Sport
Olympiaticker

Olympia 2022: Der dritte Wettkampf-Tag im Liveticker

Olympiaticker

Fussball-Nati drückt der Schweiz die Daumen +++ Holdener bekommt Riesenslalom-Startplatz

04.02.2022, 12:2004.02.2022, 12:21
Mehr «Sport»
Schicke uns deinen Input
avatar
Olympiadorf-Rundgang mit Simon Ammann
Mit seinen sieben Olympia-Teilnahmen hat Simon Ammann in der Schweiz einen neuen Rekord aufgestellt. Der Doppel-Doppelolympiasieger zeigt sich auf Instagram gut gelaunt und nimmt seine Follower mit auf eine Tour durch das Olympische Dorf.
21 neue positive Tests auf das Coronavirus
Vor dem Beginn der Olympischen Winterspiele wurden weitere Beteiligte positiv auf das Coronavirus getestet. Wie die Organisatoren am Freitag mitteilten, wurden unter 72'425 Corona-Tests am Vortag 21 Infizierte entdeckt.

14 der Infektionen wurden bei Sportlern, Betreuern und anderen Olympia-Akkreditierten am Pekinger Flughafen bei der Anreise am gleichen Tag festgestellt. Die übrigen sieben Infizierten sind Personen in der Olympia-Blase, die schon zuvor angereist waren.

Die Gesamtzahl der Corona-Fälle in Peking ist seit dem 23. Januar auf insgesamt 308 gestiegen. Insgesamt sind den Angaben zufolge zwischen dem 23. Januar und dem 3. Februar 11'963 Personen zu den Spielen über den Flughafen Peking angereist. (dab/sda/apa/dpa)
A medical worker collects a sample from a reporter taking part in the Beijing Winter Olympics torch relay activities at a coronavirus test site in Beijing, Wednesday, Feb. 2, 2022. With more than 30 n ...
Bild: keystone
Schweizer Nati feuert die Olympia-Teilnehmenden an
Auch die Fussball-Nati drückt den Schweizer Athletinnen und Athleten bei Olympia die Daumen. Der Schweizerische Fussballverband veröffentlichte in den sozialen Medien ein Video, in welchem Xherdan Shaqiri, Yann Sommer und Christian Fassnacht aus dem Männer-Team sowie Lia Wälti und Gaelle Thalmann aus der Frauen-Nati der Delegation in Peking viel Erfolg wünschen.
Buntes Weisses Haus
Das Weisse Haus in Washington erstrahlte am Freitag in den US-Farben Rot, Weiss und Blau. Damit wurden am Amtssitz des amerikanischen Präsidenten die Athletinnen und Athleten geehrt, die die Vereinigten Staaten bei den Olympischen Winterspielen und den Paralympics 2022 in Peking vertreten. (dab/sda)
Holdener erhält letzten Startplatz im Riesenslalom
Am Montag starten die Frauen mit dem Riesenslalom in die Ski-Alpin-Wettkämpfe von Peking. Nun ist klar, welches Quartett die Schweiz dabei vertreten wird: Neben Lara Gut-Behrami, Michelle Gisin und Camille Rast, welche bereits gesetzt waren, steht Wendy Holdener am Start. Die Schweizer Fahnenträgerin setzte sich am Freitag in der internen Ausscheidung gegen Andrea Ellenberger durch, welche die Olympia-Limite ebenfalls erfüllt hatte. Ellenberger hatte mit ihrem 13. Rang am Kronplatz zwar das beste Resultat in dieser Saison vorzuweisen, war aber weniger konstant als die Schwyzerin.
Schweizer Frauen-Duo im Skiathlon
Zum Auftakt der Langlauf-Wettkämpfe bei den Olympischen Spielen in China stehen am Samstag (8.45 Uhr Schweizer Zeit) nur zwei Schweizerinnen im Einsatz. Den Skiathlon (7,5 km klassisch + 7,5 km Skating) werden die Glarnerin Lydia Hiernickel und die Engadinerin Nadja Kälin bestreiten. Nadine Fähndrich konzentriert sich hingegen auf den Sprint am Dienstag, wo sie sich gute Finalchancen ausrechnen darf, will dann aber auch über 10 km an den Start gehen.

Den Skiathlon der Männer über zweimal 15 km am Sonntag (8.00 Uhr) werden die Bündner Jonas Baumann und Jason Rüesch sowie der Walliser Candide Pralong in Angriff nehmen. Dario Cologna, der Skiathlon-Olympiasieger von 2014, greift am Freitag über 15 km klassisch erstmals ein. (dab/sda)
Lydia Hiernickel of Switzerland during the women?s relay cross country race, at the 2021 Nordic Skiing World Championships, in Oberstdorf, Germany, on Thursday, March 4, 2021.(KEYSTONE/Gian Ehrenzelle ...
Bild: keystone
Schweizerinnen verlieren auch zweites Spiel
Einen Tag nach der 1:12-Kanterniederlage verliert das Schweizer Frauen-Nationalteam auch das zweite Spiel im olympischen Turnier. Die Mannschaft von Trainer Colin Muller unterliegt dem Team ROC 2:5.

