Sport
Fussball

Leverkusen bleibt auch in Dortmund ungeschlagen +++ Zakaria trifft

epa11292366 Dortmund's Nico Schlotterbeck (R) and Leverkusen's Jeremie Frimpong (L) react during the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and Bayer 04 Leverkusen in Dortm ...
Die Schlussphase zwischen Dortmund und Leverkusen war hitzig.Bild: keystone

Unschlagbar: Leverkusen trifft auch gegen BVB spät +++ Real gewinnt Clásico erneut

21.04.2024, 21:3522.04.2024, 02:41
Mehr «Sport»

Bundesliga

Werder – Stuttgart 2:1

Stuttgart kassiert in der Bundesliga die erste Niederlage seit elf Spielen. Die drittplatzierten Schwaben verlieren in der 30. Runde in Bremen mit 1:2.

Zwei Tore des zuvor zwei Monate ohne Treffer gebliebenen Marvin Ducksch sorgten für den Bremer Sieg. Die Stuttgarter kamen in der 71. Minute durch Denis Undav nur noch zum Anschlusstor. Der Schweizer U21-Internationale Leonidas Stergiou stand für die Stuttgarter zum zweiten Mal in Folge in der Startformation, musste seinen Platz aber schon zur Pause räumen.

Werder Bremen - VfB Stuttgart 2:1 (1:0)
42'100 Zuschauer.
Tore: 28. Ducksch (Penalty) 1:0. 49. Ducksch 2:0. 71. Undav 2:1.
Bemerkungen: VfB Stuttgart mit Stergiou (bis 46.). (abu/sda)

Dortmund – Leverkusen 1:1

Leverkusen bleibt auch nach dem 45. Spiel der Saison ungeschlagen. In der 30. Runde der Bundesliga trifft Josip Stanic in der 97. Minute für den Meister zum 1:1 in Dortmund.

Zum wiederholten Mal in den letzten Wochen verhinderte Leverkusen in der Nachspielzeit eine Niederlage. Der von Bayern München ausgeliehene Aussenverteidiger Stanic setzte sich nach einem Eckball im Kopfballduell mit Niclas Füllkrug durch und sorgte dafür, dass Granit Xhaka im Trikot von Leverkusen weiterhin ungeschlagen ist. Die Dortmunder waren durch Füllkrug in der 81. Minute in Führung gegangen.

Borussia Dortmund - Bayer Leverkusen 1:1 (0:0)
Tore:
81. Füllkrug 1:0. 97. Stanisic 1:1.
Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Kobel. Bayer Leverkusen mit Xhaka.

SC Freiburg – Mainz 05 1:1

Im Abstiegskampf gewann Mainz am Sonntag mit dem spät eingewechselten Silvan Widmer einen Punkt in Freiburg (1:1) und überholte damit Bochum, das neu den Barrageplatz belegt. In den letzten fünf Runden machten die Mainzer auf die Bochumer neun Punkte gut.

SC Freiburg - Mainz 05 1:1 (1:1)
34'300 Zuschauer.
Tore: 6. Gregoritsch 1:0. 40. Burkardt 1:1.
Bemerkungen: SC Freiburg ohne Serge Müller (nicht im Aufgebot). Mainz 05 mit Widmer (ab 86.), ohne Fernandes (Ersatz).

Fussball: Die aktuelle Tabelle der deutschen Bundesliga, Stand Sonntag, 21. April 2024, 21.58 Uhr.
Bild: watson

Premier League/FA Cup

Fulham – Liverpool 1:3

Nach Arsenal gestern setzte heute auch Liverpool weiter Druck auf den eigentlichen Leader Manchester City auf. Die Mannschaft von Jürgen Klopp gewann auswärts gegen Fulham mit 1:3. Trent Alexander-Arnold, Ryan Gravenberch und Diogo Jota erzielten die Tore. Damit liegt Liverpool mit einem Spiel mehr auch wieder einen Punkt vor ManCity, dass dieses Wochenende im FA Cup im Einsatz stand.

Fulham - Liverpool 1:3 (1:1)
Tore:
32. Alexander-Arnold 0:1. 45. Castagne 1:1. 53. Gravenberch 1:2. 72. Diogo Jota 1:3.

Fussball: Die aktuelle Tabelle der englischen Premier League, Stand Sonntag, 21. April 2024, 20.05 Uhr.
Bild: watson

Coventry City – ManUnited 3:4 n.P.

Manchester United qualifiziert sich nach einer knapp verhinderten Blamage für den englischen Cupfinal. Dort trifft das in der Meisterschaft enttäuschende Team wie im letzten Jahr auf den Stadtrivalen Manchester City.

Im Halbfinal im Londoner Wembley bekundete Manchester United gegen den Zweitligisten Coventry viel Mühe und gewann erst nach Penaltyschiessen. Der 12-fache Cupsieger verspielte in den letzten 20 Minuten der regulären Spielzeit einen 3:0-Vorsprung, den Scott McTominay, Harry Maguire und Bruno Fernandes bis in die 58. Minute herausgeschossen hatten.

In der 31. Minute der Verlängerung wurde das vermeintliche 4:3 des Aussenseiters wegen Abseits aberkannt. Im Penaltyschiessen scheiterte Manchester Uniteds Casemiro als erster Schütze. Alle seine Teamkollegen trafen danach, während Coventry mit den letzten beiden Versuchen erfolglos blieb.

