Sport
Rugby

Rugby-WM 2023: Regeln, Spielplan, TV-Rechte – alle Infos

Mandatory Credit: Photo by David Gibson/Fotosport/Shutterstock 12193712g Siya Kolisi - South Africa captain looks to the sky with hands out as he leads his side out for the Springboks first internatio ...
An der letzten Weltmeisterschaft kürte sich das Rugby-Team aus Südafrika zum dritten Mal zum Weltmeister und zog mit insgesamt drei WM-Titeln mit Neuseeland gleich.Bild: www.imago-images.de

Es ist wieder Rugby-Time – alles, was du zur WM in Frankreich wissen willst

An der Rugby-WM messen sich ab dem 8. September in Frankreich die besten Teams der Welt. Die Rugby-WM ist nach den Olympischen Spielen und der Fussball-WM der drittgrösste Sportevent der Welt – die 2,5 Millionen Tickets sind schon lange alle ausverkauft und es werden eine Milliarde TV-Zuschauende erwartet. Wir verschaffen dir einen Überblick über den Grossevent.
06.09.2023, 16:4607.09.2023, 23:15
Philipp Reich
Folge mir
Mehr «Sport»

Wann wird gespielt?

Die Rugby-WM findet dieses Jahr zwischen dem 8. September und dem 28. Oktober statt. Das Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeber Frankreich und dem Team aus Neuseeland wird am 8. September um 21.15 Uhr im Stade de France angepfiffen.

Die Vorrunde dauert bis am 8. Oktober, am 14. Oktober beginnt dann die K.o.-Phase. Das Finale wird am 28. Oktober im Stade de France gespielt. Den offiziellen Spielplan findest du hier.

Wo wird gespielt?

Die Rugby-WM findet dieses Jahr in Frankreich in den neun grössten Stadien des Landes statt. Frankreich war 1991, 1997 und 2007 bereits Co-Gastgeber des Turniers und richtet die WM dieses Jahr zum ersten Mal als alleiniges Gastgeberland aus.

Das sind die Stadien der Rugby-WM in Frankreich

1 / 11
Das sind die Stadien der Rugby-WM in Frankreich
Stade de France, Saint-Denis
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Wo kann ich die WM schauen?

Im deutschen Sprachraum hat Pro7 die Übertragungsrechte für die Rugby-WM. Dabei werden alle 48 Spiele des Turniers im Livestream auf ran.de gezeigt. 35 Partien sind zusätzlich im Free-TV auf Pro7 MAXX zu sehen.

Wer andere Sprachen vorzieht, dem ist auch gedient. Der englische Sender ITV überträgt das ganze Turnier, er ist über die meisten Schweizer Anbieter empfangbar. Auch der französische Sender TF1 zeigt einige Spiele.

Welche Länder sind dabei?

17 der 20 WM-Nationen waren bereits an der letzten WM in Japan dabei. Während die USA und Kanada die Qualifikation dieses Jahr nicht überstanden haben und Russland disqualifiziert wurde, sind mit Chile, Rumänien und Portugal drei Teams dabei, die 2019 nicht nach Japan fahren durften. Für Chile ist es gar die erste WM-Teilnahme überhaupt.

Kampf um die Rugby-Krone: Die 20 Teams an der WM 2023 und ihre Spitznamen

1 / 22
Kampf um die Rugby-Krone: Die 20 Teams an der WM 2023 und ihre Spitznamen
Am 8. September startet die Rugby-WM in Frankreich.
quelle: x80003 / pool
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Bild

Wie ist der Modus?

Das Turnier beinhaltet eine Gruppen- und eine K.o.-Phase. In der Gruppenphase spielt in vier Gruppen à fünf Teams jeder gegen jeden. Der Gruppenerste und der Gruppenzweite erreichen die K.o.-Phase, die mit dem Viertelfinal beginnt. Ab dieser Phase erfolgt bei einem Unentschieden nach 80 Minuten eine 2 x 10-minütige Verlängerung.

President Macron Meets Visits The Magenta Area - Noumea French President Emmanuel Macron looks at the Webb Ellis Cup trophy of the 2023 Rugby World Cup as he visits the Magenta Sports Arena in Noumea, ...
Um diese Trophäe geht es ab Freitag.Bild: www.imago-images.de

Ist noch keine Entscheidung gefallen, folgt eine weitere 10-minütige Verlängerung mit Sudden Death. Steht es auch nach 110 Minuten noch unentschieden, muss ein Dropkickschiessen entscheiden. Zu diesem treten je fünf Spieler an. Geschossen wird aus drei verschiedenen Positionen. Wer häufiger trifft, gewinnt.

