DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Medaillen-Entscheidungen vom 15. Februar 2022 in Peking

1 / 11
Die Medaillen-Entscheidungen vom 15. Februar 2022 in Peking
quelle: keystone / mark schiefelbein
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Olympiaticker

Vogt/Michel verpassen Medaille hauchdünn +++ Roth und Werner souverän im Aerials-Final

15.02.2022, 15:3815.02.2022, 20:36
Schicke uns deinen Input
avatar
Paganini für die Kür qualifiziert – Waljewa an der Spitze
Die Schweizer Eiskunstläuferin Alexia Paganini hat sich für die Kür der besten 24 qualifiziert. Nach dem Kurzprogramm belegt die 20-Jährige den 19. Zwischenrang.

Paganini konnte mit ihrem Auftritt in Peking, der von der Jury sehr streng bewertet wurde, zufrieden sein. Mit 61,06 Punkten blieb sie zwar um mehr als sieben Punkte unter ihrer an den Europameisterschaften 2020 erzielten persönlichen Bestleistung. Dies reichte jedoch, um ohne grosses Zittern wie bei der Olympia-Premiere vor vier Jahren unter die besten 24 Läuferinnen zu kommen. In Pyeongchang belegte Paganini den 21. Schlussrang.
epa09758982 Alexia Paganini of Switzerland in action during the Women's Short Program of the Figure Skating events at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing, China, 15 February 2022.  EPA/ROMAN PILIPEY
Bild: keystone
An der Spitze des Zwischenklassements steht mit 82,16 Punkten die Europameisterin Kamila Waljewa. Die 15-jährige Russin und Team-Olympiasiegerin hielt nach dem Wirbel um eine positive Dopingprobe dem Druck stand, einzig beim Dreifach-Axel zeigte sie einen Wackler. Nach ihrem Auftritt konnte sie ihre Tränen jedoch nicht zurückhalten.
Kamila Valieva, of the Russian Olympic Committee, reacts in the women's short program during the figure skating at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Beijing. (AP Photo/David J. Phillip)
Bild: keystone
Die Schweiz verpasst die Bob-Medaille hauchdünn
Michael Vogt hat in der Zweierbob-Konkurrenz eine Medaille knapp verpasst. Der 24-jährige Schwyzer verbesserte sich mit seinem Anschieber Sandro Michel am zweiten Tag noch vom 5. in den 4. Rang.

Zu Bronze fehlten Vogt in seinem ersten olympischen Wettkampf nach vier Läufen im Eiskanal von Yanqing 25 Hundertstel. Simon Friedli im zweiten Schweizer Schlitten beendete den Wettkampf auf Platz 18.

Die Deutschen feierten zum ersten Mal in der olympischen Geschichte des Bobsports einen Dreifachsieg. Topfavorit Francesco Friedrich, der Doppel-Olympiasieger von 2018, verwies seinen Landsmann Johannes Lochner um fast eine halbe Sekunde auf Platz 2. Johannes Lochner komplettierte das Podest als Dritter. (abu/sda)
Michael Vogt and Sandro Michel, of Switzerland, start the 2-man heat 3 at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in the Yanqing district of Beijing. (AP Photo/Dmitri Lovetsky)
Bild: keystone
Magnus Riiber biegt falsch ab
Dem nach dem Springen von der Grossschanze als Führender gestarteten Topfavoriten Jarl Magnus Riiber aus Norwegen bringen die Einzel-Wettkämpfe in Peking kein Glück. Der Kombinierer verlief sich zu Beginn des Rennens. Er bog falsch ab und verlor dadurch entscheidend Zeit. Am Ende wurde er nur Achter.

Den Wettkampf von der kleinen Schanze hatte er wegen positiver Tests auf das Coronavirus verpasst. Nun bleibt Riiber noch der Team-Wettkampf, um eine Goldmedaille zu holen. Gold und Silber gingen dennoch an Norwegen. Jörgen Graabak siegte vor seinem Landsmann Jens Luraas Oftebro. Dritter wurde Akito Watabe aus Japan. (abu/sda)
Norway's Jarl Magnus Riiber competes during the cross-country skiing portion of the individual Gundersen large hill/10km competition at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Aaron Favila)
Bild: keystone
Roth und Werner stehen im Aerials-Final
Die Schweizer Skiakrobaten Noé Roth und Pirmin Werner schaffen den Einzug in den Aerials-Final der Top 12 vom Mittwoch. Nebst Nicolas Gygax bleibt in der Qualifikation überraschend auch Saison-Dominator Maxim Burow auf der Strecke.

