DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL
Toronto – New Jersey (mit Hischier, Müller) 6:1
Washington (mit Siegenthaler) – Columbus (ohne Kukan)  2:1
Kein Vorbeikommen an Torontos Torhüter Frederik Andersen – für Hischier und die New Jersey Devils setzt es in der sechsten Partie die fünfte Niederlage ab.
Kein Vorbeikommen an Torontos Torhüter Frederik Andersen – für Hischier und die New Jersey Devils setzt es in der sechsten Partie die fünfte Niederlage ab.Bild: AP/The Canadian Press

Siegenthaler kommt zu seinem NHL-Debüt – Hischier geht mit den Devils unter

10.11.2018, 07:4810.11.2018, 14:02

Das NHL-Debüt von Jonas Siegenthaler glückt nicht. Auch der 21-jährige Verteidiger kann die 1:2-Niederlage der Washington Capitals gegen die Columbus Blue Jackets nicht verhindern.

Der Zürcher Verteidiger kam bei seinem Einstand in der besten Hockey-Liga der Welt vor 15'506 Zuschauern auf über 12 Minuten Eiszeit. Zum Schluss der Partie wies Siegenthaler, der bislang nur in Washingtons Farmteam Hershey Bears zum Einsatz gekommen war, eine ausgeglichene Bilanz aus: Er stand bei keinem Treffer, die allesamt in Überzahl erzielt wurden, auf dem Eis.

Der kanadische Stürmer Anthony Duclair erzielte im Spitzenkampf der Metropolitan Division für Columbus nach fünf Minuten im Schlussabschnitt den entscheidenden Treffer. Einen erstmaligen Rückstand hatte Matt Niskanen Mitte des 2. Drittels für das Heimteam noch ausgleichen können.

Gar eine 1:6-Kanterniederlage setzte es für die New Jersey Devils mit Mirco Müller und Nico Hischier bei den Toronto Maple Leafs ab. Im ungleichen Duell – der Zweite der Eastern Conference traf auf den Zweitletzten – legte der Favorit den Grundstein für den Erfolg dank einem 4:1 im 2. Drittel. Für New Jersey war in der Folge die fünfte Niederlage aus den letzten sechs Spielen nicht mehr abzuwenden. 

Schöne Einzelleistung von Tyler Ennis zum 6:1

Video: streamable

(wst/sda)

Bild: screenshot/nhl

Die Nummer-1-Drafts seit 1984 und was sie daraus machten

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Fluchender Haaland und Megafon-Mané – die Highlights des Fussball-Wochenendes
Erling Haaland gibt auch in England unterhaltsame Interviews und Sadio Mané schreit sich in die Herzen der Bayern-Fans. Das sind die etwas anderen Highlights des Fussball-Wochenendes.

Das nennt man wohl einen gelungenen Einstand: Keine 30 Minuten brauchte Sadio Mané, um seinen ersten Bundesliga-Treffer zu erzielen. Beim 6:1 bei Eintracht Frankfurt traf der neue Bayern-Star per Kopf zum 3:0. Das alleine hätte schon gereicht, um sich in die Herzen der Fans des Rekordmeisters zu spielen. Doch nach dem Spiel setzte der 30-jährige Senegalese noch einen drauf: Als einziger Bayern-Spieler kletterte er vor den Fans auf den Zaun und heizte die mitgereisten Münchner kurzzeitig sogar mit einem Megafon weiter an.

Zur Story