Captain Lara Stalder im Powerplay (18.) und Alina Müller in Unterzahl (27.) glichen für die Schweizerinnen zweimal aus. Erstere hatte gegen Kanada das einzige Tor erzielt.

Nur 15 Sekunden nach dem 1:1 gerieten die Schweizerinnen erneut in Rückstand. Das 2:5 (42.) kassierten sie in Überzahl - es war der dritte Treffer von Polina Bolgarewa. In der 51. Minute scheiterte Stalder alleine vor der russischen Keeperin Maria Sokorina. Insgesamt aber kam von den Schweizerinnen zu wenig.

Konsequenzen hat die erneute Niederlage keine, da sämtliche Mannschaften der Gruppe A direkt für die Viertelfinals qualifiziert sind. Die Schweizerinnen geniessen nun einen freien Tag, ehe am Sonntagnachmittag die USA der Gegner ist. (dab/sda)
Russian Olympic Committee's Polina Bolgareva, center, celebrates after scoring a goal against Switzerland during a preliminary round women's hockey game at the 2022 Winter Olympics, Friday,  ...
Bild: keystone
Schweizerinnen kassieren Shorthander
Nach nur 38 Sekunden kassiert Russland eine Strafe – damit bietet sich der Schweiz die Möglichkeit, gleich wieder zurück ins Spiel zu finden. Doch dies gelingt nicht – im Gegenteil: Polina Bolgarewa erzielt einen Shorthander und damit ihren dritten Treffer des Abends. Russland führt nun 5:2, die Schweiz braucht eine grosse Wende.
Zweite Pause zwischen der Schweiz und Russland
Beim Stand von 4:2 für Russland endet dann das zweite Drittel. Die Schweizerinnen brauchen in den letzten 20 Minuten eine Reaktion, wollen sie nicht mit zwei Pleiten innerhalb von zwei Tagen ins olympische Turnier starten.
Russland zieht erstmals etwas davon
Nachdem die Partie lange ausgeglichen war, kann sich Russland nun erstmals etwas absetzen. Polina Bolgarewa macht mit ihrem zweiten Treffer des Abends das 4:2. Dieser ist durchaus verdient, Russland hat in den letzten Minuten die Kontrolle über das Spiel übernommen.
Russland führt wieder
Erneut kassiert die Schweiz kurz nach dem Ausgleich einen weiteren Gegentreffer. Knappe vier Minuten nach dem 2:2 bringt Anna Schibanowa die Russinnen zum dritten Mal in dieser Partie in Führung.
Die Schweiz gleicht erneut aus
Zum zweiten Mal in dieser Partie gleicht die Schweizer Frauen-Hockeynati aus – nach dem Treffer im Powerplay folgt nun einer in Überzahl. Alina Müller versenkt einen herrlichen Querpass von Noemi Rhyner zum 2:2.
Switzerland's Lara Christen (17) is congratulated after scoring a goal against the Russian Olympic Committee during a preliminary round women's hockey game at the 2022 Winter Olympics, Frida ...
Bild: keystone
Erstes Drittel zu Ende
Damit endet das erste Drittel mit dem Zwischenstand von 2:1 für Russland. Vor allem zu Beginn der Partie waren die Russinnen stärker, in der Folge schafften es die Schweizerinnen, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Das bestätigt auch die Schussstatistik – Russland ist mit 13:12 nur knapp im Vorteil.
Russian Olympic Committee's Veronika Korzhakova (27) and Switzerland's Phoebe Staenz (88) race for the puck during a preliminary round women's hockey game at the 2022 Winter Olympics, F ...
Bild: keystone
Russland schlägt umgehend zurück
Das ist bitter für die Schweiz – gerade mal 13 Sekunden nach dem Ausgleich gehen die Russinnen bereits wieder in Führung. Polina Bolgarewas Schuss wird von Nicole Vallario unglücklich abgelenkt, sodass Torhüterin Andrea Brändli nicht mehr eingreifen kann.
Denmark players celebrate a goal against China during a preliminary round women's hockey game at the 2022 Winter Olympics, Friday, Feb. 4, 2022, in Beijing. (AP Photo/Petr David Josek)
Bild: keystone
Schweizerinnen gleichen aus
Da ist der Ausgleich für die Schweiz! Lara Stalder trifft im Powerplay mit einem präzisen Schuss zum 1:1. Vor dem Tor nahm Keely Moy der russischen Torhüterin geschickt die Sicht.
Dobrodejewa mit der frühen russischen Führung
Der Frauen-Hockey-Nati missglückt auch der Auftakt in die zweite Partie. Jekaterina Dobrodejewa bringt Russland bereits in der 6. Minute in Führung.
Russian Olympic Committee's Yekaterina Dobrodeyeva (26) is congratulated after scoring a goal against Switzerland during a preliminary round women's hockey game at the 2022 Winter Olympics,  ...
Bild: keystone
Zweiter Auftritt der Hockey-Frauennati
Am Donnerstag blieb die Hockey-Nati der Frauen gegen Kanada wie erwartet chancenlos – gegen einen der beiden grossen Turnierfavoriten gab es eine 1:12-Pleite. Nun steht gleich die nächste Partie an, diesmal stehen die Chancen besser. Das Team von Colin Muller trifft auf Russland, das man an der letzten WM im Viertelfinal eliminieren konnte.
Switzerland's players celebrate their goal after scoring the 9:1, during the preliminary round game of the women's ice hockey game between Canada and Switzerland at the 2022 Winter Olympics  ...
Bild: keystone
Rogentin wie erwartet vierter Schweizer Abfahrer
Stefan Rogentin komplettiert wie erwartet das Schweizer Quartett in der Olympia-Abfahrt vom Sonntag. Der Bündner verdient sich die Teilnahme mit guten Leistungen im Weltcup.