Noé Roth konnte das Final-Ticket bereits mit seinem ersten Sprung, einem «Back Double Full-Full-Full», sicher stellen. Seine 123,08 Punkte wurden nur von den beiden Chinesen Qi Guangpu (127,88) und Jia Zongyang (125,67) übertroffen. Nach einer verpatzen Landung im ersten Durchgang konnte sich Pirmin Werner beim zweiten Sprung steigern und wurde mit 123,45 Punkten und der Final-Teilnahme belohnt.

In der Endbrechung schlossen Werner und Roth die Qualifikation auf den Rängen 4 und 5 ab. Damit dürfen sie sich im Final am Mittwoch (12.00 Uhr Schweizer Zeit) berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille machen. (ram/sda)
epa09758400 Noe Roth of Switzerland in action during the Men's Freestyle Skiing Aerials qualification at the Zhangjiakou Genting Snow Park at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing municipality, China, 15 February 2022.  EPA/DIEGO AZUBEL
Bild: keystone
Norwegischer Doppelsieg in der Kombination
In der Nordischen Kombination gehen im Wettkampf von der Grossschanze Gold und Silber an Norwegen. Allerdings sicherte sich Sprungsieger Jarl Magnus Riiber keine Medaille, er wurde Achter.

Olympiasieger wurde Jörgen Graabak, der von Rang 12 zum Sieg stürmte. Im Zielsprint schlug er seinen Landsmann Jens Luraas Oftebro und den Japaner Akito Watabe. (ram)
Norway's Joergen Graabak, right, celebrates after finishing ahead of Norway's Jens Luraas Oftebro, left, and Japan's Akito Watabe, center, during the cross-country skiing portion of the individual Gundersen large hill/10km competition at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Aaron Favila)
Bild: keystone
Der «Jan Tonic» zum Reinbeissen
Die Bronzemedaille von Snowboarder Jan Scherrer wirft im Toggenburg hohe Wellen. In der Konditorei seines Heimatdorfs Ebnat-Kappel wird neuerdings eine «Jan Tonic Medaille» angeboten.

Benannt ist sie nach dem Sprung, der Scherrer aufs Podest brachte. Tonic-Caramel, ein Mürbeteigboden und eine Gin-Ganache sind die Komponenten der Süssigkeit, die passend zu Rang 3 drei Franken kostet. (ram)
Jan Tonic Kunz Ebnat-Kappel
Bild: Rita Meile
Odermatt ist wieder zuhause
Riesenslalom-Olympiasieger Marco Odermatt ist am Vormittag in Zürich-Kloten gelandet. Sein Fokus gelte nun bereits wieder den noch anstehenden Weltcup-Rennen. Verständlich, schliesslich führt «Odi» im Gesamtweltcup.

Er hoffe aber schon, sagte Odermatt, dass er seinen Triumph nach der Saison mit seinen besten Freunden feiern könne. Zunächst stehen als Ausgleich zu den stressigen Tagen in China «die eine oder andere Skitour auf der Klewenalp oder in Engelberg» auf dem Programm. (ram)
Olympia Goldmedaillengewinner Marco Odermatt posiert bei seiner Ankunft am Flughafen Zuerich mit seiner Goldmedaille, aufgenommen am Dienstag, 15. Februar 2022 in Zuerich Kloten.(KEYSTONE/Ennio Leanza)
Bild: keystone
Olympia Goldmedaillengewinner Marco Odermatt spricht bei seiner Ankunft am Flughafen Zuerich zu den Medien, aufgenommen am Dienstag, 15. Februar 2022 in Zuerich Kloten.(KEYSTONE/Ennio Leanza)
Bild: keystone
Keine wüste Bilanz
Die Niederländerin Ireen Wüst (Bild: vorne) ist in der Rangliste der erfolgreichsten Medaillensammler bei Winterspielen mit dem Norweger Ole Einar Björndalen gleichgezogen. Gemeinsam mit Irene Schouten und Marijke Groenewoud gewann die erfolgreichste Eisschnellläuferin aller Zeiten hinter Kanada und Japan Bronze in der Team-Verfolgung.

