DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

YB zieht hochverdient in den Cupfinal ein – bleibt Basel dieses Jahr ohne Pokal?



SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 27.02.18: YB – Basel

Schicke uns deinen Input
BSC Young Boys
BSC Young Boys
2:0
FC Basel
FC Basel
IconM. Suchy 64'
IconG. Hoarau 55'
Wicky im Interview
«Es war eine intensive Partie. Wir wollten in die Zweikämpfe rein, und das hat die Mannschaft auch gemacht. Bis zum Penalty hatten wir kaum Torchancen, dann haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden. Natürlich war YB etwas besser, aber soviel auch nicht. Wir müssen in den letzten vierzig Metern genauer werden,uns besser finden. Die vielen Zuzüge und Abgänge waren heute aber nicht entscheidend. Wir kennen das ja, dass wenn das Momentum bei dir ist, du mit breiterer Brust antrittst, aber das ist etwas zu leicht als Erklärung. Einige Spieler haben nicht ihre Form, wir hatten einige Wechsel, aber auch das darf keine Ausrede sein. »
Adi Hütter im Interview
«Das Spiel hat viel gezeigt, Emotionen, Begeisterung. Für mich mit YB ein absolut verdienter Sieger, weil ich glaube, dass wir über 90 Minuten den besseren Fussball gespielt haben. Wir haben angesprochen, dass wir trotz allem den kühlen Kopf behalten müssen. Ich glaube wir sind als Mannschaft geschlossen aufgetreten, hatten Phasen, in denen wir klar dominiert haben. Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Für diese kalte Temperaturen habe ich trotzdem ein heisses Match gesehen. Aber erreicht haben wir noch gar nichts, wir haben noch zwei Spiele gegeneinander in der Meisterschaft. Es kommen schwierige Spiele, jetzt müssen wir uns auf das Spiel gegen Lugano vorbereiten. »
Wölfli im Interview
«Es war ein intensiver Abend, das hat man gemerkt auch von den Emotionen her. Basel ist eine gute Mannschaft, doch wir wussten, wenn wir defensiv stabil sind, können wir gewinnen. Wir wussten, das Vale gerne mal provoziert, doch wir sind ruhig geblieben, das war wichtig. Es war wichtig, dass wir unsere Chancen genutzt haben, weil wir nicht sehr viele hatten. »
Zuffi im Interview
«Es ist sehr enttäuschend, wir wollten unbedingt ins Finale einziehen. Jetzt müssen wir in der Meisterschaft schauen, dass es wieder läuft. Es fällt uns sehr schwer Chancen zu kreieren, uns fehlt vielleicht das Selbstvertrauen. Das passiert manchmal nach einem schlechten Start, dann verlierst du die wichtigen Situationen, die 1-gegen-1. Daran müssen wir arbeiten. » Dem bedauernswerten Zuffi fallen während des Interviews ständig Schreie von YB-Spielern ins Wort. «Cupfinaaaaaaal!» wird da lautstark jauchzend durch die Katakomben gerufen.
Hat dann Hütter die starken Männer?

von faeberhards aebu
Ä wahri fröid 🎉🎉🎉
90'
Entry Type
Spielende
Die Young Boys gewinnen die Partie und ziehen somit in den Cupfinal ein! Die Basler verpassen ein Saisonziel und der Traum eines Titels rückt in immer weitere Ferne.

Sorgen bereiten Trainer Wicky vor allem, wie diese Niederlage zustande kam. Zwar waren die beiden Gegentore sehr unglücklich, ein umstrittener Elfmeter und eine Eigentor, doch die rot–blauen hatten über die ganze Partie kaum eine vielversprechende Möglichkeit.

Auf der anderen Seite zeigten sich die Young Boys agil und spielfreudig. Die Mannschaft war als ganzes schlicht stärker als der FCB, daran gibt es nichts zu rütteln.

Damit bietet sich den Bernern neben der Meisterschaft gegen den Zürcher Vertreter, der morgen im Derby ausgejasst wird, im Cupfinale eine weitere Chance die lange Durststrecke in Sachen Trophäenjagd zu beenden.


