DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Real Madrid's French striker Zinedine Zidane celebrates after scoring against Villarreal during a Spanish league soccer match in the Bernabeu stadium in Madrid, Spain Saturday Oct. 26, 2002. (AP Photo/Paul White)

Als Spieler war Zidane ohne Frage genial, aber hat er auch als Trainer Potential?
Bild: AP

Trainer, die grosse Spieler waren: Schlägt sich Zidane wie Deschamps oder eher wie Matthäus?

Nach seiner Zeit als Co-Trainer sowie als Cheftrainer der zweiten Mannschaft übernimmt Zinédine Zidane bei Real Madrid seinen ersten grossen Posten im Trainer-Business. Doch Erfolg an der Seitenlinie ist für ehemalige Top-Fussballer längst nicht garantiert.

Oliver Linow
Oliver Linow



Als Spieler kann Zinédine Zidane auf eine äusserst erfolgreiche Karriere zurückblicken. Mit der französischen Nationalmannschaft wurde er Welt- und Europameister. Beim WM-Titelgewinn 1998 im eigenen Land war «Zizou» mit zwei Kopfballtoren im Finale der entscheidende Mann. Mit Real Madrid gewann der Spielmacher 2002 zudem die Champions League. Von der FIFA wurde der 43-Jährige dreimal als Weltfussballer des Jahres ausgezeichnet.

Für immer in Erinnerung bleiben wird Zidane auch wegen seines legendären Kopfstosses gegen Marco Materazzi im WM-Finale 2006. Ob er als Trainer etwas taugt, muss sich erst noch zeigen. Die folgenden Beispiele demonstrieren aber, dass ehemalige Weltstars als Trainer sowohl top als auch flop sein können.

Top:

Franz Beckenbauer

Kaum ein Spieler hat die Geschichte des deutschen Fussballs so geprägt wie der «Kaiser». 1974 führte er die Nationalmannschaft als Captain zum zweiten Weltmeistertitel. Auf Clubebene gewann Beckenbauer alles, was es zu gewinnen gibt: die deutsche Meisterschaft, den Cup, den Europapokal der Pokalsieger, den Europapokal der Landesmeister und den Weltpokal.

1990 triumphierte Beckenbauer auch als Trainer bei der Weltmeisterschaft. Er ist damit neben Mario Zagallo der Einzige, der den wichtigsten Titel im Fussball sowohl als Spieler und als Trainer gewinnen konnte. Mit Bayern München wurde er 1994 deutscher Meister und 1996 UEFA-Cup-Sieger.

FILE - In this July 7, 1974 file photo, West Germany captain, Franz Beckenbauer, holds up the World Cup trophy after his team defeated the Netherlands by 2-1, in the World Cup soccer final at Munich's Olympic stadium, in West Germany. Applauding at right, German goalkeeper Josef

Beckenbauer kann 1974 als Captain den Weltmeisterpokal entgegennehmen.
Bild: /AP/KEYSTONE

Pep Guardiola

Im Sommer übernimmt Guardiola wohl Manchester City und wird mit angeblich 25 Millionen pro Jahr neuer Rekordverdiener unter den Trainern. Nach seinen Engagements bei Barcelona und Bayern München wird der Posten bei den Engländern seine dritte grosse Station. Besonders erfolgreich war er bei Barcelona. Mit den Katalanen gewann er in vier Spielzeiten sagenhafte 14 Titel. Mit den Bayern wurde er zweimal deutscher Meister und stand in der Saison 2013/14 bereits am 27. Spieltag als Sieger fest. So früh war das vor ihm noch niemandem gelungen.

Schon als Spieler hatte Guardiola äusserst erfolgreich agiert. Mit Barcelona gewann er in elf Profijahren 16 Titel. Darunter sechsmal die spanische Meisterschaft und einmal den Europacup der Landesmeister.

The Barcelona team throw coach Pep Guardiola in the air after winning the Champions League final soccer match against Manchester United at Wembley Stadium, London, Saturday, May 28, 2011.  (AP Photo/Alastair Grant)

Guardiola wird nach dem Gewinn der Champions League 2011 von seinen Spielern gefeiert.
Bild: AP

Johan Cruyff

Der begnadete Spielmacher war in der erfolgreichsten Zeit von Ajax Amsterdam der Star der Mannschaft. Mit den Holländern wurde er als Spieler gleich achtmal Meister und fünfmal Pokalsieger. In seiner Zeit beim FC Barcelona gewann er ausserdem je einmal die Meisterschaft und den Cup. Erfolge feierte Cruyff auch mit der Nationalmannschaft. Bei der WM 1974 wurden die Holländer Zweite und bei der EM 1976 Dritte. Aber nicht nur mit seinen Mannschaften war Cruyff erfolgreich. Er wurde auch Europas Fussballer des Jahrhunderts und Europas Fussballer des Jahres (1971,1973 und 1974).

