Schneeregen
DE | FR
7
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Bundesliga: Bayern werden von Spartak Moskau wegen Mané-Poker verspottet

epa09554636 Sadio Mane of Liverpool during the English Premier League soccer match between Liverpool FC and Brighton Hove Albion in Liverpool, Britain, 30 October 2021. EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE  ...
Sadio Mané würde gerne zu den Bayern wechseln, noch darf er aber nicht.Bild: keystone

«Plus 20 Millionen, wenn Messi zu Real geht» – Bayern werden wegen Mané-Poker verspottet

Bayern München wirbt seit Wochen um seinen Wunschspieler Sadio Mané. Sportchef Hasan Salihamidzic machte sich jedoch mit seinem angeblichen Transferangebot lächerlich. Eine Steilvorlage für Spartak Moskau.
10.06.2022, 10:1410.06.2022, 15:44

Spartak Moskau hat sich einen fiesen Scherz auf Kosten des FC Bayern erlaubt. Über den englischsprachigen Twitter-Account teilte der russische Spitzenklub ein fiktives Transferangebot der Münchner für den russischen Stürmer Aleksandr Sobolev.

«Wir bieten 1000 Euro Ablöse mit den folgenden möglichen Bonuszahlungen: 10 Millionen Euro, wenn Bayern den Eurovision gewinnt. 15 Millionen Euro, wenn Manchester United eine Trophäe gewinnt. 20 Millionen Euro, wenn Lionel Messi zu Real Madrid wechselt.»

Der russische Hauptstadtklub spielt mit seinem Post auf die Transferklauseln an, welche die Bayern übereinstimmenden Medienberichten zufolge dem FC Liverpool für eine Verpflichtung von Sadio Mané angeboten haben. Demnach wollten die Münchner den «Reds» nur eine recht geringe Sockelablöse von rund 27 Millionen Euro zahlen und diese später um weitere 7,5 Millionen Euro erhöhen – allerdings nur, wenn Bayern dreimal in Folge die Champions League und Mané den Ballon d'Or gewinnt.

Liverpool soll rund 50 Millionen Euro für den 30-jährigen Flügelstürmer fordern. Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic will wohl zeitnah für persönliche Verhandlungen in die Merseyside reisen. Der «Bild» zufolge soll Mané sich mit dem deutschen Rekordmeister bereits einig sein. (pre/dsl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

1 / 14
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
quelle: keystone / ronald wittek
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
DarcyTucker
10.06.2022 11:34registriert März 2022
Aufpassen......bald macht Bayern ein PK und zitiert wieder das Grundgesetz. Aber eigentlich wissen wir ja wer Schuld ist......Juan Bernat
996
Melden
Zum Kommentar
avatar
maljian
10.06.2022 10:53registriert Januar 2016
Brazzo ist ein Witz.

Der von Spartak ist besser 😄
796
Melden
Zum Kommentar
avatar
sansibar
10.06.2022 13:06registriert März 2014
Geil… das lässt sich in hunderten Variationen verwerten 😂😂 Steilvorlage für die kreativen Köpfe bei 11 Freunde u. ä. und natürlich in den Kommentarspalten…
344
Melden
Zum Kommentar
7
Lakers siegen dank Powerplay und gewinnen zum sechsten Mal in Folge
Die Rapperswil-Jona Lakers setzen sich gegen Lugano im Sonntagsspiel 5:2 durch und verdrängen die ZSC Lions vom 3. Tabellenplatz.

Rapperswil-Jona hatte vor dem Duell gegen Lugano fünf Siege aneinandergereiht, die Bianconeri deren vier. Von daher war klar, dass eine Serie zu Ende gehen würde. Dass jene der Lakers weiterging, verdankte das Heimteam dem starken Überzahlspiel. Die St. Galler nutzten sämtliche vier Chancen, wobei keines dieser vier Powerplays länger als 58 Sekunden dauerte.

Zur Story