90'
Entry Type
Gelbe Karte - BSC Young Boys - Steve von Bergen
Auch von Bergen kriegt wegen Reklamierens noch die gelbe Karte.
90'
Entry Type
Gelbe Karte - BSC Young Boys - Geoffroy Serey Die
Die Basler sind offensichtlich gefrustet. YB führt sie jetzt vor. Die findet das nicht sehr witzig und fällt mit völlig übertriebener Härte Sanogo. Hier kann man auch rot geben.
90'
Vier Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.
90'
Es kommt noch einmal zu einem Rencontré nachdem Elyounussi Mbabu nach einem Zweikampf aufs Bein steht. Aber das löst sich schnell auf.
89'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Basel - Marek Suchy
Suchy holt sich seine verdiente gelbe Karte doch noch ab. Das war jetzt doch ein Foul zu viel.
88'
Entry Type
Auswechslung - BSC Young Boys
rein: Nicolas Ngameleu, raus: Miralem Sulejmani
Der heute extrem fleissige und auffällige Sulejmani darf sich seinen verdienten Applaus abholen, auch wenn er nicht getroffen hat. Für ihn kommt Ngameleu.
85'
Es gibt nun eine stehende Ovationen für die Young Boys. Das Publikum scheint siegessicher. Und ehrlich: Vom FCB kommt heute offensiv so wenig, ich kann mir nicht vorstellen, wie die hier noch zwei Tore erzielen sollen. Da müssten die Basler Heiligen Petric, Delgado, Frei und Streller im Multipack aus der Versenkung zurückkehren um hier die Wende noch einzuleiten.
81'
Entry Type
Auswechslung - FC Basel
rein: Kevin Bua, raus: Ricky van Wolfswinkel
Und jetzt alle so: «Waaas der hat gespielt?» Bua ersetzt den heute völlig unsichtbaren van Wolfswinkel. Ob es der trickreiche Flügelflitzer für die Gäste richten kann? Ich wage es zu bezweifeln.
78'
Assalé tunnelt Petretta. Der Gedemütigte revanchiert sich mit einem Foul. Klossner zeigt sich gnädig und lässt die Karte stecken.
77'
Entry Type
Auswechslung - BSC Young Boys
rein: Jordan Lotomba, raus: Christian Fassnacht
Hütter scheint etwas in die Defensive investieren zu wollen. Mit dem gelernten Aussenverteidiger Lotomba kommt eine Defensivkraft für den offensiveren Fassnacht.
74'
Entry Type
Auswechslung - FC Basel
rein: Samuele Campo, raus: Valentin Stocker
Wicky versucht neue Impulse setzen. Für den bemühten, aber glücklosen Stocker kommt der andere Neuzugang Samuele Campo.
73'
Wölfli darf sich auszeichnen. Nuhu fälscht eine flache Flanke auf den Berner Schlussmann ab, der sich ganz lang machen muss um ein Eigentor zu verhindern.
72'
So unglücklich die beiden Gegentore für Basel auch zustande gekommen sein mögen: Sie waren einfach verdient. Der FCB konnte auch in dieser zweiten Halbzeit nicht aufdrehen. YB scheint schlicht und einfach besser zu sein.
70'
Federer gewinnt wieder alles, und das Gesicht des enervierten Lockenkopfs im Berner Tor flimmert wieder über die TV-Geräte. Ach, wie ist das schön, Wölfli beim Motzen zuzusehen.
69'
Wir schreiben die 69.Minute und ich reib mir die Augen. Wölfli muss zum ersten Mal in dieser Partie eingreifen. Lang versucht es unvermittelt von der Strafraumgrenze, aber der Routinier im Tor der Berner kann die Chance zunichte machen.
68'
YB drückt weiter. Gerade verpasst Fassnacht den Ball im Strafraum um Haaresbreite.
65'
Entry Type
Auswechslung - FC Basel
rein: Mohamed Elyounoussi, raus: Taulant Xhaka
Eyounoussi ersetzt Xhaka.
64'
Entry Type
Eigentor - 2:0 - FC Basel - Marek Suchy
Tor für YB. Suchy köpfelt den Ball ins eigene Tor. Zuvor nimmt Mbabu Zuffi in der nähe der Eckfahne den Ball ab und flankt dann von der Strafraumgrenze in Richtung Hoarau. Suchy lässt sich davon so stark unter Druck setzen, dass er mit seinem Abwehrkopfball Vaclik bezwingt.
62'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Basel - Michael Lang
Die Basler wirken völlig verunsichert. Zuffi zwingt Lang mit einem Fehlpass zum taktischen Foul. Das war bitter nötig, sonst wäre der omnipräsente Sulejmani durchgewesen. Die Karte geht völlig in Ordnung.
59'
Was packt Sanogo denn da aus?! Der nimmt einen Ball nach einer abgewehrten Flanke direkt Volley und drischt das Spielgerät an die Latte. Ganz viel Glück für den FCB und ganz stark von Sanogo.
58'
Der YB–Schnellzug darf wieder kontern. Sulejmani hat auf der rechten Seite ganz viel Platz und zieht mit dem Ball auf Vaclik. Im letzten Moment kommt Lacroix angerauscht und klärt zur Ecke.
57'
Sehr unglücklich für die Basler. Ich bin allgemein kein Fan von den ganzen Elfmetern wegen Handspielen, aber die Hand war halt irgendwie schon draussen und nicht angelegt.
55'
Entry Type
Tor - 1:0 - BSC Young Boys - Guillaume Hoarau
Hoarau lässt sich nicht zwei Mal bitten und verwandelt den Elfmeter sicher. Vaclik hat zwar die richtige Ecke, ist aber nicht lang genug.
53'
Penalty für YB! Handspiel von Oberlin. Der Stürmer hat die Hand draussen. Sehr harte Entscheidung, die Hand geht nicht zum Ball.
51'
Doch aus dem Freistoss resultiert nichts. Stattdessen können die Berner Kontern. Sow kann schliesslich nach einem Lauf vom Benito Assalé bedienen, der den Ball ganz knapp am Tor vorbeispitzelt. Meine Güte, das war eine riesige Möglichkeit.
50'
Von Bergen und Mbabu können Stocker nur mit unfairen Mitteln stoppen. Das gibt Freistoss aus gefährlicher Position.
49'
Die Young Boys machen es sich schon wieder in der Hälfte der Basler gemütlich. Gerade kommt Fassnacht fast zum Abschluss, doch der Ball wird ihm in extremis weggespitzelt.
46'
Die zweite Hälfte beginnt. Wechsel gibt es keine. Ob das aber bedeutet, dass Wicky zufrieden ist mit dem Spiel seiner Mannen, ist eine andere Frage.
Hitzkopf Xhaka will die Gelbe Karte wieder einmal nicht wahrhaben
Schiedsrichter Stefan Klossner, rechts, zeigt Basels Taulant Xhaka, 2. von links, die gelbe Karte, neben den Baslern Dimitri Oberlin, links, und Michael Lang im Schweizer Fussball Cup Halbfinalspiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem FC Basel, am Dienstag, 27. Februar 2018 im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Bild: KEYSTONE
Zwei der strittigsten Szenen der ersten Halbzeit nochmal als Standbild

