DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung
San Jose (mit Meier) – Carolina 5:4nV
Vancouver (mit Bärtschi/1 Assist) – Philadelphia 1:4
Florida (mit Malgin/1 Tor) – Winnipeg 6:4 
Tampa Bay – Colorado (mit Andrighetto/1 Assist) 5:2

Malgin trifft zum 3. Mal im 5. Spiel – Andrighetto mit schönem Steal

08.12.2017, 08:0708.12.2017, 08:14

Denis Malgin findet sich in dieser Saison immer besser zurecht. In seinem elften Spiel erzielt er das dritte Tor. Alle seine Treffer buchte der Schweizer in den letzten fünf Partien. Malgin glich die Partie zum 3:3 aus, am Ende siegt Florida 6:4.

Floridas Sieg wurde allerdings vom verletzungsbedingten Ausfall eines Leistungsträgers überschattet. Der finnische Center Aleksander Barkov schied im Mitteldrittel nach einem gegnerischen Check mit Verdacht auf Hirnerschütterung aus.

Das Tor zum 3:3 von Denis Malgin.
Video: streamable

Ebenfalls in Skorerlaune ist Sven Andrighetto bei Colorado. Der Schweizer bucht seinen achten Assist der Saison, indem er in der Defensive Tampa Bay den Puck abluchst und den Gegenstoss zum 2:2 lanciert. Am Ende verliert er aber 2:5. Der Dübendorfer hält nach 26 Saisonspielen bei 13 Punkten. Gleichzeitig beendete er eine Flaute von neun Spielen ohne Skorerpunkt.

Der Steal von Andrighetto vor dem 2:2 Colorados.
Video: streamable

Dritter Punktesammler in der Nacht auf heute ist Sven Bärtschi bei den Vancouver Canucks. Der Schweizer lenkt dabei einen Schuss vor dem Tor ab, den Abpraller versenkt Brock Boeser. Sein 10. Assist in dieser Saison kann die 1:4-Niederlage gegen Pittsburgh aber auch nicht verhindern.

Der Assist von Bärtschi zum 1:3.
Video: streamable

Die San Jose Sharks mit Timo Meier gewannen gegen die Carolina Hurricanes mit 5:4 nach Verlängerung. Joe Thornton orchestrierte für die Sharks eine famose Aufholjagd mit einem Tor und zwei Assists. Die Gastgeber lagen nämlich nach 20 beziehungsweise 40 Minuten mit 0:3 respektive 2:4 zurück. In der Overtime erzielte Brent Burns dann nach 22 Sekunden das Siegertor. (fox/sda)

Die Skorer-Übersicht der Schweizer

Die Nummer-1-Drafts seit 1984 und was sie daraus machten

Despacito mit Eishockey-Spielern

Video: watson/Laurent Aeberli, Reto Fehr, Lea Senn

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Weil Eric Lindros nicht nach Quebec will, gewinnt Colorado den Stanley Cup

2. Oktober 1991: Der kommende NHL-Superstar Eric Lindros kündigt an, nie im Leben einen Vertrag bei den Quebec Nordiques zu signieren. Deshalb gibt das Team seinen Nummer-1-Pick ab – und macht damit ein Bombengeschäft.

Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre sind die Quebec Nordiques eines der schwächsten Teams der NHL. Im Draft 1991 dürfen sie deshalb als Erste ein Talent auswählen. Und obwohl Eric Lindros im Vorfeld klargemacht hat, keinesfalls bei den Nordiques zu unterschreiben, entscheiden sich diese für den 18-jährigen Kanadier.

Zu gross ist der Reiz, denn der junge Lindros verzückt Fans und Experten mit einem Mix aus überragender Technik und starker Physis: Er ist 1,93 Meter gross und über 100 …

Artikel lesen
Link zum Artikel