Im letzten Jahr standen sich die beiden bekanntesten Klubs aus Manchester zum ersten Mal im Cupfinal gegenüber. City mit Manuel Akanji siegte mit 2:1. Die Revanche findet am 25. Mai statt.

Coventry - Manchester United 3:3 (3:3, 0:2) n.V.; 2:4 i.P.
London.
Tore: 23. McTominay 0:1. 45. Maguire 0:2. 58. Fernandes 0:3. 71. Simms 1:3. 79. O'Hare 2:3. 95. Wright (Penalty) 3:3.

Primera Division

Real Madrid – Barcelona 3:2

Real Madrid macht einen grossen Schritt Richtung Meistertitel. Der Champions-League-Halbfinalist gewinnt den Clásico gegen den FC Barcelona mit 3:2 und geht mit elf Punkten Vorsprung in die letzten sechs Runden.

Wie Ende Oktober beim ersten Clásico in dieser Saison war es Jude Bellingham, der in der Nachspielzeit den Siegtreffer erzielte – damals das 2:1, diesmal das 3:2 nach Vorlage von Luka Modric. Der Sieg des Leaders hatte sich in der Schlussphase angedeutet.

Real Madrid's Jude Bellingham, centre, celebrates with teammates after scoring his side's third goal during the Spanish La Liga soccer match between Real Madrid and Barcelona at the Santiago ...
Barca-Schreck: Schon wieder verpasst Jude Bellingham Reals Erzrivalen den Todesstoss.Bild: keystone

Zweimal musste Real Madrid einen Rückstand aufholen, zweimal gelang es recht schnell. Das erste Mal korrigierte Vinicius Junior mit einem Penalty in der 18. Minute das 0:1 von Andreas Christensen eine knappe Viertelstunde zuvor. Und die zweite Führung von Barcelona durch Fermin Lopez (69.) hielt sogar nur vier Minuten, bis der eher selten von Beginn weg eingesetzte Lucas Vazquez nach Vorlage von Vinicius Junior traf. Vazquez hatte schon den Penalty zum 1:1 provoziert.

Bei noch 18 zu vergeben Punkten ist die Reserve von Real Madrid schon fast eine Garantie für den 36. Meistertitel der Vereinsgeschichte.

Real Madrid - Barcelona 3:2 (1:1).
Tore: 6. Christensen 0:1. 18. Vinicius Junior (Penalty) 1:1. 69. Fermin 1:2. 73. Vazquez 2:2. 91. Bellingham 3:2.

Tabelle La Liga 21.4.24
Bild: watson

Ligue 1

Brest – Monaco 0:2

Denis Zakaria und Breel Embolo erleben mit der AS Monaco eine erfolgreiche 30. Runde der Ligue 1. Ersterer erzielt für das Team aus dem Fürstentum beim 2:0 in Brest den ersten Treffer, Embolo kommt zu seinen ersten Einsatzminuten in dieser Saison.

Zakaria wies mit seinem schönen Tor, einem Dribbling gefolgt von einem Schlenzer von der Strafraumgrenze, in der 40. Minute den Monegassen den Weg. Kurz nach der Pause doppelte der Japaner Takumi Minamino für die von Adi Hütter trainierten Gäste nach, die dank dem Sieg an Brest vorbeizogen und nun Zweiter sind.

Embolo wurde in der 85. Minute erstmals seit dem im letzten Sommer zugezogenen Kreuzbandriss eingesetzt. Er sah vom Platz aus, wie seine jungen Mitspieler Wilfried Singo und Eliesse Ben Seghir in der Nachspielzeit noch die Rote Karte kassierten.

PSG – Lyon 4:1

Keine Probleme für den unangefochtenen Leader der Ligue 1 gegen Lyon: PSG schlägt den Serienmeister der 2000er-Jahre mit 4:1, Ramos zeichnete sich als Doppeltorschütze aus. Lyon, das Team der Stunde in Frankreich, das seit der Amtsübernahme von Trainer Pierre Sage im Januar eine furiose Aufholjagd startete, muss mit der Pleite einen herben Dämpfer hinnehmen.

Paris Saint-Germain - Lyon 4:1 (4:1)
Tore: 3. Matic (Eigentor) 1:0. 6. Beraldo 2:0. 32. Ramos 3:0. 37. Nuamah 3:1. 42. Ramos 4:1.

Ligue 1 Tabelle 21.4.24
Bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt
1 / 23
Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt
2023: Jude Bellingham (Real Madrid).
quelle: keystone / pablo garcia
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14
Die Wellenreiter – oder warum YB nach einer turbulenten Saison wieder oben steht
Die Young Boys stehen nach einer ungewohnt turbulenten Saison doch dort, wo sie in den letzten sieben Saisons in der Super League sechsmal standen: zuoberst. Der 17. Meistertitel ist Beleg für die Stabilität des Gesamtkonstrukts. Aber der Sommer wird herausfordernd.

Damals tönt es vor allem wie ein frommer Wunsch. «Hurra, wir haben ein Meisterrennen», rufen die Schweizer Zeitungen Ende November in den Blätterwald. Der FC Zürich hat da die Young Boys gerade 3:1 bezwungen und mit zwei Punkten Vorsprung und einem Spiel mehr die Tabellenführung übernommen. Und doch dürfte in der Fussball-Schweiz nach diesem 15. Spieltag kaum jemand daran geglaubt haben, dass am Ende dieser Saison in der Super League ein anderes Team als YB zuoberst stehen würde.

Zur Story