DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Es sind nicht bloss die grossen Namen dabei: Auch Udineses Rodrigo de Paul steht nach einer starken Saison zur Auswahl.
Es sind nicht bloss die grossen Namen dabei: Auch Udineses Rodrigo de Paul steht nach einer starken Saison zur Auswahl.Bild: keystone

68 Spieler stehen zur Auswahl und du entscheidest – wer gehört ins Dream Team der Saison?

28.05.2021, 10:3328.05.2021, 12:52

Das Champions-League-Finale zwischen Manchester City und dem FC Chelsea wird das letzte (wichtige) Spiel in der diesjährigen Klub-Saison. Danach werden die Blicke voll und ganz auf die Nationalmannschaften und die bevorstehende Europameisterschaft gerichtet sein.

Doch wer waren die prägenden, die besten, die wichtigsten Spieler der abgelaufenen Saison? Wir haben 68 Spieler ausgewählt, die einen Platz im Dream-Team der Saison verdient hätten. Jetzt liegt es an dir, pro Position den besten auszuwählen und uns am Schluss deine Aufstellung zu präsentieren.

Torhüter

Jan Oblak (28)

Atlético Madrid
46 Spiele, 4140 Minuten
36 Gegentore, 20 Mal zu null

Der Slowene ist seit Jahren einer der besten Torhüter der Welt. Er absolvierte alle 38 Meisterschaftsspiele, blieb in knapp der Hälfte davon ohne Gegentor und hatte dementsprechend grossen Anteil am Meistertitel mit Atlético Madrid. Die Zahlen bestätigen das. Oblak kassierte 9,8 Tore weniger, als zu erwarten gewesen wäre, und ist damit deutliche Ligaspitze in Spanien.

Jan Oblak hält einfach alles.
Jan Oblak hält einfach alles.Bild: keystone

Mike Maignan (25)

OSC Lille
48 Spiele, 4320 Minuten
38 Gegentore, 23 Mal zu null

Auch er ist ein Meistergoalie, der grossen Anteil am überraschenden Titel hatte. Er hat 79,4 % der Schüsse auf sein Tor gehalten. Die Leistungen des Franzosen waren so stark, dass er bei diversen Topklubs auf dem Zettel stand. Das Rennen hat am Ende die AC Milan gemacht.

Manuel Neuer (35)

Bayern München
46 Spiele, 4190 Minuten
55 Gegentore, 14 Mal zu null

Die Statistiken sehen zwar nicht so blendend aus, das liegt aber an der wackligen Bayern-Abwehr und nicht an Manuel Neuer. Der ist auch mit 35 Jahren noch reflexschnell und rettete den Münchnern mit teils grossartigen Paraden einige Punkte.

Emiliano Martinez (28)

Aston Villa
39 Spiele, 3510 Minuten
47 Gegentore, 15 Mal zu null​

Der Argentinier wechselte im Sommer von Arsenal zu Aston Villa und sorgte mit seinen Paraden dafür, dass «The Villans» diese Saison nie in Abstiegsgefahr gerieten. Er hat 76,8 % der Schüsse auf sein Tor gehalten, das ist Bestwert in der Premier League.

Emiliano Martinez hatte oft Grund zu jubeln.
Emiliano Martinez hatte oft Grund zu jubeln. Bild: keystone

Ederson (27)

Manchester City
47 Spiele, 4230 Minuten
32 Gegentore, 26 Mal zu null

Hielt seine weisse Weste oft auch dank der überragenden Abwehr und dennoch war Ederson immer da, wenn es ihn dann doch mal brauchte. 26 Clean Sheets in einer Saison sind eine unglaubliche Marke.

Keylor Navas (34)

Paris Saint-Germain
45 Spiele, 3960 Minuten
36 Gegentore, 20 Mal zu null

Er liess die Bayern in der Champions League verzweifeln und auch ManCity machte er das Leben schwer. Am Ende scheiterte PSG aber sowohl in der Königsklasse als auch in der Meisterschaft – trotz seinen starken Leistungen. In der Ligue 1 war er statistisch der beste und kassierte 6,2 Tore weniger als zu erwarten. Auch der Wert von 80,9 % gehaltenen Schüssen ist Ligaspitze.