Damit kommt Wüst, die in Peking bereits Olympiasiegerin über 1500 m geworden war, wie der frühere Spitzen-Biathlet auf nunmehr 13 Olympia-Medaillen. Einzig die norwegische Langläuferin Marit Björgen ist bislang an Winterspielen öfter – nämlich 15 Mal – auf dem Podest gestanden. (ram/sda)
Team Netherlands, led by Ireen Wust, with Antoinette De Jong center and Irene Schouten behind, competes in the speedskating women's team pursuit quarterfinals at the 2022 Winter Olympics, Saturday, Feb. 12, 2022, in Beijing. (AP Photo/Sue Ogrocki)
Bild: keystone
Die erfolgreichsten Winter-Olympioniken aller Zeiten
42 Bilder
<strong>Rang 41:</strong> Simon Ammann (Schweiz), Skispringen – 4x Gold (2002 und 2010).
Zur Slideshow
Schweizer Bobfahrerinnen mit verhaltenen Fahrten
Nach der Monobob-Entscheidung am Montag trainieren die Frauen nun im olympischen Eiskanal mit dem Zweierbob. Die beiden Schweizer Pilotinnen haben noch Luft nach oben.

Martina Fontanive belegte die Plätze 14 und 9, Melanie Hasler schaffte es auf die Ränge 15 und 12. Die schnellste Zeit des ersten Trainingstages stellte die Deutsche Mariama Jamanka auf. (ram)
Melanie Hasler of Switzerland speeds down the track during a 2-woman bobsled training at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in the Yanqing district of Beijing. (AP Photo/Mark Schiefelbein)
Bild: keystone
Riiber in der Kombination vorne
Jarl Magnus Riiber hat das Springen von der Grossschanze der Nordischen Kombination für sich entschieden. Der Norweger geht um 11.30 Uhr mit 44 Sekunden Vorsprung und mehr auf die 10 Kilometer lange Langlaufstrecke.
Jarl Magnus Riiber, of Norway, celebrates after his jump during the competition round of the individual Gundersen large hill/10km, ski jumping competition at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Matthias Schrader)
Bild: keystone
Der Deutsche Vinzenz Geiger, Olympiasieger auf der Normalschanze, belegt mit 2:15 Min. Rückstand bloss Rang 14. Bester des hochdotierten DSV-Teams ist Manuel Faisst auf Rang 4. (ram)
Schweizer Curlerinnen so gut wie im Halbfinal
Dank dem sechsten Sieg im siebten Spiel steht die Schweizer Frauen-Equipe praktisch sicher im Halbfinal des Curling-Turniers. Gegen die USA siegte sie nach 4:6-Rückstand dank einem magistralen Viererhaus im 9. End mit 9:6.

Die Schweizerinnen liegen mit sechs Siegen und einer Niederlage allein an der Spitze. Dass sie noch in den 5. Rang zurückfallen könnten, ist nur noch mathematisch möglich. Es bräuchte dafür eine ganze Reihe bestimmter Ergebnisse in den letzten drei Runden. Zudem müssten die Schweizerinnen die Spiele gegen Japan und Südkorea verlieren.

Viel eher haben die zweifachen Weltmeisterinnen vom CC Aarau die Möglichkeit, die Round Robin auf dem 1. Platz abzuschliessen. Dies brächte ihnen für die Endphase des Turniers Vorteile. (ram/sda)
From left, Switzerland's Alina Paetz, Silvana Tirinzoni, Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, celebrate after winning the women's curling match against the United States, at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Beijing. (AP Photo/Nariman El-Mofty)
Bild: keystone
Bei Emily wird's plötzlich laut
Das kann nur eines heissen: Gold für Kanada. Die Eisschnellläuferinnen holen es in der Teamverfolgung.

Kanada schlägt im Final Japan. Für die Eisschnelllauf-Grossmacht Niederlande bleibt nur Bronze.
epa09757785 Team Canada in action during the Women's Speed Skating Team Pursuit semi final at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing, China, 15 February 2022.  EPA/ALEX PLAVEVSKI
Bild: keystone
Bei den Männern triumphiert Norwegen vor Russland und den USA. (ram)
Schweizer Viererhaus im 9. End
Nach dem Verlust des 8. Ends lag die Schweiz gegen die USA mit 4:6 zurück. Doch im 9. End spielten Skip Silvana Tirinzoni und Co. gross auf. Mit einem Viererhaus gingen sie selber wieder 8:6 in Führung.

