Sport
NFL

NFL: Kansas City Chiefs mit Botschaft an deutschsprachige Fans

Patrick Mahomes mit deutschem Schriftzug auf dem Oberarm.
Patrick Mahomes mit deutschem Schriftzug auf dem Oberarm.bild: twitter/chiefs

Die «Fünfzehn» auf dem Oberarm – warum Mahomes und Co. Botschaften auf deutsch senden

09.11.2021, 09:3309.11.2021, 14:01
Mehr «Sport»

Im vergangenen Jahr standen die Kansas City Chiefs um Star-Quarterback Patrick Mahomes noch im Super Bowl gegen Tom Brady und die Tampa Bay Buccaneers. In der aktuellen Saison strauchelt der Super-Bowl-Champ von 2019 zwar noch, doch mit einem 13:7-Sieg gegen die Green Bay Packers in der Nacht auf Montag machten sie zumindest einen Schritt aus der Ergebniskrise.

Dabei sendeten die Chiefs einen ganz besonderen Gruss an ihre Fans in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Vor dem Start der Partie gegen die Packers, das auf «Pro7 Maxx» übertragen wurde, wärmten sich die Chiefs-Spieler in Trikots mit deutschen Schriftzügen auf. So trug Mahomes einen Hoodie mit der Aufschrift «Fünfzehn», seiner Rückennummer, auf dem Arm. Andere Spieler trugen ihre Nummer ausgeschrieben vorn auf der Brust.

Mahomes beim Aufwärmen.
Mahomes beim Aufwärmen.bild: getty images

Der Grund: Für das Team und Präsident Mark Donovan ist der deutschsprachige Markt enorm wichtig. «Wir wollen unbedingt in Deutschland spielen. Das ist eine grossartige Sache. Für uns, aber auch für die Fans in Deutschland und ganz Europa. Alle sehen, dass der deutsche Markt zu den Top-Märkten weltweit gehört», sagte er vor einigen Tagen bei der «Bild»-Zeitung. Bereits im kommenden Jahr plant die NFL ein Spiel der regulären NFL-Saison in Deutschland.

Seit einigen Jahren haben die Chiefs zudem eine Kooperation mit dem deutschen Fussball-Rekordmeister Bayern München. Während ihrer US-Tour 2019 waren die Bayern auch schon zu Gast beim NFL-Team.

«Unsere Zusammenarbeit mit Bayern München findet auf so vielen unterschiedlichen Ebenen statt. Zuallererst auf Fussball-Ebene. Der Hunt-Familie gehört ja auch das MLS-Team FC Dallas. Da besteht ein grossartiges Verhältnis zu Spielern, Trainern und der Führungsebene der Bayern», erklärte Chiefs-Präsident Donovan im Gespräch mit «Bild».

Dabei kann selbst die erfolgreiche NFL-Franchise einiges vom deutschen Fussball-Krösus lernen. «Das Wichtigste, was wir von den Bayern gelernt haben, ist: ‹Think bigger›», erzählt Donovan. Und wenn das die Amis sagen, dann heisst das etwas. (lgr/pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Diese NFL-Klubs haben den Super Bowl gewonnen
1 / 22
Diese NFL-Klubs haben den Super Bowl gewonnen
6 Titel: Pittsburgh Steelers – 1974, 1975, 1978, 1979, 2005 und 2008.
quelle: epa / tannen maury
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Brady, Busen und Bälle – so erklären Laien den Super Bowl
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Shabaqa
09.11.2021 12:57registriert Juni 2016
Das ist ein kluger Schachzug, da Deutschsprachige keine Ziffern lesen können.
321
Melden
Zum Kommentar
4
Piastri-Premiere in Ungarn – McLaren feiert Doppelsieg, Hamilton erneut auf Podest
Der Australier Oscar Piastri gewinnt auf McLaren-Mercedes den Formel-1-GP von Ungarn in Mogyorod. Der 23-Jährige gewinnt seinen ersten Grand-Prix.

Oscar Piastri ist Rennsieger in der Formel 1. Der 23-jährige Australier feiert in seiner zweiten Saison in der Königsklasse des Motorsports seinen ersten Sieg. In Ungarn gewinnt Piastri vor seinem Teamkollegen Lando Norris. Es ist der erste Doppelsieg für McLaren nach dem Grossen Preis von Monza im Jahr 2021. Dritter wurde Lewis Hamilton im Mercedes. Der 39-jährige Brite steht damit zum dritten Mal in den letzten vier Rennen und zum 200. Mal insgesamt auf dem Podest. In Silverstone hatte er vor zwei Wochen gar gewonnen.

Zur Story