Sport
NFL

Tom Brady findet, American Football wird immer weicher – und kritisiert NFL

October 27, 2022, Tampa, Florida, USA: Tampa Bay Buccaneers quarterback Tom Brady 12 is disappointed as a series of downs ends in flags and whistles during the fourth quarter of the game between the T ...
Tom Brady (Mitte) ärgert sich über die abnehmende Härte in der NFL.Bild: www.imago-images.de

Wird Football immer weicher? Tom Brady findet, ja – und kritisiert die NFL dafür

19.10.2023, 10:5519.10.2023, 12:04
Mehr «Sport»

Nach 23 Jahren in der NFL findet sich Tom Brady erstmals seit 1999 wieder in der Zuschauerrolle wieder. Der legendäre Quarterback ist nach wie vor ein grosser Fan des Sports, den er mit sieben Super-Bowl-Siegen sehr erfolgreich betrieben hat, weshalb er wöchentlich in seinem Podcast «Let's Go!» darüber spricht. Eine Entwicklung im American Football und vor allem in der US-Liga gefällt dem 46-Jährigen jedoch gar nicht.

«Viele Leute wollen diesen Sport immer weniger körperlich machen», beklagt Brady. Dabei sei genau diese Härte ein Grund, weshalb die Fans und auch er American Football so lieben. «Heute werden 15-Yard-Strafen gegeben für Dinge, die vor 20 Jahren kein Problem gewesen wären», beklagt der langjährige Star der New England Patriots und der Tampa Bay Buccaneers. Dass sich der Sport weg vom Physischen orientiere, tue American Football jedoch nicht gut: «Wir sollten diese Härte nie verlieren.»

Tom Brady spricht über die Entwicklung im American Football.Video: streamja

Unter anderem gefällt es Brady nicht, dass immer mehr Dinge zu Strafen führen können: «Strafen haben das Spiel schon immer beeinflusst, aber heutzutage gibt es für die Schiedsrichter viel mehr Gründe, um eine Flagge zu werfen.» Dabei sollten sich die Unparteiischen weniger einmischen, findet der dreifache MVP. «Sie sollten sich auf die wichtigen Dinge konzentrieren und kleinere Verstösse durchgehen lassen. Sie sollten die Jungs spielen lassen.»

Denn sonst drohe American Football gemäss Brady an Attraktivität zu verlieren: «Vielleicht wird es über die Zeit zu Flag Football, aber ich glaube nicht, dass die Fans das besonders mögen würden.»

AFC wide receiver Davante Adams (17) of the Las Vegas Raiders runs with the ball as NFC strong safety Budda Baker (3) of the Arizona Cardinals and NFC middle linebacker Fred Warner (54) of the San Fra ...
Beim Pro Bowl – dem All-Star-Spiel der NFL – wird mittlerweile Flag Football statt American Football gespielt.Bild: keystone

Den Vorwurf, dass er selbst von den Schiedsrichtern jeweils bevorteilt worden sei, lässt Brady mit Verweis auf die Statistik übrigens nicht gelten: «Ich habe die Calls fast nie bekommen.» (nih)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Diese NFL-Klubs haben den Super Bowl gewonnen
1 / 22
Diese NFL-Klubs haben den Super Bowl gewonnen
6 Titel: Pittsburgh Steelers – 1974, 1975, 1978, 1979, 2005 und 2008.
quelle: epa / tannen maury
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Nicht blinzeln, sonst verpasst du’s! McLarens Rekord-Boxenstopp im Video
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
20 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
stibster
19.10.2023 11:04registriert Oktober 2018
Aussage der Obermeme Brady🤣🤣🤣 Er, der für jede kleinste Berührung ein Roughing the Passer forderte und entgegen seiner Aussage auch bekommen hat... Er soll mal bei den QBs, die nicht die Posterboys sind, nachfragen, wie es sich anfühlt:)
668
Melden
Zum Kommentar
avatar
tbr306
19.10.2023 12:00registriert Oktober 2023
Brady ist literally dafür verantwortlich das z.B. Roughing the passer heute so gecallt wird wie es ist. In der Sache hat er Recht, nur sagt sich das schon noch einfach, jetzt wo er retired ist. Als er noch aktiv war, konnte man ihn nicht genug schützen, jetzt plötzlich sollen die aktuellen Soieler diesen Schutz nicht mehr erhalten.. wie würde Steven A. Smith sagen? „Pathetic!“
5311
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hundshalter Leno
19.10.2023 12:39registriert September 2023
Toll wird der Ziegenpeter jetzt auch so ein Spieler der dauernd erzählt wie hart und kompetitiv früher alles war und wie verwöhnt und verweichlicht die neue Generation sei? Wegen ihm und seinem Gejammer wurde es der Abwehr ja immer schwerer gemacht auch mal etwas härter reinzugehen.
272
Melden
Zum Kommentar
20
Wenn es nach dem Präsidenten geht, bleibt Christian Dubé Gottéron-Trainer
Christian Dubé (46) hat zwar als Sportchef und als Trainer seit 2015 nur ein einziges Halbfinalspiel gewonnen. Aber die Zeichen deuten auf eine weitere Saison mit dem Kanadier an der Bande.

Den finalen Entscheid in der Trainerfrage fällt bei Gottéron in den nächsten Tagen – einen fixen Termin gibt es nicht – zwar der Verwaltungsrat. Aber das oberste Organ des Unternehmens wird in dieser Sache dem Antrag des Sportchefs folgen. Ab sofort ist nicht mehr Christian Dubé Sportchef. Er gibt die am 4. Oktober 2019 übernommene Doppelbelastung auf und überlässt das Amt des Sportchefs seinem Zauberlehrling Gerd Zenhäusern (51). Der Walliser dient Gottéron seit Oktober 2014 in verschiedenen Chargen, seit 2021 offiziell als Büro-Assistent und Zögling von Christian Dubé.

Zur Story