Im 10. und letzten End gehört das Recht des letzten Steins nun den US-Damen. (ram)
Enge Kiste im Curling-Stadion
Die bislang so erfolgreichen Schweizer Frauen stehen im Einsatz. Gegen die USA sind sieben Ends vorbei, es steht 4:4. (ram)
Schweizer Biathlon-Staffel auf Rang 12
Eine ansprechende Leistung im Schiessen reichte der Schweiz nicht für ein gutes Staffel-Resultat, weil sie läuferisch nicht mit den Topteams mithalten konnte. Zudem zielte Schlussläufer Joscha Burkhalter zu schlecht, er fiel von Rang 8 auf Schlussrang 12 zurück.

Gold ging an Norwegen, weil dem russischen Schlussläufer Eduard Latipow (Bild) im abschliessenden Stehendschiessen die Nerven versagten. Er rettete seinem Quartett immerhin noch Bronze, Silber ging an Frankreich. (ram)
Eduard Latypov of the Russian Olympic Committee collapses after the finish line in third place during the men's 4x7.5-kilometer relay at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Kirsty Wigglesworth)
Bild: keystone
Hockey-Nati ohne Untersander
Die Schweizer Nationalmannschaft muss für den Achtelfinal gegen Tschechien (heute um 09.40 Uhr) und – bei einem Sieg – auch für den Rest des Turniers auf Ramon Untersander verzichten. Beim Verteidiger des SC Bern trat eine alte Verletzung wieder auf.

Nachdem die Beschwerden in den letzten Tagen zugenommen haben, hätten die Verantwortlichen in Peking auch nach Rücksprache mit dem Klub entschieden, dass Untersander für weitere medizinische Abklärungen in die Schweiz zurückfliegt.

Über die Art der Verletzung machten Swiss Olympic und Swiss Ice Hockey keine Angaben. Laut Informationen von Klaus Zaugg sind beim SCB-Verteidiger die gleichen Symptome aufgetreten, die ihn fast die ganze Saison 2018/19 gekostet haben: Es sind ähnliche Beschwerden wie bei einer Gehirnerschütterung, haben ihre Ursachen jedoch ursprünglich in einer Nackenverletzung. (ram/sda)
epa09748335 Michal Repik (L) of the Czech Republic in action against Ramon Untersander (R) of Switzerland during the Men's Ice Hockey preliminary round match between Czech Republic and Switzerland at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing, China, 11 February 2022.  EPA/ALEX PLAVEVSKI
Bild: keystone
Norwegen stürmt zu Staffel-Gold
Drama um Eduard Latipow: Der russische Schlussläufer hat seinen grossen Vorsprung versemmelt und muss in die Strafrunde. So übernimmt Norwegen die Führung, Vetle Sjaastad Christiansen wird sein Quartett zu Gold führen.

Quentin Fillon Maillet für Frankreich liegt 21 Sekunden zurück. Latipow geht trotz seiner zwei Strafrunden als Dritter in den letzten Laufabschnitt. Deutschlands Philipp Nawrath liegt 12 Sekunden hinter ihm zurück. (ram)
Vetle Sjaastad Christiansen of Norway leaves the shooting range during the men's 4x7.5-kilometer relay at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Frank Augstein)
Bild: keystone
Burkhalter mit Strafrunde
Nach dem zweitletzten Schiessen der Biathlon-Staffel fällt die Schweiz auf Rang 11 zurück. Joscha Burkhalter musste als erster Schweizer eine Strafrunde drehen und drei Gegner vorbeiziehen lassen.

Im Kampf um Gold nimmt Russlands Schlussläufer Eduard Latipow das Stehendschiessen mit 50 Sekunden Vorsprung in Angriff. Dahinter folgen Norwegen, Deutschland und mit etwas Abstand Frankreich. (ram)
Joscha Burkhalter of Switzerland shoots during zeroing in the men's 4x7.5-kilometer relay at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Kirsty Wigglesworth)
Bild: keystone
Hartweg gelingt eine Top-Leistung
Die Schweizer Biathlon-Staffel steht beim letzten Wechsel auf Rang 8. Niklas Hartweg mit zwei makellosen Schiesseinlagen sorgte dafür, dass sich das Quartett um zwei weitere Positionen verbessern konnte. Die Medaillen liegen ausser Reichweite.