Von Bergen scheint Spass zu haben
Der YB–Verteidiger sagt im Interview, dass man solche Emotionen brauche und dafür Fussball spiele. Der Captain der Mutzen scheint durchaus positiv gestimmt über den Auftritt seiner Mannschaft und hofft, dass sie so weitermachen können.
Das wär doch mal was, auf seine alten Tage
von Felix Haldimann
Wölfli Cupheld reloaded? Wer weiss, wer weiss...
45'
Entry Type
Ende erste Halbzeit
Die erste Halbzeit ist Geschichte. Klossner bittet zum (hoffentlich erwärmenden) Pausentee.

Was soll man sagen? Die ganz grossen Chancen gabs in der ersten Halbzeit noch nicht, am nächsten kamen die Berner dem Führungstreffer ganz am Anfang durch Benito und durch das aberkannte Tor von Hoarau.

Auch ansonsten versprühten die Gelb-Schwarzen stets mehr Gefahr. Basel beschränkt sich noch aufs Verteidigen und hitzige Zweikämpfe. Nach vorne kamen nur (winzige) Nadelstiche, die den Bernern aber überhaupt nichts anhaben konnten. Für die Defensive Einstellung der Bebbi darf man angesichts der angsteinflössenden Berner Offensive aber durchaus Verständnis haben.