Gianluigi Donnarumma (22)

AC Milan
48 Spiele, 4350 Minuten
54 Gegentore, 15 Mal zu null

Er hat mit seinen 22 Jahren bereits 215 Spiele in der Serie A absolviert. Der Vertrag bei Milan läuft in diesem Sommer aus – wohin zieht es den Torhüter der «Squadra Azzurra»?

Gigi Donnarumma: 22 Jahre alt und bereits die Erfahrung von über 200 Ligaspielen.
Gigi Donnarumma: 22 Jahre alt und bereits die Erfahrung von über 200 Ligaspielen.Bild: keystone

Thibaut Courtois

Real Madrid
51 Spiele, 4590 Minuten
44 Gegentore, 21 Mal zu null

Der Schlussmann von Real Madrid hielt prozentual die meisten Schüsse der Primera Division und war hauptverantwortlich dafür, dass Real Madrid nach Atlético die zweitbeste Defensive der Liga hatte. Auch in der Champions League sagen die «Advanced Stats», dass Courtois zu den besten Keepern in dieser Saison gehörte.

Wer ist der beste Torhüter der Saison?

Linker Verteidiger

Angelino

RB Leipzig
37 Spiele, 3152 Minuten
8 Tore, 11 Assists

Er war die Entdeckung der Hinrunde. Weil er offensiv so stark ablieferte, wurde Angelino öfters auch ins Mittelfeld vorgezogen. Der Spanier zeigte überragende Leistungen, wurde Ende Februar aber durch eine Muskelverletzung gestoppt.

Theo Hernandez

AC Milan
45 Spiele, 3935 Minuten
8 Tore, 8 Assists

Hernandez hatte grossen Anteil an der starken Saison der AC Milan, die immerhin als Vizemeister abgeschlossen wurde. Defensiv hat er zwar noch den einen oder anderen Wackler drin, nach vorne ist der Franzose aber eine Wucht. Für den EM-Kader Frankreichs reicht das nicht, für unsere Short-List hingegen schon.

Andrew Robertson

FC Liverpool
50 Spiele, 4319 Minuten
1 Tor, 7 Assists

Der Dauerbrenner bei Liverpool stand in jedem einzelnen der 38 Ligaspiele in der Startformation der «Reds». Auch wenn es Liverpool diese Saison nicht nach Wunsch lief: An Robertson lag es definitiv nicht.

Ben Chilwell

FC Chelsea
41 Spiele, 3267 Minuten
4 Tore, 7 Assists

Im Sommer wagte er den Schritt von Leicester zu Chelsea und wurde sofort zum Stammspieler. Weil Tuchel so oft rotiert, sitzt er seit dem Trainerwechsel auch ab und an mal auf der Bank. Wenn er spielt, tut er das aber weiterhin stark.

Ben Chilwell im Zweikampf mit Jacob Ramsey.
Ben Chilwell im Zweikampf mit Jacob Ramsey. Bild: keystone

Robin Gosens

Atalanta Bergamo
44 Spiele, 3525 Minuten
12 Tore, 8 Assists

Auch wenn er im 3-5-2 von Atalanta eher als linker Mittelfeldspieler denn als Verteidiger agiert, sind die Skorerwerte von Robin Gosens überragend. Als Belohnung darf er mit Deutschland an der EM teilnehmen.

Luke Shaw (25)

Manchester United
47 Spiele, 3633 Minuten
1 Tor, 6 Assists

Hatte zu Beginn der Saison noch Mühe und mit einer Oberschenkelverletzung zu kämpfen, kam in der Rückrunde aber richtig gut in Form und konnte sein Potenzial endlich ausschöpfen.

Wer ist der beste Linksverteidiger der Saison?

Rechter Verteidiger

Achraf Hakimi (22)

Inter Mailand
45 Spiele, 3211 Minuten
7 Tore, 11 Assists

Er konnte seine starken Leistungen aus der Vorsaison, als er noch beim BVB spielte, bestätigen. Interpretiert seine Position als Rechtsverteidiger in Contes 3-5-2 sehr offensiv und holte satte 18 Skorerpunkte.