Nach seiner Aktivkarriere übernahm er als Trainer zuerst Ajax und anschliessend den FC Barcelona. Dabei sammelte er fleissig Titel auf nationaler und internationaler Ebene. Seinen letzten Posten hatte der Holländer von 2009 bis 2013 als Trainer der katalonischen Nationalmannschaft. Diese ist jedoch von der FIFA nicht anerkannt und darf deshalb nur Freundschaftsspiele bestreiten.

BARCELONA, SPAIN - OCTOBER 25:  FC Barcelona players wear T-shirts reading 'Anims Johan' (Cheer up Johan) giving encouragment to former FC Barcelona head coach Johan Cruyff during the La Liga match between FC Barcelona and SD Eibar at Camp Nou on October 25, 2015 in Barcelona, Spain.  (Photo by David Ramos/Getty Images)

Als die holländische Legende diesen Herbst an Lungenkrebs erkrankt, ist die Anteilnahme bei seinem ehemaligen Verein gross.
Bild: Getty Images Europe

Carlo Ancelotti

Insgesamt fünf Mal gewann der neue Bayern-Trainer bereits die Champions League. Zweimal war er als Spieler erfolgreich und dreimal als Trainer. Zuletzt führte er Real Madrid 2014 zur lang ersehnten «Decima». Auch auf nationaler Ebene agierte der Italiener bisher sehr erfolgreich. Als Trainer war er schon Meister in England, Italien und Frankreich. Mit der AS Rom und dem AC Mailand gewann er als Spieler zudem insgesamt dreimal die italienische Meisterschaft.

epa05076307 Real Madrid's Italian head coach Carlo Ancelotti holds the winner trophy during an event to celebrate their win in the UEFA Champions League held at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain on 25 May 2014. Ancelotti will replace Pep Guardiola next season as Bayern Munich coach as the club confirmed on 20 December 2015.  EPA/Javier Lizon

Ancelotti führte Real Madrid 2014 zu «La Decima».
Bild: EPA/EFE

Mario Zagallo

Viermal Weltmeister und einmal Vize-Weltmeister: Dieses Kunststück gelang keinem anderen Fussballer. 1958 und 1962 war Zagallo als Stammspieler Teil der brasilianischen Mannschaft, die den Titel zweimal hintereinander gewinnen konnte. Im Finale 1958 reihte er sich beim 5:2 gegen Schweden sogar als Torschütze ein. Nach seiner aktiven Karriere wurde Zagallo unter anderem Trainer der brasilianischen Nationalmannschaft. Mit ihr gewann er 1970 zum dritten Mal die Weltmeisterschaft und wurde 1998 Vize-Weltmeister. Beim Titel 1994 war er als Assistenztrainer dabei. 

Mario Zagallo of Brazil, second left, shoots at England's goal during the quarter final match in the World Cup Soccer Finals, at Vina Del Mar, Chile, June 10, 1962. Left is England's captain Johnny Haynes and right is Maurice Norman. Brazil beat England 3 - 1 and meet Chile in the semi-final. (AP Photo)

Kein Spieler war an mehr Weltmeistertiteln beteiligt als Mario Zagallo (r.).
Bild: AP NY

Jupp Heynckes

Niemand hat als Spieler oder Trainer in der Bundesliga mehr Spiele gewonnen als Heynckes. Als Spieler wurde er mit Gladbach unter anderem viermal deutscher Meister und einmal Pokalsieger. Ausserdem triumphierte der 70-Jährige mit Deutschland je einmal an der Welt- und der Europameisterschaft.

Als Trainer gewann Heynckes mit Real und den Bayern je einmal die Champions League. In der Saison 2012/13 gelang ihm mit den Bayern als erster Deutscher Trainer sogar das «Triple». Bemerkenswert: Acht Tage nach dem Champions-League-Sieg 1998 mit Real Madrid entliessen die Königlichen den Deutschen aufgrund von Erfolglosigkeit. In der Liga hatten die Madrilenen nur den vierten Rang erreicht.