Trotzdem ist auf jeden Fall Pfupf drin und ich wage mal zu vorauszusagen, dass das Spiel nicht mit 22 Mann zu Ende gespielt wird.
Ich bin mal mutig und wette dagegen: Heute nicht ;)
von Felix Haldimann
Gefühlte 17 Torschüsse auf Seiten der Berner Jungbuben, kein Treffer; 89. Minute, Sonntagsschuss vom FCB und YB schaut den final am TV ¯\_(ツ)_/¯
von zellweger_fussballgott
Assalé muss aufpassen, dass er nicht am Boden fest friert. Chömed giele, spielet eifach fuessball!
42'
Erneut legt sich Suchy sehr hart ins Zeug. Diesmal fällt er mit den Beinen voraus Sow. Erneut wird er nicht verwarnt. Das ist schon etwas fragwürdig.
41'
Ist es denn nicht kalt genug? Erneut bleiben mit Hoarau und Assalé zwei Berner liegen. Zumindest im Falle von Assalé hat man dafür aber Verständnis, weil ihm Lacroix da im Zweikampf den Arm ins Gesicht schlägt. Der Verteidiger hat Glück, hat Klossner das nicht gesehen, hier könnte man über eine Gelbe Karte diskutieren.
40'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Basel - Léo Lacroix
Suchy wurde erstaunlicherweise für sein taktisches Foul nicht bestraft. Dafür Lacroix, weil er sich zu laut beschwert hatte.
38'
Suchy muss Assalé mit einem Foul stoppen. Das war wichtig, ansonsten wäre der wendige Stürmer durchgewesen. Sulejmanis anschliessender Freistoss ist zwar aus vielversprechender Position getreten, aber es bleibt beim Versprechen.
37'
Die Hausherren sind offensiv deutlich aktiver, während Basel ziemlich ideenlos wirkt. Wie lange geht das gegen diesen Angriff gut?
36'
Sulejmani versucht sich aus zentraler Position vor dem Strafraum, der Ball fliegt jedoch weit am Tor vorbei. Das gibt Arbeit für die Balljungen.
33'
Sulejmani tankt sich durch den Strafraum und bringt ein Schüsschen zustande, doch erneut hat Vaclik Probleme, doch irgendwie kann er den Ball klären.
31'
Entry Type
Gelbe Karte - BSC Young Boys - Kevin Mbabu
Auch der erste YB-Spieler wird verwarnt. Und zwar ebenfalls zurecht, nachdem er sich ohne Berührung fallen lässt. Dass Stocker gleich lauthals ausruft, ist dann aber auch etwas scheinheilig.
30'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Basel - Taulant Xhaka
Xhaka wird verwarnt. Auch hier lässt sich Sulejmani unnötigerweise fallen, doch Tauli kann sich bei diesem Einsteigen mit gestreckten Beinen einfach nicht über eine Karte beklagen.
Da mag ich nicht widersprechen ...
von Schreiberling
Stocker geht mir schon wieder auf den Sack. Ich verspüre den Drang, ihm seinen Hipsterbürzel abzuschneiden.
25'
Tooor! Oder doch nicht? Hoarau startet aus dem Offside. Auch wenn das der Franzose nicht wahrhaben will, er wurde hier im Abseits angespielt.
23'
Jetzt wird's hitzig. Erneut treffen Nuhu und Stocker aufeinander. Stocker lässt sich nach einem Recontre fallen und geht mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden. Aber da war nix! Nuhu trifft Stocker beim Klären des Balles zwar, aber hier so umzufallen ist peinlich. Auch der Schiri pfeift nichts.
19'
Ein erstes Lebenszeichen der Basler. Stocker gewinnt das Kopfballduell gegen Nuhu und kann so für Petretta weiterleiten. Dessen Kopfball ist aber harmlos. Dafür liegt Nuhu nach dem Zusamenstoss mit Stocker erneut am Boden und muss mit Eis (!) behandelt werden.
17'
Ein gellendes Pfeifkonzert ertönt im Stade de Suisse, nachdem Assalé von Lacroix zu Boden gedrückt wird und Klossners Pfeife stumm bleibt. Was das Publikum wohl besonders erzürnt, ist, dass die «Bebbi» den Ball nicht ins Aus spielen, obwohl der Ivorer am Boden liegen bleibt.
15'
Ein erstes Mal durchatmen: Kasim Nuhu liegt nach einem Zweikampf mit van Wolfswinkel am Boden. Doch der Gahaner kann weitermachen.
13'
Die Basler sind bisher zwar aufsässig und setzen das Heimteam früh unter Druck, doch in der Offensive fehlt die Präzision.
12'
Oberlin mit schönem Dribbling, doch dann verliert er den Ball doch ...