Joao Cancelo (26)

Manchester City
43 Spiele, 3324 Minuten
3 Tore, 5 Assists

Erstaunlich, dass er mit seinen offensiven Qualitäten bloss auf 8 Skorerpunkte kommt. Als Rechtsverteidiger bei Manchester City hat er mit Kyle Walker einen Weltklasse-Mann, der mit ihm um den Stammplatz kämpft. Pep Guardiola rotiert fleissig, bei uns schafft es der Portugiese in die Auswahl, weil Walker im Vergleich zu Cancelo zu eindimensional ist.

Selten zusammen auf dem Platz: Kyle Walker und Joao Cancelo.
Selten zusammen auf dem Platz: Kyle Walker und Joao Cancelo.Bild: keystone

Kieran Trippier (30)

Atlético Madrid
35 Spiele, 3086 Minuten
6 Assists

Kann man einen Spieler, der zehn Wochen wegen illegalen Wetten gesperrt wurde, für das Team des Jahres nominieren? Man kann. Denn der Rechtsverteidiger spielte abgesehen von seiner Sperre immer von Beginn an, zeigte einwandfreie Leistungen und trug damit viel zum überraschenden Meistertitel bei.

Trent Alexander-Arnold (22)

FC Liverpool
45 Spiele, 3836 Minuten
2 Tore, 9 Assists

Das Pendant zu Andrew Robertson auf der linken Seite. Machte praktisch jedes Spiel. «TAA» war zwar nicht mehr so stark wie in der Vorsaison, doch der 22-Jährige war dennoch gut genug, um es zumindest in die Auswahl zu schaffen.

Juan Cuadrado (33)

Juventus Turin
40 Spiele, 3083 Minuten
2 Tore, 19 Assists

Viel lief bei Juventus nicht wie gewünscht in dieser Saison. Einer der wenigen Lichtblicke war Juan Cuadrado, der mangels Alternativen zum Rechtsverteidiger umgeschult wurde. Vor allem mit seinen scharfen Flanken konnte Cuadrado überzeugen, mit 11 Assists wurde er zum besten Vorlagengeber der Serie A.

Ridle Baku (23)

VfL Wolfsburg
38 Spiele, 3166 Minuten
6 Tore, 9 Assists

Einer der grossen Aufsteiger der Saison. Hat nach seinem Wechsel von Mainz zu Wolfsburg voll eingeschlagen und sogar für die deutsche Nationalmannschaft debütiert.

Ridle Baku war diese Saison kaum zu stoppen.
Ridle Baku war diese Saison kaum zu stoppen.Bild: keystone

Vladimir Coufal (28)

West Ham United
43 Spiele, 3811 Minuten
10 Assists

Coufal kam im Oktober von Slavia Prag zu West Ham United und war eine der positiven Überraschungen der Saison.

Wer ist der beste Rechtsverteidiger der Saison?

Innenverteidiger

Ruben Dias (24)

Manchester City
52 Spiele, 4512 Minuten
2 Tore

Bei Manchester City wurde, wie meist unter Guardiola, viel rotiert, doch Ruben Dias war praktisch unverzichtbar, kommt auf 52 Saisonspiele. Der Neuzugang aus Benfica fand sich in der Premier League sofort zurecht und führt City als Fels in der Brandung zum Meistertitel.

John Stones (26)

Manchester City
34 Spiele, 2773 Minuten
5 Tore

Am häufigsten durfte John Stones neben Ruben Dias verteidigen. Der Engländer machte seine Sache so stark, dass er sogar Aymeric Laporte verdrängen konnte.

José Fonte (37)

OSC Lille
43 Spiele, 3689 Minuten
3 Tore, 1 Assist

Unfassbar, was José Fonte mit seinen 37 Jahren für einen Einfluss auf das Team von OSC Lille hatte. Der Captain hat seine Mannschaft als Leader mit starken Leistungen zum sensationellen Titel geführt.