Ein WM-Sieg gibt vier Punkte, ein Remis zwei und eine Niederlage null. Zudem erhalten die Teams für vier oder mehr Trys (unabhängig vom Spielausgang) und bei einer Niederlage mit sieben oder weniger Punkten Unterschied einen Bonuspunkt.

Wie funktioniert das Spiel?

Eine Mannschaft besteht aus 15 Spielern, eine Partie dauert 2 x 40 Minuten. Ziel ist es, mehr Punkte als der Gegner zu erzielen. Dafür gibt es vier Möglichkeiten (siehe unten). Das Spielfeld ist maximal 100 Meter lang und 70 Meter breit. An beiden Enden liegt das Malfeld, die Endzone. Sie ist höchstens 22 Meter lang und so breit wie das Spielfeld. Auf der Malfeldlinie steht ein Tor in H-Form mit einem Querbalken.

Was es mit den Linien auf sich hat, wird dir hier erklärt.
Was es mit den Linien auf sich hat, wird dir hier erklärt.

Die vier Arten, um Punkte zu erzielen

  • Try: Der Ball wird im gegnerischen Malfeld (Endzone, welche die gesamte Breite abdeckt) abgelegt. Für einen Try gibt es 5 Punkte.
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: youtube/england rugby
  • Conversion: Nach jedem erfolgreichen Try erhält das Team, das gepunktet hat, die Chance auf eine Conversion. Dabei wird versucht, den Ball per Kick vom Boden von einer beliebigen Stelle auf der gedachten Linie parallel zur Seitenauslinie, auf der der Try gelegt wurde, zwischen die beiden Pfosten des H-förmigen Tores und über dessen Querlatte zu kicken. Optimalerweise versucht man also, seinen Try möglichst in der Mitte zu legen. Eine erfolgreiche Conversion gibt 2 Punkte.
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: youtube/england rugby
  • Penalty Kick: Nach einem schweren Regelverstoss gibt es einen Strafkick. Der Schütze kickt den Ball vom Ort des Regelverstosses vom Boden in Richtung des H-förmigen Tores. Trifft er hindurch und über die Querlatte, gibt es 3 Punkte.
  • Drop Kick: Ein Spieler kickt den Ball aus dem laufenden Spiel heraus durch das H-förmige Tor und über die Querlatte, nachdem er den Ball auf den Boden fallen gelassen hat. Der Drop Kick gibt ebenfalls 3 Punkte, ist allerdings sehr schwierig.
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: youtube/england rugby

Typische Spielelemente

  • Lauf- und Passspiel: Im Rugby darf der Ball niemals vorwärts gepasst werden. Raumgewinn kann nur durch das Laufen mit dem Ball und durch das Vorwärtskicken des Balls erzielt werden. Rückpässe erfolgen meist schräg, um eine freie Laufposition zu erreichen.
  • Tackling: Die einzige Möglichkeit, den Gegner zu stoppen, ist, ihn zu tackeln. Nur der balltragende Spieler darf angegriffen werden. Mit den Armen versucht der Verteidiger, den Angreifer zu stoppen. Angriffe auf Kopf und Hals sind nicht erlaubt, ebenso Attacken mit den Beinen.
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: youtube/england rugby
  • Scrum (Gedränge): Nach kleineren Regelverstössen, wie z. B. dem Vorwärtsspielen des Balles, wird das Spiel mit einem Scrum fortgesetzt. Dabei sind je acht Spieler beider Teams ineinander verhakt und versuchen mit Vorwärtsdrängen den von der Seite eingerollten Ball zu erobern. Die Spieler des Gedränges dürfen dabei nur die Füsse benutzen, um den Ball nach hinten in die eigenen Reihen zu spielen.
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: youtube/england rugby
  • Lineout (Gasse): Landet der Ball im Seitenaus, wird er mit einem Lineout wieder eingeworfen. Die Spieler beider Mannschaften stellen sich einander gegenüber auf und bilden zwischen der 5- und 15-Meter-Linie eine Gasse, in die der Ball hineingeworfen werden muss. Der Einwurf muss in gerader Linie erfolgen, kann aber in Länge und Höhe variieren. Nun versuchen beide Mannschaften, den Ball in ihren Besitz zu bringen, indem sie einen ihrer Mitspieler in die Luft heben, um den Fang des Balles zu unterstützen.
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: youtube/england rugby
  • Maul (Paket): Bleibt der Angreifer bei einem versuchten Tackling des Gegners auf den Beinen, kommt es zu einem Maul. Sofort eilen Spieler beider Teams herbei, ringen um den Ball und versuchen ihn rückwärts zu einem Teamkollegen zu passen. Dauert der Maul zu lange, wird das Spiel mit einem Scrum fortgesetzt.
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: youtube/england rugby
  • Ruck (offenes Gedränge): Nach einem erfolgreichen Tackling muss der Verteidiger den Gegner sofort loslassen und der Angreifer den Ball freigeben. Meist kommt es dann zu einem Ruck, bei dem mehrere Spieler beider Mannschaften wie bei einem Scrum versuchen, den Ball mit den Füssen für sich zu gewinnen.
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: youtube/england rugby

Offside

Nach einem Verstoss gegen die Offside-Regel erhält die gegnerische Mannschaft einen Penalty. Unabsichtliches Abseits wird mit einem Scrum geahndet. Im Rugby befindet sich ein Spieler im Abseits, wenn ...

  • ... er sich bei einem mit dem Fuss nach vorne gespielten Pass vor dem balltretenden Spieler befindet.
  • ... er sich bei einer der statischen Spielsituationen (Scrum, Maul oder Ruck) vor dem letzten Fuss eines an dieser Situation beteiligten Spielers der eigenen Mannschaft aufhält.
  • ... es einen Lineout gibt und der Spieler, der nicht daran teilnimmt, sich näher als 10 m zur Gassenlinie befindet.
  • ... er sich bei einer Situation, in der ein Spieler getacklet wird, vor dem Ball befindet und ins Spiel eingreift.

Wer ist Favorit?

Wenn es um die Vergabe des WM-Titels geht, muss man Südafrika und Neuseeland immer auf der Rechnung haben. Die beiden Länder führen die Rangliste der am meisten gewonnenen WM-Titel mit je drei Triumphen gemeinsam an. Auch Australien ist ein Coup zuzutrauen – die Jungs aus Down Under konnten die WM bereits zweimal für sich entscheiden, der letzte Sieg liegt aber bereits im Jahr 1999.

November 11, 2019, Cape Town, Western Cspe, South Africa: Monday 11th November 2019..City Hall, Grand Parade,.And City Centre, Cape Town,.Western Cape,.South Africa...SPRINGBOKS CELEBRATE WINNING THE  ...
An der letzten WM 2019 in Japan krönte sich Südafrika zum Weltmeister. Bild: www.imago-images.de

In Europa lohnt sich ein Blick auf das Six-Nations-Turnier, um die Kräfteverhältnisse zu bestimmen. An diesem jährlich ausgetragenen Turnier nehmen die Nationalteams aus England, Frankreich, Wales, Irland, Italien und Schottland teil. Ausser Schottland und Italien haben seit der Aufstockung auf sechs Nationen im Jahr 2000 alle Teams mindestens fünf Siege auf dem Konto – Schottland und Italien konnten bis jetzt noch nie ein Turnier für sich entscheiden.

Abgesehen vom Jahr 2003, in dem England die WM-Trophäe gewann, kürte sich noch nie ein Team aus Europa zum Weltmeister. Trotzdem ist mit den oben genannten Six-Nations-Sieger immer zu rechnen. Irland und Frankreich befinden sich momentan auf dem 1. und 3. Platz der Weltrangliste, Irland konnte im vergangenen März das Six-Nations-Turnier für sich entscheiden – es gibt also auch Gründe, die für einen Sieger aus Europa sprechen.

Wer sind die Stars?

Geht es nach den Gastgebern, wird Antoine Dupont der Star des Turniers. Der 26-jährige Scrum-half ist für viele der derzeit beste Spieler der Welt und soll Frankreich zum ersten WM-Titel führen. Bereits am Freitag im Eröffnungsspiel kommt es zum Duell mit Neuseeland und dessen beeindruckendem Fly-half Richie Mo'unga.

FRA: France v Australia. Rugby National teams friendly match Antoine Dupont of France during the friendly match between France and Australia played at Stade de France on August 27 in Paris, France. Co ...
Antoine Dupont soll die Franzosen zum WM-Titel führen.Bild: www.imago-images.de

Das Quartett der am meisten genannten Titelkandidaten komplettieren der Weltranglisten-Erste Irland mit dem 38-jährigen Spielmacher Jonny Sexton und Titelverteidiger Südafrika, der mit dem zwei Meter grossen und 130 Kilogramm schweren Eben Etzebeth eine der physisch eindrücklichsten Rugby-Figuren in seinen Reihen zählt.

Was ist ein Haka?

Der Haka ist ein ritueller Tanz der Maori, der Ureinwohner Neuseelands. Er wurde einerseits zur Begrüssung und Unterhaltung von Gästen aufgeführt, anderseits war er aber auch für die Einschüchterung von Gegnern vor einem Kampf da.

Die «All Blacks» zeigen einen Haka vor einem Spiel gegen Australien.Video: YouTube/All Blacks

Im Rugby tragen die «All Blacks» vor jedem Spiel ebenfalls einen Haka vor, um ihre Gegner einzuschüchtern. Dieses Ritual ist bei Fans auf der ganzen Welt äusserst beliebt. Aber auch andere Länder haben ähnliche Tänze. So führt Fidschi vor den Spielen den Cibi durch, aus Tonga kommt der Kailao und Samoa hat den Siva Tau.

Die Rugby-Nationalmannschaft aus Fidschi zeigt den Cibi.Video: YouTube/Rugby World Cup
Tonga zeigt eine Variante des Kailao.Video: YouTube/Rugby World Cup
Der Siva Tau kommt aus Samoa.Video: YouTube/RTÉ Sport

Mit Material der Nachrichtenagentur keystone-sda.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Nichts für Neymar: So tschuttete man früher
1 / 18
Nichts für Neymar: So tschuttete man früher
Der «Calcio Storico Fiorentino» ist definitiv nichts für Weicheier. Seine Ursprünge liegen im 15. Jahrhundert. Das Finale findet jedes Jahr am 24. Juni statt.
quelle: epa/ansa / claudio giovannini
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Burning-Man 2023 im Video: So hartnäckig war der Schlamm
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
46 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Marsupilami123
06.09.2023 16:59registriert Juni 2016
Sehr cool! Six Nations oder den World Cup schau ich mir immer mal wieder gerne an. Auch wenn ich sonst gar nichts mit Rugby zu tun habe.
503
Melden
Zum Kommentar
avatar
Campino
06.09.2023 17:51registriert Februar 2015
Eine der besten Sportarten!
Hart aber fair!
Kein Vergleich zum Fussball.
Schade zeigt das SRF keine Spiele.
(All Blacks)
4812
Melden
Zum Kommentar
avatar
Troll26
06.09.2023 21:20registriert März 2020
Yes!!! Bald im Zug nach Frankreich 🤘🏻
Auch wenn ich die Franzosen nicht mag, sie spielen ein wunderschönes Rugby im Moment. Ich freue mich auf tolle Spiele. Es ist ein super toller Sport.
Ebenso freue ich mich auf die Treffen der Rugby Family. Die Leute sind nicht besser als andere aber anders und stets unkompliziert. Egal welches Trikot man an hat.

Danke Watson das ihr hier berichtet. Ich finde das echt Klasse 👍🏻😘
292
Melden
Zum Kommentar
46
Comeback von Alinghi – weshalb Schweizer Topathleten dafür gar auf Olympia verzichten
Barnabé Delarze, Nico Stahlberg und Franco Noti hätten an den Olympischen Spielen starten können. Stattdessen bereiten sie sich für Alinghi Red Bull Racing auf den America's Cup vor.

Das «Boat One» des Alinghi Red Bull Racing Teams gleitet nicht über das Mittelmeer vor Barcelona, es fliegt. Es hebt ab, wird vom Foil über das Wasser getragen. Das Team befindet sich mitten in den Vorbereitungen auf den America's Cup, der ab Ende August in Barcelona stattfindet. Die in dieser Woche in Paris startenden Olympischen Spiele sind weit weg.

Zur Story