Russland liegt rund 40 Sekunden vor dem Trio Frankreich, Norwegen und Deutschland. Diese vier Nationen dürften die Medaillen unter sich ausmachen. (ram)
Niklas Hartweg of Switzerland practices during the men's 10-kilometer sprint competition at the 2022 Winter Olympics, Saturday, Feb. 12, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Kirsty Wigglesworth)
Bild: keystone
Es waren des Grossvaters Tropfen
Die Medizin des Grossvaters soll nach Angaben der Anwälte von Eiskunstläuferin Kamila Valieva zum positiven Dopingtest vor Olympia geführt haben. Es sei zu einer Verunreinigung mit einem Produkt gekommen, das ihr Grossvater eingenommen habe, sagte IOC-Mitglied Denis Oswald unter Berufung auf die Anwälte der jungen Russin.

Die abenteuerlich anmutende Erklärung sei Teil von Valievas Verteidigung im Eilverfahren des internationalen Sportgerichtshofs CAS über ihre Zulassung zum Frauen-Einzel gewesen, sagte Oswald, Vorsitzende der Disziplinarkommission des IOC. Die CAS-Richter entschieden mit Blick auf Valievas Alter und die unzureichende Beweislage, die Starterlaubnis für den Einzelwettbewerb zu erteilen. Die Anwälte hätten «Gründe präsentiert, die Zweifel an ihrer Schuld» hinterliessen, sagte Oswald.

Offen liess der Schweizer, wie die Medizin des Grossvaters in Valievas Körper gelangt sein soll. Das Ganze tönt nach einer Rechtfertigung, wie sie von dopenden Spitzensportlern in Variationen oft verwendet wird. Das IOC hatte kurz nach dem CAS-Urteil entschieden, dass es im Falle eines weiteren Medaillengewinns von Valieva im Einzel keine Siegerehrung geben wird. Schon die Zeremonie für den Teamwettbewerb wurde abgesagt. (ram/sda/apa/dpa)
epa09755083 Figure skater Kamila Valieva of the Russian Olympic Committee in action during a practice session at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing, China, 14 February 2022. The 15-year-old Russian skater who failed a pre-games drug test has been cleared to continue competing in the Women?s Single skating event in a ruling by a panel of arbitrators appointed by the Court of Arbitration for Sport on 14 February.  EPA/HOW HWEE YOUNG
Bild: keystone
Weger bringt die Schweiz nach vorne
Jeweils einen Nachlader benötigte Benjamin Weger auf der zweiten Ablösung der Biathlon-Staffel. Der Walliser brachte die Schweiz damit auf Zwischenrang 10 nach vorne.

In Führung liegt Russland. Frankreich liegt 36 Sekunden zurück, schon mehr als eine Minute Rückstand haben Belarus, Italien, Deutschland und Norwegen. (ram)
Benjamin Weger of Switzerland is seen during zeroing in the men's 4x7.5-kilometer relay at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Kirsty Wigglesworth)
Bild: keystone
Stalder räumt alles ab
In der Biathlon-Staffel der Männer ist die erste von vier Ablösungen absolviert. Der Schweizer Sebastian Stalder kam als einziger überhaupt ohne Nachlader aus. Doch während er im Liegendschiessen brillierte und zwischenzeitlich das Rennen anführte, benötigte er im Stehendschiessen sehr viel Zeit.

Weil Stalder zudem in der Loipe nicht mit den Besten mithalten konnte, liegt die Schweiz auf Zwischenrang 14 und schon 1:17 Min. hinter den führenden Russen zurück. Nun läuft für die Schweiz Benjamin Weger. (ram)
epa09752395 Sebastian Stalder of Switzerland in action during the Men's Biathlon 12.5km Pursuit race at the Zhangjiakou National Biathlon Centre at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangjiakou, China, 13 February 2022.  EPA/CHRISTIAN BRUNA
Bild: keystone
Drei Schweizer im Slopestyle-Final
Der Final im Ski-Slopestyle findet morgen mit Schweizer Beteiligung statt – und diese greift die Medaillen an. Andri Ragettli (Bild) hat die Qualifikation gewonnen.