Captain Fonte führte Lille zum Meistertitel in Frankreich.
Captain Fonte führte Lille zum Meistertitel in Frankreich.Bild: keystone

Marquinhos (27)

Paris Saint-Germain
40 Spiele, 3306 Minuten
6 Tore, 1 Assist

Er ist wohl einer der meist unterschätzten Spieler der Gegenwart. Der Brasilianer hatte diese Saison immer wieder kurze Ausfälle wegen Verletzungen. Wenn er spielte, tat er das aber hervorragend.

Alessandro Bastoni (22)

Inter Mailand
41 Spiele, 3488 Minuten
4 Assists​

Er hat unter Trainer Antonio Conte den nächsten grossen Schritt gemacht und sich in der starken Inter-Verteidigung einen Stammplatz an der Seite von Stefan de Vrij und Milan Skriniar geholt. Inter hatte die beste Abwehr der Serie A und holte sich deutlich die italienische Meisterschaft.

Harry Maguire (28)

Manchester United
52 Spiele, 4653 Minuten
2 Tore, 2 Assists

Er wirkt wie das grosse «Gstabi», welches man am Grümpelturnier einfach mal hinten reinstellt und dann überraschend gut spielt. Auch wenn er nicht die ganz grosse Eleganz hat, ist er für Manchester United unendlich wichtig. Er verpasste bis zu seiner Verletzung Anfang Mai für Manchester United in 71 Spielen in Serie keine einzige Minute in der Premier League. Eine Marke, die unterstreicht, wie verlässlich und wichtig er für die «Red Devils» ist.

Marvin Friedrich (25)

Union Berlin
36 Spiele, 3260 Minuten
5 Tore, 2 Assists

Wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass es Marvin Friedrich in die Auswahl zum Team des Jahres schafft? Wohl kaum jemand. Der Innenverteidiger steht stellvertretend für die überragende Saison von Union Berlin.

Mats Hummels (32)

Borussia Dortmund
48 Spiele, 4089 Minuten
6 Tore, 1 Assist

Er spielte eine so starke Saison, dass Jogi Löw nicht länger wegsehen konnte und ihn für die Euro 2020 zurück ins deutsche Kader holte.

Stefan Savic (30)

Atlético Madrid
42 Spiele, 3744 Minuten
1 Tor

Der Dauerbrenner hatte grossen Anteil daran, dass Atlético in 38 Ligaspielen nur 25 Gegentore kassierte und so die Meisterschaft gewann.

Stefan Savic im Zweikampf gegen Barças Ilaix Moriba.
Stefan Savic im Zweikampf gegen Barças Ilaix Moriba.Bild: keystone

Jules Koundé (22)

FC Sevilla
49 Spiele, 4102 Minuten
4 Tore, 1 Assist

Wer den Namen noch nicht kennt, sollte ihn sich merken. Der Franzose spielte eine grandiose Saison für den FC Sevilla. Länderspiele hat er noch keine, wurde von Didier Deschamps aber unmittelbar vor der EM zum ersten Mal für die Nationalmannschaft nominiert.

Wer ist der beste Innenverteidiger der Saison?

Defensives/Zentrales Mittelfeld

Joshua Kimmich (26)

Bayern München
39 Spiele, 3313 Minuten
6 Tore, 14 Assists​

Der komplette Mittelfeldspieler. Besticht neben seinen spielerischen Fähigkeiten vor allem auch durch seinen unbändigen Siegeswillen.

Ilkay Gündogan (30)

Manchester City
45 Spiele, 3293 Minuten
17 Tore, 5 Assists

Was hatte dieser Ilkay Gündogan für ein Hoch, als er nach dem Ausfall von Kevin de Bruyne bei Manchester City eine offensivere Rolle einnahm. Zwischen dem 15. Dezember und 13. Februar erzielte er in 12 Spielen 11 Tore und frisierte damit seinen offensiven Output in neue Sphären.

