DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Xherdan Shaqiri blüht bei Liverpool regelrecht auf.
Xherdan Shaqiri blüht bei Liverpool regelrecht auf.Bild: EPA/EPA

Marktwert explodiert! Shaqiri ist der drittlukrativste Transfer des letzten Sommers

21.01.2019, 15:5822.01.2019, 08:45

Für 14,7 Millionen Euro war Xherdan Shaqiri im vergangenen Sommer von Premier-League-Absteiger Stoke City zum FC Liverpool gewechselt. Und eines lässt sich knapp nach Saisonhälfte bereits mit Sicherheit sagen: Der Transfer hat sich für Liverpool und Shaqiri mehr als gelohnt. 

Shaqiri ist beim englischen Tabellenführer zwar kein unumstrittener Stammspieler, für Trainer Jürgen Klopp als erster Backup für sein Sturmdreizack Salah/Mané/Firmino aber unverzichtbar geworden. Sechs Tore und zwei Assists hat er für die «Reds» in der 18 Premier-League-Partien bereits erzielt.

Shaqiris gute Leistungen wirken sich natürlich auch auf seinen Marktwert aus. Das International Centre for Sports Studies CIES mit Sitz in Neuenburg ermittelt seit 2013 mittels statistischer Analysen und Variablen wie Alter, Position, Vertragsdauer und Form die aktuellen Marktwerte aller Spieler und beziffert denjenigen von Shaqiri derzeit auf 55 Millionen Euro.

Seit Saisonbeginn hat sich sein Marktwert um 40,3 Millionen Euro also mehr als verdreifacht. Von den restlichen Sommer-Transfers haben gemäss CIES nur der Spanier Rodri Hernandez von Atlético Madrid und der Uruguayer Lucas Torreira in der gleichen Zeitspanne mehr zugelegt.

Die grössten Marktwert-Steigerungen der Sommer-Transfers:

bild: Cies

Noch ausstehend ist Shaqiris neuer Marktwert bei «Transfermarkt», dem zweiten grossen Player der Branche. Zuletzt wurde sein Wert dort Ende Oktober angepasst, mit 25 Millionen Euro war er damals schon so hoch wie nie zuvor in der Karriere des «Kraftwürfels». Sicher wird Shaqiri auch dort einen Sprung machen, wenn die neuen Marktwerte der Premier League erscheinen. 

Shaqiris Marktwertverlauf bei «Transfermarkt» auf einen Blick:

bild: screenshot Transfermarkt

Du willst mehr wissen:

» So berechnet das CIES den Marktwert eines Fussballers.

(pre)

Das sind die 22 teuersten Schweizer Fussballer

1 / 32
Das sind die 30 teuersten Schweizer Fussballer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das sind die 36 teuersten Fussball-Transfers der Welt

1 / 54
Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt
quelle: ap/ap / laurent cipriani
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
zellweger_fussballgott
21.01.2019 16:26registriert November 2017
Shaqiri scheint endlich den richtigen Trainer gefunden zu haben. Wobei natürlich sein Transfer in Anbetracht dieser eher kleinen Summe fast nur ein Gewinn sein konnte, da im Umfeld die Erwartungen für einen Transfer in dieser "kleinen Dimension" ein "kostet nix, kann nix" (Klopp) hervorruft...
1374
Melden
Zum Kommentar
avatar
AmongThieves
21.01.2019 16:03registriert Juli 2016
was ist mit sancho?
7316
Melden
Zum Kommentar
avatar
Smacun
21.01.2019 18:09registriert Februar 2016
Wie zum Teufel konnte Courtois seinen Marktwert um fast 30 Mio. steigern? Seit der bei Real spielt, kassiert er Tore am Laufmeter.
534
Melden
Zum Kommentar
10
Warum der kanadische Hockeyverband gerade staatliche Unterstützung und Sponsoren verliert

Es war eine Randnotiz vor wenigen Tagen: Verantwortliche des kanadischen Eishockeyverbands (Hockey Canada) mussten vor der Regierung in Ottawa antraben und sich Fragen zur Verwendung von staatlichen Fördergeldern gefallen lassen. Doch hinter der Geschichte steckt deutlich mehr als nur Bürokratie – und es hat eine Lawine von Reaktionen ausgelöst.

Zur Story