Neben dem Schweizer Freestyle-Aushängeschild schafften es auch Kim Gubser (8.) und Fabian Bösch (10.) in den Final der besten Zwölf. Die Finalteilnahme Gubsers ist allerdings noch offen: Er verletzte sich im ersten Run, weshalb er den zweiten Versuch ausliess. Ausgeschieden ist als 19. Colin Wili (ram)
Switzerland's Andri Ragettli competes during the men's slopestyle qualification at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Lee Jin-man)
Bild: keystone
Deutschland früh gescheitert
Vier Jahre nach dem sensationellen Gewinn der Silbermedaille geht es für Deutschlands Eishockey-Nationalteam in Peking schon früh nach Hause. Im Achtelfinal gibt es eine 0:4-Niederlage gegen die Slowakei, welche nun auf die USA trifft.

Auch ein zweiter Achtelfinal ist bereits vorbei. Dänemark setzte sich mit 3:2 gegen Lettland durch und bekommt es im Viertelfinal mit Russland zu tun. Um 09.40 Uhr steht die Schweiz gegen Tschechien im Einsatz. (ram)
Slovakia's Kristian Pospisil (88) and Germany goalkeeper Mathias Niederberger (35) both reach for a goal by Slovakia's Libor Hudacek, right, during a men's qualification round hockey game at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Beijing. (AP Photo/Matt Slocum)
Bild: keystone
IOC glaubt nicht an neues Staatsdoping in Russland
In der Doping-Affäre um die 15-jährige Eiskunstläuferin Kamila Walijewa sieht das IOC keine Fortsetzung des Skandals um Russlands organisierten Sportbetrug. «Es scheint sich nicht um eine solche Situation zu handeln», sagte das Schweizer IOC-Mitglied Denis Oswald.

Auch wenn das IOC noch nicht alle Details rund um den positiven Test der jungen Europameisterin kenne, gehe man nicht von einer Verbindung zum russischen Dopingsystem vergangener Jahre aus, sagte Oswald. Er präsidierte eine Kommission, die sich mit den Manipulationen der Russen bei den Winterspielen in Sotschi 2014 befasste.

Wegen weiterer Verstösse ist Russland wie bei den Sommerspielen 2021 in Tokio auch bei den Winterspielen in Peking offiziell ausgeschlossen. Allerdings ist die Strafe keine, die wirklich weh tut. Denn russische Athleten dürfen antreten, einzig nicht unter ihrer Flagge und bei Siegen wird nicht die russische Hymne gespielt. (ram/sda/dpa)
epa09755500 A billboard showing Russia's Kamila Valieva reads ?Kamila, we are with you!? in Moscow, Russia, 14 February 2022. The 15-year-old Russian Olympic skater, who failed a pre-games drug test, has been cleared to continue competing in the Women?s Single skating event in a ruling by a panel of arbitrators appointed by the Court of Arbitration for Sport on 14 February.  EPA/YURI KOCHETKOV
Bild: keystone
China jubelt über Snowboard-Gold
Su Yiming heisst der Olympiasieger im Big Air. Nach Silber im Slopestyle ist es für den chinesischen Snowboarder die zweite Medaille an diesen Spielen.

In jener Disziplin musste sich Su dem Kanadier Max Parrot geschlagen geben, der nun Bronze gewann. Silber ging an den Norweger Mons Röisland. (ram)
Su Yiming of China competes during the men's snowboard big air qualifications of the 2022 Winter Olympics, Monday, Feb. 14, 2022, in Beijing. (AP Photo/Jae C. Hong)
Bild: keystone
Ragettli setzt einen drauf
Die ersten fünf der 29 Athleten haben in der Slopestyle-Quali den zweiten Run absolviert. Andri Ragettli hat sich gesteigert – und wie. Mit seinen 85,08 Punkten setzte sich der Bündner an die Spitze.

Auch Fabian Bösch (Bild) gelang der zweite Run hervorragend. Er arbeitete sich von Platz 16 nach dem ersten Run vor auf Zwischenrang 8. Das könnte klappen mit dem Einzug in den Final der besten 12 – aber es dürfte bis zuletzt spannend bleiben. (ram)
Switzerland's Fabian Boesch competes during the men's slopestyle qualification at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Francisco Seco)
Bild: keystone
Teamsprints der Langläufer vorgezogen
Wegen der grossen Kälte wird der Teamsprint der Langläufer am Mittwoch zeitlich um eindreiviertel Stunden vorgezogen. Die Halbfinals finden neu ab 8.15 Uhr MEZ, die Finals ab 10.15 Uhr statt.