Rodri (24)

Manchester City
53 Spiele, 3990 Minuten
2 Tore, 5 Assists​

Ein entscheidender Faktor beim souveränen Titelgewinn von Manchester City. Er hält seinen kreativeren und offensiveren Kollegen den Rücken frei und ist dabei spielstark genug, dass Pep Guardiola so zufrieden ist, dass er in über 50 Spielen eingesetzt wurde.

Rodri steht, Neymar fliegt.
Rodri steht, Neymar fliegt.Bild: keystone

Rodrigo de Paul (27)

Udinese Calcio
38 Spiele, 3400 Minuten
9 Tore, 11 Assists​

Er steht längst auf dem Zettel der Topklubs, will Udinese aber aus Dankbarkeit nicht verlassen: «Ich werde Udinese nie darum bitten, gehen zu dürfen», sagte er noch im Dezember zu Wechselgerüchten. Nach starken 20 Skorerpunkten als zentraler Mittelfeldspieler werden die finanzstarken Klubs weiter versuchen, den Argentinier, der im Friaul einen Vertrag bis 2024 hat, wegzulotsen.

Benjamin André (30)

OSC Lille
43 Spiele, 3301 Minuten
1 Assist

Kein grosser Name, aber eine grosse Saison. Benjamin André hat im defensiven Mittelfeld bei Lille hervorragend gespielt und ist mit 30 Jahren auf dem Höhepunkt seiner Karriere angekommen.

Declan Rice (22)

West Ham United
35 Spiele, 3180 Minuten
2 Tore, 1 Assist​

Wo wäre West Ham ohne die Verletzung von Rice gegen Ende der Saison gelandet? Ohne das defensive Gewissen im Mittelfeld gab es in sechs Spielen drei Niederlagen und kein Spiel ohne Gegentor. Der Engländer machte nochmals einen Schritt nach vorne und gehört zu den besten Mittelfeldspielern auf der Insel.

Applaus für eine starke Saison.
Applaus für eine starke Saison.Bild: keystone

Leon Goretzka (26)

Bayern München
32 Spiele, 2242 Minuten
8 Tore, 9 Assists

Wadenprobleme, muskuläre Probleme, Coronavirus und zum Schluss der Saison noch ein Muskelfaserriss. Die Saison lief definitiv nicht nach dem Wunsch des Mittelfeldspielers. Er brachte es trotzdem auf 32 Spiele und 17 Skorerpunkte.

Casemiro (29)

Real Madrid
46 Spiele, 3939 Minuten
7 Tore, 6 Assists

Kroos, Modric oder Casemiro? Einer aus dem Mittelfeld-Trio von Real Madrid musste in die Liste. Die Entscheidung fiel auf den Brasilianer. Der hat zwar nicht das Füsschen eines Kroos oder Modric, hat diese Saison aber den praktisch gleichen offensiven Output und macht dabei noch die ganze Drecksarbeit im defensiven Mittelfeld.

Nicolo Barella (24)

Inter Mailand
46 Spiele, 3738 Minuten
3 Tore, 13 Assists​

Ein Wadenbeisser mit richtig guter Technik. Barella hat im Sommer den Sprung von Cagliari zu Inter gewagt und bei den «Nerazurri» sofort einen Stammplatz geholt.

Nicolo Barella war diese Saison kaum zu stoppen.
Nicolo Barella war diese Saison kaum zu stoppen.Bild: keystone

N'Golo Kanté (30)

FC Chelsea
47 Spiele, 3061 Minuten
3 Assists​

Kanté läuft Lücken zu, die es gar nicht gibt. Dass Chelsea defensiv so stark war, ist auch ihm zu verdanken.

Wer ist der beste zentrale/defensive Mittelfeldspieler der Saison?

Offensives Mittelfeld

Kevin De Bruyne

Manchester City
39 Spiele, 2983 Minuten
10 Tore, 18 Assists

Die Pässe eines De Bruyne gepaart mit seiner Torgefährlichkeit machen ihn zu einem der besten Spieler auf dieser Position. Er hatte diese Saison jedoch oft mit körperlichen Beschwerden zu kämpfen.

