Sport
Fussball

Frauen-WM 2023: Deutschland scheitert in der Vorrunde – Marokko weiter

Germany's Alexandra Popp, right, reacts after South Korea's goalkeeper Kim Jung-mi saved her short at goal during the Women's World Cup Group H soccer match between South Korea and Germ ...
Alexandra Popp und Co. verzweifelten an Südkoreas Defensive.Bild: keystone

Nächste Schmach für Deutschland – auch an der Frauen-WM ist in der Vorrunde Schluss

Deutschland kommt im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea nicht über ein 1:1 hinaus und ist an der WM der Frauen ausgeschieden. Marokko erreicht durch einen Sieg gegen Gruppensieger Kolumbien hingegen den Achtelfinal.
03.08.2023, 15:0203.08.2023, 15:38
Mehr «Sport»

Der deutsche Fussball kommt nicht aus der Krise. Während das Nationalteam der Männer an der WM 2018 erstmals an einer Weltmeisterschaft in der Vorrunde scheiterte und dies vier Jahre später gleich noch einmal tat und die deutsche U21-Nationalmannschaft an der EM in diesem Jahr ebenfalls nach den Gruppenspielen ausgeschieden, schien das Nationalteam der Frauen lange ein Hoffnungsschimmer zu sein.

Doch ein Jahr nach dem Einzug in den EM-Final ist Deutschland an der WM in Australien und Neuseeland auch im Fussball der Frauen erstmals an einem grossen Turnier bereits in der Gruppenphase gescheitert. Am Ende liegt es daran, dass das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg gegen Südkorea nicht über ein 1:1 herauskommt, während Marokko das Parallelspiel der Gruppe H gegen Kolumbien 1:0 für sich entscheidet.

So ziehen sowohl Kolumbien als auch Marokko in die Achtelfinals ein, während Deutschland bereits nach drei Spielen und nur einem Sieg die Heimreise aus Australien antreten muss. Eine 1:2-Niederlage gegen Kolumbien sowie ein Unentschieden gegen Südkorea waren trotz des erfolgreichen Auftakts mit einem 6:0-Erfolg gegen Marokko zu wenig. «Unsere Leistung in den drei Spielen hat gesamthaft nicht ausgereicht und war im Endeffekt zu wenig», bilanziert Voss-Tecklenburg.

Dabei hätte Deutschland nach einem Abwehrfehler, der in der 6. Minute zu einem Tor durch Cho So-Hyun führte, genug Zeit gehabt, um das Spiel noch zu drehen. Doch es blieb beim Torerfolg von Alexandra Popp, die an diesem Turnier damit vier Tore erzielte. Nach der Pause rannte Deutschland erfolglos an, durfte jedoch nur kurz jubeln, als Popp ein schönes Zuspiel in der 56. Minute per Kopf im Tor unterbrachte, dabei aber im Abseits stand. Bis auf den Lattentreffer kurz danach blieben die ganz grossen Chancen in der Folge aus.

Das sagt Trainerin Voss-Tecklenburg:

«Wir haben heute nicht in unser Spiel reingefunden. Wir haben zwar Herz gezeigt und ein paar Aktionen gehabt, aber es gab wenig klare Chancen. Gerade nach dem frühen Gegentreffer war eine grosse Verunsicherung zu spüren, die sich auch darin gezeigt hat, dass wir wenig Ruhe ins Spiel gebracht und sehr unsauber gespielt haben.»

«Wir waren zu wenig effizient und haben nicht die Torchancen herausgespielt, die wir gebraucht haben», sagt Jule Brand nach dem Spiel sichtlich enttäuscht. Woran es gelegen hat, kann die 20-Jährige aber nicht beantworten. Ebenso wenig wie Stürmerin Popp, die kurz nach Schlusspfiff nur sagt: «Ich kann nicht ganz verstehen, was hier passiert ist.»

So erlebt die einst so stolze Fussball-Nation eine weitere Schmach und ist auch das Nationalteam der Frauen an einem neuen Tiefpunkt angelangt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Fans der 32 Teilnehmer der Frauen-WM 2023 machen Stimmung
1 / 35
Fans der 32 Teilnehmer der Frauen-WM 2023 machen Stimmung
Vom 20. Juli bis am 20. August 2023 finden die Fussball-Weltmeisterschaften der Frauen statt. Auch die Schweiz ist in Australien und Neuseeland dabei.
quelle: keystone / andrew cornaga
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Freestyle-Profi überfordert Nico – hätte er sich doch lieber aufgewärmt
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
38 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Tsherish De Love aka Flachzange
03.08.2023 14:07registriert September 2020
Zumindest im Fussball ist in Deutschland absolute Gleichheit zwischen Frau und Mann 😆
996
Melden
Zum Kommentar
avatar
Empoerling
03.08.2023 14:48registriert Dezember 2022
Für alle Deutschschweizer ist somit die WM erfreulich zu Ende gegangen. Wir Romands warten noch bis die Französinnen raus sind. :)
5516
Melden
Zum Kommentar
avatar
ᴉlǝqǝǝuɥɔs@Frau Schneebeli
03.08.2023 16:29registriert Juli 2020
Deutschland ist nun seit fünf Jahren immer Geh-Heim-Favorit Nummer eins. Das kann einem fast schon leidtun. Zum Trost gibt es noch Italien. 😉
251
Melden
Zum Kommentar
38
Das grosse watson-Tippspiel zur EM 2024 ist zu Ende – das sind die Gewinner
Nach 51 Spielen ist die EM 2024 in den Büchern, Spanien ist Europameister. Doch wer gewann das grosse watson-Tippspiel? Hier findest du es heraus.

Herzlichen Glückwunsch!

Zur Story