Für die Schweizer stehen Nadine Fähndrich und Laurien van der Graaff, die im letzten Jahr an der WM die Silbermedaille gewannen, sowie Jovian Hediger und Jonas Baumann am Start. (ram/sda)
epa09748627 Nadine Faehndrich of Switzerland (L) takes over from Laurien van der Graaff of Switzerland (R) during the Women's 4x5km Relay race at the Zhangjiakou National Cross-Country Skiing Centre at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangjiakou, China, 12 February 2022.  EPA/VASSIL DONEV
Bild: keystone
Ragettli und Gubser auf Finalkurs
In der Slopestyle-Qualifikation der Freeskier ist der erste von zwei Runs absolviert. Die besten 12 Fahrer schaffen es in den Final, es zählt der bessere der beiden Durchgänge. In Führung liegt mit dem Norweger Birk Ruud der Olympiasieger im Big Air.

Mit Andri Ragettli (Bild) und Kim Gubser auf den Rängen 5 und 6 haben zwei Schweizer gute Aussichten. Colin Wili und Fabian Bösch müssen sich steigern, sie belegten nach dem ersten Run die Plätze 15 und 16. (ram)
Switzerland's Andri Ragettli competes during the men's slopestyle qualification at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Francisco Seco)
Bild: keystone
Gasser springt zu Gold
Österreichs Snowboard-Star Anna Gasser hat wieder zugeschlagen. Wie schon vor vier Jahren gewinnt sie auch in Peking Gold im Big Air. Zum Erfolg führte sie ein Cab Double Cork 1200. «Ich hätte nie geglaubt, dass ich heute siegen kann», sagte die 30-Jährige.

Gasser setzte sich vor Zoi Sadowski Synnott aus Neuseeland durch, der Olympiasiegerin im Slopestyle. Die Bronzemedaille ging an die Japanerin Kokomo Murase. (ram)
Gold medal winner Anna Gasser of Austria poses during a venue ceremony for the women's snowboard big air finals of the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Beijing. (AP Photo/Jae C. Hong)
Bild: keystone
Kaum noch Hoffnung für die Genfer Curler
Für die Schweizer Curler um Skip Peter De Cruz sind die Hoffnungen auf eine neuerliche Olympiamedaille stark gesunken. Die Genfer müssen mit einem 4:7 gegen Olympiasieger USA die vierte Niederlage hinnehmen.

Im 6. End gingen die Schweizer mit einem Zweierhaus 4:3 in Führung. Von dort weg punkteten nur noch die US-Curler um Skip John Shuster: mit einem Zweier im 7. sowie je einem gestohlenen Punkt im 8. und 9. End.

Aus eigener Kraft können Valentin Tanner, Peter De Cruz, Sven Michel und Benoît Schwarz selbst mit Siegen in den verbleibenden Round-Robin-Partien gegen China und die Topfavoriten aus Schweden nicht mehr in die Halbfinals vorstossen. (ram/sda)
Switzerland skip Peter De Cruz, top left, speaks with his teammates Benoit Schwarz, Valentin Tanner and Sven Michel, during the men's Round Robin game between the Switzerland and USA at the National Aquatics Centre at the 2022 Olympic Winter Games in Beijing, China, on Tuesday, February 15, 2022. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking

1 / 102
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
quelle: keystone / wu hong
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Olympia 2022? Pff! Diese 11 Alltags-Disziplinen sind viel anstrengender

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7
Wie Nicola Spirig einen Ironman in unter 8 Stunden schaffen will
Bald beendet Triathletin Nicola Spirig ihre lange und erfolgreiche Laufbahn. Bevor sie aufhört, will die Olympiasiegerin für einen letzten Paukenschlag sorgen: Mit einem Weltrekord über die Ironman-Distanz.

Ein Schwimmtraining hat sie bereits absolviert, als Nicola Spirig morgens um 9 Uhr ausgewählte Journalisten zum Video-Chat begrüsst. Ihre Tage sind durchgeplant, müssen es sein. Denn die Triathlon-Olympiasiegerin von 2012 hat ein letztes, grosses Projekt im Auge, bevor sie ihre Karriere beendet. Spirig will es als erste Frau schaffen, einen Ironman-Triathlon in weniger als acht Stunden zu absolvieren.

Zur Story