Thomas Müller (31)

Bayern München
46 Spiele, 3760 Minuten
15 Tore, 24 Assists

Elegant ist es selten, effektiv praktisch immer. Thomas Müller hat eine weitere überragende Saison mit 39 Skorerpunkten aus 46 Spielen auf dem Konto. Auch dank ihm hat Lewandowksi neue Bundesliga-Massstäbe gesetzt.

Passen zusammen: Müller und die Schale.
Passen zusammen: Müller und die Schale.Bild: keystone

Bruno Fernandes (26)

Manchester United
58 Spiele, 4584 Minuten
28 Tore, 17 Assists

58 Spiele hat Bruno Fernandes in dieser Saison gemacht. Das ist genauso wahnsinnig wie seine 28 Tore und 17 Assists, die er dabei gesammelt hat.

Mason Mount (22)

FC Chelsea
53 Spiele, 4162 Minuten
9 Tore, 8 Assists

Das Eigengewächs war sowohl bei Frank Lampard als auch nach dem Trainerwechsel unter Thomas Tuchel unverzichtbar. Er kann praktisch jede offensive Position spielen, am häufigsten kommt er aber im offensiven Mittelfeld zum Einsatz.

Marcos Llorente (26)

Atlético Madrid
45 Spiele, 3618 Minuten
13 Tore, 12 Assists

Er stammt aus der Jugend von Real Madrid, sein grosses Glück hat er aber bei Stadtrivale Atlético gefunden. Dort wirbelt er irgendwo zwischen rechtem, zentralem und offensivem Mittelfeld umher und ist als Vorbereiter und Vollender gefährlich.

Wer ist der beste offensive Mittelfeldspieler der Saison?

Linker Flügel

Kylian Mbappé (22)

Paris Saint-Germain
47 Spiele, 3720 Minuten
42 Tore, 11 Assists

Er wird gleich häufig auf dem linken Flügel und als Stürmer eingesetzt, wir haben ihn hier als Linksaussen gelistet. Er hat mit 22 Jahren schon fast alles erreicht und ballert munter weiter. Diese Saison waren es wieder über 40 Tore.

Jack Grealish (25)

Aston Villa
27 Spiele, 2275 Minuten
7 Tore, 12 Assists​

Er sieht aus wie ein Peaky Blinder und spielt wie ein Künstler. Seine Kreativität, seine Dribblings, seine Pässe suchen seinesgleichen. Wenn er es noch schafft, seine Qualitäten effektiver einzusetzen, ist er einer der besten der Welt.

Bild: keystone

Cristiano Ronaldo (36)

Juventus Turin
44 Spiele, 3751 Minuten
36 Tore, 4 Assists​

Bei der «alten Dame» sind sie mit dem «alten Herren» nicht mehr glücklich. Der Portugiese erfüllte die Erwartungen nicht so wirklich, das Projekt gilt als gescheitert. Doch die individuellen Zahlen sprechen halt doch für ihn. 44 Spiele, 36 Tore, dazu hat er die Torjägerkrone in Italien geholt.

Heung-Min Son (28)

Tottenham Hotspur
51 Spiele, 3994 Minuten
22 Tore, 17 Assists

Zusammen mit Harry Kane war er die Lebensversicherung von Tottenham. Aber die Frage ist: Wie geht es mit dem Traumduo weiter?

Neymar (29)

Paris Saint-Germain
31 Spiele, 2323 Minuten
17 Tore, 11 Assists

Nicht mehr so dominant wie auch schon, aber noch immer ist es (meistens) ein Genuss, ihm beim Fussballspielen zuzusehen. Wurde in dieser Saison jedoch immer wieder durch Verletzungen ausgebremst.

Lorenzo Insigne (29)

SSC Napoli
48 Spiele, 3711 Minuten
19 Tore, 11 Assists

Der 1,63 Meter kleine Wirbelwind zeigt für Napoli seine bisher beste Saison. Bitter, dass es mit den Süditalienern dennoch nicht für die Champions League reicht.

