.»

Fabian Schär

EM 2016, Schweiz – Albanien 1:0

«Dieses Spiel gegen Albanien, endlich ist es da, nach einer gefühlten Ewigkeit und all den Geschichten rund um die Doppelbürger. Über die Innenverteidigung wurde auch immer wieder geredet – oder soll ich sagen: an ihr gezweifelt? Dann gelingt mir in der fünften Minute das entscheidende 1:0. Die Glücksgefühle sind riesig.»

Ricardo Rodriguez

Switzerland's Ricardo Rodriguez, right, clears the ball from Argentina's Lionel Messi during the World Cup round of 16 soccer match between Argentina and Switzerland at the Itaquerao Stadium in Sao Paulo, Brazil, Tuesday, July 1, 2014. (AP Photo/Frank Augstein)

Bild: AP/AP

WM 2014, Achtelfinal Schweiz – Argentinien 0:1

«Ich bin hin- und hergerissen zwischen diesem Spiel und dem ebenfalls aussergewöhnlichen und unvergesslichen EM-Achtelfinal 2016 gegen Polen. Gegen Argentinien machten wir vieles richtig, schränkten mit einer aufopfernden Teamleistung den Einfluss von Messi stark ein und brachten einen der WM-Favoriten fast zu Fall.»

Remo Freuler

Steven Zuber (SUI, L) jubelt nach seinem Tor zum 4:0 mit Remo Freuler (SUI, R) im Fussball Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft 2018 zwischen der Schweiz und Ungarn, im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 7. Oktober 2017. (PPR/Nick Soland)

Bild: PPR

2017 WM-Qualifikation, Schweiz – Ungarn 5:2

«Dieses super Spiel vom letzten Samstag. Mein zweites Pflichtspiel in der Startformation, und dann liefern wir so ein Spektakel ab. Grossartig! Grundsätzlich ist für mich aber jeder Auftritt im Nationalteam noch ein Riesenerlebnis.»

Blerim Dzemaili

ARCHIV – ALS VORSCHAU ZU DEN ENTSCHEIDUNGSSPIELEN DER SCHWEIZER NATIONALMANNSCHAFT FUER DIE FUSSBALL WM 2018 AM SAMSTAG, 7. OKTOBER UND DIENSTAG, 10 OKTOBER 2017, STELLEN WIR IHNEN EIN BEST-OF AUS DER LAUFENDEN WM-QUALIFIKATION ZUR VERFUEGUNG – Swiss midfielder Blerim Dzemaili, celebrates after scoring the goal to the 0:2 during the 2018 Fifa World Cup group B qualifying soccer match Latvia against Switzerland at Skonto Stadium, in Riga, Latvia, Sunday, September 3, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

Testspiel 2013, Schweiz – Brasilien 1:0

«Es war eines der ersten Spiele im Trikot des Nationalteams, in dem ich so richtig überzeugen konnte. Lange hiess es immer: ‹Wenn er dann mal spielt, dann kriegt er es trotzdem wieder nicht auf die Reihe.› Gegen Brasilien konnte ich allen das Gegenteil beweisen.»

Granit Xhaka

Switzerland's Granit Xhaka in action during the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Switzerland and Hungary in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Saturday, October 7, 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Bild: KEYSTONE

EM 2016, Schweiz – Rumänien 1:1

«Ich tue mich schwer mit der Entscheidung. Aber in diesem Spiel zeigten wir auf der grossen Bühne eine Selbstverständlichkeit und eine Dominanz wie vielleicht noch nie, seit ich dabei bin. Okay, wir haben das Spiel nicht gewonnen. Aber es war vom Auftritt her trotzdem wegweisend und stilbildend.»

Xherdan Shaqiri

epa06251001 Switzerland's Xherdan Shaqiri reacts during the 2018 FIFA World Cup Group B qualification soccer match between Switzerland and Hungary in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, 07 October 2017.  EPA/GIAN EHRENZELLER

Bild: EPA/KEYSTONE

EM-Qualifikation 2012, Schweiz – England 1:3

«Ich war jung und erst auf dem Weg in die Stammelf. In der Pause eingewechselt, gelang mir ein wunderbares Tor – gegen das grosse England. Das war von den Emotionen in etwa vergleichbar mit meinen drei Toren beim 3:0 gegen Honduras an der WM 2014 in Brasilien. An jenes Spiel erinnere ich mich auch gerne.»

