DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NBA-Final, Spiel 6
Cleveland – Golden State 115:101, Stand: 3:3
Aufgepasst, hier kommt King James angeflogen.
Aufgepasst, hier kommt King James angeflogen.Bild: LARRY W. SMITH/EPA/KEYSTONE

King James wie von einem anderen Stern: Die Cavs erzwingen gegen die Warriors ein siebtes Spiel

17.06.2016, 06:0317.06.2016, 06:09

Der NBA-Champion wird in einer «Finalissima» ermittelt. Die Cleveland Cavaliers erzwingen mit dem 115:101 gegen die Golden State Warriors ein siebtes Spiel.

Die Cavaliers starteten furios und führten bereits nach dem ersten Viertel mit 31:11. Klay Thompson brachte die Gäste zum Ende des dritten Viertels mit zwei Dreiern auf neun Punkte heran. Im Schlussabschnitt entschied jedoch LeBron James die Partie. Clevelands Superstar war mit 41 Punkten, elf Assists und acht Rebounds überragender Akteur.

James vs. Curry: Erst der Block und dann noch ein bisschen Trashtalk.
streamable

Die entscheidende Partie wird in der Nacht zum Montag in Oakland ausgetragen. Noch nie in der Geschichte der NBA hat es ein Team geschafft, im Final nach 1:3 noch den Titel zu holen. Die Cavaliers lagen am 11. Juni nach vier Spielen eben mit diesem Resultat im Rückstand. (pre/sda)

Die Karriere des Kobe Bryant: 20 Momente aus 20 Jahren NBA

1 / 22
Die Karriere des Kobe Bryant: 20 Momente aus 20 Jahren NBA
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
«Mehr Glück als Verstand» – 32 Hundertstel zwischen Schweizer Freud und Leid

32 Hundertstel trennen Sieger Stefan Bissegger und Stefan Küng im EM-Zeitfahren. Klar ist die Gefühlslage der beiden anders. «Das Ziel ist der Titel, wenn alles läuft, sehe ich keinen Grund, warum es nicht klappen sollte», hatte Bissegger zwei Tage vor dem Zeitfahren gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA gesagt. Nun liess er den selbstbewussten Worten Taten folgen.

Zur Story