Insigne kommt diese Saison auf 30 Skorerpunkte für Napoli.
Insigne kommt diese Saison auf 30 Skorerpunkte für Napoli.Bild: keystone

Phil Foden (20)

Manchester City
49 Spiele, 3284 Minuten
16 Tore, 10 Assists

Pep Guardiola sagte schon vor Jahren, dass Phil Foden der beste Spieler sei, den er je trainiert habe. Der erst 20-jährige Engländer hat in dieser Saison mit grossartigen Leistungen definitiv bewiesen, weshalb Guardiola ein so grosser Fan von ihm ist.

Wer ist der beste linke Flügel der Saison?

Rechter Flügel

Jadon Sancho (21)

Borussia Dortmund
38 Spiele, 2964 Minuten
16 Tore, 20 Assists

Auch in dieser Saison hat Jadon Sancho fast einen Skorerpunkt pro Spiel erzielt. Er hat geliefert, egal ob er über Links, Rechts oder die Mitte aufgestellt wurde. Für Borussia Dortmund kommt er in 137 Spielen auf unglaubliche 114 direkte Torbeteiligungen. Nicht vergessen, der Engländer ist erst 21 Jahre alt. Über seinen Abgang im Sommer wird heftig spekuliert.

Federico Chiesa (23)

Juventus Turin
46 Spiele, 3167 Minuten
15 Tore, 11 Assists​

Schnell, gut im Abschluss, dazu ein verbissener Kämpfer. Federico Chiesa ist der einzige Juve-Neuzugang, der hielt, was er versprach. In einer enttäuschenden Saison gewann er mit Juve immerhin die Coppa Italia, wo ihm im Finale das Siegtor gelang.

Lionel Messi (33)

FC Barcelona
47 Spiele, 4172 Minuten
38 Tore, 14 Assists

Wegen anhaltenden Wechselgerüchten wurde in dieser Saison mehr über den Messi abseits des Feldes geschrieben als über den Messi auf dem Platz. Das ist schade, denn der Argentinier ist auch mit 33 Jahren noch ein Ausnahmefussballer, was seine Statistiken einmal mehr untermauern.

Messi hat eine Saison mit mehr als 50 Skorerpunkten hinter sich.
Messi hat eine Saison mit mehr als 50 Skorerpunkten hinter sich.Bild: keystone

Mo Salah (28)

FC Liverpool
51 Spiele, 4178 Minuten
31 Tore, 6 Assists

Salah hatte erneut eine gute, aber keine überragende Saison. Seine über 30 Tore sind spitze, seine Ausbeute an Torvorlagen ist dann doch eher mager für einen Flügelspieler.

Riyad Mahrez (30)

Manchester City
47 Spiele, 3356 Minuten
14 Tore, 9 Assists

Er schoss nicht ganz viele Tore, dafür ganz wichtige. Im Champions-League-Halbfinale erzielte der Algerier gegen PSG drei der vier City-Treffer.

Wer ist der beste rechte Flügel der Saison?

Mittelstürmer

Robert Lewandowski (32)

40 Spiele, 3379 Minuten
48 Tore, 9 Assists

Der Weltfussballer. Der Mann, der mit 41 Toren die magische Gerd-Müller-Marke in der Bundesliga geknackt hat. Ihn braucht man eigentlich nicht vorzustellen.

Der Torjäger mit der Kanone.
Der Torjäger mit der Kanone.Bild: keystone

Harry Kane (27)

49 Spiele, 3982 Minuten
33 Tore, 17 Assists

Er holte nicht nur die Torjägerkanone in der Premier League, er war auch der beste Assistgeber. Und dennoch kann einem Kane leidtun, weil Tottenham einfach zu schwach ist, wartet er immer noch auf seinen ersten Titel. Kommt deshalb im Sommer der Wechsel?

Erling Haaland (20)

41 Spiele, 3530 Minuten
41 Tore, 12 Assists

Gleich viele Tore wie Spiele. 10 Treffer in der Champions League. Wie lange kann Dortmund die norwegische Naturgewalt noch halten?