Head coach of Bundesliga soccer club Bayern Munich, Jupp Heynckes, poses with the trophies he and his team have won in the season 2012/2013  from left>  Champions League trophy, DFL Supercup trophy, Bundesliga championship shield and the  German (DFB) Cup at Allianz Arena in Munich, Germany, Tuesday June 4, 2013.   Jupp Heynckes  leaves Bayern Munich after a successful  season on and said he has no plans to take over another team next season.  (AP Photo/dpa,Marc Mueller)

2013 gewann Heynckes mit den Bayern das «Triple» und den Supercup.
Bild: AP dpa

Didier Deschamps

Unter Deschamps hat die französische Nationalmannschaft wieder zu alter Stärke zurückgefunden. Mit der «Equipe Tricolore» ist an der EM im Sommer definitiv zu rechnen. Als Trainer erreichte er 2004 bereits den Champions-League-Final mit Monaco, 2010 gewann er mit Marseille die französische Meisterschaft.

Als Spieler war Deschamps gar noch erfolgreicher. Mit Frankreich gewann er die Welt- und die Europameisterschaft. Ausserdem triumphierte er in den 90er-Jahren mit Marseille und Juventus zweimal in der Champions League.

ZUR GRUPPENAUSLOSUNG DER UEFA EURO 2016 AM SAMSTAG, 12. DEZEMBER 2015, UND DER EINTEILUNG DER SCHWEIZ IN DIE GRUPPE A STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL MIT TEAMFOTOS, TRAINERN, SPIELERN UND STADIEN ZUR VERFUEGUNG - France's head coach Didier Deschamps directs his players during the group E World Cup soccer match between Ecuador and France at the Maracana stadium in Rio de Janeiro, Brazil, Wednesday, June 25, 2014. (KEYSTONE/AP Photo/David Vincent)

Deschamps will im Sommer bei der EM für Furore sorgen.
Bild: AP

Frank Rijkaard

Der Holländer war neben Marco van Basten und Ruud Gullit eine der prägenden Figuren beim Europameistertitel 1988. Mit Ajax gewann Rijkaard in den 80er- und 90er-Jahren fünfmal die Meisterschaft und je einmal den Europacup der Cupsieger sowie die Champions League. 1985 und 1987 wurde er zudem in Holland als Fussballer des Jahres  ausgezeichnet.

Seine grössten Erfolge als Trainer feierte der Holländer beim FC Barcelona. Mit den Katalanen wurde er zweimal Spanischer Meister und siegte einmal in der Champions League. Seither sind seine Referenzen allerdings eher bescheiden.

Der Niederlaender Frank Rijkaard (r. ) bespuckt Rudi Voeller, nachdem es zuvor zwischen ihnen ein Foulspiel gegeben hat.  Beide erhielten nach dieser unruehmlichen Szene im WM-Achtelfinalspiel zwischen Deutschland und der Niederlande am 24. Juni 90 im Mailaender Meazza-Stadion  die Rote Karte . Der spaetere Weltmeister gewann das Spiel gegen Holland mit 2:1 (KEYSTONE/EPA/DPA/Martina Hellmann)

Im Achtelfinale der WM 1990 bespuckte Rijkaard den Deutschen Rudi Völler.
Bild: EPA DPA

Wird Zinédine Zidane bei Real als Trainer Erfolg haben?

Flop:

Diego Maradona

Keine Frage: Der Argentinier war einer der besten Fussballer, die es je gegeben hat. 1986 führte er sein Land als Captain zum zweiten Weltmeistertitel. Mit fünf Toren und fünf Assists war Maradona der überragende Akteur seines Teams. Sein zweites Tor im Viertelfinal gegen England wurde später zum WM-Tor des Jahrhunderts gekürt: Bei einem Dribbling über das halbe Spielfeld, nahm der Argentinier die ganze englische Abwehr auseinander und schoss anschliessend ein.

Nach seiner Aktivkarriere machte Maradona vor allem mit Drogenproblemen auf sich aufmerksam. Trotzdem betreute er an der WM 2010 als Trainer die argentinische Nationalmannschaft. Das Turnier verlief allerdings enttäuschend und war nach der 0:4-Niederlage gegen Deutschland im Viertelfinal vorzeitig beendet.