11'
Es geht munter weiter. Assalé flankt Hoarau aus der Bedrängnis an. Der lange Franzose ist im Strafraum auf sich allein gestellt und verpasst den Ball knapp. Da hatte er mutig zum Volley angesetzt.
8'
Zuffi schreitet zum Freistoss aus dem Halbfeld. Die Flanke fliegt zwar in den Strafraum, doch kann von Benito geklärt werden.
5'
Sow nimmt Oberlin den Ball ab und gibt ihn umgehend an Fassnacht weiter. Der fackelt nicht lange und zieht aus ca.25 Metern ab. Vaclik tut sich schwer und muss den Ball zur Seite wegprallen lassen. Doch zu seinem Glück ist der Strafraum abgesehen von ihm völlig verwaist.
4'
Sow bekommt von Oberlin auf die Socken. Das Duell der beiden früheren FCZ–Junioren beweist: Hier ist schon jetzt Pfeffer drin.
3'
Erster Aufreger der Partie. Aussenverteidiger Benito wird toll lanciert und scheitert erst an Thomas Vaclik, der die Nerven behält und lange stehen bleibt. Da liess sich die Basler Verteidigung aber sehr einfach ausspielen.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Die Partie läuft! Klossner gibt das Spiel frei.
Die Spieler laufen ein - Vor dem Spiel
Das Stade de Suisse ist vortrefflich gefüllt. Wir hoffen, dass die Spieler den Zuschauern etwas bieten werden.

Noch fünf Minuten - Vor dem Spiel
Heute bin ich echt froh, nicht im Stadion sitzen müssen und stattdessen das beheizte Büro geniessen zu dürfen. Bei dieser Kälte würden mir sonst ja die Finger zum Tickern abfrieren. Die Spieler tun mir auf jeden Fall leid, auch wenn Wicky im Vorfeld der Partie gesagt hat, dass wenn einem Spieler kalt ist, der einfach mehr rennen solle.
Der FCB macht unmissverständlich klar, was heute sein Ziel ist - Vor dem Spiel

Wer ist Favorit? - Vor dem Spiel
Selten in den letzten Jahren hatten wir eine solche Ausgangslage: Basel ist hier zumindest nicht der eindeutige Favorit. Ganz im Gegenteil. Der souveräne Leader aus Bern trifft auf einen Seriensieger mit einem nach einem völlig verpatzten Rückrundenstart angeknacksten Selbstvertrauen. Vor allem die Offensive kam überhaupt noch nicht in Fahrt bei den Bebbi. Auf der anderen Seite wurde von Berner Seite schon gewarnt, dass Basel aufgrund des abgesagten Spieles gegen Lausanne am Samstag mehr Erholungszeit hatte.

Nun ja, YB erscheint im Moment so stark und unverwundbar, dass sie dieses Handicap wegstecken können müssten. Zumal die jungen Buben vor eigenem Publikum auf Kunstrasen antreten dürfen. Aber klar ist: Einen FC Basel unterschätzt man auch in einer Minikrise nicht.
Frei muss zuschauen - Vor dem Spiel
Wie schon zuletzt muss die eine Hälfte der zurückgekehrten «verlorenen Söhne» vorerst mit der Ersatzbank vorlieb nehmen. Valentin Stocker dagegen läuft auch heute (erneut mit hippem Dutt?) von Beginn an auf. Weiter verletzt ist Eder Balanta, womit bei den Baslern nur zwei nominelle Innenverteidiger im Aufgebot stehen. Dafür wird Xhaka die Position des dritten Innenverteidigers übernehmen.