Romelu Lukaku (28)

44 Spiele, 3565 Minuten
30 Tore, 10 Assists

Nicht nur seine 30 Tore in dieser Saison, auch seine physische Stärke haben Inter in dieser Saison geholfen, den ersten Meistertitel seit 2010 zu erringen. Ein Mittelstürmer wie aus dem Lehrbuch.

Luis Suarez (34)

38 Spiele, 2983 Minuten
21 Tore, 3 Assists

Bei Barcelona wollten sie ihn nicht mehr. Atlético sagte danke, holte den Uruguayer, der die «Colchoneros» mit seinen Treffern tatsächlich zum Titel schoss. Im letzten Spiel der Saison schoss der in der 67. Minute das alles entscheidende Tor zum Titelgewinn.

Karim Benzema (33)

46 Spiele, 3874 Minuten
30 Tore, 9 Assists

Seit Ronaldo den Klub verlassen hat, ist er der verlässliche Skorer bei den Madrilenen. Auch in dieser Saison hat Benzema wieder regelmässig getroffen. Der Franzose war so gut, dass er für die EM zum ersten Mal seit 2015 wieder in die «Équipe Tricolore» berufen wurde.

Memphis Depay (27)

40 Spiele, 3113 Minuten
22 Tore, 12 Assists

Der Holländer liess Lyon sogar vom Meistertitel träumen. Am Ende wurde es Rang 4 für Lyon und Rang 2 für Depay in der Skorerwertung hinter Mbappé.

André Silva (25)

34 Spiele, 2953 Minuten
29 Tore, 10 Assists

Seine überragende Saison blieb etwas im Schatten von Robert Lewandowski. In 34 Spielen kommt der Portugiese auf 39 Skorerpunkte – das ist absolut überragend.

Luis Muriel (30)

48 Spiele, 2088 Minuten
26 Tore, 11 Assists

Der Teilzeitarbeiter unter den Stürmern. Er hat von seinen 48 Spielen kein einziges über 90 Minuten gespielt. In nur 2088 gespielten Minuten kommt er aber auf 37 Torbeteiligungen, das heisst eine Torbeteiligung alle 56 Minuten. In der Serie A kommt er gar auf einen Wert von einer Torbeteiligung pro 46 Minuten. Das sind unfassbare Werte für den Kolumbianer.

Gerard Moreno (29)

FC Villarreal
46 Spiele, 3590 Minuten
30 Tore, 11 Assists

Er krönte seine starke Saison mit dem Europa-League-Titel. Natürlich war er es, der im Finale gegen Manchester United das einzige Villarreal-Tor in der regulären Spielzeit erzielte.

Wer ist der beste Mittelstürmer der Saison?

Unser Team des Jahres

createformation.com

Wie sieht dein Team des Jahres aus? Schreib es uns in die Kommentare.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die merkwürdigsten Fussballstadien der Welt

1 / 28
Die merkwürdigsten Fussballstadien der Welt
quelle: instagram/agneserizzo_ / instagram/agneserizzo_
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das ist Fussballtalent Riola Xhemaili

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

50 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Azrael__
28.05.2021 11:52registriert November 2020
Bei den Verteidigern steht Mats Hummels zur Auswahl!!?? ... glaube da ist ein Fehler unterlaufen
559
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ominöser
28.05.2021 11:38registriert Oktober 2016
N`Golo Kanté wäre bei mir unabhängig von der Auswahl immer im Team des Jahres. Ein absoluter Ausnahmefussballer, auch und besonders neben dem Platz.
418
Melden
Zum Kommentar
avatar
Raembe
28.05.2021 12:01registriert April 2014
TAA kommt aktuell für eine Mehrheit ins Team der Saison. Da ist wohl Jmd nur nach Namen gegangen, TAA hatte eher ne schlechte Saison.
347
Melden
Zum Kommentar
50
Oscar Pistorius trifft Eltern seiner ermordeten Freundin

Der inhaftierte frühere Paralympics-Star Oscar Pistorius hat neun Jahre nach dem Mord an seiner Freundin deren Eltern getroffen. Das Treffen mit den Eltern von Reeva Steenkamp ist Teil seiner Rehabilitation.

Zur Story