Eine beruehmte und vieldiskutierte Szene der Fussball-WM-Geschichte vom 22. Juni 1986 mit Tatort Aztekenstadion in Mexiko-Stadt: Die argentinische Fussball-Legende Diego Maradona (M) boxt in der 51. Minute des Viertelfinalspiels gegen England im Springen den Flankenball ueber den herausstuerzenden englischen Torhueter Peter Shilton (r) zum 1:0 ins Netz - ein Handspiel und ein Betrugstor par excellence. Die blitzschnell ausgefuehrte Tat entgeht dem tunesischen Schiedsrichter Ali Bennaceur, und es steht 1:0 fuer Argentinien. Am Ende sind die Suedamerikaner dank eines weiteren, dann aber regelkonformen und phantastischen Maradona-Tors 2:1-Sieger und gewinnen spaeter zum zweitenmal nach 1978 den WM-Titel. Maradona begruendet seinen irregulaeren 1:0-Treffer mit der

Die Hand Gottes: Maradona trifft im Viertelfinal der WM 1986 mit der Hand.
Bild: EPA

Ruud Gullit

Als Spieler war Ruud Gullit eine Riesennummer. Mit Holland gewann er 1988 den Europameistertitel. Im Final erzielte er die 1:0-Führung. Mit verschiedenen Vereinen wurde Gullit holländischer Meister und mit dem AC Mailand triumphierte er auch in Italien und zweimal im Meistercup. 1987 und 1988 wurde er mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet.

Den einzigen Erfolg in seiner Trainerkarriere feierte er mit dem Gewinn des FA-Cup 1997 mit Chelsea, damals noch als Spielertrainer. Seinen letzten Trainerposten hatte der Holländer 2011 beim russischen Erstligisten Terek Grosny. Nach knapp fünf Monaten musste er dort allerdings bereits wieder gehen.

Die niederlaendischen Akteure Ruud Gullit, links, und Marco van Basten  bejubeln den Erfolg bei Spielende am 25. Juni 1988 im Muenchner Olympiastadion. Die Fussballnationalmannschaft der Niederlande besiegt im Endspiel der Europameisterschaft in Deutschland die Elf der UdSSR mit 2:0. Ruud Gullit erzielt das Fuehrungstor fuer die Niederlaender, und Marco van Basten besorgt das 2:0. (KEYSTONE/EPA/DPA/Str)

Gullit jubelt zusammen mit van Basten über den Gewinn der Europameisterschaft.
Bild: EPA DPA

Lothar Matthäus

Als Spieler gewann Matthäus sowohl die Welt- als auch die Europameisterschaft. Auf Klub-Ebene wurde er unter anderem siebenmal deutscher und einmal italienischer Meister. Weit weniger erfolgreich verlief die Trainerkarriere des Deutschen. Zuletzt betreute er von 2010 bis 2011 die bulgarische Nationalmannschaft. Nachdem seine Mannschaft in der Qualifikation zur EM 2012 auf dem letzten Platz landete, wurde Matthäus aber entlassen. Seine grössten Erfolge lesen sich nicht besonders eindrucksvoll. Serbischer Meister mit Partizan Belgrad und österreichischer Meister mit Red Bull Salzburg als Co-Trainer.

Bulgaria's national soccer team during a training session with German coach Lothar Matthaeus in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, Monday, September 5, 2011. Bulgaria is scheduled to play an Euro 2012 group G qualification match against Switzerland in Basel on Tuesday, September 5, 2011. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Als Nationaltrainer von Bulgarien scheiterte Matthäus kläglich.
Bild: KEYSTONE

Berti Vogts

In seiner aktiven Zeit konnte Berti Vogts grosse Erfolge feiern. Mit der Nationalmannschaft wurde er 1972 Europa- und 1974 Weltmeister. Mit Gladbach gewann er ausserdem fünfmal die deutsche Meisterschaft.

Als er 1990 Bundestrainer wurde, schien es zunächst so, als könne er an seine früheren Erfolge anknüpfen. 1992 wurde Vogts Vize-Europameister und 1996 sogar Europameister. Allerdings scheiterte er an der WM 1994 bereits im Viertelfinale an Bulgarien. Nachdem die Deutschen auch 1998 bereits im WM-Viertelfinale ausschieden, wurde Vogts entlassen. Die weiteren Trainerstationen hiessen Leverkusen, Kuwait, Schottland, Nigeria und Aserbaidschan. Erfolge konnte er aber keine mehr feiern.