Mit Platz 8 im zweiten Lauberhorn-Rennen sorgte Rogentin für ein persönliches Bestergebnis in dieser Disziplin. Beat Feuz, Marco Odermatt und Niels Hintermann hatten ihre Startplätze schon zuvor auf sicher gehabt.

Mit Odermatt, Feuz, Rogentin und Gino Caviezel stehen auch die vier Schweizer Starter im Super-G vom Dienstag fest. (dab/sda)
Weitere Niederlage für Perret und Rios
Die Schweizer Curler Jenny Perret und Martin Rios kassieren im Mixed-Doppel im vierten Round-Robin-Spiel die dritte Niederlage. Die Seeländerin und der Glarner verlieren gegen die Kanadier Rachel Homan und John Morris 5:7.

Bereits nach dem ersten End standen die Schweizer mit dem Rücken zur Wand. Trotz des Vorteils des letzten Steins kassierten Perret und Rios ein Dreierhaus. Diese Hypothek konnten die Silbermedaillen-Gewinner von 2018 nicht mehr wettmachen.

Wie in Pyeongchang erwies sich Kanada und Morris auch in Peking als zu stark für das Schweizer Duo. Vor vier Jahren gewann der 43-Jährige zusammen mit Kaitlyn Lawes Gold bei der Olympia-Premiere im Mixed-Doppel. 2010 war Morris bereits im Team von Kevin Martin Olympiasieger geworden.

Ihre fünfte von insgesamt neun Begegnungen in der Round Robin bestreiten Perret/Rios in der Nacht auf Samstag gegen Schweden. (dab/sda)
Jenny Perret, left, and Martin Rios of Switzerland team react during the preliminary round game of the women's ice hockey game between Canada and Switzerland at the 2022 Winter Olympics in Beijin ...
Bild: keystone
Frick nachnominiert, mehrere unklare Testergebnisse
Nach dem Ausfall von Christian Marti von den ZSC Lions wegen eines positiven Corona-Tests nominierte Swiss Olympic den Verteidiger Lukas Frick von Lausanne nach.

Der 27-jährige Ostschweizer Frick, der am Freitag nach Peking fliegt, hat zuletzt im November am Deutschland Cup im Aufgebot von Patrick Fischer gestanden.

Die Mannschaft war am Donnerstag in der chinesischen Hauptstadt gelandet. Bei Mirco Müller, Denis Malgin, Killian Mottet, Dario Simion und Assistenztrainer Christian Wohlwend ergab der PCR-Test bei der Einreise ein unklares Resultat. Sie werden erst nach einem negativen Testergebnis am Trainingsbetrieb teilnehmen können. (dab/sda)
Switzerland's defender Lukas Frick looks on the puck, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Russia (ROC), at the Olympic Sports Center, in Riga, L ...
Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
1 / 102
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
Zum Abschied gibt's wie immer ein riesiges Feuerwerk.
quelle: keystone / wu hong
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Cool Runnings» wird wahr – 4er-Bob startet in Peking für Jamaika
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Reaktion kam zu spät – Canucks mit Suter scheiden in den Playoffs gegen die Oilers aus
Die Vancouver Canucks scheiden in der NHL in den Playoff-Viertelfinals aus. Das Team mit Pius Suter verliert das siebte Spiel der Serie gegen die Edmonton Oilers zuhause 2:3.

Dreimal hatten die Canucks in diesem kanadischen Duell nach Siegen vorne gelegen – und nach dem dritten Erfolg zweimal die Chance gehabt, auch in der Endabrechnung als Gewinner dazustehen, sich gegen einen Kontrahenten durchzusetzen, gegen den sie alle vier Partien in der Regular Season für sich entschieden hatten.

Zur Story