Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die neue Clubleitung des FC Basel mit Bernhard Burgener spricht an der Pressekonferenz nach der ausserordentlichen Mitgliederversammlung des FC Basel im Medienzentrum des St. Jakob-Parks in Basel am Freitag, 7. April 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Bernhard Burgener bleibt Präsident des FC Basel. Bild: KEYSTONE

FCB-Präsi hält Monster-Rede für Nachwuchs-Strategie – und wird wiedergewählt



1518 stimmberechtigte Mitglieder besuchten die 105. Generalversammlung des FC Basel. Der sechsköpfige Gesamtvorstand wurde bestätigt.

An der separaten Abstimmung um das Präsidenten-Amt nahmen 1515 Mitglieder teil. Einen offiziellen Gegenkandidaten zu Bernhard Burgener gab es indes nicht. 984 Stimmen gab es für den bestätigten Burgener, 365 Mitglieder votierten anders. Daneben gab es 166 Enthaltungen.

Präsident Burgener betonte in einem 40-minütigen Appell an die Mitglieder, dass an der Strategie (Einbau von jungen und regional verankerten Spielern) festgehalten werde. Der Jahresbericht wurde von einer grossen Mehrheit der anwesenden Mitglieder angenommen.

Bestätigt wurde der Abgang von Alex Frei aus dem Verwaltungsrat des FC Basel. Der 39-jährige frühere Stürmer hatte bereits vor Monaten seinen Abschied angekündigt, da er sich auf seine Trainer-Ausbildung konzentrieren will.

Auch seinen Sitz in der Transferkommission des FCB hatte der Rekordtorschütze der Schweizer Nationalmannschaft deshalb aufgegeben. Er bleibt jedoch auch nächste Saison Coach der U18-Mannschaft des FC Basel. Im Verwaltungsrat ist Frei durch Geschäftsführer Roland Heri bereits ersetzt worden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle Schweizer Cupsieger seit 1990

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Bayern, ManUnited und Arsenal schlugen zu – die wichtigsten Transfers des Deadline Day

Das internationale Transferfenster ist geschlossen. Seit gestern Abend dürfen in den meisten europäischen Ligen keine Transfers mehr getätigt werden – die Schweiz (Transferschluss: 6. Oktober) und England (Transferschluss: 12. Oktober) bilden eine Ausnahme.

Obwohl sich die Klubs wegen der Corona-Pandemie zurückgehalten haben und die fünf europäischen Ligen mit 3,28 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr mehr als drei Milliarden (!) weniger ausgegeben haben als im Vorjahr, ging es am …

Artikel lesen
Link zum Artikel