Azerbaijan soccer head coach Berti Vogts smiles as his team begins practice at Candlestick Park in San Francisco, Sunday, May 25, 2014. (AP Photo/Jeff Chiu)

Zuletzt trainierte Vogts die Nationalmannschaft von Aserbaidschan.
Bild: Jeff Chiu/AP/KEYSTONE

Andreas Brehme

1990 erzielte Brehme im Finale der Weltmeisterschaft gegen Argentinien den entscheidenden Treffer. Auf Klub-Ebene wurde er zudem deutscher und italienischer Meister und gewann den UEFA-Cup. 2000 übernahm er als Trainer den 1. FC Kaiserslautern. Nach knapp zwei Jahren wurde er aber überraschenderweise entlassen. Bei seinen weiteren Stationen, Unterhaching und Stuttgart (als Co-Trainer) musste er wegen Erfolglosigkeit vorzeitig gehen.

1990 World Cup Final, Rome, Italy, 8th July, 1990, West Germany 1 v Argentina 0, West Germany's Andreas Brehme scores the game's only goal from the penalty spot to win the World Cup  (Photo by Bob Thomas/Getty Images)

Brehme trifft und entscheidet 1990 das Finale der Weltmeisterschaft.
Bild: Bob Thomas Sports Photography

Marco van Basten

Erfolgreich war van Basten eigentlich nur als Spieler. Mit Ajax und dem AC Mailand wurde er mehrfach Meister und mit den Italienern gewann er zweimal den Meistercup. Der grösste Erfolg des Holländers war aber ganz klar der Europameistertitel 1988. Im Finale gegen Deutschland gelang ihm dabei ein Zaubertor.

Als «Bondscoach» der holländischen Nationalmannschaft konnte er nie an seine früheren Erfolge anknüpfen. Sowohl an der WM 2006 als auch an der EM 2008 musste die «Elftal» frühzeitig die Segel streichen. Auch auf Klub-Ebene konnte er keine grossen Stricke zerreissen. Bei seinem Stammverein Ajax trat er aufgrund mangelnden Erfolgs sogar zurück.

abspielen

Das Zaubertor van Bastens gegen Deutschland.
YouTube/Classic Football

Sami Hyypiä

Der Finne ist in der Schweiz das aktuellste Beispiel, dass ein guter Ex-Spieler als Trainer nicht unbedingt Erfolg garantiert. In seiner Aktivzeit gewann er mit Liverpool unter anderem die Champions League, den UEFA-Cup und den FA-Cup. Als Trainer betreute er zunächst Bayer Leverkusen und den englischen Zweitligisten Brighton & Hove Albion, bevor er zu Beginn dieser Saison die Nachfolge von Urs Meier beim FCZ antrat. In bisher elf Spielen in der Meisterschaft gewann er nur zwei Partien und liegt mit den Zürchern derzeit auf dem zweitletzten Platz. Immerhin konnte er sich im Cup für das Halbfinale qualifizieren.

Der Zuercher Trainer Sami Hyypiae beim Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Zuerich und dem FC Vaduz am Samstag, 7. November 2015, im Letzigrund Stadion in Zuerich. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Die Bilanz von Hyypiä beim FCZ ist ernüchternd.
Bild: KEYSTONE

Filippo Inzaghi

Filippo Inzaghis Engagement ist von der Ausgangslage her wohl am ehesten mit Zidanes Situation zu vergleichen. Für die Mailänder bestritt der Italiener 202 Spiele und erzielte dabei 73 Tore. Er gewann je zweimal die Champions League und die italienische Meisterschaft. Ähnlich wie Zidane übernahm Inzaghi 2014 als Klublegende und ohne viel Erfahrung das Amt als Cheftrainer bei den Mailändern. Nach nur einer Saison und dem zehnten Platz in der Liga musste er seinen Platz aber bereits wieder räumen.

FILE - In this Sunday, May 13, 2012 file photo, AC Milan forward Filippo Inzaghi celebrates after scoring during a Serie A soccer match between AC Milan and Novara, at the San Siro stadium in Milan, Italy. Real Madrid's Champions League winning coach, Carlo Ancelotti, has backed former player Filippo Inzaghi as the ideal candidate to take over as manager of AC Milan. (AP Photo/Luca Bruno, File)

Jubel: Inzaghi traf 73 Mal für den AC Mailand.
Bild: Luca Bruno/AP/KEYSTONE

Das erste Training von Zinédine Zidane als Real-Trainer

1 / 12
Das erste Training von Zinédine Zidane als Real-Trainer
quelle: ap/ap / paul white
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel