DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Buffalo – Nashville (mit Josi, Fiala) 0:4

Montreal – Florida (mit Malgin) 0:2

Minnesota (mit Niederreiter/1 Assist) – Los Angeles 3:4 n.V.

Boston – Columbus (ohne Kukan) – 4:5 n.V.

Niederreiter gibt Assist – Josis Predators stellen Rekordmarke auf



Von den Schweizern, die in der Nacht auf heute in der NHL im Einsatz standen, konnte sich einzig Nino Niederreiter in die Skorerlisten eintragen. Bei der 3:4-Niederlage nach Verlängerung seiner Minnesota Wild gegen die LA Kings gab der Churer den Assist beim zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer.

abspielen

Video: streamable

Die Schweizer Skorerliste

Bild

Bild: nhl.com

Roman Josi und Kevin Fiala (Yannick Weber wurde geschont) konnten bei den Nashville Predators keinen Punkt verbuchen. Dennoch schlugen sie die Buffalo Sabres auswärts deutlich mit 4:0. Damit haben die «Preds» in den letzten 15 Spielen immer gepunktet – das ist neuer Vereinsrekord. Zudem haben sie die letzten neun Auswärtspartien in Serie gewonnen, das gelang Nashville vorher ebenfalls noch nie.

Die Florida Panthers konnten auswärts in Montreal einen wichtigen Sieg verbuchen. Denis Malgin stand während 14 Minuten im Einsatz und schoss drei Mal auf das gegnerische Tor. 

abspielen

Floridas Siegtreffer von Aaron Ekblad lässt sich sehen. Video: streamable

Dean Kukan wurde beim 5:4-Sieg nach Verlängerung von Columbus gegen Boston nicht eingesetzt. Der 24-Jährige Zürcher kam erst gerade von einer Verletzung zurück und wartet seither noch auf einen Einsatz. (abu)

Die Tabellen

Eastern Conference

Bild

Bild: nhl.com

Western Conference

Bild

Bild: nhl.com

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 22
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Eishockey in Übersee – Geschichten aus der NHL

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

«The Great One» trifft zum 802. Mal – als Wayne Gretzky die Legende Gordie Howe übertraf

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die NHL erlebt ihre grösste Tragödie – was der Tod einer 13-Jährigen veränderte

Link zum Artikel

Die Coronavirus-Pandemie trifft auch die NHL – die Antworten auf die wichtigsten Fragen

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Buffalo Sabres erfinden einen Japaner, um beim NHL-Draft alle reinzulegen

28. Mai 1974: Es ist eine der kuriosesten Episoden der NHL-Geschichte. Im Draft 1974 ziehen die Buffalo Sabres den völlig unbekannten Taro Tsujimoto. Dass ihn niemand sonst auf der Rechnung hat, hat einen einfachen Grund: Der Japaner existiert gar nicht.

Den Stanley Cup haben die Buffalo Sabres noch nie gewonnen. Dafür aber die Herzen aller Fans mit Sinn für Humor.

Der Amateur Draft 1974 zieht sich ewig in die Länge. Die Klubvertreter treffen sich nicht an einem Ort, sondern werden Runde für Runde vom NHL-Präsidenten Clarence Campbell angerufen. Das dauert. Denn Campbell rattert erst die Namen der bereits gedrafteten Spieler herunter und bittet dann einen Klubvertreter um den Namen des Spielers, dessen Rechte sich sein Team sichern will.

George …

Artikel lesen
Link zum Artikel