DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NBA-Superstar LeBron James mit seinem ältesten Sohn LeBron «Bronny» James Junior.
NBA-Superstar LeBron James mit seinem ältesten Sohn LeBron «Bronny» James Junior.Bild: screenshot usa today

Wie der Vater, so der Sohn – LeBron James Junior geht mit Dunk viral

Bronny James macht mit einem Highlight-Spielzug während der Europa-Tour seiner Auswahlmannschaft auf sich aufmerksam.
16.08.2022, 17:58
Moritz Meister
Moritz Meister
Folgen

Was sich bei Nachnamen wie James, Hardaway und Pippen nach einer Auswahl von NBA-Legenden anhört, ist in diesem Fall «nur» das Aufgebot des California Basketball Club. Im Kader für die aktuell laufende Europa-Tour befinden sich die beiden Söhne von LeBron James, Bronny und Bryce. Aber auch die weiteren Spieler des Teams treten in grosse Fussstapfen. Ashton Hardaway ist der Sohn des ehemaligen All-Star Point-Guards Penny Hardaway. Justin Pippen ist Sohn von Michael Jordans Sidekick bei den legendären Chicago Bulls, Scottie Pippen, und Bruder des kürzlich von den Los Angeles Lakers gedrafteten Scottie Pippen Junior.

Das Team aus Kalifornien befindet sich gerade auf einer Reise durch Europa. Bisher absolvierten die Nachwuchsathleten zwei Spiele, eines in London und eines in Paris, jeweils gegen die U18-Auswahl des Landes. Zum Abschluss der 12-tägigen Reise trifft die Mannschaft am 18. August in Rom auf eine italienische Nachwuchsauswahl.

Beim Spiel in Paris sorgte der Star des Teams, Bronny James, für ein besonderes Highlight. Der 17-Jährige bekam den Ball unter dem eigenen Korb und dribbelte dann über das ganze Feld, bevor er den Ball über seinen Gegenspieler in den Korb stopfte.

Das Video vom Dunk des Sohns vom vierfachen NBA-Champion blieb auch den Stars der besten Basketballliga der Welt nicht verborgen. Donovan Mitchell, Star der Utah Jazz, kommentierte das Video von der Szene auf Twitter mit den Worten: «Das ist verrückt, Bronny!!»

Der amerikanische Sportreporter Skip Bayless hingegen, einer der grössten Kritiker von «King» James, liess es sich nicht nehmen, gegen dessen Junior zu wettern: «Hey, Bronny ... beeindruckend. Aber dein Vater hätte mit der linken Hand gedunkt. Diesmal bist du damit noch davongekommen.»

Trotz der Showeinlage und 25 Punkten von Bronny James konnte das Team noch keine seiner bisher zwei Partien für sich entscheiden. Dafür durfte LeBron seine beiden Söhne zum ersten Mal in einem Spiel zusammen auf dem Feld beobachten, was für ihn «unglaublich» war.

Bronny James, welcher im Sommer 2023 die Highschool beenden wird, könnte frühestens 2024 im NBA-Draft gepickt werden. Bei «ESPN» steht James aktuell an 39. Stelle in ihrem hauseigenen Scouting-Tool. Sollten wir in Zukunft allerdings noch weitere solche spektakulären Dunks von Bronny viral gehen sehen, dürfte er im Ranking bis zu seinem Draft noch um einige Plätze nach vorne schiessen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

The Sky is the Limit – die grössten NBA-Spieler aller Zeiten

1 / 14
The Sky is the Limit – die grössten NBA-Spieler aller Zeiten
quelle: ap / chris pizzello
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kellnerin erkennt NBA-Superstar nicht – ihre Reaktion ist herrlich

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
«Die Spieler sind am Boden zerstört» – Trainer äussert sich zu Massenpanik in Indonesien
Nach der Tragödie in einem Fussballstadion in Indonesien hat der Trainer von Arema Malang von schockierenden Bildern in der Umkleidekabine berichtet. «Als ich in die Umkleidekabine zurückkehrte, herrschte bereits Chaos.»

Das sagte Trainer Javier Roca, ein ehemaliger Fussballprofi aus Chile, laut eines Berichts der «New York Times». Viele Menschen hätten Atembeschwerden gehabt. Ein Fan sei in den Armen eines Spielers gestorben.

Zur Story