Admir Mehmedi

ARCHIV – ALS VORSCHAU ZU DEN ENTSCHEIDUNGSSPIELEN DER SCHWEIZER NATIONALMANNSCHAFT FUER DIE FUSSBALL WM 2018 AM SAMSTAG, 7. OKTOBER UND DIENSTAG, 10 OKTOBER 2017, STELLEN WIR IHNEN EIN BEST-OF AUS DER LAUFENDEN WM-QUALIFIKATION ZUR VERFUEGUNG – Swiss midfielder Admir Mehmedi, right, celebrat his goal next to Swiss midfielder Valon Behrami, left, during the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Switzerland and Portugal at the St. Jakob-Park stadium, in Basel, Switzerland, Tuesday, September 6, 2016. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: KEYSTONE

WM 2014, Achtelfinal Schweiz – Argentinien 0:1

«Alle Argentinier rannten von der Bank auf den Platz, als Di Maria in der 118. Minute das 1:0 glückte, so erleichtert waren die! Trotz der bitteren Niederlage ist diese Partie für mich unvergesslich. Wir zeigten eine richtig starke Teamleistung gegen den späteren Finalisten. Und das vor 63'000 Zuschauern in diesem super Stadion von Sao Paulo.»

Haris Seferovic

ARCHIV – ALS VORSCHAU ZU DEN ENTSCHEIDUNGSSPIELEN DER SCHWEIZER NATIONALMANNSCHAFT FUER DIE FUSSBALL WM 2018 AM SAMSTAG, 7. OKTOBER UND DIENSTAG, 10 OKTOBER 2017, STELLEN WIR IHNEN EIN BEST-OF AUS DER LAUFENDEN WM-QUALIFIKATION ZUR VERFUEGUNG – Swiss forward Haris Seferovic celebrates his scores to 1:0 during the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Switzerland and Andorra at the kybunpark stadium in St. Gallen, Switzerland, on Thursday, August 31, 2017. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Bild: KEYSTONE

WM 2014, Schweiz – Ecuador 2:1

«Die Nachspielzeit wird wohl ewig berühmt bleiben in der Schweiz. Zuerst wegen der grossartigen Balleroberung von Valon Behrami und seinem Ritt über das gesamte Feld. Dann spielt mir Ricardo Rodriguez den Ball auf den Fuss, ich treffe zum 2:1. Mein Vater hat Geburtstag und sitzt im Stadion. Das ist unvergesslich.»

Und jetzt zu etwas ganz anderem …

Play Icon

Video: watson/Emily Engkent

Diese Nationen haben sich für die WM 2018 qualifiziert

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link to Article

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

Link to Article

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link to Article

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

Link to Article

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link to Article

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

Link to Article

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

Link to Article

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

Link to Article

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link to Article

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

Link to Article

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

Link to Article

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link to Article

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mattz 10.10.2017 10:35
    Highlight Highlight 16.11.2005, WM Barrage Rückspiel Türkei - Schweiz

    Tor Streller nach 84 Minuten zittern und mitleiden. Unvergesslicher Moment.
    10 0 Melden
    • Ramy 10.10.2017 14:58
      Highlight Highlight Nicht das beste, aber definitiv das unvergesslichste, traurigerweise nicht einmal wegen des Spiel selbst...
      5 0 Melden

Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

15. November 2009: Die Schweiz, Fussball-Weltmeister? Das ist bis zu diesem Tag maximal ein Bubentraum. Doch er wird Wirklichkeit. In Nigeria werden die Schweizer U17-Fussballer die besten der Welt.

Es ist ein Abend für die Geschichtsbücher des Schweizer Sports. Bis zu 1,32 Millionen Zuschauer sind vor dem Fernseher live mit dabei, als die U17-Nati in Nigeria gegen den Gastgeber den WM-Final bestreitet. Es ist der Höhepunkt eines Turniers, das von A bis Z fantastisch verläuft.

Die Schweiz startet am 24. Oktober mit einem 2:0-Sieg gegen Mexiko. Mittelfeldspieler Pajtim Kasami haut einen Freistoss zum 1:0 ins Tor, den zweiten Treffer faustet sich der mexikanische Goalie nach einem Freistoss …

Artikel lesen
Link to Article