Die Young Boys also mit Hoarau - Vor dem Spiel
Im Vorfeld der heutigen Partie wurde ja gebangt, ob der Franzose würde mittun können, nachdem er am Wochenende gegen Sion verletzungsbedingt ausgewechselt worden war.

Nun dürfen die YB–Fans also aufatmen. Der Stürmerstar befindet sich in Topform und hat in dieser Rückrunde in vier Spielen schon sechs Mal getopft. Aber seien wir ehrlich: Der Berner Angriff wäre auch ohne den Altmeister noch absolute Liga-Spitze.
Die Aufstellungen der beiden Teams

Der letzte Titel der Young Boys
1987 holte YB den Cup dank eines 4:2-Siegs nach Verlängerung gegen Servette.
Deine Meinung ist gefragt
Wer gewinnt den Cup-Halbfinal?
Bald geht es los - Vor dem Spiel
Nun ist es also soweit: Das Spiel, das eine ganze Stadt spaltet, das Familien und Sportredaktionen entzweit und zu bitteren Fehden führt steht heute Abend an ... Wie? Wir sind hier gar nicht beim Zürcher Derby? Da hab ich mich wohl im Datum geirrt. Aber immerhin besteht so die Chance, dass wir so etwas wie Fussball zu sehen bekommen ... Und ein halbwegs gefülltes Stadion.
Cup-Duell der besonderen Art
Acht Verlustpunkte liegen die Young Boys in der Super League vor dem zweitklassierten Serienmeister Basel. Beide können Siegesserien abspulen, die ihnen zuletzt den Meistertitel einbringen. Beide haben auch die Chance, sich von Niederlagen und Rückschlägen aufzufangen. Für den Cupmatch, für den trotz der Minustemperaturen bis Montagvormittag 23'000 Billette verkauft waren, entfallen diese Möglichkeiten. Raphael Wicky streicht dies heraus: «Im Cup gibt es keine zweite Chance.»

Die heutigen Young Boys können etwas für die Klubgeschichte des BSC YB tun, was ganze Spielergenerationen früherer Young Boys verpasst haben. Seit dem letzten Cupsieg der Berner, errungen im Juni 1987 mit einem 4:2 nach Verlängerung gegen Servette, sind fast 31 Jahre verstrichen. Seither haben die Basler schon nach sieben Finals Ehrenrunden mit dem Pokal gedreht, zuletzt vor einem Jahr, als sie die Unbesiegbarkeit des FC Sion in den Cupfinals beendet hatten.

Dennoch wäre es vermutlich falsch anzunehmen, dass ein einziger Cupwettbewerb den von Erfolgen verwöhnten Baslern nicht viel bedeutet. Es stimmt ganz sicher nicht für Raphael Wicky in dessen erster Saison als Trainer. In nur zwei der 14 Saisons seit der Einführung der Super League errang der FCB keinen Titel, nämlich 2006 und 2009. Beide Male war Christian Gross der Trainer, beide Male wurde der FC Zürich Meister, beide Male wurde Sion Cupsieger, beide Male in Cupfinals gegen YB. Also will Wicky einen Titel holen - zumindest einen von beiden.
YBs Nicolas Moumi Ngamaleu, Mitte, in Aktion neben Basels Kevin Bua, links, und Basels Raoul Petretta, im Super League Spiel zwischen dem FC Basel und dem BSC Young Boys Bern im Stadtion St. Jakob-Park in Basel, am Sonntag, 5. November 2017. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Bild: KEYSTONE

Alle Schweizer Cupsieger seit 1990

1 / 33
Alle Schweizer Cupsieger seit 1990
quelle: keystone / alessandro della valle
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Auferstehung des FC Basel und 5 weitere Erkenntnisse zur Super League

Der FC Basel und der FC Zürich feiern einen gelungenen Saisonstart. Meister YB liegt dagegen zurück und sucht noch nach seiner Balance. In Sion dominieren bereits Peinlichkeiten, derweil in St.Gallen ein neues Juwel heranwächst. Lesen Sie unsere Erkenntnisse aus dem zweiten Super-League-Wochenende der Saison.

Die Frage ist einfach, die Antwort schwierig: Wann hat man in Basel letztmals über schönen und erfolgreichen Fussball diskutieren dürfen? Die Wirren in der Führung, das Chaos auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel