Sport
Schaun mer mal

Autsch! Niederreiters Teamkollege trifft mit dem Gesicht

Autsch! Niederreiters Teamkollege trifft mit dem Gesicht

22.02.2019, 08:2322.02.2019, 08:25
Mehr «Sport»
Williams trifft mit dem Gesicht zum 1:0 für die «Canes».Video: streamable

Mit einem Tor und einem Assist war Nino Niederreiter massgeblich am 4:3-Sieg seiner Carolina Hurricanes bei den Florida Panthers beteiligt und wurde zum «Third Star Of The Game» gewählt. Bester Spieler der Partie war Niederreiters Teamkollege Justin Williams – dank zwei Toren und einem Assist.

Williams 1:0 war allerdings ziemlich schmerzhaft. Einen Schuss von Teamkollege Brett Pesce lenkte der Carolina-Captain mit dem Gesicht ins gegnerische Tor. Williams trug eine Schramme im Gesicht und eine blutende Nase davon, spielte nach kurzem Verschwinden in die Garderobe aber weiter.

Zum Glück für die «Canes»: In der 43. Minute erzielte er im Powerplay den 4:3-Siegtreffer. Dieses Mal ganz normal mit dem Stock. (pre)

Der 4:3-Siegtreffer von Williams.Video: streamable

Die Maskottchen der NHL Klubs

1 / 36
Die Maskottchen der NHL-Teams
Mittlerweile haben 30 von 31 NHL-Teams eine Maskottchen. Nur die New York Rangers haben keines.
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Fehlstart für YB: Nach dem 1:2 gegen Aufsteiger Sion ein 1:3 gegen Cupsieger Servette
Der Fehlstart der Young Boys in die Saison 2024/25 ist perfekt. Der Meister verliert das vorgezogene Spiel der 5. Runde bei Cupsieger Servette 1:3 und steht nach zwei Partien bei null Punkten.

Drei Tage nach dem 1:2 zuhause gegen Aufsteiger Sion fanden die Young Boys auch im zweiten Pflichtspiel unter Trainer Patrick Rahmen nicht in die Spur. Keigo Tsunemoto brachte Servette in Genf nach einer halben Stunde dank eines gewonnenen Duells gegen Joël Monteiro in Führung, acht Minuten später erhöhte der in der Mitte vergessen gegangene Miroslav Stevanovic nach Vorarbeit von Bradley Mazikou auf 2:0 für das Heimteam.

Zur Story